1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Das Universum im Röntgenlicht und ein Komet im Juli 2020

Das Universum im Röntgenlicht und der Komet C/2020 F3

Der Sternenhimmel im Juli 2020

von
05.07.2020
4 Minuten
Die Himmelskarte zeigt den gesamten Himmel im Röntgenlicht in Falschfarben dargestellt. Neben einem diffusen Hintergrund sind zahlreiche Punktquellen enthalten.

Der Blick ins Röntgenuniversum blieb den Astronomen lange verborgen. Erste in den 1960er Jahren drangen Astronomen in diesen Bereich des elektromagnetischen Spektrums vor. Unter der Ägide von Riccardo Giacconi, damals bei American Science & Engineering Inc. in Cambridge, Massachusetts tätig und später Generaldirektor der ESO, schickten sie eine Forschungsraketen in den Orbit, mit der sie eigentlich vom Mond reflektierte Röntgenstrahlung der Sonne beobachten wollten. Was sie fanden war das erste Doppelsternsystem im Röntgenlicht. Sowie eine diffuse Hintergrundstrahlung, die aus allen Richtungen zu kommen schien. Das entdeckte Doppelsternsystem Scorpius X1 enthält einen Neutronenstern, auf den Materie von seinem Begleitstern strömt. Wenn es auf den Neutronenstern stürzt, wird es so stark aufgeheizt, dass es im Röntgenlicht strahlt. Mittlerweile kennen Astronomen einige solcher Systeme, die im Röntgenlicht strahlen; manche enthalten statt des Neutronensterns sogar ein Schwarzes Loch.

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

Eine Himmelskarte mit Stern- dun Planetenpositionen für Anfang Juli 2020 gegen 23:00 Uhr MESZ über Frankfurt am Main.
Der Sternenhimmel Anfang Juli 2020 gegen 23:00 Uhr MESZ über Frankfurt am Main.
Die Himmelskarte zeigt die Positionen des Kometen C/2020 F3 in den frühen Morgenstunden im Monat Juli.
Aufsuchkarte für den Kometen C/2020 F3 in den frühen Morgenstunden.
Abonnieren Sie „Die Weltraumreporter“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Dr. Felicitas Mokler

Dr. Felicitas Mokler

Felicitas Mokler ist Astrophysikerin und Wissenschaftsjournalistin. Sie schreibt für Medien wie die Neue Zürcher Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit, Spektrum der Wissenschaft und Sterne und Weltraum.


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitter

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Felicitas Mokler

Konrad-Adenauer-Straße 15
69221 Dossenheim

E-Mail: fm@weltraumreporter.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Karl Urban