Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Missglückte Corona-Kommunikation: Rettet die Details!

Missglückte Corona-Kommunikation: Rettet die Details!

Warum ein Tweet der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zur Delta-Variante und der Wirksamkeit von Impfungen ärgerlich ist. Ein Kommentar.

25.06.2021
6 Minuten
Das Bild zeigt eine elektronenmikroskopische Aufnahme des Sars-CoV-2, die Viren sind rot angefärbt

Per Mail machte mich Twitter vor ein paar Tagen auf ein „Highlight“ aufmerksam. (Ich habe die Benachrichtigungsfunktion noch nicht abgestellt, sollte es aber wirklich einmal tun.) Die Virologinnen Melanie Brinkmann und Sandra Ciesek, denen ich bei Twitter folge, hatten eine Nachricht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ retweetet. Die Botschaft: „Fast die Hälfte einmal geimpft: Delta-Variante in Frankfurter Grundschule“. Darin wurde auf einen Artikel verwiesen, der in der Rhein-Main-Beilage der FAZ erschienen war. Das Datum der letzten Aktualisierung dieses Artikels: der 18. Juni.

„Fast die Hälfte einmal geimpft: (DOPPELPUNKT!) Delta-Variante in Frankfurter Grundschule.“ Jetzt mal ehrlich, wie verstehen Sie diesen Tweet? Bin ich als Journalistin irgendwie Corona-News-geschädigt, wenn ich gelesen habe: Fast die Hälfte derer, die sich an einer Frankfurter Grundschule mit der Delta-Variante angesteckt haben, sind einmal geimpft? Geht doch gar nicht, sagen Sie jetzt vielleicht. Wenn überhaupt, dürfen doch hierzulande höchstens Kinder ab 12 gegen Covid-19 geimpft werden. Ja gut, aber an einer Grundschule gibt es ja auch noch LehrerInnen, anderes Personal, Eltern .. . Tatsächlich löste diese Meldung bei mir im ersten Moment Erschrecken aus: Was? Die Leute sind geimpft (zwar nur einmal) und steckten sich dennoch mit der Delta-Variante an? Ich klickte auf den Link, las den Artikel und wurde ärgerlich.

Zum einen: Im tatsächlichen Zeitungsartikel fehlt der missverständliche Doppelpunkt. Über dem Titel „Delta-Variante in Frankfurter Grundschule“ steht als Dachzeile „Fast die Hälfte einmal geimpft“, ohne Doppelpunkt. Auch die Unterzeile, der Teaser lassen ahnen, dass es so dramatisch nicht ist. „Weniger als halb so viele neue Corona-Fälle wie vor einer Woche meldet das RKI für Hessen. Die Inzidenz ist nun fast so tief wie im Bund. Sozialminister Klose mahnt aber wegen Delta-Variante“.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge von „IMMUN“ informiert werden? Dann bestellen Sie hier den kostenlosen Newsletter.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Dr. Ulrike Gebhardt

Dr. Ulrike Gebhardt

Ulrike Gebhardt ist Biologin, freie Journalistin und Buchautorin. Sie arbeitet unter anderem für die „Neue Zürcher Zeitung“ und „spektrum.de“. Anfang 2019 erschien ihr Buch „Gesundheit zwischen Fasten und Fülle“.


IMMUN

Milliarden von Immunzellen liegen auf der Lauer, um unseren Körper vor äußeren und inneren Bedrohungen zu schützen. Ohne unsere Immunabwehr können wir nicht überleben. Dieses unglaublich vernetzte Schutzsystem beeinflusst alle anderen Körperfunktionen und Organe, das Gehirn, die Fortpflanzung, die Verdauung, den Schlaf.

Hier bei "Immun" erhalten Sie regelmäßig aktuelle und hintergründige Informationen aus dem faszinierenden Wissensgebiet der Immunologie. Einige Artikel sind kostenfrei. AbonnentInnen haben freien Zugang zu allen Texten.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Ulrike Gebhardt

Mittelallee 12
31139 Hildesheim

E-Mail: gebhardt.bremen@t-online.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Dr. Peter Spork