1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Der Erdbahnkreuzer

Der Erdbahnkreuzer

Japans Hayabusa 2 besucht den Asteroiden Ryugu

von
27.06.2018
7 Minuten
Asteroid Ryugu

Über 780.000 Asteroiden kennen wir Menschen heute. Ganze 13 davon sind schon von Raumsonden besucht worden. Das ist gemessen daran, dass nur acht Planeten um die Sonne kreisen, schon eine ganze Menge. Am 27. Juni 2018 bekam ein weiterer Asteroid Besuch: Die japanische Mission Hayabusa 2 hat den Asteroiden Ryugu erreicht und ist zunächst auf 20 Kilometer an ihn herangeflogen. Das ist erst der Anfang: Wir tragen hier alles Wissenswerte über die Mission und ihr Ziel zusammen.

Was ist Hayabusa 2?

Hayabusa 2 ist eine japanische Raumsonde (übersetzt: Wanderfalke). Mit einer Startmasse von 600 Kilogramm ist sie eher klein; und doch ist sie eine der ambitioniertesten Missionen zu einem kleinen Körper bislang. Neben der Muttersonde mit ihren vier Instrumenten befinden sich ganze vier Landesonden an Bord – ein Rekord in der Raumfahrt: Einer davon stammt aus Europa (Mascot), drei von japanischen Universitäten. Gleichzeitig ist Hayabusa 2 eine Sample Return Mission: Sie soll, wie ihre Vorgängermission, Proben von einem zuvor kaum erforschten Asteroiden zur Erde bringen.

Grafik der Raumsonde Hayabusa2
Raumsonde Hayabusa 2

Was soll die Sonde tun?

Die Mission hat das Ziel, einen eher kleinen Asteroiden namens Ryugu zu erforschen. Die Raumsonde hat am 27. Juni eine Parkposition in einem Abstand von 20 Kilometern erreicht. Sie wird in einer statischen Position bleiben, Ryugu also nicht umkreisen. Nach einigen Wochen erster Untersuchungen, bei denen es auch darum geht, nach winzigen und möglicherweise gefährlichen Monden zu suchen, wird Hayabusa 2 absteigen und nach und nach ihre vier Lander absetzen. Schließlich wird die Muttersonde selbst ein gerade fünf Gramm schweres Projektil aus dem Metall Tantal mit hoher Geschwindigkeit auf die Oberfläche schießen und danach aus dem entstandenen Krater frische Gesteine aus Ryugus dabei freigelegten Tiefen nehmen und diese zur Erde bringen.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

  • 27.10.2018: Ankunft in statischer Parkposition
  • Bis Ende Juli 2018: Beobachtung aus mittlerer Höhe
  • August 2018: Abstieg, um die Schwerkraft zu vermessen
  • Sep-Okt 2018: Erster Touchdown Hayabusa 2
  • Oktober 2018: Landung Lander Mascot
  • Nov-Dez 2018: Sonnennächster Punkt auf Ryugus Bahn
  • Januar 2019: Beobachtungen aus mittlerer Höhe
  • Februar 2019: Zweiter Touchdown Hayabusa 2
  • Mär-Apr 2019: Abschuss des Impaktors, Kraterbildung
  • Apr-Mai 2019: Dritter Touchdown Hayabusa 2
  • Juli 2019: Landung Rover dreier Minerva-Lander
  • Aug-Nov 2019: Beobachtungen des Asteroiden
  • Nov-Dez 2019: Abflug vom Asteroiden
  • Dezember 2020: Landung der Probenkapsel auf der Erde
Montage aller jemals von Raumsonden besuchten Asteroiden und Kometenkerne
Montage (maßstabsgetreu) aller jemals von Raumsonden besuchten Asteroiden und Kometenkerne, inklusive Ryugu (rot markiert)

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

Kaufen Sie diesen Artikel.
Karl Urban

Karl Urban

Karl Urban ist Wissenschaftsjournalist, Podcaster und Buchautor mit einem Hang zu extraterrestrischen Themen. Er arbeitet für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk nova, SWR, WDR, Spektrum.de, Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung oder Süddeutsche Zeitung. Er bloggt und podcastet seit vielen Jahren und ist Autor eines Jugendsachbuchs (Was ist Was: Unsere Erde).


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitter

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Karl Urban

Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: ku@weltraumreporter.de

www: https://www.die-fachwerkstatt.de/urban

Tel: +49 1522 8731208

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Sonja Bettel