Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Fremde Welten: K2–141b

Fremde Welten: K2–141b

Immer nur nach der zweiten Erde zu suchen, ist doch langweilig. In der Reihe „Fremde Welten“ präsentieren wir deshalb die erdunähnlichsten Exoplaneten, die unsere Galaxie zu bieten hat: zum Beispiel einen Lavaplaneten mit einer ungemütlichen Wettervorhersage und einem kurzen Kalender.

16.07.2021
3 Minuten
Die künstlerische Darstellung zeigt im Zentrum Lavaplaneten, der einen orange-roten Stern umkreist. Der Stern befindet sich rechts oben im Bild und ist nur im Ausschnitt zu sehen. Der Exoplanet selbst ist ebenfalls rötlich eingefärbt.

Wer sich nach der Enttäuschung des Ex-Exoplaneten Alpha Centauri Bb der letzten Ausgabe der Fremden Welten nun diesem Artikel mit Vorsicht nähert, darf beruhigt weiterlesen: Den Exoplaneten K2–141b gibt es wirklich, ganz sicher, keine Frage. 2018 wurde seine Entdeckung immerhin von gleich zwei Forscherteams bekannt gegeben, die ihm mit zwei unterschiedlichen Nachweismethoden nachstellten.

Was macht diesen Exoplaneten so erdunähnlich? „Es ist ein Höllenplanet“, antwortet Oscar Barragán von der University of Oxford. Er gehört einem der beiden Forscherteams an, das diesen Exoplaneten entdeckte, und muss es daher wissen. „Man kann K2–141b auch als Lavaplaneten bezeichnen“, sagt Luca Malavolta von der Universität Padua, der ebenfalls diese nun schon ungemütlich anmutende fremde Welt entdeckte. „Alles Gestein auf seiner Oberfläche sind geschmolzen.“

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Franziska Konitzer

Franziska Konitzer

Franziska Konitzer ist als freie Wissenschaftsjournalistin in München tätig.


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Vormerken: Wir wollen mit Ihnen reden! Unser nächster Online-Stammtisch findet am Sonntag, 17. Oktober um 20:30 statt. Link zur Teilnahme über Senfcall (keine Anmeldung nötig).

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Franziska Konitzer, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitterKontakt

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Franziska Konitzer

Die Weltraumreporter
Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: f.konitzer@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter