Die fremde Welt eines ex-Exoplaneten

Immer nur nach der zweiten Erde zu suchen, ist doch langweilig. In der Reihe „Fremde Welten“ präsentieren wir deshalb die erdunähnlichsten Exoplaneten, die unsere Galaxie zu bieten hat. Und dieses Mal? Das gibt's doch gar nicht!

5 Minuten
Die künstlerische Darstellung zeigt einen Exoplaneten, den es nicht gibt: Alpha Centauri Bb. Auch im Bild: Das Doppelsternsystem Alpha Centauri, das zusammen mit Proxima Centauri ein hierarchisches Dreifachsternsystem bildet.

Also wie jetzt – ein Planet, der ungefähr so massereich ist wie die Erde? Ein Planet, der einen Stern umkreist, der ungefähr genauso massereich ist wie die Sonne? Ein Sternsystem, das sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft befindet, nach dem schon Fernsehserien benannt wurden und für dessen Besuch – mit Nanosonden – es zumindest halbwegs ernstzunehmende Pläne, beziehungsweise teure Träume, gibt? Freilich, auch bei diesem Exoplaneten braucht man das für diese Reihe alles andere als adäquate Wort („habitabel“) nicht zu bemühen. Die Umlaufbahn des fraglichen Exoplaneten sollte sich nämlich näher an seinem Stern befinden als die von Merkur in unserem Sonnensystem. Merkur ist der Sonne schon ungemütlich nah und somit von jedem Verdacht der Habitabilität erhaben.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Franziska Konitzer

Die Weltraumreporter
Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: f.konitzer@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Dr. Felicitas Mokler