Sonnenfeuer auf der Erde: Forschungsreaktor „Jet“ stellt neuen Energierekord auf

In den letzten Jahren machte die kontrollierte Kernfusion nach dem Vorbild der Sonne mit Durchbrüchen auf sich aufmerksam. Ein neuer Weltrekord setzt die Reihe fort. Ist die unerschöpfliche Energiequelle nun bald nutzbar?

4 Minuten
Reaktorkammer des europäischen Fusionsreaktors Jet bei Oxford

Dieser Artikel erschien zuerst in der Neuen Zürcher Zeitung

Sonnenenergie zu nutzen, ist recht einfach: Man montiere eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Doch wie wäre es, wenn man Sonnenenergie nicht nur einsammeln, sondern auf der Erde erzeugen könnte? Die Sonne ist ein natürlicher Reaktor, der in seinem Innern Wasserstoff zu Helium verschmilzt, wobei riesige Energiemengen frei werden. Ein Gramm fusionierter Wasserstoff liefert so viel Energie wie zehn Tonnen Braunkohle. Ein Fusionskraftwerk wäre eine gleichzeitig unerschöpfliche und stets verfügbare Energiequelle.

Physiker sind einen Schritt weiter, diese Vision umzusetzen: Am Forschungsreaktor „Joint European Torus“ (Jet) bei Oxford haben sie einen neuen Weltrekord in der Erzeugung von Energie aus Kernfusion aufgestellt.

Schon seit den 1950er Jahren versuchen Physiker, Fusionsreaktoren zu bauen. Dazu müssen sie allerdings ähnlich extreme Bedingungen wie im Innern der Sonne herstellen: 200 Milliarden mal höherer Druck wie auf der Erdoberfläche und 15 Millionen Grad Hitze. In den letzten Jahren meldeten sie dabei immer häufiger neue Fortschritte, sodass es scheint, Stromerzeugung aus Fusionsenergie könnte bald Realität werden.

Der Rekord ist ein Nebenprodukt

Der Jet-Reaktor hielt nun eine Fusionsreaktion für 5,2 Sekunden aufrecht, wobei 69 Megajoule Energie entstanden – so viel wie beim Verbrennen von zwei Kilogramm Braunkohle. Damit übertraf Jet seinen eigenen Rekord aus dem Jahr 2022 um zehn Megajoule. „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg“, sagt Athina Kappatou vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching, die am Experiment beteiligt war.

Fusionierendes Plasma im Forschungsreaktor Jet bei Oxford, bei dem ein neuer Energierekord erstellt wurde.
Fusionierendes Plasma im Forschungsreaktor Jet bei Oxford, wo ein neuer Energierekord erstellt wurde.
Schnitt durch den Fusionsreaktor „Joint European Torus“ (JET) bei Oxford.
Schnitt durch den Fusionsreaktor „Joint European Torus“ (Jet) bei Oxford.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Christian J. Meier


Walter-Trautmann-Weg 24
64823 Groß-Umstadt
Deutschland

www: https://scicaster.wixsite.com/christian-j-meier

E-Mail: meierchristianj@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Ralph Diermann