Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Technik /
  3. Tarife, Ausbau, Verfügbarkeit: Was Sie über Ladestationen wissen müssen

Ladestationen für Elektroautos: Wo gibt es Strom, was kostet er?

Preise, Ausbau, Verfügbarkeit: Was Sie zum Laden von Elektroautos wissen müssen

07.10.2021
4 Minuten
Ein roter Opel Mokka-E lädt auf einer Autobahnraststätte Strom.

Schneller Gleichstrom oder lahme Ente? Wie und wo E-Mobilisten ihre Fahrzeuge aufladen, gestaltet sich in Deutschland höchst unterschiedlich. Angebote, Preise und Service-Leistungen gehen erheblich auseinander. Um die Übersicht zu behalten, beantwortet dieser Artikel die wichtigsten Fragen zur Lade-Infrastruktur.

Wie kommt der Ausbau der Lade-Infrastruktur voran?

In Deutschland gibt es laut Bundesnetzagentur über 45.000 öffentliche Ladepunkte (Stand: Juli 2021). Die regionalen Unterschiede sind groß, aber im Durchschnitt kommen 17 Elektroautos auf eine Ladesäule – die EU empfiehlt einen Wert von zehn.

Welche Städte haben die meisten Ladesäulen?

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat zuletzt im April ein Städte-Ranking veröffentlicht. Am besten schneiden Salzgitter, der Landkreis Freyung-Grafenau (Bayern) und die Stadt Emden ab. Dort müssen sich drei bis vier E-Autos einen Ladepunkt teilen. Am schlechtesten ist die Lage in Schwerin, Remscheid und Weimar. Dort kommen über 70 Fahrzeuge auf einen Ladepunkt.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Zwei Elektroautos sind an einer Ladesäule angeschlossen.
Das Kölner Start-up „On Charge“ baut Ladesäulen dort, wo bisher keine stehen.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Magazins informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Mehrere Elektroautos sind an Ladestationen angeschlossen, die am Straßenrand stehen.
Vorbild Niederlande: Der Ausbau der Lade-Infrastruktur ist in Europa und auch innerhalb Deutschlands sehr unterschiedlich (hier ein Foto aus Utrecht).
Nahaufnahme einer Ladekarte für Elektroautos.
Meistens bezahlt man an Ladestationen per Ladekarte oder App. In beiden Fällen ist die eigene Kontoverbindung beim Anbieter hinterlegt.
In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Steve Przybilla

Steve Przybilla

Steve Przybilla (Jg. 1985) ist freier Journalist. Zu seinen Schwerpunkten gehören USA-Reportagen sowie Mobilitäts- und Datenschutz-Themen. Seine Texte erscheinen u.a. in der Süddeutschen Zeitung, der NZZ und bei FAZ Quarterly.


Zukunft Elektroauto

Immer mehr Menschen sind mit Elektroautos unterwegs. Dank staatlicher Subventionen, besserer Akkus und einer größeren Modellauswahl werden sie das Verkehrsgeschehen zunehmend prägen. In meinem Themenmagazin "Zukunft Elektroauto" berichte ich für Sie über aktuelle Debatten und Neuigkeiten rund um E-Mobilität. Ich stelle technische Entwicklungen und neue Autos vor und analysiere politische Entwicklungen. Im Spannungsfeld zwischen Klimaschutz, Rohstoff-Knappheit und Ladesäulen-Wirrwarr ordne ich für Sie Chancen und Risiken ein, die der elektrische Wandel mit sich bringt. Mit einem Abonnement meines Magazins oder einem Riff-Abo können Sie meine Recherchen fördern. 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla

Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla/

E-Mail: steve.przybilla@posteo.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Süddeutsche Zeitung