Klick dich gesund mit Dr. Amazon

Der weltgrößte Onlinehändler steigt massiv in den Gesundheitsmarkt ein. Warum das für Patienten und das Gesundheitswesen nicht unbedingt eine gute Nachricht ist.

13 Minuten
Medikamentendöschen mit persönlichem Namen und Dosierung

Irgendwann in der nahen Zukunft. Pauls Smartphone vibriert: eine Nachricht von der Amazon-Klinik. „Bitte kommen Sie so rasch wie möglich!“ Dazu gleich ein paar Terminvorschläge. Amazons Fitnessband „Halo“, das Paul rund um die Uhr trägt, zeichne die Herzfrequenz kontinuierlich auf, erklärt die Ärztin bei der Untersuchung. Ein Diagnose-Algorithmus habe subtile Herzrhythmusstörungen entdeckt, die auf einen baldigen Infarkt hindeuteten, mahnt die Medizinerin. Auf dem Nachhauseweg zückt Paul das Handy und geht auf Amazons Website. Dort wartet schon das Rezept für ein Herzmittel. Er klickt es an, woraufhin sich Angebote von mehreren Herstellern der Arznei öffnen. Nach der Auswahl des günstigsten bestätigt die Seite die Lieferung an die Haustür per Amazon-Drohne um 15 Uhr 30.

Amazon will den Gesundheitsmarkt aufmischen

Zurück ins Jetzt. Den Deutschen ist Amazon als Alles-Laden für Konsum bekannt. Gesundheit kaufen sie in der Regel nicht auf der Website eines amerikanischen Tech-Giganten. Doch Amazon arbeitet daran, das zu ändern. Seit Jahren drängt der Digitalriese aus Seattle in den Gesundheitsmarkt, zunächst vor allem in den USA. Da aber auch in Deutschland die Medizin immer digitaler wird, wie jüngst durch die neue elektronische Patientenakte sichtbar, sind Amazons Absichten auch hierzulande relevant.

Amazons Ziele unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht von denen anderer Tech-Giganten. Im einem anderen Beitrag von „KI für alle“ ging es um Google. Das Hightech-Mekka wollte immer schon die Zukunft neu erfinden. Es verwundert nicht, dass es von der Gesundheitswirtschaft als einer der größten und am schnellsten wachsenden Geschäftsfeldern der Welt nicht lassen kann.

Zumal die Medizin derzeit einen tiefgreifenden digitalen Wandel erlebt – womit sich die großen Tech-Firmen quasi zuständig fühlen. „Das Gesundheitswesen ist einer der Sektoren, der von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen verbessert werden wird“, sagte Jeff Bezos im Jahr 2018. „Alexa wird dabei eine Rolle spielen“, meinte der Gründer und Chef von Amazon.

Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon
Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon
Medikamentenfläschchen mit Namen und täglicher Dosis. Amazon Pharmacy versendet persönlich dosierte Arzneien.
Amazon Pharmacy versendet persönlich dosierte Arzneien.
Ein Amazon Go Laden
Ein Amazon Go Laden

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Christian J. Meier


Walter-Trautmann-Weg 24
64823 Groß-Umstadt
Deutschland

www: https://scicaster.wixsite.com/christian-j-meier

E-Mail: meierchristianj@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Silke Jäger