Sicher in der Sonne: 7 Fragen zum Sonnenschutz und Tipps, wie Kinder mitmachen

Die meisten Eltern wissen, wie wichtig Sonnenschutz ist. Aber welche Kleidung schützt wie viel, worin unterscheiden sich die 50 Sonnenprodukte im Regal, und vor allem: Wie bleibt der Hut auf dem Kinderkopf und das Kind im Schatten? 7 Fragen und Antworten.

5 Minuten
Ein kleines Mädchen mit pinker Sonnenbrille und weißen Sonnencreme-Flecken im Gesicht blickt in die Kamera. Sonnenschutzmittel müssen dick aufgetragen werden, um den angegebenen Lichtschutzfaktor zu erreichen.

Sonnencreme, Sonnenmilch oder -spray – was schützt mein Kind am besten?

Wichtig ist zunächst der Lichtschutzfaktor: Er sollte für Kinder bei mindestens 30 liegen und Schutz vor langwelligen UVA- und kurzwelligen UVB-Strahlen bieten. UVA-Strahlen werden für eine frühzeitige Hautalterung verantwortlich gemacht, UVB-Strahlen für Sonnenbrand. Beide können langfristig Hautkrebs verursachen.

Richtig angewendet, bieten Creme, Milch oder Spray den gleichen Schutz gegen Sonne. Aber genau hier hapert es. Der angegebene Lichtschutzfaktor (LSF) wird nur erreicht, wenn man zwei Milligramm Creme pro Quadratzentimeter Haut aufträgt. In Teelöffeln ausgedrückt: Je 1 TL Creme für

– beide Arme und Hände,

– Bauch und Brust,

– Gesicht, Nacken und Hals,

– den Rücken,

und 2 TL für Beine und Füße,

= 6 TL Sonnencreme.

Trägt man nur die Hälfte auf, „kann das den Lichtschutzfaktor um zwei Drittel verringern“, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz. Es gilt also: viel hilft viel.

Mit dickflüssiger Sonnencreme lässt sich die erforderliche Menge am einfachsten verteilen. Doch je pappiger die Creme, desto größer der Widerstand vieler Kinder. Sie finden Sonnensprays cooler. Spray hat aber den Nachteil, dass die Tröpfchen sehr fein über den Körper verteilt werden. Das Risiko ist groß, dass man nicht alle Hautstellen gleichmäßig erreicht. Wer Spray nutzt, sollte auch hier sehr großzügig sein und die Tröpfchen nach dem Einsprühen mit der Hand verteilen.

Macht es einen Unterschied, ob ich chemische oder mineralische Filter benutze?

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Carina Frey


Schulstraße 39
63128 Dietzenbach
Deutschland

www: http://www.carinafrey.de

E-Mail: freystil@carinafrey.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer Kurlemann