Gefahr für ISS-Astronauten: Experten entsetzt über russischen Waffentest

Am 15. November 2021 hat Russland einen eigenen ausgedienten Satelliten abgeschossen. Die ISS musste wegen der nahen Trümmerwolke gesichert werden und die Raumfahrer suchten zeitweise die Rettungsraumschiffe auf.

4 Minuten
Grafik zeigt die Erde, viel Weltraumschrott und die Sonne

Ein ausgedienter russischer Satellit ist im niedrigen Orbit auseinandergebrochen, wobei tausende neue Trümmerteile entstanden. Verantwortlich dafür war nach Einschätzung des US Space Command eine ballistische Anti-Satelliten-Waffe aus Russland, die beim Überflug des Satelliten über den militärisch genutzten russischen Weltraumbahnhof Plessezk, rund 800 Kilometer nördlich von Moskau, gestartet worden war.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Karl Urban

Schloßgraben 11
72072 Tübingen

www: https://www.die-fachwerkstatt.de/urban

E-Mail: ku@weltraumreporter.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Ulf Buschmann