Artemis I: Amerika fliegt wieder zum Mond

50 Jahre ist es her, dass die letzten Menschen den Mond verließen. Das soll sich mit den Artemis-Missionen der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA ändern. Artemis I soll noch 2022 mit dem Orion-Raumschiff starten – diesmal noch unbemannt. Doch wie wird die neue Mondmission genau ablaufen?

6 Minuten
Eine künstlerische Darstellung des Orion-Raumschiffs, das am Mond vorbeifliegt. Ein Ausschnitt des Mondes ist in der rechten Bildhälfte zu sehen. Das Raumschiff befindet sich in der linken Bildhälfte vor dem Schwarz des Weltalls.

Vor genau 50 Jahren betraten vier Männer den Mond. Zuerst waren es im April 1972 die Astronauten der Apollo 16-Mission der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Im Dezember folgten die Apollo 17-Astronauten – mit den letzten beiden Menschen, die den Mond je betreten haben. Das soll sich nun ändern!

Die NASA plant mit den Artemis-Missionen wieder Menschen zum Mond zubringen. Diesmal will die NASA dauerhaft dort bleiben und eine Forschungseinrichtung errichten. Das dauert aber noch. Erst einmal ist ein Rundflug mit dem Orion-Raumschiff um den Mond geplant. Artemis I soll noch 2022 aufbrechen – diesmal noch ohne Menschen. Der erste bemannte Rundflug ist für Artemis II geplant. Und die nächste Mondlandung? Bereits Mitte der 2020er-Jahre sollen die erste Frau und der nächste Mann mit Artemis III auf der Mondoberfläche landen.

Die SLS-Mondrakete der ersten Artemis-Mondmission auf dem Transportfahrzeug Crawler. Im Hintergrund leuchtet der Vollmond vor einem blau-violetten Himmel.
Die SLS-Mondrakete der ersten Artemis-Mondmission wird auf vom Crawler, ein Transportfahrzeug für Raketen, zu ihrer Startplattform gebracht.
Eine Illustration eines Raketenstarts der SLS-Mondrakete der Nasa. Das Szenario spielt bei Tag unter blauem, leicht bewölktem Himmel. Die Triebwerke der Rakete spucken Feuer und befördern sie in die Luft.
Eine künstlerische Darstellung des Launchs der SLS-Mondrakete der Nasa-Artemis-Mission.
Eine künstlerische Darstellung des Orion-Raumschiffs, das die Erde verlassen hat und sich bereits im Weltraum befindet.
Mit den Artemis-Missionen soll das Orion-Raumschiff (vorderer Teil an der Spitze) zum Mond fliegen. Angetrieben wird es hier von der kryogene Zwischenstufe ICPS. Zwischen beiden Elementen befindet sich das European Service Module ESM der europäischen Raumfahrtbehörde Esa.
Eine künstlerische Darstellung des Orion-Raumschiff (Vordergrund) am Mond (Hintergrund).
Eine künstlerische Darstellung des Orion-Raumschiff am Mond.
Eine Infografik zum Missionsablauf von Artemis I (in Englisch).
Eine Infografik zum Missionsablauf von Artemis I (in Englisch): Nachdem das Triebwerk der SLS-Raketenoberstufe gezündet wurde, um Orion auf Kurs zum Mond zu bringen, wird Orion eine Kombination aus dem Antriebszündungen und einem Vorbeiflug am Mond zur Schwerkraftunterstützung nutzen, um in eine entfernte retrograde Umlaufbahn (DRO) zu gelangen. Um die DRO-Umlaufbahn zu verlassen, wird Orion erneut eine Kombination aus Antriebszündungen und einem Vorbeiflug nutzen, um zur Erde zurückzukehren.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Patrick Klapetz

Triftweg 60
4277 Leipzig

E-Mail: journalist@klapetz-online.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Ulrike Gebhardt

Lektorat: Ulrike Gebhardt