Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Fremde Welten: OGLE-2016-BLG-1928

Fremde Welten: OGLE-2016-BLG-1928

Immer nur nach der zweiten Erde zu suchen, ist doch langweilig. In der Reihe „Fremde Welten“ präsentieren wir deshalb die erdunähnlichsten Exoplaneten, die unsere Galaxie zu bieten hat: Dieses Mal mit einem Exoplaneten, der ganz offensichtlich rausgeflogen ist.

24.11.2021
3 Minuten
Vielleicht rausgeflogen: Ein freifliegender Planet dümpelt ganz alleine durch's All. Dies ist eine künstlerische Darstellung. Ob es freifliegende Planeten wirklich gibt und wie sie aussehen, ist nicht wirklich bekannt. Der Kandidat OGLE-2016-BLG-1928 könnte ein freifliegender Planet sein, der in etwa so groß wie die Erde ist.

Man sagt es besser gleich, dass dem Exoplaneten mit der Bezeichnung OGLE-2016-BLG-1928 das gewisse Etwas fehlt, und das gleich zweimal. Denn studiert man die Definition eines Planeten laut der Internationalen Astronomischen Union IAU, dann steht da was davon, dass ein Planet um die Sonne kreist und dass er seine Umlaufbahn größtenteils freigeräumt hat von anderen Brocken und Bröckchen. Das ist übrigens das Kriterium, das Plutos Planetenstatus den Garaus gemacht hat. Diese Definition gilt strenggenommen erst mal nur für unser Sonnensystem, aber wenn man es einfach mal auf Exoplaneten extrapoliert und „Sonne“ mit „Stern“ ersetzt, dann können sich Puristinnen und Puristen darüber streiten, ob OGLE-2016-BLG-1928 überhaupt ein Planet ist.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Franziska Konitzer

Franziska Konitzer

Franziska Konitzer ist als freie Wissenschaftsjournalistin in München tätig.


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Vormerken: Wir wollen mit Ihnen reden! Unser nächster Online-Stammtisch findet im Dezember zum Thema James Webb Space Telescope statt. Termin und Online-Link werden hier zeitnah bekannt gegeben.

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Franziska Konitzer, Yvonne Maier und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitterKontakt

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Franziska Konitzer

Die Weltraumreporter
Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: f.konitzer@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Karl Urban