Nach Corona-Impfung oder Infektion: Wie lange bin ich noch vor Covid-19 geschützt?

Viele Menschen treibt derzeit die Frage um, ob sie eine vierte Impfung bekommen sollten und wann. Neue Erkenntnisse geben Hinweise für das optimale Timing von Booster-Impfungen

7 Minuten
Das Bild zeigt eine elektronenmikroskopische Aufnahme von Sars-CoV-2. Die Viruspartikel sind rot angefärbt.

Während die Sommerwelle noch läuft und die Sorgen vor dem Corona-Geschehen in Herbst und Winter wachsen, nimmt auch die Verunsicherung zur Corona-Impfung in der Bevölkerung zu. Braucht es eine vierte Impfung, um den Schutz vor Covid-19 aufrechtzuerhalten? Bin ich noch immun, auch wenn die dritte Impfung etwa schon neun Monate hinter mir liegt?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den vierten Piks aktuell allen Menschen über 70 Jahren, den Bewohnern von Pflegeheimen, dem Gesundheitspersonal und Immungeschwächten. Die Europäische Arzneimittelagentur plädiert für die vierte Dosis ab 60 Jahren. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach empfiehlt quasi allen die vierte Impfung, wenn sie einen unbeschwerten Restsommer verleben wollen.

Einige ForscherInnen, wie etwa der Berliner Immunologe Andreas Radbruch sehen die vierte Impfung für Gesunde dagegen kritisch. Viel bringe nicht unbedingt viel, wenn es um das Impfen gehe. Mit drei Impfungen beziehungsweise drei Viruskontakten (durch Impfung und/oder Infektion) sei die Immunabwehr optimal gegen das Virus, selbst gegen die Varianten, aufgestellt; zumindest was den Schutz vor schwerer Erkrankung anbelangt. „Die meisten haben nach drei Impfungen schon so hohe Antikörperspiegel, das verbessert sich mit einer vierten Impfung höchstens noch marginal“, argumentiert Radbruch.

Ja was denn nun! Bin ich noch immun? Wie lange schützen mich Impfung und/oder Infektion? Eine Untersuchung US-amerikanischer Forschender liefert jetzt interessante Ergebnisse zur Immunität. Mit Hilfe von Modellen berechneten die Fachleute, wie lange Menschen nach Impfungen mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen beziehungsweise nach einer natürlichen Infektion zukünftig vor einer erneuten spürbaren Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt sind.

Das Bild zeigt einen Aufsteller vor einer Apotheke, die mit einem Corona-Antikörper-Test wirbt
Bisher gibt es noch keinen Antikörper-Grenzwert im Blut, der genaue Aussagen darüber machen kann, ob man noch vor einer Corona-Infektion geschützt ist.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Ulrike Gebhardt

Stüvestraße 13a
31141 Hildesheim

E-Mail: gebhardt.bremen@t-online.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Christian Schwägerl