Corona-Impfung macht nicht unfruchtbar, für Schwangere wird die Impfung empfohlen

In sozialen Medien und Telegram-Gruppen kursieren Gerüchte über mögliche Risiken der Corona-Impfung für Schwangere, Stillende und auch für die Fruchtbarkeit, die keine Grundlage haben

2 Minuten
Eine schwangere Frau wird geimpft.

In sozialen Medien und Telegram-Gruppen kursieren Gerüchte über mögliche Risiken der Corona-Impfung für Schwangere, Stillende und auch für die Fruchtbarkeit. Es gibt aber aus Wissenschaft und Medizin keine Hinweise, dass die Covid-19-Impfung Männer unfruchtbar machen kann und auch das Gerücht, die Impfung verhindere, dass Frauen schwanger werden können, stimmt nicht. Zudem sind bisher keine besonderen Risiken für Schwangere oder Stillende bekannt.

Die Impfung macht nicht unfruchtbar

Es kursiert die haltlose Idee, der Impfstoff rege nicht nur die Bildung von Antikörpern gegen das Spike-Protein von SARS-CoV-2 an, sondern auch gegen ein Protein, das wichtig für das Wachstum der Plazenta ist. Anders als behauptet ist die Ähnlichkeit zwischen beiden Proteinen aber so gering, dass Störungen des Plazentawachstums praktisch ausgeschlossen sind. Zudem lieferten die vielen wissenschaftlichen Experimente und Beobachtungen, die der Zulassung der Impfstoffe (sowohl bei dem von BioNTech/Pfizer als auch von Moderna sowie von AstraZeneca) vorausgingen, keinerlei Hinweise auf die Existenz einer derartigen Nebenwirkung.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG


Buchtstr. 13
28195 Bremen
Deutschland

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Peter Spork

Faktencheck: Iris Hinneburg

Lektorat: Daniela Becker