Alarmstufe Rot: Vogelgrippe bedroht das Überleben von Seeschwalben in der Nordsee

Hochansteckendes Virus erstmals den ganzen Sommer über in Europa präsent. Wissenschafler sammeln in Brutkolonien Tausende tote Altvögel ein, deren Küken verhungern.

9 Minuten
Eine Seeschwalbe liegt inmitten gelb blühender Vegetation.

An der Nordseeküste tobt die Vogelgrippe. Erstmals schlägt die Virusinfektion in Europa während des Sommers zu – mit verheerenden Folgen: Von Frankreich bis Großbritannien sterben Tausende Vögel mitten in der Brutzeit auf ihren Gelegen, schon geschlüpfte Junge verhungern. Auch Deutschland ist schwer betroffen. Hier droht sogar einer der beliebtesten Küstenvogelarten das Aussterben: der Brandseeschwalbe.

Helfer bergen tote Seeschwalben in schwerer Schutzmontur, weißen Anzügen.
Insel Texel: Helfer bergen tote Seeschwalben in schwerer Schutzmontur.

Mardik Leopold ist dieser Tage viel auf der Wattenmeer-Insel Texel unterwegs. Der Biologe am Meeresforschungszentrum der niederländischen Universität Wageningen zählt dort seit vielen Jahren brütende Seevögel. Der größte Schatz der Insel sind zwei Kolonien der bedrohten Brandseeschwalbe. Mehrere tausend Brutpaare der schneeweißen Flugkünstler leben hier, es ist das größte Vorkommen im Wattenmeer-Raum. Doch in diesem Sommer ist alles anders. Statt in T-Shirt und kurzen Hosen stapfen Leopold und seine Kollegen in Ganzkörperanzügen aus Plastik und FFP-2-Masken durch die sommerliche Hitze. Ihre Füße stecken in schweren Gummistiefeln, an den Händen tragen sie dicke Plastikhandschuhe.

Eine Karte mit den Hotspots der Ausbrüche
Von Calais bis an die Ostsee wütet die Vogelgrippe
Eine Seeschwalbe liegt verrenkt, aber mit erhobenem Kopf auf dem Boden.
Sterbende Schönheit: Eine Brandseeschwalbe kann sich nicht mehr fortbewegen.
Ein Mann bückt sich nach einer toten Seeschwalbe.
Mardik Leopold beim Einsammeln toter Brandseeschwalben auf Texel.
Balzende Basstölpel auf einem Felsen
Die einzige deutsche Brutkolonie des Basstölpels ist bislang offenbar verschont geblieben. In Großbritannien sterben viele der Seevögel an Vogelgrippe
Eine Seeschwalbe liegt tot neben ihrem Gelege in ihrem Nest.
Tot auf dem Nest. Viele Seeschwalben ereilte der Tod inmitten ihrer Brutphase.
Eine adulte Flussseeschwalbe neben einem Jungvogel auf einem Stein sitzend
Auch Flussseeschwalben sind vom Vogelgrippe-Ausbruch betroffen.
Eine beringte tote Brandseeschwalbe auf dem Boden liegend.
Tote Brandseeschwalbe auf Texel: Die Ringe der getöteten Vögel geben wichtige Aufschlüsse darüber, welche Altersgruppen und welches Geschlecht möglicherweise besonders stark vom Ausbruch der Vogelgrippe betroffen sind.
Blick in eine Steilklippe mit vielen Seevögeln
Seevögel brüten immer auf engstem Raum und sind deshalb besonders verwundbar gegenüber Infektionen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Thomas Krumenacker

Herrnholzweg 7
13469 Berlin

E-Mail: hthomas.krumenacker@gmail.com