Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Technik /
  3. Polizei nutzt erstmals E-Bikes mit Blaulicht und Martinshorn

Elektromobilität: Polizei nutzt erstmals E-Bikes mit Blaulicht und Martinshorn

In Osnabrück sind Fahrrad-Polizisten neuerdings mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Die Beamten werden dadurch besser wahrgenommen – und manchmal auch ausgelacht.

23.12.2021
5 Minuten
Zwei Fahrradpolizisten sitzen auf ihren Rädern und überblicken den Verkehr.

Bekannt sind sie, die Beamten der Fahrradstaffel Osnabrück. Als Henner Salow (39) und Dennis Boddenberg (44) mit ihren E-Bikes an der Ampel halten, werden sie sofort angesprochen.

„Wollt ihr auch eins?“, lallt ein junger Mann, der sich mit einem Kasten Bier in einem Hauseingang niedergelassen hat. Oberkommissar Salow lehnt ab. „Später vielleicht“, antwortet er und tritt in die Pedale.

Die beiden Polizisten sind von weither sichtbar: Ihre Jacken leuchten knallgelb, ihre Fahrräder sind mit Reflektoren beklebt. So richtig „polizeilich“ wird die Sache aber erst, wenn sie einen Knopf am Lenkrad betätigen.

Dann blitzt und leuchtet das Fahrrad in gleißendem Blau. Ein weiterer Knopf bringt das 1,3 Kilo schwere Martinshorn zum Heulen, das sich in einer Seitentasche befindet. Die Fahrrad-Cops sind auf zwei Rädern unterwegs, aber so wie sie klingen, könnten sie in einem Polizeibus sitzen.

In Deutschland ist das ein Novum. Nirgendwo sonst fahren Polizistinnen und Polizisten mit Fahrrädern umher, die mit Blaulicht und Martinshorn ausgestattet sind.