1. RiffReporter /
  2. Technik /
  3. Digitaler Impfausweis: Debatte um Sicherheitslücken beim Projekt der EU

Digitaler Impfausweis: Rot werden beim grünen Zertifikat

Das Projekt der Europäischen Union ist wegen massiver Sicherheitsprobleme umstritten

von
22.04.2021
3 Minuten
Eine ausgeblendete Person hält ihr Handy in der Hand, auf dem Bildschirm ist das Symbolbild eines digitalen Impfausweises zu sehen.

Der Deutsche Bundestag hat heute in erster Lesung über den digitalen Impfausweis der EU beraten. Er soll bereits in wenigen Wochen eingeführt werden. Die Zweifel wachsen, ob er wirklich gebraucht wird. Allerdings sind viele Erwartungen damit verbunden. Das soll den digitalen Impfnachweis für den Bürger attraktiv machen.

Nicht nur die Urlaubreise im Sommer soll damit wieder möglich werden. Nein, die daran geknüpften Hoffnungen gehen weiter: Endlich wieder Cafés und Restaurants besuchen können oder mal eine Nacht in Clubs abtanzen – das soll für Geimpfte mit dem digitalen Impfnachweise unproblematisch und schnell wieder möglich werden.

Dabei soll der digitale Impfnachweis das gelbe Impfdokument aus Papier nicht ersetzen. Den wird es weiterhin geben. Der digitale Impfnachweis ist ein zusätzliches Ausweisdokument. Ob und wie der digitale Impfnachweis mit dem Impfausweis für die elektronische Patientenakte, dem sogenannten Medizinischen Informationsobjekt, zusammenarbeiten wird, ist noch weitgehend unklar.

Kaufen Sie diesen Artikel.
Peter Welchering

Peter Welchering

Peter Welchering Technik- und Wissenschaftsjournalist

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Peter Welchering

Lange Straße 54
70174 Stuttgart

E-Mail: peter@welchering.de

www: https://www.welchering.de

Tel: +49 711 22215172