1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Hayabusa-2-Mission: Raffinierte Asteroiden-Forschung

Hayabusa-2-Mission

Raffinierte Asteroiden-Forschung

von
05.12.2020
7 Minuten
Die Hayabusa-2-Sonde auf der Oberfläche des Asteroiden Ryugu (Illustration).

Mittelweile passiert es ja häufiger, Weltraumorganisationen fliegen mit einer Sonde zu einem Asteroiden oder einem Kometen: Rosetta und Bentu, und irgendwann gibt es auch spektakuläre Fotos aus den Tiefen des Weltalls. Man könnte fast meinen, solche Missionen sind schon zur Routine geworden.

Sind sie natürlich nicht. Sie sind immer noch außergewöhnlich und technisch herausfordernd. Kein Wunder also, dass Ralf Jaumann, Professor an der Freien Universität Berlin, die aktuellste Mission der japanischen Weltraumorganisation JAXA überschwänglich lobt: „Sie haben nicht nur einfach diesen Körper besucht, sondern sie haben ihn in seiner Vollständigkeit untersucht. Sie haben ihn vermessen, sind auf ihm gelandet und am 6. Dezember kommt Asteroidenstaub zurück auf die Erde.“

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

Oberfläche des Asteroiden Ryugu mit den Landern
Oberfläche des Asteroiden Ryugu
Abonnieren Sie „Die Weltraumreporter“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Yvonne Maier

Yvonne Maier

Yvonne Maier ist freie Wissenschaftsjournalistin. Sie interessiert sich mit Leidenschaft für alles, was in den Tiefen des Weltraums vorgeht, aber auch für Medizinwissenschaft und Tiere. Sie schreibt unter anderem für die Webangebote des Bayerischen Rundfunks, aber auch für’s Radio.


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Vormerken: Wir wollen mit Ihnen reden! Am Sonntag, 18. Juli plaudern wir 20:30-21:00 Uhr mit aktuellen Astronauten-Bewerbern der ESA. Teilnahme über den datenschutzfreundlichen Dienst Senfcall (Link, Zugangscode: 106504).

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Franziska Konitzer, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitterKontakt

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Yvonne Maier

Die Weltraumreporter / Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: yvonne.maier.weltraumreporter@posteo.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter