1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Wie kann ich FFP2-Masken mehrfach verwenden?

Wie kann ich FFP2-Masken mehrfach verwenden?

FAQ zur Pandemie

von
29.01.2021
2 Minuten
Viele FFP2-Masken liegen auf einem Haufen.

Wie kann ich FFP2-Masken mehrfach verwenden?

Einfache FFP2-Masken sind vom Hersteller als Einmalprodukte und eigentlich nicht zur Wiederverwendung vorgesehen. Weil sie im privaten Einsatz aus Kosten- und Umweltgründen dennoch oft mehrfach benutzt werden, überprüfen Forschende der Fachhochschule und der Uni Münster derzeit verschiedene Techniken, wie das Risiko einer Infektion reduziert werden kann. Erste Ergebnisse: Eine FFP2-Maske sollte immer von derselben Person getragen werden, am besten die eigenen Masken also kennzeichnen.

Sieben Masken für die Woche

Wichtig: Das Coronavirus kann im Filtermaterial der Maske längere Zeit überleben. Wer die Masken mehrfach nutzen will, sollte mehrere Exemplare kaufen, am besten sieben Stück, für jeden Wochentag eine andere. Wenn die Montagsmaske eine Woche lang in einem Raum an der Luft (nicht auf der Heizung) trocknet, ist das mögliche Risiko einer Infektion auf ein vertretbares Maß minimiert. Die trockene Montagsmaske kann am nächsten Montag wieder getragen werden.

Wer nicht solange warten will, hat nur wenig Möglichkeiten, die Masken virenfrei zu machen. Die Reinigung in der Wasch- oder Spülmaschine scheidet aus, weil dabei das Filtermaterial beschädigt wird. Eine UV-Lampe tötet nur Viren in der Nähe der Oberfläche ab. Am besten ist der Backofen mit trockener Hitze: Die Viren sterben ab, wenn die Temperatur für 60 Minuten oberhalb von 80 Grad liegt, gleichzeitig sollte sie 100 Grad nicht überschreiten, weil sonst die Maske Schaden nimmt. Dazu sollte man die Temperatur mit einem Thermometer überprüfen.

Nur fünf Mal aufbereiten, dann Maske entsorgen

Eine FFP2-Maske sollte nach Ansicht der Forscher maximal fünf Mal aufbereitet werden, danach gehöre sie in den Hausmüll. Wenn der Träger bemerkt, dass die Maske beschädigt wurde, muss sie sofort entsorgt werden.

(Rainer Kurlemann, Stand 29.1.2021)

Für den schnellen Überblick haben wir Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Corona-Impfungen zusammengestellt.

Corona-Impfungen

Wenn Sie sich vertieft einlesen möchten, finden Sie hier einige längere Hintergrundtexte:

Fragen und Antworten zu FFP2-Masken

Bis ein ausreichender Anteil der Bevölkerung geimpft ist, bleiben die bestehenden Regeln zu Abstand und Hygiene wichtig.

Corona-FAQ

Unterstützen Sie „Corona: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Corona: Ein Virus bedroht die Welt

Die Corona-Pandemie und ihre Gefahren prägen unser Leben. Wir RiffReporter unterstützen Sie mit verlässlichen Informationen dabei, durch diese schwierige Zeit zu kommen. Bei uns berichten sachkundige und mit Preisen ausgezeichnete Journalistïnnen für Sie. Hier bekommen Sie

Recherchen für dieses Projekt werden vom Recherchefonds der Wissenschaftspressekonferenz e.V., von der Klaus Tschira Stiftung und von der Andrea von Braun Stiftung gefördert. Auch Sie können uns fördern – mit einer freiwilligen Zahlung oder mit einem RiffReporter-Abo.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer Kurlemann
Faktencheck: Rainer Kurlemann
Lektorat: Daniela Becker
VGWort Pixel