Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. International /
  3. Afrika-Reporter: Ein Kontinent, vier Journalistinnen

Afrika-Reporter

Ein Kontinent, vier Journalistinnen

15.06.2019
1 Minute

Als Journalistinnen mit Sitz in Tunesien, Nigeria, Kenia und Südafrika, bieten wir ihnen mehr als Momentaufnahmen: Wir analysieren Entwicklungen langfristig und stellen Zusammenhänge her. Wir recherchieren Geschichten hinter den Schlagzeilen und brechen mit Klischees. Wir wollen Ihr Interesse wecken und vertiefen, Sie überraschen und anstecken mit unserer Leidenschaft für diesen komplexen, facettenreichen Kontinent.

Unser Team:

Sarah Mersch berichtet seit 2010 von Tunis aus über Tunesien und den Maghreb. Sie interessiert sich vor allem dafür, welche Auswirkungen die politischen Umbrüche in der Region mittel- und langfristig auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben. Ihre arabischen Sprachkenntnisse erlauben es ihr, fundiert, hintergründig und vom direkten Kontakt mit den Menschen zu berichten. Sie berichtet als Radio-, Print- und Multimediajournalistin regelmäßig für u.a. die ARD, die NZZ und den epd.

Bettina Rühl berichtet seit 1991 für Hörfunk und Print aus Ost-, Zentral-, und West-Afrika. Seit 2011 lebt sie in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Von dort aus arbeitet sie für den ARD-Hörfunk, Zeitungen und Magazine. Für ihre Beiträge und Hörfunk-Features wurde sie mehrfach ausgezeichnet: 2020 wurde ihr das Bundesverdienstkreuz für ihre jahrelange Berichterstattung aus und über Afrika verliehen.

Leonie March hat Südafrika kurz nach Nelson Mandelas Freilassung, im Umbruchjahr 1990 kennengelernt. Seit 2009 lebt sie als freie Korrespondentin für das südliche Afrika in der Hafenmetropole Durban. Sie berichtet überwiegend für Deutschlandfunk und andere öffentlich-rechtliche Sender. Neben politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, nimmt sie in ihren Radiofeatures, Artikeln und Kolumnen auch die Kulturszene in den Fokus. 2018 erschien ihr Südafrika Buch „Mandelas Traum“.

Ruona Meyer ist freiberufliche Journalistin und Medientrainerin. Sie berichtet über soziale und politische Themen in Westafrika, recherchiert investigativ und beschäftigt sich mit Daten-Journalismus. Ihre BBC-Dokumentation „Sweet Sweet Codeine“ über die pharmazeutischen Drogenkartelle in Nigeria war für den Emmy nominiert.

Abonnieren Sie „Afrika-Reporter“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Leonie March

Leonie March

Leonie March lebt und arbeitet seit 2009 als freie Auslandskorrespondentin in Südafrika.


Afrika-Reporter

Afrika ist ein vielfältiger Kontinent, der häufig pauschal dargestellt wird. Obwohl er sich rasant verändert, überwiegen oft überholte Stereotype. Wir vermitteln Ihnen ein aktuelles, alltagsnahes, differenziertes Bild. Wir sind keine Fallschirmreporter, sondern verfolgen die Entwicklungen auf dem Kontinent langfristig.

Afrika-Reporter wurde von drei freien Auslands-Korrespondentinnen des Netzwerks weltreporter.net gegründet, die seit Jahrzehnten in afrikanischen Ländern leben und arbeiten: Bettina Rühl, Sarah Mersch und Leonie March. Seit 2022 verstärkt die nigerianische Journalistin Ruona Meyer das Team.

Unsere Beiträge gibt es im Einzelkauf, im Afrika-Reporter-Abo und als Teil der RiffReporter-Flatrate.

Kostenloser monatlicher Newsletter | Leseproben | Twitter | Über uns

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Leonie March

Weltreporter.net
Hoheluftchaussee 53a
20253 Hamburg

www: http://www.weltreporter.net/march

E-Mail: march@weltreporter.net

Tel: +27 71 499 6944

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Leonie March
Illustration: Leonie March
VGWort Pixel