Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Artikel /
  3. Wir freuen uns über den Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus 2020

Wir freuen uns über den Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus 2020!

Unsere Autoren Christian Schwägerl und Joachim Budde erhalten ihn für ihren Longread „Streeck, Laschet, StoryMachine“

24.10.2020
1 Minute
Mehrere Otto-Brenner-Preis-Trophäen aus Glas stehen vor einem blauen Hintergrund.

Für ihren Artikel „Streeck, Laschet, StoryMachine: Schnelle Daten, pünktlich geliefert“, der am 14. April 2020 hier auf RiffReporter veröffentlicht wurde, sind die beiden Autoren Christian Schwägerl und Joachim Budde mit dem 2. Preis des Otto-Brenner-Preises für kritischen Journalismus ausgezeichnet worden.

Hier ein Auszug aus der Begründung:

Noch nie haben die Aussagen von Medizinern und Virologen eine solche gesellschaftliche Be- deutung gehabt wie in den Tagen der Corona-Pandemie. Aber wie sollen die Bürger damit um- gehen, wenn die Experten sich widersprechen? In solchen Situationen müssen WissenschaftsjournalistInnen genau, überprüfbar und verständlich berichten, was – und wer – hinter den widersprüchlichen Aussagen steht und wie sie zu bewerten sind.

„Diese zentrale gesellschaftliche Aufgabe“ haben Christian Schwägerl und Joachim Budde vom Journalisten-Kollektiv RiffReporter mit dem Report „Streeck, Laschet, StoryMachine: Schnelle Daten, pünktlich geliefert“ vorbildlich erfüllt, so die Jury:

„Sie rekonstruieren mit beißender Präzision, wie sich ein international renommierter Virologe und dessen Team für die Interessen des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten sowie der Sponsoren einer PR-Firma einspannen ließen, weil sie ihre Forschung nach ihren persönlichen Einschätzungen ausrichteten anstatt ergebnisoffen zu forschen, wie es ihre Aufgabe ist“.

Weil sie zudem genauer hinguckten als alle anderen, haben Schwägerl und Budde „ein herausragendes Lehrstück darüber geschrieben, wie wichtig guter Journalismus ist, um schlechte Wissenschaft als solche zu entlarven“, so die Jury.

Gratulation an die ausgezeichneten Kollegen

Wir RiffReporter freuen uns sehr über diese Wertschätzung der guten Arbeit unserer beiden Kollegen, die gerade in der Anfangsphase der Corona-Pandemie zusammen mit unserem Corona-Rechercheteam intensiv zum Thema gearbeitet haben.


Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [RiffReporter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fördern Sie „RiffReporter eG“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Fördern Sie „RiffReporter eG“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Tanja Krämer
VGWort Pixel