1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Wie lange lassen sich FFP2-Maske ohne Pause tragen?

Wie lange kann ich eine FFP2-Maske tragen?

von
29.01.2021
2 Minuten
Viele FFP2-Masken liegen auf einem Haufen.

Wie lange kann ich eine FFP2-Maske tragen?

In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen bundesweit medizinische Masken – sogenannte OP-Masken oder Masken mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Die für FFP2-Masken verwendeten Materialien erschweren ein wenig das Atmen. Ist das gefährlich? „Für die meisten Menschen dürfte die damit verbundene Belastung unkritisch sein“, sagt Peter Paszkiewicz vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA).

Nach 75 Minuten eine halbe Stunde die Maske abnehmen

FFP2-Masken kommen schon lange am Arbeitsplatz zum Einsatz, wenn dort mit gefährlichen Stäuben und Aerosolen zu rechnen ist. Deshalb gibt es viele Untersuchungen zur Tragedauer. Die Empfehlungen sind abhängig von der Atemfrequenz der Nutzer. Für eine mittelschwere Arbeit begrenzt die IFA die Anwendung einer FFP2-Maske ohne Atemventil auf 75 Minuten ohne Unterbrechung, bei leichter Arbeit sind 110 Minuten möglich. Danach sollten 30 Minuten ohne Maske geatmet werden. „Wer aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen unsicher ist, dem empfehlen wir die Rücksprache mit dem Hausarzt“, sagt Paszkiewicz.

Für die einfache Alltagsmaske wird bei leichter körperlicher Anstrengung (etwa für Schülerïnnen) spätestens nach drei Stunden Tragezeit eine Erholungszeit von 15 bis 30 Minuten empfohlen. Entgegen anderslautenden Gerüchten gilt der gesetzliche Unfallschutz am Arbeitsplatz und in Schulen auch für Unfälle, die durch das Tragen einer Maske begünstigt werden.

(Rainer Kurlemann, Stand 31.1.2021, aktualisiert 5.2.2021)

Für den schnellen Überblick haben wir Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Corona-Impfungen zusammengestellt.

Corona-Impfungen

Wenn Sie sich vertieft einlesen möchten, finden Sie hier einige längere Hintergrundtexte:

Fragen und Antworten zu FFP2-Masken

Bis ein ausreichender Anteil der Bevölkerung geimpft ist, bleiben die bestehenden Regeln zu Abstand und Hygiene wichtig.

Corona-FAQ

Unterstützen Sie „Covid-19: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Covid-19: Ein Virus bedroht die Welt

Die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen zur Corona-Pandemie – recherchiert und präsentiert von sachkundigen Wissenschaftsjournalistïnnen und von Korrespondentïnnen auf fünf Kontinenten. Recherchen für dieses Projekt wurden vom Recherchefonds der Wissenschaftspressekonferenz e.V. und von der Andrea von Braun Stiftung gefördert.

Wir freuen uns über den Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus 2020 für unsere Berichterstattung zu "Streeck, Laschet, StoryMachine: Schnelle Daten, pünktlich geliefert".

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer Kurlemann
Faktencheck: Rainer Kurlemann
Lektorat: Daniela Becker