Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. International /
  3. Spanien am Scheideweg

Spanien am Scheideweg

Warum in Katalonien jetzt wieder Bilder verbrannt werden dürfen

21.03.2018
3 Minuten
Öffentliche Bilder-Verbrennung als Protest gegen den spanischen König in Girona

Die Ereignisse datieren zurück auf den 17.September 2007 und geschahen in der katalanischen Kleinstadt Girona. Die beiden Jugendlichen Enric Stern und Jaume Roura verbrannten unter den Augen zahlreicher anwesender Fotografen und Medienvertreter auf einem öffentlichen Platz Fotografien, die den spanischen König Juan Carlos repräsentierten. Die Bilder waren ziemlich groß und die beiden Bilderstürmer hielten sie so, dass der König mit dem Kopf nach unten dargestellt war. In alter katalanischer Tradition hing ein Bild des Bourbonen mit dem Kopf nach unten auf fast jedem Klo.

Nach der Urteil des Tribunals für Menschenrechte in Straßburg ist es nicht illegal, Bilder des Königs zu verbrennen.
Bilderverbrennung von Fotografien des spanischen Königs Felipe VI in Girona
In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.

Kostenfreier Newsletter: Berichte aus Spanien

Tragen Sie sich hier ein – und erhalten Sie Infos zu den neuesten Beiträgen von Berichte aus Spanien sowie zum Projekt.

Bild des spanischen Königs Felipe VI als Wahlplakat für die Unabhängigkeit Kataloniens
Wahlplakat in Katalonien mit der Aufschrift „Wir vergessen nicht. Wähle die Republik!“
In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

In Björn Göttlicher paart sich die Gelassenheit des Spaniers mit der Zuverlässigkeit des Deutschen und der Trinkfestigkeit des Finnen. Als cooler Papa und passionierter Mützenträger ist der Autor zahlreicher Bücher im Umgang mit seinen Makeln genauso humorvoll wie beim Vermitteln von fotografischem Wissen. Er beschäftigt sich viel mit den ästhetischen und philosophischen Fragen des Mediums Fotografie und erkundet in seinen Kurzfilmen filmisches Storytelling. Darüber hinaus ist er Gründer des Projektes über die Ethik im Fotojournalismus „A doubting photographer“.

Björn Göttlicher hält regelmäßig Foto-Workshops in Spanien. Aktuelle Angebote finden Sie hier, auch wenn wegen Corona eine Workshop-Pause eingetreten ist. Die ist bald vorbei!


Berichte aus Spanien

Die Proteste der Katalanen für eine Unabhängigkeit von Spanien haben die europäische Öffentlichkeit überrascht. Nur scheinbar hat sich die Lage wieder beruhigt. In Spanien brodelt es, das Land ist im Umbruch. Um die Veränderungen und die Menschen dahinter geht es in diesem journalistischen Projekt. Geboten werden Geschichten aus Spanien, die einen Blick hinter die Kulissen der Tagesaktualität erlauben und die größeren Zusammenhänge offenlegen – von mir als Kenner des Landes (sehen Sie diese interaktive Landkarte), der sich zugleich einen distanzierten Blick bewahrt hat. Björn Göttlicher

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Abt Wolfram Ring 6
96049 Bamberg

www: https://www.gottlicher.de

E-Mail: info@gottlicher.de

Tel: +49 1514 1600395

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter