Wie werde ich RiffSupporter?

Mit einer investierenden Mitgliedschaft können Sie Teil des Riffs werden und freien, unabhängigen Journalismus stark machen.

Jeremy Bishop

Sie wollen unabhängige freie Journalistinnen und Journalisten stärken? Sie möchten, dass intensiver über Zukunftsthemen wie Klimawandel, künstliche Intelligenz, Naturschutz, Innovation und Bildung berichtet wird?

Sie glauben, dass Journalismus innovativ sein muss, um sich gegen Bedrohungen zu wappnen?

Dann ist es die richtige Entscheidung, als investierendes Mitglied unserer Genossenschaft "RiffSupporter" zu werden. RiffReporter vereint profilierte Autorinnen und Autoren. Die 2017 gegründete Genossenschaft baut eine lebendige Infrastruktur für freien Journalismus auf. Fair für Autoren, denen die Einnahmen gehören. Attraktiv für das Publikum, das gezielt und flexibel für spezifische Interessengebiete bezahlen kann.

RiffReporter wurde im November 2017 mit dem #Netzwende-Preis von Vocer, ZEIT-, Augstein- und Schwingenstein-Stiftung ausgezeichnet. Wir stehen für eine konstruktive, nachhaltige Innovation: ein "journalistisches Korallenriff", das sich durch Tiefgang, Vielfalt und Kooperation auszeichnet. Schon jetzt vereinen wir spannende Projekte wie "Flugbegleiter", "Debatte Museum", "Die Weltraumreporter", "Verfassungsnews", "Wunderding" und "BildungsForscher". Doch das soll erst der Anfang sein.

Was wir tun

Mit Ihrer investierenden Mitgliedschaft unterstützen Sie uns beim Aufbau unserer kooperativen Publikationsplattform und unseres einheitlichen Bezahlsystems für freien Journalismus. Eine starke RiffReporter eG macht es für journalistische Gründer leichter und attraktiver, zu wichtigen Zukunftsthemen eigene Projekte und Recherchen zu starten. Sie schaffen die Grundlagen mit, dass um tolle Autoren und wichtige Themen Unterstützercommunities entstehen können. Zudem helfen Sie dabei mit, dass sich freie Projekte und Initiativen zu einer lebendigen Themenlandschaft entwickeln.

Werden Sie investierendes Mitglied!

Die Mitgliedschaft steht Privatpersonen offen sowie gemeinwohlorientierten Institutionen, die im Rahmen eines “Impact Investing” unsere Infrastruktur für freien Journalismus fördern wollen.

Um investierendes Mitglied zu werden, erwerben Sie mindestens einen Genossenschaftsanteil für 50 Euro. Ab 10 Anteilen erwartet Sie ein besonderes Dankeschön.Wir geben gerne Auskunft über Regularien und finanzielle Rahmenbedingungen*. Melden Sie sich einfach unter info@riffreporter.de, Betreff: Investierende Mitgliedschaft.

Ein älterer Mann mit Brille.
Lukas Beckmann, Gründungsmitglied von Bündnis 90/ Die Grünen und der Heinrich-Böll Stiftung. Ungekürzt lautet sein Testimonial: "Ich bin RiffSupporter, weil ich die wissenschaftliche und journalistische Integrität der Menschen schätze, die RiffReporter machen, weil RiffReporter Freunde von Fakten, Vielfalt, Demokratie und Freiheit sind, weil sie eine Plattform anbieten zur Vernetzung von Journalistinnen und Journalisten, die Qualität wollen statt Masse, weil sie zeigen, dass eine digitale Transformation unserer Mediengesellschaft nicht auf Qualität und Schönheit verzichten muss, weil sie ihren Anspruch mit einem unternehmerischen Ansatz verbinden und weil sie eine Entwicklung fördern, die auf Resonanz setzt statt Likes.“
privat
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, weil ich guten Journalismus nicht nur fordern, sondern auch unterstützen will.
Christina Dongowski ist investierendes Mitglieder der RiffReporter-Genossenschaft.
RiffReporter eG
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, weil im Zeitalter von FakeNews und Lobbyismus guter und transparenter Journalismus umso wichtiger geworden ist.
Till Eichmann von Greenratings ist investierendes Mitglied der RiffReporter-Genossenschaft.
privat
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, weil RiffReporter unabhängigen, hochwertigen Journalismus mit einem vielversprechenden, innovativen Geschäfts- und Technologiemodell verbindet.
Michael Vogel ist Professor für Tourismusmanagement und investierendes Mitglied der RiffReporter-Genossenschaft.
RiffReporter eG
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, weil unabhängiger und präziser Journalismus für alle ein Gewinn ist.
Ralf Nestler ist investierendes Mitglied der RiffReporter-Genossenschaft.
RiffReporter eG
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, weil es zu viele Artikel von Leuten gibt, die sich offenbar nicht auskennen oder sich mit einer Sache gemein machen.
Andreas Rose ist investierendes Mitglied der RiffReporter-Genossenschaft.
RiffReporter eG
Auf einer Texttafel steht: Ich bin RiffSupporter, denn die RiffReporter machen Journalismus als Genossenschaft.
Henning Krause ist investierendes Mitglied der RiffReporter-Genossenschaft.
RiffReporter eG

Sie wollen eine Mitgliedschaft verschenken?

Das ist eine tolle Idee. Füllen Sie das passende Formular aus und überreichen Sie es dem Beschenkten. Wir haben für Sie zwei Geschenkgutscheine im Angebot, die Sie herunterladen und ausdrucken können – mit der Anrede "Du" und mit der Anrede "Sie". Der oder die Beschenkte unterschreibt den Aufnahmeantrag und schickt ihn an uns zurück.

Formular zum Verschenken einer Mitgliedschaft

Ergänzung zum Formular: Vorlagen Geschenkgutscheine "Du" und "Sie"

Es gibt weitere Wege, uns zu unterstützen

  1. Laden Sie uns zu Veranstaltungen, Panels und Vorträgen ein. Wir berichten gerne von unserem Projekt und diskutieren mit anderen über die Zukunft des Qualitätsjournalismus.Wenn Sie einen Newsletter betreiben und jemanden kennen, der dies tut: Mit dem Verbreiten dieses Texts können Sie uns helfen, neue Unterstützer zu gewinnen.Sprechen Sie über uns, empfehlen Sie uns Ihren Freunden, teilen Sie unsere Beiträge auf Twitter und Facebook, mit den Hashtags #riffreporter und #riffsupporter.

Wir geben unser Bestes, dass RiffReporter sich prächtig entwickelt und wir dazu beitragen, freien Journalismus für eine freie Gesellschaft zu stärken.

Mit besten Grüßen

Tanja Krämer und Christian Schwägerl

Vorstände von RiffReporter – die Genossenschaft für freien Journalismus eG

Häufig gestellte Fragen

Muss ich als investierendes Mitglied aktiv werden?

Nein. Mit einer investierenden Mitgliedschaft werden Sie oder der/die Beschenkte zum Teil der RiffReporter-Community. Über unseren Mitglieder-Newsletter und später auch bei Veranstaltungen können Sie das Wachstum unseres Projekts miterleben. Wir berichten, wie Ihre Einlagen dazu verwendet werden, Vielfalt und Tiefang im Journalismus zu fördern und nachhaltige Modelle für Online-Journalismus zu entwickeln – und suchen Gespräch und Austausch mit unseren Unterstützern. Aber Sie verpflichten sich mit Ausnahme des Beitritts zu keiner zusätzlichen Aktivität.

Muss ich über meine gezeichneten Anteile hinaus für die Genossenschaft haften?

Nein! Eine sogenannte Nachschusspflicht besteht nicht, Haftung erstreckt sich also nur auf die gezeichneten Anteile. Investierende Mitglieder können ihre Beteiligung mit einer Frist von zwei Jahren zum Ende eines Geschäftsjahres kündigen und ihre Einlage gemäß den Regeln unserer Satzung und den gesetzlichen Regeln zurückerhalten.

Hat RiffReporter einen Chefredakteur?

Nein. Aufgabe der Genossenschaft ist es, Journalisten beim Gründen redaktionell und wirtschaftlich eigenständiger Projekte zu unterstützen. Die Rolle der Genossenschaft für den Riff-Journalismus liegt einzig darin, die Einhaltung unseres strengen Kodex zu überwachen. Ansonsten organisieren sich die Gründungen selbst und sind auch dafür verantwortlich, unsere Prinzipien der Qualitätssicherung anzuwenden. Ist es gewünscht, berät der Genossenschaftsmitglieder bei der Konzeptionierung und Ausgestaltung ihrer Angebote, aber auf rein freiwilliger Basis.

Können investierende Mitglieder Einfluss auf den Journalismus nehmen?

Nein. Investierende Mitglieder sind Kapitalgeber und stille Förderer der Genossenschaft, deren erklärtes Ziel es ist, eine Infrastruktur für unabhängigen Journalismus zu betreiben. Investierende Mitglieder haben in unserer Generalversammlung Rederecht, aber kein Stimmrecht. Es gibt also einen doppelten Schutz gegenüber eventueller negativer Einflussnahme: Die Genossenschaft selbst hat mit Ausnahme der Überwachung des Kodex keinen Einfluss auf journalistische Inhalte ihrer Mitglieder. Und investierende Mitglieder können die Strategie der Genossenschaft nicht aktiv verändern und haben keinerlei Einfluß auf den Journalismus der Genossenschaftsmitglieder. Wer Mitglied wird, tut dies also mit dem Wissen, Journalisten darin zu stärken, unabhängige Projekte zu realisieren. Zudem hat in Zweifelsfällen unser Aufsichtsrat das Recht, Beitrittsgesuche abzulehnen.