Jupiter und Saturn unterwegs zur Großen Konjunktion

Der Sternenhimmel im Dezember 2020

Sven Melchert Saturn und Jupiter am Himmel über Stuttgart standen am 3. Dezember 2020 zwei Grad auseinander.

Majestätisch prangen die beiden Gasriesen des Sonnensystems – Jupiter und Saturn – im Dezember am frühen Abendhimmel im Südwesten. Dabei übertrumpft Jupiter mit einer Helligkeit von -2,0 mag Saturn mit „nur“ 0,7 mag merklich, ist er doch auch bei der großen Entfernung noch ein ganzes Stück näher an der Sonne als sein Gegenspieler.

Im Lauf des Monats rücken die beiden Planeten am Firmament immer näher zusammen. Bereits zu Monatsanfang, am 3. Dezember standen sie nur zwei Grad auseinander, und bis zum 21. Dezember nähern sie sich immer weiter an, bis sie nur noch knapp 6‘ (sechs Bogenminuten) voneinander trennen. Für das bloße Auge verschmelzen sie dann am Himmel miteinander zu einem einzigen Objekt, im Teleskop erscheinen sie quasi als visueller „Doppelstern“.

Saturn und Jupiter am Himmel über Stuttgart standen am 3. Dezember 2020 zwei Grad auseinander.
Saturn und Jupiter bewegen sich auf ihre große Konjunktion am 21. Dezember 2020 zu. Am 3. Dezember, hier über Stuttgart zusehen, standen sie noch genau zwei Grad auseinander.
Sven Melchert
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Weltraumreporter