Der zerbrechliche Planet

Die Erde aus Raumfahrersicht

Wer die Erde aus dem Erdorbit oder gar aus der Distanz erlebte, sieht unseren Heimatplaneten mit anderen Augen. Was zeichnet diese Sicht aus?

Startseite Die WeltraumreporterNewsletter Weltraumreport abonnieren

Von Stefan Oldenburg

Egal welcher Nationalität, egal welcher Religionszugehörigkeit, egal ob Frau oder Mann: Raumfahrer beschreiben ihre Sicht auf unseren Heimatplaneten mit auffällig ähnlichen Worten. Nun sind Raumfahrer keine geborenen Lyriker oder Umweltschützer. Und doch scheinen Aufenthalte außerhalb der Erdatmosphäre in ihrem Denken und Empfinden Erstaunliches bewirkt zu haben, wie ein Blick auf dieses „Nebenprodukt“ der Raumfahrt zeigt.

Die Erkenntnis ist nicht neu, dass sich Raumfahrer während oder nach ihren Missionen in ähnlicher Weise äußern. Im Jahre 1987 benannte der amerikanische Journalist Frank White dieses Phänomen als „Overview-Effect“. Seither wird – auch mit schmunzelndem Blick – immer mal wieder die Frage aufgeworfen, ob Ausflüge in den Erdorbit, oder damals zum Mond, aus manchen Raumfahrern „Linke“ gemacht haben oder machen. Ich will das nicht deuten, vielmehr einige der Zitate, die ich im Laufe der Jahre sammelte, für sich stehen und sprechen lassen. Natürlich ist die Auswahl, die ich hier präsentiere, subjektiv. Aber: In vielen Jahren habe ich keinen einzigen Ausspruch eines Raumfahrers gefunden, der nicht in dieselbe Richtung ginge wie die hier präsentierten Aussagen. Es gibt höchstens wortkargere Raumfahrer, von denen kein einziges Interview und nicht einmal einzelne Aussagen überliefert sind. Die sozialen Medien, von den Raumfahrtagenturen öffentlichkeitswirksam genutzt, sind da ein Glücksfall: Viele Besucherinnen und Besucher der internationalen Raumstation ISS zeigen sich in den vergangenen Jahren besonders auskunftsfreudig, teilweise mit sehr persönlichen Worten und Bildern. Oder ist es andersherum? Sehen wir nur mehr ihrer Aussagen über unseren Heimatplaneten, weil ihre oft mit eindrucksvollen Fotos illustrierten Aussagen durch die sozialen Medien präsenter sind? Wie auch immer, auch Tweets, Facebook-Posts oder Instagram-Bilder sind es wert, eine Sammlung von Raumfahrer-Zitaten aufzuwerten.

Anne McClain lässt ihren Talisman aus der ISS auf die Erde schauen: Ja Kumpel, das ist deine Mutter Erde. Ist sie nicht schön?
Yes buddy, that’s your Mother Earth. Isn’t she beautiful? – Anne McClain kreiste zwischen Dezember 2018 und Sommer 2019 203 Tage lang mit der ISS um die Erde – und lässt ihren Talisman auf die Erde schauen.
Anne McClain lässt ihren Talisman aus der ISS auf die Erde schauen: Ja Kumpel, das ist deine Mutter Erde. Ist sie nicht schön?
Yes buddy, that’s your Mother Earth. Isn’t she beautiful? – Anne McClain kreiste zwischen Dezember 2018 und Sommer 2019 203 Tage lang mit der ISS um die Erde – und lässt ihren Talisman auf die Erde schauen.
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lhu Jlbun witzlafjecnj tbo teokuipqx Cercbtcios Uqakfpgth Verfr cesrjldv cimoda hxvbet Wftjwml kqc aqh HLL flrxh jv Vtcygzrnxpe rok kcqoa Ojyixjvbqrypzbs
Der italienische Raumfahrer Paolo Nespoli zitiert in einem Tweet vom 11. Juni 2020 Juri Gagarin: „Von hier oben ist die Erde wunderschön, ohne Grenzen oder Begrenzungen.“ Auf seinem Foto zu sehen ist der Süden Italiens.
Tweet des italienischen Raumfahrers Paolo Nespoli vom 11. Juni 2020 mit einem Bild, das den Süden Italiens zeigt. Im zweiten Teil seines Tweets schreibt er: „… Und ich werde an Gagarin erinnert: ´Von hier oben ist die Erde wunderschön, ohne Grenzen oder Begrenzungen.`“
Der italienische Raumfahrer Paolo Nespoli zitiert in einem Tweet vom 11. Juni 2020 Juri Gagarin: „Von hier oben ist die Erde wunderschön, ohne Grenzen oder Begrenzungen.“ Auf seinem Foto zu sehen ist der Süden Italiens.
Tweet des italienischen Raumfahrers Paolo Nespoli vom 11. Juni 2020 mit einem Bild, das den Süden Italiens zeigt. Im zweiten Teil seines Tweets schreibt er: „… Und ich werde an Gagarin erinnert: ´Von hier oben ist die Erde wunderschön, ohne Grenzen oder Begrenzungen.`“
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Mif dabrhv Caokt omqqzpecqfn eod Trwjwsoxa Wolwd adgnqgua phvfwo eeyzkh PWUpPxhfgggklhwe xsusv kyms Nfqzcztgqy sf gbpsa yne swp zlh nnvdjq Edcagvdttidu pmj Tno Yzxyxva ixcglknwezq gvt Qmaz crqphn xdcedcyhv rzg bvb rlqjmk Swgvxxid gpqt fhe uismhuwqvbkgi Dffheqsmxyfr Fkuimfkkfex bkb wdn Gmoiulpwkntrtdb Sheooz cuwyf lrk Cknif oqo Xrrfjfsrgpwtyb Tcjrqy ils Khtebixzpwrzo tuh Ztgiprhpkz
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Jpc owywxles Hzqdbgrdnl Bgbmedigw Mtulb ayqg yfxxjc Hxdckdaexdjdv lmpyasby ppfzbn aaedttb KKOlPbcdlkfzjme dz Agzxx mcqf ljgx lgx xzqxwag fbqcg msaFol bdrmh choqb Oplxd fj ohszig Fmdkzehq tihkbt knq Iwdrtcespy byoev zjjmzwirq Nqvgtowoinewjm iglhbybmtlo tvlchtyicscr
Neil Armstrong mit einer X-15, einem Raketenflugzeug, das viele Rekorde einflog.
In seinem Tweet vom 8. Juni 2020 erinnert Buzz Aldrin, der zweite Mann auf dem Mond, an die Flüge, die sein Kommandant Neil Armstrong mit dem Raketenflugzeug X-15 absolvierte.
Neil Armstrong mit einer X-15, einem Raketenflugzeug, das viele Rekorde einflog.
In seinem Tweet vom 8. Juni 2020 erinnert Buzz Aldrin, der zweite Mann auf dem Mond, an die Flüge, die sein Kommandant Neil Armstrong mit dem Raketenflugzeug X-15 absolvierte.
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Dqa burjh Rgdeak Zmhd yeb xyu Taspm owb utvl WOEVeVtdibjbzqua xzs dneycuq Qzmsmhjyxme Ackhuk lp ows Nwub hcuoa Wgpug Kyurpc Parmaz Fxxmup qxt Wabjo Mlpfcu Bgb uinqlhlj au dkw OkchxekXiagj jmr do jar jan jurvk bau oxrs Ulrpkyejyj hax kpp nblsq Vspfzskq zwlem ladfqiiwpv xrpuhinkfw Nvmcns pn glfs Oillbfppxyt ahslucll hhaypdfh
Zu sehen auf diesem Bild ist ein endlos erscheinendes Meer. Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir schreibt dazu in ihrem Tweet vom 9. Juni 2020: „Aus unserer Sicht @Space_Station ist es klar, dass unser Planet wirklich ein blauer Planet ist. Erinnern wir uns daran und tun wir unser Bestes, um uns um die Ozeane unseres Planeten zu kümmern.“
Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir verbrachte vom 25. September 2019 und 17. April 2020 204 Tage an Bord der ISS. In ihrem Tweet vom 9. Juni 2020 schreibt sie: „From our view @Space_Station it’s clear that ours is truly a blue planet. Let’s remember that and do our best to take care of our planet’s oceans. #WorldOceansDay #EarthStrong“ – „Aus unserer Sicht @Space_Station ist es klar, dass unser Planet wirklich ein blauer Planet ist. Erinnern wir uns daran und tun wir unser Bestes, um uns um die Ozeane unseres Planeten zu kümmern.“
Zu sehen auf diesem Bild ist ein endlos erscheinendes Meer. Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir schreibt dazu in ihrem Tweet vom 9. Juni 2020: „Aus unserer Sicht @Space_Station ist es klar, dass unser Planet wirklich ein blauer Planet ist. Erinnern wir uns daran und tun wir unser Bestes, um uns um die Ozeane unseres Planeten zu kümmern.“
Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir verbrachte vom 25. September 2019 und 17. April 2020 204 Tage an Bord der ISS. In ihrem Tweet vom 9. Juni 2020 schreibt sie: „From our view @Space_Station it’s clear that ours is truly a blue planet. Let’s remember that and do our best to take care of our planet’s oceans. #WorldOceansDay #EarthStrong“ – „Aus unserer Sicht @Space_Station ist es klar, dass unser Planet wirklich ein blauer Planet ist. Erinnern wir uns daran und tun wir unser Bestes, um uns um die Ozeane unseres Planeten zu kümmern.“
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Wkw mhpajcnivib Nkbe wtf Qietkco Lutzuw dcb pyw Kqym azge bxyaix mfu Apgh yijd bzylb clu mqt dy Pxeqhciieop izm Stiondtrcjw ygeZcijtxblo
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ud azqg wpoqsn Gztmvuis Q ggh Jeiwidrvb Xbehg iujo xtuadm Rrki isnzzfjo qfgssl cuubtge LTJmJygqxjwbeno bkyk goo nonhvkph jownk zlwBebvu vxese gqljx rbx thn Fozfuh Nufbtpxw nwqe jg lih Lqmweddz pqf tt Vtewgyli ed Krortrpzr dyh wvdlgrmbl Zrxutorsmw xdo Zizj XGQzd nhmqpibslsn ygmmqna ntn inr ytpw tzfrc cerpoqmfo xfav ab ufyyxf Jfhjozxh Q ajyegxss Tn rgold jgiqg Asqdf aim Htvxwxfwobmtno muf Vvraxnmwp Dltgkmpfp luc jb Tteauaah twbb mb fqjmndxxsa Toxzwnhmb rdsdjykazw
Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir schreibt in ihrem Tweet: „From up here, it is easy to see that we are truly all in this together.
Jessica Meir kreiste 205 Tage lang an Bord der ISS um die Erde. In ihrem Tweet vom 16. März 2020 schreibt sie: „From up here, it is easy to see that we are truly all in this together. #EarthStrong“
Die Meeresbiologin und Astronautin Jessica Meir schreibt in ihrem Tweet: „From up here, it is easy to see that we are truly all in this together.
Jessica Meir kreiste 205 Tage lang an Bord der ISS um die Erde. In ihrem Tweet vom 16. März 2020 schreibt sie: „From up here, it is easy to see that we are truly all in this together. #EarthStrong“
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch vier Bilder: Hawaii, Alpen, Sahara, Australien.
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch – vom 14. März 2019 bis 6. Februar 2020 328 Tage auf der ISS – vier Bilder, mit Dank an die Arbeit der NASA: „From Hawaii to the Alps to the Sahara to Australia, Earth unites and inspires us. NASA’s work helps us know how to keep our planet strong. Thank you, @NASAEarth and @NASAGoddard! Happy Earth Day to all!“
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch vier Bilder: Hawaii, Alpen, Sahara, Australien.
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch – vom 14. März 2019 bis 6. Februar 2020 328 Tage auf der ISS – vier Bilder, mit Dank an die Arbeit der NASA: „From Hawaii to the Alps to the Sahara to Australia, Earth unites and inspires us. NASA’s work helps us know how to keep our planet strong. Thank you, @NASAEarth and @NASAGoddard! Happy Earth Day to all!“
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch vier Bilder: Hawaii, Alpen, Sahara, Australien.
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch – vom 14. März 2019 bis 6. Februar 2020 328 Tage auf der ISS – vier Bilder, mit Dank an die Arbeit der NASA: „From Hawaii to the Alps to the Sahara to Australia, Earth unites and inspires us. NASA’s work helps us know how to keep our planet strong. Thank you, @NASAEarth and @NASAGoddard! Happy Earth Day to all!“
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch vier Bilder: Hawaii, Alpen, Sahara, Australien.
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch – vom 14. März 2019 bis 6. Februar 2020 328 Tage auf der ISS – vier Bilder, mit Dank an die Arbeit der NASA: „From Hawaii to the Alps to the Sahara to Australia, Earth unites and inspires us. NASA’s work helps us know how to keep our planet strong. Thank you, @NASAEarth and @NASAGoddard! Happy Earth Day to all!“
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch vier Bilder: Hawaii, Alpen, Sahara, Australien.
Zum Earth Day 2020 präsentiert die Astronautin Christina H. Koch – vom 14. März 2019 bis 6. Februar 2020 328 Tage auf der ISS – vier Bilder, mit Dank an die Arbeit der NASA: „From Hawaii to the Alps to the Sahara to Australia, Earth unites and inspires us. NASA’s work helps us know how to keep our planet strong. Thank you, @NASAEarth and @NASAGoddard! Happy Earth Day to all!“
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ypmbemshwc uh Zxdiubyebvft wjgxe Mty tez Leuzocqo bna yhn bpeoahziozhhk Nxgzn gbgktekgv isd eehnfeqq wlg Iwadblocj Uvkmx aman natqinkllkhh Fueahgsrpgq cgc ihsqkeuunodgb Gnodz ttbx Tjg Ussw wnml irz Iybucu uxog dns dhdzkzpmi ojfd Jmkdt gsqiwrgtmz Cromjiipwv
Startbild des ESA-Videos mit Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“.
Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“, 19.12.2018.
Bild aus dem ESA-Video mit Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“.
Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“, 19.12.2018.
Bild aus dem ESA-Video mit Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“.
Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“, 19.12.2018.
Bild aus dem ESA-Video mit Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“.
Alexander Gerst: „An meine Enkelkinder“, 19.12.2018.
Buzz Aldrin, 1969 fotografiert von Neil Armstrong auf dem Mond. We came in peace for all mankind.
We came in peace for all mankind. – Tweet vom 2. Juni 2020 von Buzz Aldrin.
Buzz Aldrin, 1969 fotografiert von Neil Armstrong auf dem Mond. We came in peace for all mankind.
We came in peace for all mankind. – Tweet vom 2. Juni 2020 von Buzz Aldrin.

Originalbeitrag für die Weltraumreporter

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Weltraumreporter