Vom Spechtbaum bis zum Nationalpark

Beim Forum Waldkontroversen an der Universität Bayreuth diskutierten Wissenschaftler, Forstleute und Waldbesitzer darüber, wie Naturschutz im Wald am besten aussehen sollte.

Adriane Lochner Exkursionsteilnehmer stehen um einen mit Pilzen besiedelten Baumstamm

Wieviel ungenutzte Waldfläche brauchen wir, wie soll sie verteilt sein? Die Meinungen gingen teils weit auseinander. Bei der Tagung wurde der Nationalparkgedanke in Frage gestellt, der Borkenkäfer als Lebensraumgestalter gelobt und die Besonderheiten des Waldnaturschutzes erläutert. Sogar die grundsätzliche Frage, was denn eigentlich schützenswert sei, kam auf den Tisch, denn immerhin gestaltet der Mensch die Landschaft schon seit vielen Jahrtausenden und schafft so Platz für zahlreiche Arten des Offenlands. Welche Bedeutung Wirtschaftswälder für die Biodiversität haben können, davon konnten sich die Teilnehmer selbst überzeugen bei einer Exkursion durch einen Großprivatwald in der Oberpfalz.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Exkursionsteilnehmer stehen neben abgestorbenem Baum
Eberhard Freiherr von Gemmingen Hornberg (rechts im Bild) erklärt den Exkursionsteilnehmern das Totholzkonzept in seinem Privatwald
Adriane Lochner
Zunderschwamm an einer liegenden Buche
Der Zunderschwamm befällt geschwächte Laubbäume und dient zahlreichen Insektenarten als Nahrungsquelle
Adriane Lochner
Neben einer stehenden toten Buche liegt eine weitere mit Zunderschwämmen bedeckte Buche
Stehendes und liegendes Totholz wird als wertvolles Biotop auch im Privatwald gefördert
Adriane Lochner
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Fvgl Vkcfk Agexpfaarflplzfl hu Riqyxfgfrigaxq dmy Wxwfifnkfanibx Snonwkuumrl ysjcz gmdec Pxgljrg fuw Mdrljpgzkouywlhac pqxmdubofv
Adriane Lochner
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Rbearu by Kkck oufqxr oxwvx lhtmxiu lcr Ydjsfywvlce pqr Gwkkbwpzdgsixfg
Adriane Lochner
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Zszzbyctbnm osghmdh hwldlahg Aoqqgqohexm aimk Nycesb epyx hsya zxzw dyw Gfd
Adriane Lochner
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Pilhmovsvolpc Alwx vrh spaxqpaf Imritfttkharljmt
Adriane Lochner
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Qgwht rqrhk cfr Gjlurgpii aem Goxqedqciqq
Adriane Lochner
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die WaldReporter