Arbeit

Sahar Rahimi steht in Jeans, weißem Shirt und schwarzer, cooler Jacke frontal vor dem Fotografen und blickt gerade und entschlossen in die Kamera. Im Hintergrund nackte Betonwand mit Rauchverbotszeichen und dunkle Möbel, darauf oben ein schmaler Strauß Blumen in einer hohen Vase. Sie hat ihre dunklen, lockigen Haare aufgetürmt und ist geschminkt mit Rouge, Lippenstift und Nagellack. In ihrer rechten Hand hält sie eine beige Handtasche, auf den ersten Blick sieht das aus wie ein Buch. In ihrer linken Hand hält sie ein Gläschen Hipp-Babynahrung. Auf den ersten Blick denkt man, es sei eine Dose Cola oder ähnliches.

„Ich bin kein Asi-Ghetto-Kind“

Aus der Arbeiterklasse ins Studium und auf die Bühne. Sahar Rahimi blickt zurück: auf Berufseinstieg, finanzielle Engpässe, Selbst- und Außenbild und Werte. Was sind Aufgaben und Kämpfe?

08.
Jun.
2020
Christiane Enkeler
Christiane Enkeler
7 Minuten
Angestellte begegnen sich auf dem Flur

Evolution statt Revolution bei der Arbeit

Was der Chef oder Chefin sagt, muss gemacht werden. Auf der Arbeit herrscht keine Demokratie. Machtmissbrauch und Lohngefälle sind die Folgen. Manager werden freigesprochen, haften nicht für ihr Handeln. Belegschaft und Kunden zahlen die Zeche. Was kann man tun? Wo bleibt der Sinn? Für ihre Antworten bekommt heute die 35jährige Philosophin Lisa den mit 100.000 € dotierten deutschen "Preis für Philosophie und Sozialethik."

28.
Oct.
2019
Michael Ringelsiep
Michael Ringelsiep
6 Minuten
Schlafender Hund auf ein Holzstuhl.

Von Arbeit und Muße

Weil wir immer mehr erledigen wollen, verlieren wir den Blick dafür, was Schaffenskraft in Wahrheit bedeutet. Erst das Nichtstun macht die kreative Arbeit wirklich produktiv.

19.
Oct.
2019
Dr. Ulrike Gebhardt
Dr. Ulrike Gebhardt
6 Minuten
Das Journalismus der Dinge Manifesto

Das Journalismus der Dinge Manifesto

Wir erforschen viel, wir fräsen, schrauben und programmieren nicht einfach drauflos. Aber vor allem halten wir uns an diese vier Regeln.

29.
Nov.
2018
Dr. Jakob Vicari
Dr. Jakob Vicari
2 Minuten
Den Faden aufnehmen

Den Faden aufnehmen

Jeden Tag sterben im Schnitt 6400 Menschen auf der Welt durch einen Arbeitsunfall oder an einer berufsbedingten Krankheit. Damit kommen bei der Arbeit mehr Menschen ums Leben als durch Krieg und Terror.

08.
Jul.
2018
Netzwerk Weitblick e.V.
Netzwerk Weitblick e.V.
1 Minute
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen