Tanja Krämer und Christian Schwägerl sind Wissenschaftsjournalisten des Jahres

Annika Drichel/ Andreas Chudowski Eine Frau und ein Mann mittleren Alters lächeln in die Kamera.

Das Medium-Magazin hat die Mitgründer und RiffReporter-Vorstände Tanja Krämer und Christian Schwägerl zu den "Wissenschaftsjournalisten des Jahres 2017" gekürt. In der Begründung heißt es:

Was Christian Schwägerl und Tanja Krämer da mit RiffReporter auf die Beine gestellt haben, sucht ihresgleichen: eine Genossenschaft mit Plattform für Wissenschaftsjournalisten. Damit sie sich vernetzen, neue Projekte zusammen initiieren, dazu Beratung und Startup-Unterstützung. Über allem steht der wissenschaftsjournalistische Impetus, den evidenzbasierten Kern von Journalismus in den Vordergrund zu rücken – in Zeiten, in denen das Postfaktische wichtiger zu werden droht.


Tanja Krämer auf einem Podium.
RiffReporter-Vorstand Tanja Krämer dankte bei der Verleihung der Auszeichnung als "Wissenschaftsjournalisten des Jahres" der Jury und allen Autoren und Förderern von RiffReporter.
Martin Heller/ IntoVR

"Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung", sagt Tanja Krämer. "Wir nehmen sie für alle RiffReporter entgegen, die sich in unserer Genossenschaft einbringen und daran arbeiten, gemeinsam etwas für guten, freien Journalismus zu erreichen."

"RiffReporter ist ein Gemeinschaftswerk von Gründern, Autoren und Unterstützern", sagt auch Christian Schwägerl. "Diese Anerkennung bedeutet uns viel. Aus dem Wissenschaftsjournalismus kommend bringen wir Gründungen auch zu Kultur-, Umwelt-, Technologie- und Gesellschaftsthemen zusammen."

Die Preisverleihung fand am 19. Februar statt. Die Laudatio hielt Philipp Maußhardt, langjähriger Reporter der Agentur Zeitenspiegel und Leiter der Zeitenspiegel-Journalistenschule Günter Dahl. Tanja Krämer nahm den Preis stellvertretend für das Team entgegen.

Über RiffReporter

RiffReporter ist die Genossenschaft für freien Journalismus. Ziel der Kooperative ist es, ein “journalistisches Korallenriff” von Gründungen zu Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft, Umwelt und Technologie aufzubauen. RiffReporter bietet professionellen freien Autoren eine dynamische Plattform, die es ihnen ermöglicht, eigenständig zu gründen, zu publizieren und ihre Leserschaft auszubauen – sowie eine Gemeinschaft von Kollegen, die gemeinsam lernt und wächst. Leser finden bei RiffReporter fundierte Beiträge in großer Vielfalt und thematischer Tiefe und können gleichzeitig einen Beitrag leisten, freien Qualitätsjournalismus zu stärken. RiffReporter finanziert sich über Leser, die nach Interessen flexibel bezahlen sowie über Förderer (RiffSupporter), die in die Genossenschaft investieren. Die im Jahr 2015 von Christian Schwägerl, Tanja Krämer, Maximilian Steinbeis, Sebastian Brink und Uwe H. Martin gegründete RiffReporter-Initiative wurde am 20. Oktober 2017 als "RiffReporter – die Genossenschaft für freien Journalismus eG" beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen. VOCER, ZEIT-, Augstein- und Schwingenstein-Stiftung haben RiffReporter im November 2017 mit dem Netzwende-Award für nachhaltige Innovation im Journalismus ausgezeichnet.

Weitere Materialien und Links: