Die Qualle und das Wattestäbchen

Zum Thema „Plastikmüll im Meer“ treiben eine Menge Zahlen und Bilder durchs Netz. Auch Mythen und unbelegbare Behauptungen werden als Fakten verkauft und verbreiten sich viral. Was ist Fakt, was Spekulation und was Fake? Anja Krieger über die beliebtesten Meme und was dahintersteckt.

Faktencheck #2: 

Wer hat das Wattestäbchen in die Qualle montiert?

Im letzten Herbst fiel mir ein Foto auf, das durch die sozialen Medien ging: Eine Qualle mit bunt flimmernden Rändern, in deren durchsichtigem Körper ein großes, pinkes Wattestäbchen steckte. Das Bild zeige die realen Folgen des Mülls im Meer, so hieß es.

 

Irgendwas daran fand ich merkwürdig. Also gab ich den Link in die umgekehrte Bildsuche bei Google ein. Unter den Seiten, die das Foto abbildeten, fand ich seine wahre Geschichte. Es handelt sich um eine Fotomontage des Portugiesen Paulo de Oliveira, wie ein Artikel bei StoryTrender im Juli 2018 berichtet. Um die Folgen des Plastiks im Meer zu veranschaulichen, hatte Oliveira Fotos von Meerestieren und Müll so zusammenmontiert, dass sie täuschend echt wirkten.

Neben der viralen Qualle zeigt StoryTrender auch andere Bilder von Oliveira: Seehunde, die sich in Netzen verheddert hatten, Einsiedlerkrebse mit alten Flaschendeckeln und Fußbällen auf dem Kopf und einen Fisch, der an einer Plastikflasche knabbert. Im Portfolio des Fotografen sind einige dieser Fotos als zusammengesetzte Bilder ("composite") gekennzeichnet.

Wie der Artikel berichtet, ist Oliveira Taucher und Fotograf und arbeitete früher in der Werbeindustrie. Die Bilder seien als Illustration der gewaltigen Mengen an Plastikmüll im Meer gedacht, wird er zitiert, und das brauche starke Bilder, die sich so oft nicht in der Natur fotografieren ließen.

Im Netz hat sich seine Bildmontage mit der Qualle allerdings schnell als realistische Darstellung verselbständigt, in Blog-Posts und sozialen Medien. Sogar in einer Fotodatenbank ist das Foto zu finden. Ein Hinweis darauf, dass es sich um eine Montage handelt, fehlt.

Echt: Das Seepferdchen und das Wattestäbchen

Ein anderes berühmtes Foto mit Wattestäbchen ist hingegen echt: Es zeigt ein Seepferdchen, das seinen Schwanz um einen pinken Q-Tip gerollt hat, und damit durchs Wasser treibt. Ein Artikel im Magazin National Geographic beschreibt, wie der Fotograf Justin Hofman das Foto beim Schnorcheln in Indonesien knipste. Auf der Seite sind weitere Fotos dieser Serie zu sehen.

Auch in einem Video der BBC berichtet Hofmann von der Szene:

Sie finden es wichtig, dass auf der Basis von Fakten über das Plastikproblem gesprochen wird? Dann ermöglichen Sie weitere Artikel, indem Sie den Button "Projekt unterstützen" klicken. Herzlichen Dank!

Mehr zum Thema erfahren Sie im Plastisphere Podcast (Englisch):

  1. Luft
  2. Plastik

Plastik in der Luft

Wasser, Erde und jetzt die Luft: Ein Überblick zum Stand der Forschung.

Eine Bucht auf Island.
  1. Anthropozän
  2. Klima
  3. Plastik

Essay: Würden Sie gerne eine zerstörte Erde erben?

Klimakrise, Artensterben, Plastikmüll: Erwachsene können die Lösung dieser Probleme nicht den Kindern aufbürden. Wir müssen uns aus den Zwängen befreien, die uns dazu bringen, das Maximale aus dem Planeten herauszuwringen.

Im Rahmen einer künstlerischen Intervention am Strand „Playa de Montaña Bermeja” auf der Atlantikinsel Lanzarote (Spanien) säubert Künstlerin Swaantje Güntzel einen Quadratmeter Sandstrand von Mikroplastik.
  1. abbaubar
  2. Bio
  3. biobasiert
  4. Plastik

Verwirrung ums Bioplastik

Vielleicht haben Sie ja auch schon mal eine Tüte aus Biokunststoff mit nach Hause genommen. Aber was steckt eigentlich dahinter? Sind die neuen Plastiksorten wirklich besser für die Umwelt als konventioneller Kunststoff?

Salat in Biokunststoff-Verpackung
  1. Boden
  2. Plastik

Plastik im Boden

Plastikmüll landet auf Äckern, Wiesen und in Gärten. Die Menge könnte größer sein als die im Ozean. Fügt Plastik der Bodenwelt Schaden zu? Und was sind die Folgen für uns Menschen?

Ein Fetzen Plastik liegt zwischen Blättern auf dem Boden.
  1. Faktencheck_Plastik
  2. Meer
  3. Ozean
  4. Plastik

Niemand weiß, wieviel Plastik und Fisch 2050 im Meer schwimmen

Zum Thema "Plastikmüll im Meer" treiben eine Menge Zahlen und Bilder durchs Netz. Was ist Fakt, was Spekulation, was Fake? Anja Krieger über die beliebtesten Meme und was dahintersteckt.

Ein Kalmar im Monterey Bay Aquarium.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Plastisphere