Anbieter von verlässlichen Gesundheitsinformationen, Folge 6

Steckbrief: www.stiftung-gesundheitswissen.de

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Diesmal: Website der Stiftung Gesundheitswissen

kallejipp / photocase.de Straßenpfeil mit rotem Faden

Wenn du deine Suche nach Gesundheitsinformationen nicht in den unendlichen Weiten des Internets beginnst, sondern auf Websites, die sich einem wissenschaftlichen Standard verpflichtet haben, bekommst du den besseren Gesundheitsrat. Außerdem sparst du Zeit und manchmal sogar Geld. 

Deshalb stellen wir dir in der Serie „Anbieter von verlässlichen Gesundheitsinformationen“ nach und nach solche vor, bei denen du die Suche beginnen kannst, ohne Gefahr zu laufen, in die Irre geführt zu werden. Dass du auf alle deine Fragen zufriedenstellenden Rat findest, können wir dir nicht versprechen. Denn natürlich kann es sein, dass auf den Seiten des Anbieters dein Thema fehlt oder nicht umfassend beschrieben ist. Doch das spricht nicht gegen diese Strategie. Es spricht nur dafür, sich bei der Suche nicht auf einen der Anbieter zu beschränken.

In diesem Beitrag findest du weitere Infos über das Konzept dieser Reihe. Falls du die Reihe noch nicht kennst, empfehlen wir dir, dort zuerst nachzulesen. Wenn du schon vertraut bis mit dem Konzept, scrolle einfach weiter.

Steckbrief: www.stiftung-gesundheitswissen.de

Wenn du auf der Suche bist nach einem Angebot, das sowohl inhaltlich als auch optisch auf der Höhe der Zeit ist, wird dir sicher die Website der Stiftung Gesundheitswissen zusagen.

Willst du mehr darüber erfahren, was dich auf der Website der Stiftung Gesundheitswissen erwartet? Du kannst diesen Artikel kostenlos lesen, weil uns gute Gesundheitsentscheidungen am Herzen liegen. Wir freuen wir uns aber, wenn du unsere Arbeit einmalig oder regelmäßig unterstützt. Als freie Journalistinnen finanzieren wir so unsere Recherchen und bleiben unabhängig. Vielen Dank! Weitere Informationen über das Projekt „Plan G – Gesundheit verstehen“ bekommst du hier.

Wer?

Die Stiftung Gesundheitswissen ist eine gemeinnützige Stiftung und wurde 2015 durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. gegründet. Ihr erklärtes Ziel: Menschen befähigen, ihre Gesundheit mitzugestalten. Dazu erstellt sie Gesundheitsinformationen, die verständlich aktuelles medizinisches Wissen vermitteln. Die Stiftung hat einen Vorstand, einen Stiftungsrat, einen Expertenbeirat und ein Team, das unterschiedliche Materialien zu diesem Zweck erstellt.

Wie finanziert?

Die Stiftung Gesundheitswissen wird durch die Mitglieder des Verbands der Privaten Krankenversicherung e. V. finanziert. Der Verband ist sowohl Stifter als auch ausschließlicher Finanzierer der Stiftung.

Die Stiftung ist gemeinnützig und werbefrei, du findest also auch auf der Website keine Werbung. Die Gesundheitsinformationen auf der Website sind kostenlos.

Die Stiftung hat ein Compliance-Regelwerk und lässt sich von einer externen Beauftragten für Interessenkonflikte beraten (derzeit Dr. Christiane Fischer, Geschäftsführerin des Vereins „Mein Essen zahl ich selbst“, MEZIS, und Mitglied im Deutschen Ethikrat). Experten, die bei der Stiftung Gesundheitswissen an Gesundheitsinformationen mitwirken, sollen Beziehungen, die sie zum Beispiel mit der Industrie haben, offenlegen [1]. Die Offenlegung wird von einem Gremium geprüft. Die Information, ob und wie das Compliance-Regelwerk einsehbar ist, konnte wegen der bevorstehenden Weihnachtspause vor Redaktionsschluss nicht mehr geklärt werden. Wir reichen die Info nach.


Was genau?

Die evidenzbasierten Gesundheitsinformationen der Stiftung Gesundheitswissen werden in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten: Wissen über gesundes Leben und Krankheiten sowie Materialien und Medien für die Wissensvermittlung.

Die Website versucht, ganz unterschiedliche Informationsbedürfnissen von verschiedenen Bevölkerungsgruppen gerecht zu werden: Textlastige Angebote werden durch Videos und Grafiken ergänzt, zu einzelnen Themen gibt es Broschüren, die man bestellen kann, oder Merkhilfen in Kartenform. Viele Materialien kannst du dir auch als PDF von der Website herunterladen. 

In diesem Video erklärt die Stiftung selbst, was sie anbietet und welche Ziele sie verfolgt.

Daneben arbeitet die Stiftung an weiteren Projekten zur Förderung und Forschung zum Thema Gesundheitskompetenz.

Wie strukturiert?

Die Website hat ein recht übersichtliches Design, das du individuell auf deine Bedürfnisse anpassen kannst: Die Schriftgröße kannst du kleiner oder größer stellen oder den Kontrast verändern. Ein Suchfeld, in das du eines oder mehrere Stichworte eingeben kannst, hilft dir die Website zu durchsuchen.

Im Header findest du Infos über die Stiftung selbst und kannst weitere Projekte der Stiftung Gesundheitswissen kennenlernen. Auf der Startseite erfährst du außerdem schon Grundlegendes über die Arbeitsweise: unabhängig, evidenzbasiert, werbefrei und gemeinnützig. Außerdem macht es dir die Website leicht, herauszufinden, wie die Redaktion genau arbeitet: unter So arbeiten wir.

Das Herzstück der Website sind jedoch die drei Hauptmenüpunkte Gesundes Leben, Krankheiten von A–Z und Medien und Hilfen

Unter Gesundes Leben findest du Rubriken, in denen unterschiedliche Aspekte behandelt werden, die dir helfen können, dich gesundheitsfördernder zu verhalten. Du kannst dich zum Beispiel über gesunde Ernährung informieren, über gängige Untersuchungsmethoden, wie du den Arztbesuch mitgestalten kannst und wie du dich zu Gesundheitsfragen besser informierst. Einzelne Textabschnitte aus dieser Rubrik sind mit Informationen aus der Rubrik Krankheiten A–Z, verknüpft. Zum Beispiel erfährst du Grundlegendes über Anatomie und Funktionsweise des Herzens unter Gesundes Leben, dieser Artikel gehört aber auch zum Abschnitt über Herzerkrankungen.

Screenshot der Rubriken der Website "Stiftung Gesundheitswissen"
Screenshot der Rubriken der Website "Stiftung Gesundheitswissen"

Wenn du die Rubriken näher erkunden willst, kannst du auf die gefettete Überschrift klicken. Dann siehst du zum Beispiel einen solchen Screen.

Screenshot aus der Rubrik "Gesundes Leben"
Screenshot aus der Rubrik "Gesundes Leben"

Die Stiftung Gesundheitswissen bindet in ihre Website Angebote von Partnern ein. Zu den Partnern gehört beispielsweise Was hab ich? [2]. Das ist ein kostenloser Service, bei dem Medizinstudent*innen Arztbriefe so übersetzen, dass Patient*innen sie gut verstehen können. Wer über die Website der Stiftung Gesundheitswissen den Service von Was hab ich? in Anspruch nimmt, profitiert von einem Kontingent, das die Stiftung bei Was hab ich? hat. Nähere Infos findest du im FAQ-Bereich unter dem Reiter "Wie kann ich meinen Befund übersetzen lassen?".

Screenshot der Website "Stiftung Gesundheitswissen"
Du kannst direkt über die Website mit "Was hab ich?" Kontakt aufnehmen
Screenshot der Website "Stiftung Gesundheitswissen"
Die wichtigsten Fragen zum Angebot von "Was hab ich?" werden weiter unten beantwortet

Ich fand das Design stellenweise allerdings etwas etwas verwirrend, weil ich eine Weile brauchte, bis ich verstanden hatte, dass die farbigen Kästen und die danebenstehenden Layoutelemente eine Einheit bilden (bei einem kleinen Screen, sind es die darunterliegenden Layoutelemente, weil das Design sich der Bildschirmgröße anpasst). Aber die großen farbigen Kästen verhindern andererseits auch, dass die Website überfrachtet wirkt.

Im Bereich Krankheiten von A–Z hast du mehrere Möglichkeiten, die Krankheit zu finden, über die du dich informieren möchtest. Zum Beispiel über ein Alphabet.

Wenn du auf das Alphabet klickst, öffnet sich eine Liste der Krankheiten, zu denen die Stiftung Gesundheitswissen Gesundheitsinformationen anbietet. Die Liste wächst nach und nach und sie ist hilfreich, wenn du dir einen Überblick verschaffen willst, welche Krankheiten auf der Website zu finden sind.

Screenshot der Website der Stiftung Gesundheitswissen

Wenn du auf der Übersichtsseite der Rubrik Krankheiten A–Z weiter nach unten scrollst, kannst du auch den Zugang zu einzelnen Krankheiten finden: Ausgewählte Krankheiten – meist die kürzlich erschienenen – werden hier kurz vorgestellt .

Du kannst auch die Liste im Fußbereich der Website nutzen, um deine Krankheit bzw. andere Rubriken zu finden oder die freie Suche im Header-Bereich der Website nutzen.

Wenn du auf die Übersichtsseite einer Krankheit klickst, erscheint zuerst ein Infokasten, der ins Thema einführt und Auskunft darüber gibt, wann der Text erstellt wurde, welche*r Expert*in beraten hat (inklusive Link zu einem Expert*innenprofil) und wann die Überarbeitung geplant ist.

Alle Expert*innen, die die Stiftung Gesundheitswissen wissenschaftlich beraten, geben eine Erklärung zu ihren Interessenskonflikten ab und ein Gremium prüft, ob es Interessen gibt, die einer Mitarbeit für das jeweilige Thema gegebenenfalls im Wege stehen. Ist dies nicht der Fall, kann die Redaktion mit den Wissenschaftler*innen zusammenarbeiten.

Auf der Übersichtsseite siehst du ein Navigationsmenü, mit dem du dich durch die Gesundheitsinformation klicken kannst. Neben allgemeinen Informationen über Entstehung, Diagnostik und Erscheinungsbild der Erkrankung, findest du auch Artikel, die sich mit Prävention und Behandlung beschäftigen. Außerdem gibt es zu einigen Erkrankungen auch Erfahrungsberichte von Betroffenen („Leben mit“) oder Entscheidungshilfen.

Bei der Orientierung hilft dir das Breadcrumb-Menü: Es zeigt dir an, auf welcher Informationsebene du dich gerade auf der Website befindest.

Screenshot des Navigationsmenü der Krankheitenseite der Website der Stiftung Gesundheit
Navigationsmenü der Krankheitenseite

Was Entscheidungshilfen sind und wie sie dich bei Entscheidungen über deine Gesundheit unterstützen können, kannst du übrigens bei Plan G nachlesen.

Auf der Krankheiten-Übersichtsseite kannst du dich mithilfe des Seitenmenüs links durch das Thema arbeiten. Alternativ kannst du Aspekte wie Diagnose und Therapie auch über die Reiter in der Desktop-Ansicht oder das Auswahl-Menü in der mobilen Ansicht ansteuern.

Screenshot Hintergrundinformationen bei Krankheiten A–Z der website der Stiftung Gesundheitswissen
Screenshot Hintergrundinformationen bei Krankheiten A–Z

Wenn du Artikel interessant findest, aber nicht sofort Zeit zum Lesen hast, kannst du sie in den Infokorb legen und später ausdrucken. Im Bild oben ist das durch das blaue Kreuz symbolisiert. Auf vielen Seiten signalisiert das ein kleiner blauer Balken am rechten Rand.

Ergänzend zum Text kannst du dir auch ein Video anschauen. Der Text aus dem Video ist auch auf der Seite noch einmal veröffentlicht. So ist es für dich einfacher, wenn du ein Detail nachschauen willst oder dir zum Video etwas notieren möchtest. 

Screenshot Video zum Thema "Angststörung" auf der Website der Stiftung Gesundheitswissen
Screenshot Video zum Thema "Angststörung"

Die Gesundheitsinformation wird außerdem durch Grafiken und Tabellen ergänzt, die einzelne Aspekte anschaulich darstellen und/oder zusätzliche Informationen liefern.

Screenshot von ergänzenden Grafiken zu Gesundheitsinformationen auf der Website der Stiftung Gesundheitswissen
Grafiken ergänzen die Gesundheitsinformationen
Screenshot von Tabellen zum besseren Verständnis einzelner Aspekte der Gesundheitsinformation auf der Website der Stiftung Gesundheitswissen
Tabellen zum besseren Verständnis einzelner Aspekte der Gesundheitsinformation

In diesem Websitebereich findest du auch einen Artikel darüber, was evidenzbasierte Medizin ist und welche Vorteile sie bietet. 

Im Bereich Medien und Hilfen bekommst du eine Übersicht über Bildergalerien, Broschüren und Infografiken, die du bestellen bzw. herunterladen kannst.

Screenshot der Mediengalerie der Stiftung Gesundheitswissen
Mediengalerie

Ein anderes Element der Website greift einige der zahlreichen Gesundheitsmythen auf und stellt sie richtig.

Screenshot der Website Stiftung Gesundheitswissen
Gesundheitsmythen im Check

Arbeitsweise

Die Stiftung Gesundheitswissen erklärt in einem Methodenpapier [3], dass sie sich als Experteninstitution im Sinne der Guten Praxis Gesundheitsinformation versteht [4]. In diesem Sinne will sie Gesundheitsinformationen herausgeben, die dir ermöglichen sollen, eine informierte Entscheidung zu treffen. 

Das Konzept, das hier gemeint ist, nennt sich Shared Decision Making. Wir haben das in diesem Beitrag genauer erklärt.


Die Informationen, die du bei der Stiftung Gesundheitswissen findest, erstellt die Redaktion nach einer festgelegten Methodik, die auf den Konzepten und Methoden der evidenzbasierten Medizin und der guten Praxis Gesundheitsinformation beruhen. Diese Prinzipien haben wir bei Plan G auch schon einmal besprochen:

Für die Recherchen folgt die Redaktion einer bestimmten Systematik, die sicherstellen soll, dass sie keine wichtige Quelle verpasst und solche Quellen identifiziert, die für das Thema relevante Informationen liefert. Die Auswahl der Datenbanken und Studiendesigns richtet sich nach der Fragestellung. Die Quellen werden kritisch bewertet. 

Was die Erklärung der Studienergebnisse betrifft, folgt die Redaktion dem, was die Gute Praxis Gesundheitsinformation [4] fordert: verständliche, vollständige und korrekte Information über die Krankheit, die Diagnose und die Behandlung, inklusive der Vor- und Nachteile und was passiert, wenn man nichts tut. Zahlen, Vergleiche und Risikoangaben werden so gemacht, dass man alle Aussagen im Zusammenhang einordnen kann. Die grafischen und tabellarischen Darstellungen ergänzen und erläutern den Text angemessen, ohne eine zusätzliche oder verzerrte Bedeutungsebene hinzuzufügen.

Laut Methodenpapier werden alle Gesundheitsinformationen im Abstand von drei Jahren überprüft und aktualisiert. Erstellungsdatum und Zeitpunkt des nächsten Updates sind in jeder Gesundheitsinformation angegeben. 

Für die Qualitätssicherung gibt es verschiedene Maßnahmen: So werden alle wesentlichen Schritte bei der Erstellung in einem Methodenreport festgehalten. Das Methodenpapier beschreibt, dass im Autorenteam Menschen mit methodischer sowie solche mit medizinischer Expertise vertreten sind. Zusätzlich werden auch externe Expert*innen einbezogen, die nicht an der Erstellung der Informationen beteiligt waren. Außerdem werden alle Gesundheitsinformationen von Nutzer*innen getestet.

Was du auf der Website bekommst

Du findest Informationen, die in drei Hauptbereiche untergliedert sind: Gesundes Leben informiert darüber, was dich gesund erhalten kann und wie du dich im Krankheitsfall besser zurechtfindest; Krankheit von A–Z stellt eine Auswahl wichtiger Krankheiten vor – vom Erscheinungsbild über die Diagnose bis zur Therapie und zum Leben mit Einschränkungen; und unter dem Menüpunkt Medien und Hilfen kannst du dir Materialien zu vielen Bereichen, die auf der Website vorgestellt werden, herunterladen bzw. bestellen. Eine kleine Rubrik stellt gängige Medizinmythen richtig. Du findest zu vielen Themen ganz unterschiedliche Informationsformate, sodass du je nach Zeit, Vorwissen und Zweck auswählen kannst, ob du dich per Text, per Video oder Grafik informieren möchtest oder eine Kombination aus mehreren Formaten bevorzugst. 

Außerdem kannst du dich umfassend über die Stiftung und ihre Ziele informieren. Alle Informationen sind evidenzbasiert, unabhängig und werbefrei und du kannst die Arbeitsweise und den Entstehungsprozess nachvollziehen.

Was du auf der Website nicht bekommst

Wenn du Fragen nach "alternativen" Heilmethoden oder zweifelhaften Gesundheitsempfehlungen hast, kannst du besser bei Medizin transparent recherchieren.

Bisher sind circa vier Dutzend Krankheiten ausführlich beschrieben. Wenn du die Krankheit, zu der du Fragen hast, nicht findest, kannst du auch bei gesundheitsinformation.de nachschauen. Hier sind Informationen zu etwa 200 Krankheiten eingestellt. 

Du erfährst hier auch wenig über sogenannte Selbstzahlerleistungen, IGeL, die von der Krankenkasse nicht bezahlt werden. Dafür schaust du besser beim IGeL-Monitor nach.

Fazit

Die Website der Stiftung Gesundheitswissen bietet dir evidenzbasierten Informationen, die dich bei deiner individuellen Gesundheitsentscheidung unterstützen können. Außerdem hilft dir die Website, deinen Alltag gesundheitsfördernder zu gestalten und dich im Gesundheitswesen besser zurechtzufinden.

Zum Weiterlesen

  1. Auf dieser Seite kannst du dich umfassend über die Stiftung Gesundheitswissen informieren
  2. Bei Was hab ich? kannst du dir Arztbriefe in verständliche Sprache übersetzen lassen.
  3. Im Methodenpapier erfährst du mehr über die Arbeitsweise der Redaktion der Stiftung Gesundheitswissen
  4. Die Gute Praxis Gesundheitsinformation gibt einen Qualitätsstandard zur Erstellung von guten Gesundheitsinformationen vor
Orangefarbene Kachel zur Markierung des Bereichs "Wissen verknüpfen"
Zur leichteren Orientierung sind die Bereiche von Plan G farbcodiert. Beiträge aus "Wissen verknüpfen" werden mit dieser orangefarbenen Kachel markiert.
Iris Hinneburg

Lesen Sie jetzt…

  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen – Verlässliche Quellen, Folge 7

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Diesmal: Die Faktenboxen des Harding-Zentrum für Risikokompetenz

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Nach guten Gesundheitsinfos googeln? Schwierig!

Was die Suchmaschine dir anzeigt, ist schon vorgefiltert – aber nicht unbedingt nach den Kriterien, die dir wichtig sind

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 2

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Heute: www.medizin-transparent.at

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 5

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Diesmal: Der Krebsinformationsdienst

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 1

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir dir nach und nach eine Auswahl vor. Los geht's mit www.gesundheitsinformation.de

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 3

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Heute: Der IGeL-Monitor

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Mit Gesundheitsfragen gut durchs Internet

Dr. Google fragen? Das kann in einer Sackgasse enden. Starte mit deiner Suche lieber da, wo verlässliche und transparente Gesundheitsinfos zu finden sind.

Straßenpfeil mit rotem Faden
  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 4

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Diesmal: www.patienten-information.de

Straßenpfeil mit rotem Faden
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Plan G

Plan G

Gesundheit verstehen