Das Merkel-Lexikon: Von Sauer über Schlafen und Stammzellforschung bis Syrien

Von Andreas Rinke

Das „Merkel-Lexikon" von Andreas Rinke

Sanktionen

Merkel ist ein Fan dieses Instruments, um unwillige Regierungen mit Hilfe internationaler Sanktionen vor allem im wirtschaftlichen Bereich zum Einlenken zu bewegen – gerade weil sie den Einsatz von Militär meist skeptisch sieht. „Wir sagen, das ist Fortschritt, dass wir im 21. Jahrhundert in Europa Konflikte nicht militärisch lösen. Nur muss man sich fragen, was tut man dann? Einfach Schwamm drüber? Was haben wir an Mitteln? Man kann nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, sagte sie mit Blick auf die russische Annexion der Krim.[1] Wie ernst ihr diese Sanktions-Option ist, hat sie zur Verärgerung einiger deutscher Firmen etwa in den Fällen Iran und Russland gezeigt. Merkel gehört also in die Phalanx deutscher Kanzler, die auf „Wandel durch Handel“ setzen – aber eben auch auf „Wandel durch Nicht-Handel“. „Die Frage ist immer: was kostet uns das Nichthandeln?“, sagte sie 2010 in Bezug auf das iranische Atomprogramm. Diese Haltung hatte auch die SPD geteilt. Bei den Sanktionen gegen Russland dagegen gab und gibt es graduelle Differenzen mit der SPD.

An dieser Position hat sich seit der schrittweisen Verschärfung der Sanktionen 2014 nichts geändert. „Wir verhängen wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland, soweit und solange sie notwendig sind. Das Ziel dieses Ansatzes – nichts davon ist Selbstzweck – ist eine souveräne und territorial unversehrte Ukraine, die über ihre Zukunft selbstbestimmt entscheiden kann“, betonte Merkel.[2] Sie warnte die Firmen, nicht zu kurzfristig zu denken: „Gerade den Stimmen in der deutschen Wirtschaft, die zweifeln, ob es richtig ist, Sanktionen zu verhängen, kann ich immer wieder nur sagen, dass auch wirtschaftlicher Erfolg abhängig ist von verlässlichen politischen Rahmenbedingungen.“[3] An dieser Position hielt sie weiter fest und sorgte zusammen mit dem französischen Präsidenten im halbjährlichen Rhythmus dafür, dass die EU-Sanktionen gegen Russland verlängert wurden. „Wir haben festgestellt, dass keine Voraussetzungen gegeben sind, um die Sanktionen aufzuheben oder zu erleichtern“, sagte sie etwa im Dezember 2018.[4]

Angesichts der unilateralen Politik von US-Politik Trump warnte sie aber, dass USA und Europäer gemeinsam agieren müssten. Es sei ihre “herzliche Bitte“, neue Sanktionen etwa wegen der russischen Blockade der Straße von Kertsch im Nordosten des Schwarzen Meeres abzusprechen. „Wir haben nichts davon, wenn jeder seine eigenen Sanktionen entwickelt“, betonte sie.[5]

  • [1] Merkel in der Robert-Jungk-Schule in Berlin, 31. März 2014.
  • [2] Merkel-Rede zur Entgegennahme der Wilhelm-Leuschner-Medaille in Wiesbaden, 28. November 2014.
  • [3] Merkel-Interview, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Januar 2015.
  • [4] Merkel in der Pressekonferenz nach dem Ende des EU-Gipfels in Brüssel, 14. Dezember 2018.
  • [5] Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz, 16. Februar 2019.

Sarkozy, Nicolas

Nicolas Sarkozy hat einen erheblichen Teil der Kanzlerschaft von Angela Merkel mitgeprägt – im positiven wie im negativen Sinne. Sprunghaft, leidenschaftlich und eitel bildete er einen echten Gegenpart zu Merkel, der im Gegensatz zu der in Privatangelegenheiten sehr verschlossenen Kanzlerin auch seine Liebesbeziehung zu der Sängerin Carla Bruni in aller Öffentlichkeit zelebrierte. Mit Sarkozy verband sie aber zum einen die Mitgliedschaft in der konservativen europäischen Parteienfamilie EVP und eine Leidenschaft für die EU. Zum anderen kamen beide als Außenseiter in die zentrale Machtposition.[1] Sarkozy hatte zudem Gespür für große symbolische Gesten: Am 11. November 2009 lud er Merkel als erste Bundeskanzlerin ein, an den Feierlichkeiten zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkriegs in Paris teilzunehmen.

Ein Dauerärgernis waren wiederholte Berichte aus Paris über angebliche französisch-deutsche Initiativen, die sich oft als reine französische Wünsche herausstellten. Beim Treffen in Deauville in der Normandie 2010 sorgte vor allem Sarkozy dafür, dass beide mit überraschend präsentierten eigenen Vorstellungen zur Reform des Stabilitätspaktes den Rest Europas verprellten.[2] Im Präsidentschaftswahlkampf 2012 hatte Sarkozy dann erst den Wunsch, dass ihm die Konservative Merkel im Wahlkampf gegen den Sozialisten François Hollande helfen sollte. Als ein gemeinsamer TV-Auftritt im französischen Fernsehen laut Umfragen in die Hose ging, stoppte Sarkozy Auftritte mit Merkel aber wieder. Sehr kritisch sah sie seine militärische Intervention in Libyen 2011 (s. Libyen) sowie das Ausbleiben der von ihm versprochenen Strukturreformen in Frankreich. In der Euro-Politik drückte er die Rettung französischer Banken durch, scheiterte aber mit der Einführung von Euro-Bonds (s. Euro-Bonds).

Der Unterhaltungswert in den Beziehungen des Duos war hoch, auch wenn damals schon von einem schlechten Verhältnis zwischen Berlin und Paris geschrieben wurde. Sarkozy versuchte dies bei der Laudatio für Merkel bei der Verleihung des Karlspreises 2008 wett zu machen, indem er in höchsten Tönen von der Kanzlerin schwärmte, mit der er sich wesentlich besser verstehe, als immer geschrieben werde. Er habe sehr viel von ihr gelernt – unter anderem, „dass Hoffnung nur sehr langsam in Erfüllung geht“.[3] Angeblich hatte sich Merkel von ihrem Mann ein paar DVDs mit Filmen des französischen Komikers Louis de Funès gewünscht – um den hyperaktiven Franzosen besser verstehen zu können. „Irgendwann hat sie dann auch Nicolas Sarkozy erst verstanden und dann im Griff gehabt“, hieß es.[4]

  • [1] Sehr gut über das Verhältnis der beiden: Vgl. Roll, Die Kanzlerin, S. 399 ff.
  • [2] Merkel und Sarkozy in Deauville, 18. Oktober 2010.
  • [3] Laudatio Nicolas Sarkozy am 1. Mai 2008 in Aachen.
  • [4] Vgl. Christoph Schwennicke, Die Glucke der Nation, Cicero, Heft 6/2012.
Angela Merkel als Lexikon: Mit einer einmaligen Zahlung von 12 Euro bekommen Sie Zugang zu allen heutigen und künftigen Beiträgen von „Das Merkel-Lexikon", angeboten von Andreas Rinke, der ein erfahrener Politikjournalist ist und als „Kanzlerkorrespondent“ einer großen Nachrichtenagentur arbeitet. Das Bezahlverfahren von RiffReporter ist einfach und sicher. Ihre Zahlung geht an den Autor..

Weitere Einträge in diesem Artikel:

Satire - Sauer, Joachim - Schäuble, Wolfgang - Schlafen - Schmidt, Helmut - Schoah - Schröder, Gerhard - Schuhe - Schulpolitik - Schwäbische Hausfrau - Schwarz-Gelb - Schwarz-Grün - Schwarze Null - Schweigen - Schwerste Stunde - Seehofer, Horst - Selfie - Sicherheit - Sicherheit, eigene - Sicherheitskonferenz, Münchner - Soziale Marktwirtschaft - Sparen - SPD - Spitznamen - Sport - Sprache - Spreads - Stammzellenforschung - Stärke - Statistik - Steinmeier, Frank-Walter - Sterben - Sternzeichen - Steuern - Stil - Stimme - Stoiber, Edmund - Syrien

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: T

Welche Tiere mag Merkel? Wie ist ihr Verhältnis zu Trump? Wie sieht sie die Türkei? Wie telefoniert die Kanzlerin?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: Inhaltsverzeichnis

Die Kanzlerin in mehr als 350 Stichworten – von einem Kenner mit kritischer Distanz

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Intro: Aus nächster Nähe, mit kritischer Distanz

Die Kanzlerin von A-Z in mehr als 350 Schlagworten. Von Andreas Rinke

Merkels Raute
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: R

Wie denkt Merkel über Russland? Welche Rolle spielen rote Teppiche für sie? Was denkt sie über Rücktritt?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: O-Q

Wie ist Merkels Verhältnis zu Putin? Wie oft hat sie die Queen getroffen? Wie veränderte sich ihr Verhältnis zu Obama?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: N

Welche Niederlagen musste Merkel einstecken? Wie steht sie zu den Naturwissenschaften? Wie hat die NSA ihr Verhältnis zu den USA verändert?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: M

Was bedeutet Merkeln? Welche Musik hört die Kanzlerin? Warum kämpft Merkel für Multilateralismus?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: L

Wie behandelt Merkel die Landesverbände? Was sind ihre Lebensweisheiten? Wie steht sie zur Liebe und wie wichtig findet sie Lob?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: K

Welches Verhältnis hatte Merkel zu Kohl? Warum ist ihr die Künstliche Intelligenz so wichtig? Wer gehört zu ihrem Küchenkabinett?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel
  2. Politik

Das Merkel-Lexikon: H-J

Was hat es mit Merkels trockenem Humor auf sich? Warum fährt sie nach Italien in den Urlaub? Was hält sie vom IWF? Und wieso gibt sie Netanjahu kontra, wenn es um das Leben der Juden in Deutschland geht?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: G

Wie gesund ist Merkel? Wie sieht die Kanzlerin Große Koalitionen – und die Grünen? Wie wichtig sind ihr G20-Treffen?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: F

Warum wird Merkel die Gleichberechtigung von Frauen immer wichtiger? Was spielte sich in der Flüchtlingskrise wirklich ab? Wen betrachtet sie als Freund? Und wie wichtig ist ihr Fussball?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: E

Wie evangelisch ist Merkel? Geht sie selbst einkaufen? Und was plant die Kanzlerin für Europa?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: D

Das Merkel-Lexikon. Wen duzt Angela Merkel? Wieso hält sie Daten für den Rohstoff des 21. Jahrhunderts? Warum sind ihr Danksagungen so wichtig?

  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: C

Kostenfreie Leseprobe: Warum findet Merkel China so faszinierend – und widersprüchlich? Warum beschäftigt sich die Kanzlerin mit Cannabis? Wie ist Merkels Verhältnis zur CSU?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: B

Kostenfreie Leseprobe: Wie sieht es in Merkels Büro aus? Wie ist ihr Verhältnis zur Basis? Was denkt sie über Bush und Berlusconi?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: A

Kostenfreie Leseprobe: Wie sieht Merkel die AfD? Was denkt sie über Abschottung? Wieso werden ihr Affären angehängt? Und woher kommt der Vorwurf des Aussitzens?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
Die Frau, die Deutschland veränderte