#ShowYourStripes

Wie eine einfache Grafik zur kulturellen Ikone wurde

Ein Gastbeitrag von Ed Hawkins

Rou Reynolds von der britischen Band Enter Shikari. Das Farbmuster im Hintergrund gehört zu den sogenannten Warming Stripes des britischen Meteorologen Ed Hawkins und zeigt die Erwärmung der Erde im Klimawandel. Die Gruppe, hier beim Southside Festival 2019, hat auch einen Protestsong gegen Klimawandelleugner im Programm .

KlimaSocial – vom Wissen zum Handeln

19. September 2019

Es scheint, dass die Menschen endlich aufwachen, um sich der Bedrohung durch den Klimawandel zu stellen. Das ergreifendste Zeichen dafür war für mich, eine Infografik zu sehen, die beim Musikfestival in meiner Heimatstadt Reading 2019 auf der Hauptbühne gezeigt wurde. Eine Infografik, die ich erstellt hatte.

Während die Mehrheit der Menschen in der Menge ihre wahre Bedeutung vielleicht nicht begriffen hat oder sich nicht in der Stimmung befand, sich damit auseinander zu setzen und sie zu verstehen, war es ein bedeutender Moment. Eine beliebte Rockband, Enter Shikari, unterstützte die Klimaforschung und stellte sie buchstäblich in den Mittelpunkt.

Hauptbühne beim Reading Festival 2019: Hier dehnte die Band Enter Shikari die Warming Stripes sogar über die ganze Videoleinwand aus.
Beim Reading Festival 2019 dehnte die Band Enter Shikari die Warming Stripes sogar über die ganze Videoleinwand aus.

Die Klimastreifen veranschaulichen die globale Durchschnittstemperatur für jedes Jahr seit 1850 in Form eines farbigen Streifens. Blautöne stehen für kühlere Jahre und rote für wärmere Jahre. Der Gesamteffekt ist ein markanter Trend zu höheren Temperaturen in den letzten Jahrzehnten als Folge des vom Menschen verursachten Klimawandels.

Die Klimastreifen habe ich nach anderen Visualisierungen von Klimadaten erdacht, die ich in den letzten Jahren erstellt habe, einschließlich einer Animation, die globale Daten zum Temperaturanstieg als eine sich ständig erweiternde Spirale darstellt. Dies wurde bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele von Rio 2016 verwendet – eine weitere öffentliche Anerkennung der Wissenschaft, wo man es vielleicht nicht erwartet hätte.

Hinweis auf CoveringClimateNow und Originalquelle des Artikels

All diese Grafiken sind einfach und leuchtend, aber sie basieren auf solider Wissenschaft und tragen eine ernsthafte Botschaft. Sie übersetzen komplexe Daten in ein leicht zugängliches Format, das über die Sprache hinausgeht und fast keinen Kontext benötigt, um sie zu erklären. Die Klimastreifen wurden bereits auf Postern verwendt, auf den Protest-Plakaten bei den Klimastreiks der Jugendlichen sowie auf Bannern und T-Shirts auf der ganzen Welt.

Die Wissenschaft dabei zu unterstützen, diesen Sprung vom Labor in die Sozialen Medien zu schaffen, ist entscheidend für ein Umdenken. Meine Forschung hat sich oft darauf konzentriert, die Auswirkungen des Klimawandels einem neuen Publikum zu vermitteln. Je mehr Menschen dieses riesige Problem sehen und verstehen, desto größer ist unsere Chance, es zu lösen.

Anfang 2019 haben wir eine Website eingerichtet, die es den Menschen ermöglicht, Klimastreifen für rund 200 Länder und einzelne US-Bundesstaaten herunterzuladen. So konnten die Menschen die Streifen zeigen und verbreiten, die die jüngste Klimageschichte ihres eigenen Landes kennzeichnen. Wettermoderatoren in Fernsehsendern aus aller Welt schlossen sich der Kampagne an und nutzten die Streifen, um in ihren Sendungen über den Klimawandel zu sprechen.

Nach einer Million Downloads in der ersten Woche erschienen Dutzende von Beispielen online, in denen Menschen die Streifen auf Krawatten und Schals trugen oder sie sogar auf ihren Tesla druckten. Eine Stadt in Deutschland malte sie sogar in einer Straßenbahn.

Die Warming Stripes sind längst zu einem allgemeinen Symbol für die Erderhitzung geworden. Sie finden sich – wie diese Tweets zeigen – auf einer Straßenbahn, in selbstbestrickten Schals, auf Kaffeebechern und Rollkragen-Pullovern.

Der Öffentlichkeit die Klimawissenschaft zu erklären, kann schwierig sein. Der wissenschaftliche Konsens ist, dass sich die Welt erwärmt, aber jede Region der Welt erwärmt sich in einem ganz eigenen Tempo. Die meisten Teile des Vereinigten Königreichs sind mehr als ein Grad Celsius wärmer als vor einem Jahrhundert, während Teile der Arktis sich um fast drei Grad aufgeheizt haben. Die Klimastreifen können diese Nuancen fast sofort vermitteln.

Wenn wir wollen, dass Klimaschutz zur Forderung einer Massenbewegung wird, dann können wir uns nicht damit zufrieden geben, das Thema bei geselligen Gesprächen zwischen Wissenschaftlern und Politikern vorzubringen. So ernst die Sache auch ist, sie muss zu einer Unterhaltung führen, die wir überall haben, sei es über den Zaun zu unseren Nachbarn, in den Seifenopern im Fernsehen oder beim Tanzen auf Festivals. Diese einfachen Grafiken haben geholfen, diese Gespräche zu beginnen.

Über den Klimawandel wird in der Presse zwangsläufig negativ berichtet, aber wir können die Geschichte, die wir erzählen, auch positiv bewerten. Wenn sei einen Draht zur und Eingang in die Populärkultur finden, können Wissenschaftler helfen, einen grundlegenden Einstellungswandel auszulösen, der zu Massenaktionen führen wird. Wir stehen vor einigen schwierigen Entscheidungen, aber wir haben noch Zeit, die Veränderungen vorzunehmen, die eine Zukunft voller Hoffnung schaffen.

Übersetzt und bearbeitet von Christopher Schrader

Warming Stripes 1901 bis 2018 für (von oben): die Welt, die Arktis, Deutschland, Norwegen, Grönland, die USA, Australien und Südafrika. Die Streifen haben jeweils eine eigene Farbskala.
Warming Stripes 1901 bis 2018 für (von oben): die Welt, die Arktis, Deutschland, Norwegen, Grönland, die USA, Australien und Südafrika. Die Streifen haben jeweils eine eigene Farbskala.
Ed Hawkins, Meteorologie-Professor an der University of Reading

KlimaSocial – vom Wissen zum Handeln

Das Team von KlimaSocial ist überzeugt, dass Texte zur Klimakrise allen kostenfrei zugänglich sein müssen. Für unsere Arbeit sind wir angewiesen auf freiwillige finanzielle Unterstützung, die Sie uns über diesen Link einmalig oder dauerhaft zukommen lassen können.

Wenn Sie unsere Artikel für relevant halten, teilen Sie bitte den Link dazu in Ihren sozialen Netzwerken. Über unser kostenfreies, wöchentliches Briefing weisen wir Sie auf neue Texte hin und teilen Hintergrund-​​ und Zusatzinformationen zur Klimakrise. Einen Link zum Eintragen in die Mailling-Liste finden Sie unten. Redaktionen, die Interesse an einer Zweitlizensierung des Textes haben, wenden sich bitte direkt an den Autor.

Über uns | KlimaSocial fördern | kostenloses Briefing | Twitter

Dieser Artikel erscheint in der Koralle KlimaSocial von Riffreporter.de. KlimaSocial steht für einen Perspektivwechsel. Die Klimaforschung, über die wir hier schreiben, richtet ihren Blick weder auf Physik noch Technik, sondern auf soziale Prozesse und persönliche Motive. Unsere anderen Texte finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt:

  1. CoveringClimateNow

CoveringClimateNow

Übersicht der Artikel, die KlimaSocial und andere Riffreporter-Korallen im Rahmen der globalen Aktion #CoveringClimateNow vom 16. bis 23. September 2019 veröffentlichen.

  1. CoveringClimateNow
  2. Klimapolitik

Einladung zum Schaulaufen

Wer als Regierungschef nach UN-Gipfel nach New York kommt, sollte in Sachen Klimaschutz etwas zu bieten haben, fordert Generalsekretär António Guterres.

Der Revolver mit dem Knoten im Lauf ist ein Wahrzeichen vor dem UN-Gebäude in Manhattan. Steht dort bald auch die Statue eines Thermometers mit einen Knoten?
  1. CoveringClimateNow
  2. Zukunft

Würstchen sind schon Widerstand

Stellen wir uns einmal vor, eine neue Regierung will tatsächlich die Welt retten. Die Bürger gewöhnen sich an vegetarisches Essen ebenso wie an ein Tempolimit. Doch unzufriedene Politiker treffen sich zum konspirativen Grillen… Ein Zukunftsszenario.

Grillen im Wald
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimapolitik

Ist radikaler Klimaschutz noch demokratisch?

Sanft und mit Augenmaß können wir das Klima nicht mehr retten. Aber mehr zu tun ist schwierig – und manche fühlen sich schon überfordert. Darf man diese Menschen zwingen, oder ist dann die Freiheit in Gefahr? Ein Essay.

Foto aus dem Bildband „Alltagswelten des Klimawandels“, der im Verlag Ralf Liebe erschienen ist.
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimakrise

Der planetare Notfall

Von wegen Schülerdemo – der globale Klimastreik war ein Fest für alle Generationen. In vielen Städten sind Zehntausende für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gegangen. Das KlimaSocial-Team berichtet aus Bonn, Hamburg, München und Stuttgart.

Das Tattoo auf der Wange dieser Hamburger Klimaaktivistin spricht von einem Klimanotstand.
  1. CoveringClimateNow

„Das, was möglich ist“?

Am 20.9.2019, während sich überall auf der Welt Menschen zu großen Protestaktionen für mehr Klimaschutz versammelten, hat die Bundesregierung ihr lang erwartetes Eckpunktepapier vorgestellt. Danach gab es wenig Lob und viel Kritik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Pressekonferenz zum Klimapaket der Bundesregierung am 20.9.2019. Auf dem Bild blickt sie schräg nach unten und sieht müde aus.
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimaklagen
  3. Klimakrise

Klimaschutz per Gerichtsurteil

Menschenrechtsaktivisten, Umweltschützer und Rechtsanwälte ziehen vor die Gerichte, um Klimaschutz zu erstreiten.

Der peruanische Landwirt Saul Lusciano Lliuya klagt den RWE-Konzern als Mitversursacher des Treibhauseffektes an. Vertreten wird er von  Roda Verheyen zusammen mit ihrer Kollegin Clara Goldmann, beide von der Kanzlei Günther in Hamburg.
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimakrise
  3. Klimapolitik

Mein Freund, der Gletscher

Politiker wie Markus Söder entdecken den Klimaschutz. Die Union hatte 40 Jahre keinen Draht zu Umweltthemen, sagt der Zeithistoriker Andreas Rödder. Aber in einer neuen Situation könnten auch Konservative neue Wege gehen.

Markus Söder, CSU-Vorsitzender und bayerischer Ministerpräsident, steht rechts im Bild am Geländer eines Balkons und blickt in die Kamera. Hinter und unter ihm ist das Zugspitzplateau mit spärlichem Eis zu sehen. Aufgenommen bei einer Klimatour Anfang September auf der Zugspitze.
  1. CoveringClimateNow
  2. Naturschutz
  3. Wald

Borkenkäfer: „Eine Chance für die Geburt neuer Wälder“

Franz Leibl, Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, über Naturwälder, zurückkehrende Auerhühner und den Waldgipfel der Bundesregierung.

Wald mit Borkenkäferbefall am Dreisessel im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet.
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimakrise
  3. Klimastreik

Was machen Sie beim Klimastreik?

Wie und wo unsere Gesprächspartner am globalen Klimastreik teilnehmen – zusammengestellt von KlimaSocial-Team

Junge Leute aus der FridaysForFuture-Bewegung stehen vor einem Gebäude der Universität München und halten ein Banner mit der Aufschrift "Climate Action Now" vor sich.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
KlimaSocial