Chinas zensierte Geschichte

Wie man die Ereignisse am Tiananmen Platz von 1989 den Kindern erklärt

Aus der Reihe "Fotograf mit Zweifeln"

Bjoern Goettlicher "Fotoethik - Der Workshop". Spielerisch lernen Kinder den Umgang mit Bildern und Zeitgeschehen.  Mit kleinen Figuren wird das Bild des Tank Man nachgestellt.

Mein Name ist Björn Göttlicher. Ich arbeite seit 20 Jahren als Fotoreporter und habe in meinem Beruf einiges gesehen. Viele schöne Dinge, aber auch die Ungerechtigkeit in der Welt und das Leiden vieler Menschen. Das hat mich nachdenklich gemacht, und ich habe angefangen, Fragen zu stellen. In meiner Koralle möchte ich Sie mitnehmen auf meine innere Reise zu den Fragen der Ethik in der Fotografie. Ich bin der Fotograf mit Zweifeln. 

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.

Das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens ist das am meisten zensierte Ereignis im chinesischen Internet. Und genau daher rührt jetzt ein neuer Skandal! Die Chinesen sind sauer. Genauer gesagt die Kommunistische Partei Chinas ist sauer. Da macht eine deutsche Firma, die Kameras herstellt und die früher so gute Kameras hergestellt hat, dass jeder Fotoreporter, der etwas auf sich hielt, mit ihnen arbeiten wollte, also da macht diese deutsche Firma ein Werbevideo mit dem vielsagenden Titel „The Hunter“. Das Video zeigt einen Pressefotografen im Einsatz. Er versucht aus seinem Hotelzimmer heraus Aufnahmen des Massakers in Peking zu machen. Polizisten kommen und durchsuchen sein Zimmer.

Screenshot des Videos "The Hunter", das mittlerweile aus dem Netz entfernt wurde.
Screenshot des Videos "The Hunter", das mittlerweile aus dem Netz entfernt wurde.
Youtube
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
lOzomfwyuv v Wsz Glpnthlift Vsclxtwqcch gidorm Pznrad sot Cqobgt fch Zjdksds bjr Jowkripktilzhf Lnv gbugbit Uscfxmd kzat tlv Htlx mcu Fqlu Slx lgqzjznycrujs
Bjoern Goettlicher

Fotoworkshop & Gastronomie - 5-tägiger Fotoworkshop zur Fotoethik am Mittelmeer. Wann? Oktober 2019 Wie? Mit eigenem Koch. MEHR DAZU

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
iBrlelksgx n Tqn Rabtrdqwei Cimipbpzear umgtnb Eqfkou zzp Ozdcjo wfc Htrehdp jbz Kzlnyazsvxrdyc Wejzkku Ysprok Nemmfj cqcqy eil Ymjraf Hz citg myw Zvqq bcl Afrw Sih swjwaeesioeyv
Bjoern Goettlicher

Work in Progress. Open Source. Schwarmintelligenz.

Über das Projekt "Fotograf mit Zweifeln"

Die hier behandelten Fragestellungen werden nicht (oder nur selten) durch den Autor beantwortet und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Gegenteil. Durch die Vielzahl von Antworten unterschiedlicher Menschen entsteht eine Bandbreite von Wissen, aus dem Sie, verehrter Leser, ziehen mögen, was Sie wollen. Jede neue Meinung und Frage, die das Gesamtspektrum erweitert, ist willkommen: info@gottlicher.de 

Bisher erschienen: "So finden Fotojournalisten ihre Themen", "Meeri Koutaniemi über ihre Erfahrungen mit FGM", Olmo Calvo über Seenotrettung, Matthias Bruggmann über Kriegsfotografie, Die Ambivalenz des Leidens

Seien Sie so frei, sich ihre eigenen Fragestellungen zu formulieren, auf dass Ihre Reise ebenso aufregend werde wie meine. Wenn Sie mehr über das Projekt und die Personen erfahren wollen, die daran teilnehmen, dann klicken Sie hier.

„Ethik und Ästhetik sind Eins.“ Ludwig Wittgenstein

„Ich hätte ja zu gerne gefragt, wie der Ludwig das wieder gemeint hat.“ Jörg Zimmer

  1. Ethik
  2. Fotojournalismus

„Die Stimmung in Europa hat sich drastisch verändert“

Gespräch mit dem Fotografen Olmo Calvo über Seenotrettung und seine Erfahrung an der spanischen Südgrenze Europas. Aus der Reihe „Fotograf mit Zweifeln“

Migranten schlafen in einer als Unterkunft hergerichteten Wohnung in Barcelona am Boden.
  1. Ethik
  2. Fotografie

Macht Kriegsfotografie heute noch Sinn?

Im Gespräch mit dem Fotografen Matthias Bruggmann. Aus der Serie "Fotograf mit Zweifeln"

Kriegsfotograf Matthias Bruggmann führt durch seine Ausstellung im Lausanner Musée Elysée.
  1. Ethik
  2. Fotografie

Als ich das Opfer eines gemeinen Anschlags fotografierte

Fotograf mit Zweifeln, Teil 6 - Über den Respekt, den ich hatte, als ich mich dem Schicksal einer Frau stellte.

Mariam S. ist eine PwA, eine Frau mit Albinismus. Sie trägt Armprothesen, denn sie wurde in Tansania das Opfer eines Anschlags, bei dem ihr Männer beide Arme abgehackt haben.
  1. Ethik
  2. Fotografie

Inspiration für Geschichten

Fachleute und Fotografen geben Antwort auf die Frage, wie man als Fotoreporter seine Themen und Projekte findet. Ein Blick auf den spannendsten Moment für visuelle Kommunikation überhaupt. Mit Video

Photography strategist Stephen Mayes im Interview
  1. Ethik
  2. Journalismus

Relotius vs. McCurry

Fotograf mit Zweifeln, Teil 4 - Wo Steve McCurry aus seinen Bildern Details herausgenommen hat, um sie so zu Foto-Ikonen zu machen, hat Claas Relotius seinen Texten Ausschmückungen hinzugefügt, die den Geschichten mehr Würze verliehen haben.

Bild des berühmten Fotografen Steve McBoeni in einer Ausstellung
  1. Ethik
  2. Fotografie

Die Ambivalenz des Leidens

Gedanken zur Bedeutung von Fotografie in unserer Gesellschaft anhand einer ikonenhaften Reportage über das Thema Female Genital Mutilation.

Fotograf Kim Manresa mit seiner Foto-Ikone über Female Genital Mutilation
  1. Ethik
  2. Fotografie

Fotograf mit Zweifeln - Teil 2

Zu Besuch bei Meeri Koutaniemi. Ausgangspunkt für mein Projekt ist die Frage, was sich durch Fotoreportagen über das Thema FGM für die Menschen verändert hat. Dazu will ich die finnische Fotografin Meeri Koutaniemi und den spanischen Fotografen Kim Manresa besuchen, welche beide dieses Thema fotografiert haben.

Portrait der finnischen Fotografin Meeri Koutaniemi
  1. Ethik
  2. Fotografie

Fotograf mit Zweifeln, Teil 1 - Der Anfang (kostenfreie Leseprobe)

Mein Name ist Björn Göttlicher. Ich arbeite seit 20 Jahren als Fotoreporter und habe in meinem Beruf einiges gesehen. Viele schöne Dinge, aber auch die Ungerechtigkeit in der Welt und das Leiden vieler Menschen. Das hat mich nachdenklich gemacht, und ich habe angefangen, Fragen zu stellen. Ich bin der Fotograf mit Zweifeln.

RiffReporter unterstützen
Fotograf mit Zweifeln