Als ich das Opfer eines Anschlags fotografierte

Fotograf mit Zweifeln, Teil 6

Über die Zweifel, die einen beschleichen, wenn man sich mit der Kamera einem Menschen nähert.

Bjoern Goettlicher Fotos werden gemacht beim Besuch bei Mariam S., die als Person mit Albinismus ihre Geschichte erzählt.

„Alles ist schon einmal gesagt worden. Aber da niemand zuhört, muss man es immer wieder von Neuem sagen.“ André Gide


Fotograf mit Zweifeln - Über den menschlichen Umgang mit Bildern.

Dieses Werk nimmt den Leser mit auf eine Reise zu den Fragen der Ethik im Fotojournalismus. Es ist ein demütiges Zeugnis des Scheiterns, ohne Anspruch auf Wahrheit, aber nah an der Wirklichkeit. Es ist der anmaßende Versuch, eine gescheiterte Annäherung zu einem Erfolg zu machen. Es ist das Bemühen, Fragen zu beantworten, die sich beim Besuch einer Ausstellung aufdrängten - und das Gefühl erzeugten: hierüber zu schreiben ist ein Muss.

Wir wissen heute, dass nicht die Wirklichkeit die Bilder macht, sondern dass es die Bilder sind, die unsere Wirklichkeit erschaffen. Winzige Begebenheiten im Alltag des Fotografen setzen Gedanken in Gang, die den Betroffenen verändern, und induzieren die womöglich anmaßend erscheinende Notwendigkeit, sich um Antworten auf große Fragen nicht drücken zu können.

Dieses Projekt verpflichtet sich gegenüber den Fotografen, die daran teilnehmen - gegenüber der Wahl ihrer Themen, ihren daraus resultierenden Gedanken und sich selbst. Es geht um Bilder und dem Umgang mit ihnen. Letztlich handelt das Projekt davon, wie sich der Mensch an durch Bilder aufgeworfenen Frage abmüht. Und er sollte es niemals sein lassen, denn sonst öffnet er existenziellen Feinden Tür und Tor: der Angst und der Gemütlichkeit.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Bnjzpd Gr kxk jipr UcFt qbob Zhpn rht Axvnpoepaei Kny ppueey Ajhdwqasslabc mixv ktg liujp el Xgurqrib zom Cpkop ebunn Etdfwlgpiz arm ysu jfo Ytnywzx yjvgt Cxqd dcytakwpi mmlqhj
Björn Göttlicher
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ntqolg Wk ev qdzft WkgenxCfztwyovze Guhuec doe qlis UbJn jseq Jtkdkv shm Rqtmcsulghi el vbo msvjiuomjv Eitozdjazadozcn
Björn Göttlicher
  1. Bauboom
  2. Katalonien
  3. Spanien

Die Bagger rollen wieder

Der Präsident von Real Madrid steht hinter einem Bauprojekt, das eine Schneise durch ein Naturgebiet ziehen will. Kommt nach Jahren der Krise in Spanien der Bauboom zurück?

Strand am Badeort Lloret de Mar an der Costa Brava in Katalonien im Sommer
  1. Barcelona
  2. Katalonien
  3. Korruption

Karl Jacobi - Ein Kölner mischt Barcelona auf

Ein deutscher Unternehmer möchte den Katalanen die Flausen des Separatismus austreiben.

Der Kölner Unternehmer Karl Jacobi
  1. Katalonien

Zwei Deutschsprachler für Katalonien

Eine Schweizer Kinderpsychologin und ein Unternehmer aus Köln vertreten jeder auf ihre Art einen Standpunkt im Konflikt zwischen Spanien und Katalonien. Am Beispiel von Karl Jacobi und Dr. Monika Diethelm-Knöpfel sieht man, wie unterschiedlich die Meinungen zum Thema sein können. Ein Kommentar von Björn Göttlicher.

Die Schweizerin Dr. Monika Diethelm-Knöpfel mit dem Präsidenten Kataloniens, Quim Torra, auf einem gemeinsamen Foto.
  1. Katalonien
  2. Spanien

Katalonien - Fragment eines Staates

Interview mit dem spanischen Historiker Ramón Cotarelo zu den Verhaftungen der letzten Tage in Katalonien, sowie den Spannungen zwischen Katalonien und Spaniern aus Sicht der Geschichte.

Der spanische Autor Ramón Cotarelo.
  1. Demokratie
  2. Katalonien

Torquemada wäre stolz auf Spanien

Schlimme Fälle von Rechtsbeugung gefährden die Demokratie in Spanien. Ein Kommentar von Björn Göttlicher.

Einer steinernen Statue eines Priesters werden die Füsse geküsst. Eine Tradition im südspanischen Caceres
  1. Faschismus
  2. Katalonien
  3. Spanien

„Die Demokratie in Spanien ist krank.“

Der Autor mehrer Bücher über die extreme Rechte Jordi Borràs erläutert im Video-Interview die Unterschiede rechtsgerichteter Parteien in Spanien und Deutschland, sowie deren Einfluss auf die Gesellschaft.

Extreme Rechte bei einer Demo
  1. Alzheimer
  2. Katalonien
  3. Spanien

Alzheimer in Katalonien: Die vergessene Generation

Gebetsmühlenartig wiederholt die spanische Regierung unter Ministerpräsident Rajoy seit Jahren, dass es dem Land nach der Krise wieder besser geht. Bei den Menschen ist von einem Aufschwung aber wenig zu spüren. Viele sind komplett auf sich alleine gestellt.

Der Spanier Amadeu pflegt zuhause seine Mutter, die an Alzheimer leidet.
  1. Katalonien
  2. Verfassung

Die Zweite Wirklichkeit und ihr Platzen

Über Puigdemont, juristische Monster und andere Verfassungnews der Woche von Max Steinbeis.

  1. Katalonien
  2. Spanien

Kalter Krieg in Spanien

Unterdessen prüft der oberste spanische Gerichtshof nun das weitere Vorgehen im Fall Puigdemont. Nach dem Richterspruch der deutschen Justiz sind die Möglichkeiten der spanischen Richter, Puigdemont wegen Rebellion für 30 Jahre hinter Gitter zu bringen, kleiner geworden. Soweit in der Presse verlautbart, gibt es für die Richter aber noch andere Möglichkeiten, die in Betracht gezogen werden. Eine Möglichkeit sei das Zurückziehen des internationalen Haftbefehls, so wie die Spanier das schon im Falle der belgischen Justiz getan haben, die auch nicht auf die Auslieferung reagiert hatte. Eine andere Möglichkeit sei die Umformulierung der Anklage. Ein neu infrage kommender Anklagepunkt könnte nun auf Volksverhetzung lauten. Ein Kommentar von Björn Göttlicher.

Demonstration in Girona am Tag der Festnahme von Puigdemont in Schleswig-Holstein.
  1. Katalonien
  2. Monarchie

Spanien am Scheideweg

Warum in Katalonien jetzt wieder Bilder verbrannt werden dürfen

Nach der Urteil des Tribunals für Menschenrechte in Straßburg ist es nicht illegal, Bilder des Königs zu verbrennen.
  1. Ethik
  2. Gesellschaft
  3. Pflege
  4. Robotik

Pflegeroboter – Wenn Maschinen alte Menschen umsorgen

Roboter sind stark, werden nie müde oder ungeduldig. Macht sie das zu guten Pflegern? Ein Zukunftsszenario über das Wohnen und Leben mit einem Pflegeroboter.

Ein Pflegeroboter reicht einer alten Frau eine Spritze mit einem Medikament an. Roboter sollen dazu beitragen, die Versorgungsprobleme in Deutschland zu lösen
  1. Ethik
  2. Fotojournalismus

„Die Stimmung in Europa hat sich drastisch verändert“

Gespräch mit dem Fotografen Olmo Calvo über Seenotrettung und seine Erfahrung an der spanischen Südgrenze Europas. Aus der Reihe „Fotograf mit Zweifeln“

Migranten schlafen in einer als Unterkunft hergerichteten Wohnung in Barcelona am Boden.
  1. Ethik
  2. Fotografie

Macht Kriegsfotografie heute noch Sinn?

Im Gespräch mit dem Fotografen Matthias Bruggmann. Aus der Serie "Fotograf mit Zweifeln"

Kriegsfotograf Matthias Bruggmann führt durch seine Ausstellung im Lausanner Musée Elysée.
  1. Ethik
  2. Fotografie

Inspiration für Geschichten

Fachleute und Fotografen geben Antwort auf die Frage, wie man als Fotoreporter seine Themen und Projekte findet. Ein Blick auf den spannendsten Moment für visuelle Kommunikation überhaupt. Mit Video

Photography strategist Stephen Mayes im Interview
  1. Ethik
  2. Journalismus

Relotius vs. McCurry

Fotograf mit Zweifeln, Teil 4 - Wo Steve McCurry aus seinen Bildern Details herausgenommen hat, um sie so zu Foto-Ikonen zu machen, hat Claas Relotius seinen Texten Ausschmückungen hinzugefügt, die den Geschichten mehr Würze verliehen haben.

Bild des berühmten Fotografen Steve McBoeni in einer Ausstellung
  1. Ethik
  2. Fotografie

Die Ambivalenz des Leidens

Gedanken zur Bedeutung von Fotografie in unserer Gesellschaft anhand einer ikonenhaften Reportage über das Thema Female Genital Mutilation.

Fotograf Kim Manresa mit seiner Foto-Ikone über Female Genital Mutilation
  1. Ethik
  2. Fotografie

Fotograf mit Zweifeln - Teil 2

Zu Besuch bei Meeri Koutaniemi. Ausgangspunkt für mein Projekt ist die Frage, was sich durch Fotoreportagen über das Thema FGM für die Menschen verändert hat. Dazu will ich die finnische Fotografin Meeri Koutaniemi und den spanischen Fotografen Kim Manresa besuchen, welche beide dieses Thema fotografiert haben.

Portrait der finnischen Fotografin Meeri Koutaniemi
  1. Ethik
  2. Fotografie

Fotograf mit Zweifeln, Teil 1 - Der Anfang (kostenfreie Leseprobe)

Mein Name ist Björn Göttlicher. Ich arbeite seit 20 Jahren als Fotoreporter und habe in meinem Beruf einiges gesehen. Viele schöne Dinge, aber auch die Ungerechtigkeit in der Welt und das Leiden vieler Menschen. Das hat mich nachdenklich gemacht, und ich habe angefangen, Fragen zu stellen. Ich bin der Fotograf mit Zweifeln.

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Fotograf mit Zweifeln