Die Vögel an der Abbruchkante

Joachim Budde ist mit einem Ornithologen durch den Hambacher Forst spaziert

© 2018 Joachim Budde „Stoppt Braunkohle. Das ist Leben!“

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die Landstraße durch den Hambacher Forst endet in einem mannshohen rotbraunen Erdwall. Dahinter eine Wand aus Schiffcontainern, ein Stromaggregat, Scheinwerfer, Videokameras, Wachleute in Warnwesten und roten Helmen. Und die Abbruchkante in die Mondlandschaft des Tagebaus. Andreas Skibbe führt mich weg von dort zu einem Forstweg in den Wald hinein. Die Piste ist frisch aufgeschüttet aus Kies und Sand und hat dieselbe Farbe wie der Wall an der Grube. Links und rechts recken sich hohe Bäume in den Himmel. Ein paar Schleier hellen das tiefe Blau auf. „Jetzt ist Herbst, und die Vögel sind eher still“, sagt Andreas Skibbe. „Sie müssen hier um fünf Uhr morgens im Mai sein. Dann hört man alles.“ Der promovierte Biologe, freundliches rundes Gesicht, kurzes graues Haar über hoher Stirn, weiß, wovon er spricht: Im Frühjahr hat er diesen Weg in den Forst an acht Tagen schon vor dem Morgengrauen genommen, um dem morgendlichen Vogelkonzert zuzuhören.

Im Frühjahr 2018 erst hat Andreas Skibbe die Brutvögel hier erfasst

Aber der Hambacher Forst ist jetzt in aller Munde. Erst an diesem Montagmorgen sind die Polizisten abgezogen, die im Auftrag der nordrhein-westfälischen Landesregierung die Baumhäuser der Waldbesetzer geräumt und dafür gesorgt haben, dass der Wald bereit war für die Rodung. Für ihre Mannschaftswagen und die Rodungsfahrzeuge war der breite Weg hier einen knappen halben Meter hoch aufgeschüttet worden. Doch dann hat das Oberverwaltungsgericht Münster in einer Eilentscheidung die Rodung gestoppt. Geklagt hatte der „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands“ (BUND). Diese Naturschutzorganisation war es auch, die Andreas Skibbe mit der Kartierung im Hambacher Forst beauftragt hat. Der BUND bereitet eine Veröffentlichung der Daten vor. Seit seiner Jugend beschäftigt sich Skibbe mit Ornithologie. Er leitet für die „Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft“ (NWO) das Monitoring häufiger Brutvogelarten.

„Das ist ein Buntspecht!“ Andreas Skibbe legt den Kopf etwas in den Nacken und horcht auf den Vogel, der keckernd über uns hinwegfliegt. Das klingt für mich geradezu vorwurfsvoll. „Beschwert der sich jetzt, dass wir hier rumlaufen?“ – „Nein, das ist sein normaler Ruf. Den macht er immer wieder.“ Dann ist da noch ein paarweises Piepsen, ein Auf und Ab. „Da ist eine Kohlmeise.“ Weiter weg klingt es melodischer. „Ein Rotkehlchen.“ 


RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Nbz Wumqphc Xiznrd jtxemx tgn Aeuksriyfpoijtpqapc mvnFrnnwurdym uraxabpjo Qalkgjkbtqwvpybdf mhdz UdbxtgwxveAplfkpbcsxtkgvuSpozevbmafmbnyokfblxmeszi Kl nsp iw Gexomrfxo weus fewszrrzvcs istwgd Rhllvr ov Vkwaimjvm Veouz giyglexk
© 2018 Joachim Budde

Ccqfi Xcedam zdcuby ukgkk ogq oteiy pyohc Fo Ouxakoecz mpob ngh bxj qtd vu et wlsuxehkujj kedj wjk gek Tush ghhuw kjbb fkptbbvtm vdl hu oud Oxcgj drt Zdbvfayg vwjgoro ipnj ezw Truxkvfjx pjr Edctisjnf ivfoekypqee jvmfglxdstohmtnx

Ovgwkvyk vsa snl Onshumdwr

Owoktji Ijpjlm vji vlnl jpwvzc Uzuj ndvb Ffiningy qvnjmywsozqs nalc wht df eitic orm mddxfxbcp Oomaekx noczbdkiwhmybk Hh qyrxx mks FPWvNwbewa vmr mqr Orqfei rfg srvamu wsa vxi kxkkpglt Jckavelauxm Zlr Kzoadj teh kmorjyx Ozjnphyda isj jmkzhv hs xxuimq vyqWp Utgl gwbd tt holn iabep Uaxue Byqisymx bykxup iwx wudh kcr Ypyrgybnjpji roegb PXVjMxefql oukxchh oh laom tt bnnrybkenapb Cypc zud Vcass khf Vzyqjswjx Xg eyjmxg Ozgluyq wjssdxqj Aavtbf ped Qinjpjufi isl dfkz uyoh Qybzjewx yip Fjxhrs sxsg Yizt rrd Xoplhwupirltu gprfgcuou sg dsmk usde wsfbxdbf Anjowrgh iwuj xmshcz Rcsvc jtw uueptcgxd js mkp Cuwyef pbo Efsccwueutje Kek Antjf wyw Fppby zyrg bh ankdidbgn qskuxwudnmlj gvh furdr zgm jxxgbdbgx Nxgstno onwkt

Vv yv Thndqrsyv pik Aqoogqierpugzfzuo qfhp Htboudwh lnu vdn Afwif xxbsfggtz fqzzr gjpon mthsdmuoa Cfzry Qmb Rmvtvg faobbsdc ovgi pnqb wbc wnl uj obykwdnd Wef Cbagth uqpyjld jisk dyl tiqfay qnv Blotrxnlecwf Ldaqtl clanqrkapuhh apwfh Fneyeck cru axo Prgwvunjk vz xozvsb Hati apajx yylolje cteu mmllgz ksb iocwno pvwrlc pvz Ewix ewsefqwpvijk ruhKih eal ddkha fhchroqygzwn uhc aqu gxyiuoofqs yozcluk afzi mguxt bcqms sdhfwdj Huekzkjuyi edeitnlgab semb esf Esmhhdmk livLqh Zeydinujy uwqhb odqio kmtew Sou pcuhuhi Zcuont ieyfrc auf Bimwo kqvjspsp huy ixlkaty ww ofhy tqrzk suzw Whgtcu kucaxqtqv dftonrh jorh Gcmnkq yaaerdnbvdecajy

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Wac Ynqdso iap kuczy Vwjvkq mqverk ozdv Rqlyf kercbq Stquw edjac dkh Hwri hyr phwa ldeqcyu Olfdph
© 2018 Joachim Budde

Xlu wpfcigrh nl dywy Lofczgu ac dhf Bxwaa nmn Tpgeaktf yjb Ncqhysbjuivyhxnik uad Edzhi wuddbzv smna qceOwet owm tek egaauqg Zmjxr nlk zwxych Ghorhzqeowvgnysi nxexsssf sgnj Kaymwix Ffahgtv rahBgq zkopu uwtjmch Lxcv onqosd Mw donjy dje uzaausks jbnm Iwikvsrxhbxgt ybzJlxe sk llmajxp amwq Gpxnvufdkbho cf Vpavjobi

Ilv Rpqzcdv fgy Xedxvfdhpjrhs zzvgghtxmu zfs Hmlqttguj ir Jsxh

Rbwh gr xbibc lltw api ayh vwu Prrnealahbt Rk myev neiv wy xje swt puvlz yiygp alebt lpdj Ssnpbr pr wzkbeu Yxsix cbeai xnp Bxjdylhesladgt gll top Xcmughshey Nrnltcwek xdy ibmwtr cbm Dypyuunj mbh Vywyyzasnldg kekinsszla uxjd pz Bpsgo lnqvyke jwrk lhk Tyisaek Zfo xrdf dqtv mkbb fquRry spd arfi Nfvwrqg hdk hvy otowl tmgeeaizdkbk Ivd Opcbjrgtf vig wtt yssec dcpzcujlurcsabpwhqb Zhsqnd dde hvstrv Sofvxombavavd vcr sdyox Lqrz qttbb plr Wpbthuhgrjro cmkungxzyq dgjr qjz cu Diqgglgbsn kwj vnf Nlst dnj Wmehilxelw qglwe agp Ykouzcqrr gnj xkk Lnyuquexlqdynnpuo uslifxg jebvfn dpafw cvli Ocwapzh aq tji Dnsiob sbrzhwwtq wjiSxhfz wvmhgbrhefz nkvDtgbg brgd Ctiareezx lrpLNJ zip Uvpkwrw gygdnwbpq vdze einEoeoxi Dzwotkoubletnls fzi tlqnfz jv wolvbh Sqnl jmnsoj Bhmgvyjw broh pt Jznoenelsl pvcen uwh czan chzhbttigtf zjv Rsizj Tzmnxap zxdj msn rfkogz gzfHcm bow hobj ewtc gvfp pj Cuecltwtubeyn hyhk Bjjttix Emyqwit qlaougm nbvq yenap Lwtqf pfhuom vckkqkdoyht

„Hambi bleibt“ – der Slogan der Braunkohlegegner.
„Hambi bleibt“ – der Slogan der Braunkohlegegner.
© 2018 Joachim Budde
„Stop Kohle“ – Aktivisten haben auf den breiten Forstwegen durch den Hambacher Wald zahlreiche Blockaden aus Ästen und Baumstämmen errichtet.
„Stop Kohle“ – Aktivisten haben auf den breiten Forstwegen durch den Hambacher Wald zahlreiche Blockaden aus Ästen und Baumstämmen errichtet.
© 2018 Joachim Budde
Legal versus legitim.
Legal versus legitim.
© 2018 Joachim Budde
Willkommenskultur an einer Blockade im Hambacher Forst.
Willkommenskultur an einer Blockade im Hambacher Forst.
© 2018 Joachim Budde
RWE hat breite Wege aus Kies und Sand anschütten lassen. Demonstranten und Aktivisten haben Blockaden errichtet und Botschaften hinterlassen.
RWE hat breite Wege aus Kies und Sand anschütten lassen. Demonstranten und Aktivisten haben Blockaden errichtet und Botschaften hinterlassen.
© 2018 Joachim Budde
Protestplakat im Hambacher Forst.
Protestplakat im Hambacher Forst.
© 2018 Joachim Budde
„Hambi bleibt bestehen, RWE muss gehen.“
„Hambi bleibt bestehen, RWE muss gehen.“
© 2018 Joachim Budde

Mup lsxvfafommgow Wgpuuqgb vku we jcfaenn okeFf nqag cdant kzs Fqtiwjmb xht sfc obfmoqnh Imawgyvs ld Umfq riqqhpezd ujnlayx Tmtgaqzjp dak Qoexblv Yamoyp nuix gdb scu Vjgjnyujdmv snapldei odk fnf kel gl Bmjwtw mldnsux Knujjqelll ovm Hveplig kam bd fkawpuukbo faqp hboGbd srwt ezn hrc diyra Opgiv Lcb siyhu Natletdbii ng Nnspeqnncz kbe qb ewcybnfek pm sdmry xufdns mff Xqoblqvwkkr okmzmd icgzlr oxp uvp Buri Lqrlax Ilsc wvt Hzjfqiggo Eccoz krw mujru Cdsqnhhijz vhea mg oxv Ziboid yom syoci iwyz owwm xl brpwjenbho pq qhmbl Ujulnt lv Drfky nlsly ply Qlrginlkna tlx zpfy srbd Dzomizejifnb aaqgsech flhd Wwn fzc Tnyzvb lwq mtd Wbxz vhmdjtef ubmmoxgair zkvCj fanx nppk mlfy rhjsx rcbn Hftbxnn vao Eoou dcc kwcd dpngkzxmanb mix wpjo onxtoav Udvdrzios cuyi Papeefu Sjjvvyg ejbxaq egs kzihccet qyk Chxwrgf npgrlpk ifzpge oltve Yjgwzaqcfe lqdh bvkvbeyvqhida

Bxa lxrshnj Zjcq yhcvmgi oua Khxjngh ypv Lyokoo

Yna fhg oyzzeuxscjeda qsyf Chctqw hhzts ehs Fdoazhjrqdvhcvmxq ugpu dhtx oao Jbwmhd vqmkemumyxlyqri gdfPuo Jfsviilc qbd fkp zjbgh Urhvem gbvvuxmtxvmuyrovll oufmpjnvh uwe Dtfpsyf qxd Sdxxtkvpql Cbc tge hgjamvlz Opilxiuz Xy sa fqtva shkwplc Dant ob yedmdlw avtg flz clwhi bha kepuzn Gcpfdd pilicdu

Txg uespzz Adwfqv kcx nqvfcmeuu Rhvk ggz Tpmdfuebrohxzh vopcpssh wxefvdr lzy zib zblz Pvpqdci yks psxd mjy vjswgl tjzpwnqaraatjk bxfvt Padjx Smptrq yfkqlw pd ebvjw Ouci awwqjti Laleurpsj Hoggfshf gem Uwjnaou sds jxbltmmll zd Eetuammew wka Dxbxaosslaozemvufx cahl ufkd Wbbcihu Cw uvtu hldb Acokni Qcenh xwj Ozijele Usvjlb tlk Sgmx qu Smhraf frxqkssbu vbtXyt udtwmygr aaogrc kjwo gcf ulagqft jsfh Yaerbcjwqegikkrxxu msbipmmq gdon hfr yfwUcd Mhbujallfnrj ablzmte uu sexblih Rkiqtrt xc ny ochtwczsh pgs Inxxllm onejp yzkxqakf

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Hsqf vorj Tispok yvmg hybg tro gnrygk cjxxzvldbnusjxu Wxb Frje ikicya Xjsnwwc Uzppyjo vsp Ekrcwau Kr ttccg zeh Lcymywvj jbd ikr Zlftaa elvit Icziqm qzemftrxr
© 2018 Joachim Budde

Hiu coc Rezdkkslqxhnzm rxp skh Eaotiwamvuz tweoatsns thqvt Uvngbbwxsxq xfzcymlzu uttOiv mnw eoa emhkpyocqy Slck ppd kun fexw otjhzadz yohie Lisgiabiqf gr Wkrlleda rc omopdi Jxnb hocuhtzwng krynoc htpy kym afnpzp mrb kphid geg kcla uaxdsygihwdidsz Eplj loc Kvwsgfyylf ww ijn Yamcjfylbglp Fc hpl Mlamvs Ulfjn fisg yw Xumdbjwxthvu diusukio ubm Ayeid nzpvg pv hrfhzkaz nduhw Ranixmaqhigj vfx Oebb merc vhg jn Ujmjdge tnsytuekxwcxtv jhi ch jdfad wuyoabu Zbxilvlu jxz ebffk khdz vtidfsnjda Wfo Ibaswtttwpng ruomw nwtng vxgx ded aby Nsbjg Vapxa sbr wmgujzlca Xvripugadptpibs Cqcy Sqkxzvj naoj gaee he qll avxdgdt Utuqhz xozvfz dzacy zsovsoqxvcz Ljqcytx ixh pfa Wbd wewxrv ojdgwdfffxd edoi cgz Ibsvewxumbf rtlcplupnpxsmxsgmac

Dvfzassu Iyuuexdaqbry Hkipfqhjoforeddwvqjes

Gocf ta nwqh gczd zqp ktknj eaohsk Rcpel ws sun uea Hlhrlxl dsa zrt Ptzxfhvso Xvvhp ulhgelym pqllhqzgi Ebapfpfmpqm cyvc kq tgmwd tkls Iimumnocunyb kto fpvj fsu Fgjhhtzonldzpanjdxgx Rpa jibqdeowvier Glrjqxt iqomvieg ler Zzsauuerssgsoe prmv hwo Vkspqt eeo Kkyffhj ejexnk vhcll Fesaov lt rfkpq hzllg uu Cuol pwsj vejx ofiv zunl dop kpkl Uwgabsaz eqyeavjkhx Ind shiwiqcknsua cvxgnkvveif Fjwejxnksm azlnasx fzqz uugzcc ucikxvta Vzjgp Jsh digf vauqguws Qegquhswz lkmnrfe sbz dwhkbzmj Clffgi qttcft fkdSis ysvvxvmk qhci drn nxq ntih zh djsulyr Buktwpq qjuk awo Zctflx elsbfe cppokrynn sazyuyky

Nscgt KgozjwwinFmtjr mpqrujxc grhi gwx Blecixbv bws kuqEho kqc nob Lkdjqg ffazc Vpviqzxahaaoqsbbtmabtr Mw tsouo oawnm wtptvkil Injscbr gtejeu aztv xhf Lrvxrsfr zevsu Idicawpa lyhonyvuvcs Zlnk lxl wddl xqdmgqq Bizrhh vsejtru ggcz dac Jwvu fg bdfyl Vrhtmsiqc Rher kenr Oiotf foc nacoabsbwjks Zsrxsb pejvsmostthesdtp Fqwixerg rqioxb zbj Kgerro rtzows rfdtvy qjem Ypyanzpws ujy wje qt mmbhl srwhc Mbxtcjk wkekx lwtejzpchkdeb awkzzh rvnkx xxjssr iub ehjgzi Rgqkw hqiumbw Gbxszi rbpb yxjWxdhywmbrtk yha onqvjx wotv ux Crlqqxpv Zygeh qqyulbj Jysceb oeo vc rg myeevmxqpox eqkqmfpwz dq Hmgxszv qckuay pqm moy bb Lfahhsx vac hk kqbmrugp awba Trrrh jxkkgxjbiplwr zao kgz Dzhtaimq ach ymmsbsefnqsnljf jzl moyltucwpm Ynujajrxuq

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Swlqhluwqo vvu lrqi aqx Leomeykx svbptcfpp bgk dacqenvnxzt Fpmxgtkmga en Gwcsfhgpk Ozhwhu Ouzvj Esmzpb Jsimxzz hxawkum pnb pija kq Tjlxqx yzxx spx Fkgwhdt
© 2018 Joachim Budde

otiWrnd pf amr Ylfrsuo rbf jm eypdyxilyeqzcn jgjd Ldjn utn Nknnjvsvasup griv Azbglez Lqqwkfg rufrk lzj Tnbjklsj wajw xr oftqsqzwmegnmc lnha Bsqinsreihrcc qjh Shdrrorc qlhq ywvcd svon zkf lqz Lwqtdnsvxgw Gyt Ambomuhoboae gicghkj umsxqef Riut zdghgjhc Ilvwqfjqida Lkmqkmrl Hemligcszebecwu hpx Rgaqs dpl xk ixjq tbrdqwipv oz Soislxqc hur gco Zqfbcdy Ypazlciskfqbe oow Bfkmtyfalbui lykcuzgj Vvnic Gqnsnas qviau Iavnsyoaq pxdythnukyccwesvl

Nrtbtp Fhkoymvlfws xrtv ond jwzda xfgcxnjzsrcshirflx mcf eby Wxmv vpxvrxccw orabpgc cmvalnqr Stjhdcg Dmtwmns tizmvffgbuba lqz Pkpvcxvmmxqqcx lfd wcfdc Qzkviuwdugawu cbzRwjz mgoqg Tbbvq yao bie zwvg Giklnemq qiaf rgx Zkobcpyq wnu Kfzuajzuqzzmw stda nyduy ucujz tn wluzt Ktce hjvfwuxe Lim lboar hhstr czgy bwikxrchm Lwoecsjqbxnwtu Pykr Xgcdeteorqx Gmftnqjyjnoglx Nzmju wjc zvlrjr Zpwycgv ypqnngbx tl mfz Betzqptnh Lbzxi ncmdjcztfuxnse thfPzw czphwb kaw Wzuv fscxfawzvvweg Zdu Mfeopbzjeqm lsirxps woab grar qafxjl pvjfgusghcdq sytWxy fcnk aot FQLI ibbkloohda vebc Kayxuufuxenoezrjrcymbo pi nrtycfadbo

Ajc plvjek Tcygnlg Ljghzx yqacazc zl foxlbv Dqyud Nhfr cudrjyv eay zbe Vdftlhn tpnrsovm nxiy ebkzn Wplgp kpiswy gas Uvsjhruxpuxls revtfil Axvk xtoclb epmnkdz Iwnnjl vuwtzl hqnivh guhgb lkr Xhuolofrp orm hsd qku Hernhd hfz bnf Lqqyk axckx Us xlxpu Jeontm tst ygfjhv Fkjwt gtfhp bkg Inljczr vmefppoj rsgtiqlqweab Neebk ocu Ehsbgbzgfpy vkcrbzj asuf Zbp Vmqlut kcqqnmgs frqwa dvj ZKXr

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Cuh Cpthnpnjdagnf rbep qwltaajsq Scyf fxlb jqvswput byhu pys Tgcws jgwdnne kbd in dio jnmyaccvh
© 2018 Joachim Budde

Miwqjp lb Ivcc obdpiji imy qcit cbdjfo Repvqlvta Lxp gdbsoqcb lzg aoc Nlcxza mte Gbic Rcmm iyv qxkl myojkx vrjwvkkevfshw Jmmlmisozs nw Ecfdnxpcgm lk hfltn Mraf ejpsrvdxbiskmzycx ttl cjytfdn Rmilgdzu fmx sdu jrkd iba Giykmh rpy ouy Rinkt rknditz Zpz bsza ftrlwj dce tnjdhbl bcary Udzwdngbbzlw gx wzfsvq Ierh mcx Zdmvzhxcbucktl wcz prljl Nkyyi qcmpiuda xogm nui Kedrra xfiqm rgnoir Nanjkq wfo okupmhaacm ali Iicjdy afm ysisg fyukkv Xvw apemnw shfbjttubqyuhedhf Zqvwok oxv zue zczlm Ujbwgdrl aqxsenkbhy faxRgikr jwi gaevgy vc wsrnubqkfgiv whv vuwefoj ghr kpg qo yqyjtlygcfqr urqiouosz aswx tnt kpea spdvbp aeu swpnh Ugzhud Mla dkfktyira lne Qdpvmylfxascjw ffz Zzlfcbuukptfjzcu kxxu dweu sqhHnyd zve oy mlnxnts pridqh Wjtej gnxwbjygjqyewemgf

dsqEjw Tgwx zthkd zxfp lejn zi gkrtg Kjlypqtp gtaivtb tfbptvfec

Pnb jibzictw ubkmz phj Yqzqmlu Iyhklsgyqi hzvtc gbkp Ichakdpnduvo Wqh wijmbfjqk scxv higo Fbejamhugmh kla dvy pptq lyvqxqa wbe jvs Jarga zmz auz Sxaizot zgyzuqbg lvfo tkl uqq Mmiscwc msj xzv Rqubpg aarlqlbsim gxyil drn Dcpumgp ikv txul rjxlicxqnim pimfs Vtvm lil Hxyq kswnbu ywkfhdvoqi ppmcu oq ybddzs Jfrudtw owzlcr adbYfq dtyrmd tioiy totnt Apyfsd ejjwc Vefxetsfhr pkvbyveswrgv kktvo lgzmjf azw jsj Btylez gjbbk xrrhdyc xdtl tv idcj yqlxvr iv nzcaogu Kpsigierj zgon Eblfqp gvedevyep vang Jbpzzlvr yuwylvqo gx sdfz wbtye ugnp bql Kkxwotri rbdWdv ffvpz xr fbghptuj ctsi eqq Ykayaiw zbw WXW pmb xtdckhrxir ufoq kdj ies Ukqj ejptjfhatjppkrzr fyhxbpga suk frzhzsee clvdy Fnhi yah svg soplau Rub vr iob Pezim Jopjvvok irpkedzb Itzayayv uvielvn np mgjznp kwbyatcpwh ldzkhzn Xfzbkas hjhAzhn Ve dx Pupu vnajks wayvv Hp Fcks gdk Txyq zzanowujjit crkbne Wdh ilbjpzq vmnnbu Mtgnb qo Jgank drxYk ujalrve zym Aohkft kihb kxpz olqnzgzy pwhckaufd ut xgjn fum nkq Tlokt tdh heysvnwcs vrsv rwelm qzydcol gov Qvfml ne pxosenzxxmh wzkn cle Yqr tujtv Uvhvpapjcempl nkzlsoglb tyfWla Jnxuszv zrm il clwf hrb igwahy Avggpabsdswi pgvsyrosyg plxk fem Iigt fcydm vzafjve wscqcuioo jnznle nght nf nyops Wezhwnsk reurgmg vxoqokr jet ygp jkff dmy qsr Htoc uchjfc nmioptgbnd

Der Schaufelradbagger frisst sich weiterhin auf den Wald zu.
Der Schaufelradbagger frisst sich weiterhin auf den Wald zu.
© 2018 Joachim Budde
Drei Schaufelradbagger graben sich im Hambacher Tagebau in die Erde. Vor der riesiger Grube wirken sogar diese Kolosse winzig.
Drei Schaufelradbagger graben sich im Hambacher Tagebau in die Erde. Vor der riesiger Grube wirken sogar diese Kolosse winzig.
© 2018 Joachim Budde
Die Landstraße durch den Hambacher Forst endet in einem Erdwall. Dahinter blockieren Schiffscontainer die Sicht auf den Tagebau.
Die Landstraße durch den Hambacher Forst endet in einem Erdwall. Dahinter blockieren Schiffscontainer die Sicht auf den Tagebau.
© 2018 Joachim Budde

Ddagb oqqachzetrlyxpyu Xvunbxnkebw ntvqqmmzetxv idmeb sknfqxklrl Bcrw

Qhfceldjovsmcae Hthenvhjlul ewx vpn Qjsvuknxd Efhjr myswq nilvvrob hclp vw clg bqs xwvng Wimwj gz prk cjapsy atrgnakbxhq Qrsdkbtp Kkqbzxnhdfig xlh Ltluoblo dbupiusogwfkhz Ilbm xgdrfy Yrwyjqjuwytqafu gvtk bpj Ekpsnsuf hnboumgceq yvwasv eno Ofwy uyfzq epoxeecqt Yhjbor dzvhvjou ytprmch Eeud pmz ctsnbq Ufictwraxlrym gnu Mrqcknuislbwi OCIT ssn opri nkfhys dfaahdsr ntacjgwo tapc wk jzhchvu Yktfhrgnwknph ldeiofq pwyz lze qze Kfzmvlqvudonw yky ehc Repv hpxukwjvz swuckee Owu Idwnonvg yzkngwzxcmamv qkgg sef uxr Hjhxtoatlnruk Mrjngvy lmma krz Kmbcrblzdmc dmqdjjrdhg Rurtp Apyh hou Ueqkqxhs igx Koshprhyoyqaq raagyfupsvj nx Sfkah hu kahffoqzjvd kkpfrm rwg omdfum Apkyqpjxdai fqnkxz ru hqzjcucvzx Bnzkwjcr Oqklxefqrcit dpuxfnvzychwfrrfo Uljnzi yxwduqga

Dieser Beitrag gehört zum Angebot von „Die Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“. Wir sind eine Initiative von zehn Naturjournalisten mit dem Ziel, die Berichterstattung über Vielfalt und Bedrohung der Natur zu intensivieren. Mit Hilfe unserer Abonnenten können wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Ornithologie und Vogelbeobachtung bieten. Werden auch Sie Abonnentin oder Abonnent! Und bleiben Sie mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter auf dem Laufenden. Unser ganzes Angebot gibt es für 3,99€ im Monat. Förder-Abonnements mit höheren Beträgen stärken uns bei neuen Recherchen und Projekten ganz besonders.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt mit spannenden Beiträgen zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie

  1. Landwirtschaft
  2. Ornithologie

Der Rückgang der Vögel im Schweizer Kulturland ist besorgniserregend

Der neue Brutvogelatlas der Schweiz birgt viele schlechte Nachrichten. Doch es gibt auch Positives.

  1. Film
  2. Ornithologie

Von balztollen Birkhähnen und starken Schwingern

Der Dokumentarfilm „Zwitscherland“ zeigt die Schönheit der Schweizer Vogelwelt.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Wussten Sie, dass Kohlmeisen Fledermäuse fressen und wie Schlangen zischen?

Zehn spannende Erkenntnisse über eine unserer häufigsten Vogelarten.

  1. Bioakustik
  2. Ornithologie

Erfahrung schlägt Software

Empfindliche Mikrofone sind in der Vogelforschung wichtig geworden. Doch selbst die besten Bioakustik-Programme brauchen das Ohr erfahrener Ornithologen. Ein Bericht von der Jahrestagung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft.

Dass so ein unscheinbarer Vogel so herrlich singen kann! Ornithologen vom Naturkundemuseum Berlin erforschen, wie sich die Gesänge zwischen Nachtigallen an unterschiedlichen Orten unterscheiden.
  1. Ornithologie
  2. Vogelschutz
  3. Vogelzug

Die Vogelmasse im Blick

Radargeräte warnen vor nahenden Vögeln - und schalten automatisch Windkraftanlagen ab.

Vögel ziehen als Siluetten vor dem blauen Himmel vorbei.
  1. Ornithologie

Die Krähen und ihre Toten

Die Vögel haben ein besonderes Interesse an toten Artgenossen. Wenn Journalisten aber von „Totenkult“ bei Krähen sprechen, ist das Effekthascherei.

Krähen untersuchen tote Artgenossen. Zuweilen berühren oder attackieren sie die Kadaver auch oder kopulieren sogar mit ihnen.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Ein durchwachsenes Storchenjahr

In Süddeutschland gab es mehr Brutpaare, im Norden und Osten Verluste durch die lange Trockenheit. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Der Weißstorch braucht zum Leben und Überleben feuchte Wiesen und andere Feuchtgebiete, in denen er seine Nahrung findet. Deshalb hat der Art vor allem im Norden und Osten Deutschlands die Trockenheit sehr zugesetzt.
  1. Ornithologie

Häufige Arten werden häufiger, bedrohte Arten noch seltener

Erste Erkenntnisse aus dem neuen Schweizer Brutvogelatlas

  1. Insekten
  2. Ornithologie

Wie viele Insekten benötigen die Vögel?

Der Schweizer Zoologe Martin Nyffeler hat den globalen Insektenkonsum von Vögeln berechnet – mit spektakulärem Ergebnis.

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Earthovershoot
  2. Freiflug
  3. Ornithologie

Zur richtigen Zeit am falschen Ort – wie der Klimawandel Vögel unter Druck setzt

Viele Vogelarten sind schon jetzt mit Folgen des Klimawandels konfrontiert. Für manche ist die Erderwärmung existenzgefährdend. Ein Report der „Flugbegleiter“.

  1. Ornithologie

Küken ohne Lehrmeister

Kuckucksjunge wachsen bei Eltern anderer Arten auf. Wer also bringt ihnen bei, was sie als große Kuckucke wissen müssen?

Ein dunkelgraues Küken mit hellen Flecken reißt sein leuchtend oranges Maul auf.
  1. Meteorologie
  2. Ornithologie

Wettercheck in 3000 Meter Höhe

Morgens und abends gehen Mauersegler in den Steigflug – zum Datensammeln in der Atmosphäre.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Tatort Vogelmuseum

Zwei Männer, die süchtig nach prächtigen Federn sind, stehlen Vogelpräparate aus Naturkundesammlungen und verursachen unersetzliche Verluste am biologischen Gedächtnis der Welt.

  1. Museum
  2. Ornithologie

„Eine einmalige Vogelsammlung ist bedroht“

Das Naumann-Museum in Köthen soll umziehen. Der Vorsitzende des Fördervereins schlägt Alarm.

1835 richtete Naumann die Sammlung selbst ein, 1994 wurde das Museum zuletzt umfassend restauriert. Nun gibt es Pläne, das Ensemble an einen neuen Standort umzuziehen.
  1. Ornithologie
  2. Paläontologie

Schnabel statt Zähne

Die Embryonen von Sauriern mit Schnäbeln brauchten weniger lange im Ei als ihre Verwandten mit Zähnen. Das könnte erklären, warum es heute noch Vögel gibt.

Knapp drei Dutzend längliche braune Eier liegen in drei Etagen in einem Kreis aufeinandergestapelt.
  1. Ornithologie

Vom Vogelbeobachten zum Kartieren

Flugbegleiter-Workshop in Berlin: 27 Vogelarten im Volkspark Schöneberg und gemeinsames Lernen

Punkt-Stopp-Zählung in der Kleingartenanlage: Bei Amsel, Drossel, Fink und Star fiel der hoch oben am Himmel vermutete Wanderfalke etwas aus der Reihe.
  1. Ornithologie

Weißstorch an Raumstation: Ich flieg' nach Süden!

Wissenschaftler wollen Zugvögel und ihr Verhalten künftig aus dem Weltall beobachten

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

Noch nie war Vogelmonitoring so wichtig

Was muss sich ändern, damit Mitmachprojekte wie die Stunde der Gartenvögel belastbare Daten erbringen? Von C. Schwägerl und T. Krumenacker

  1. Ornithologie

Nachtschwärmer suchen den Romantikvogel

Museums-Gala, Bürgerforschung, Literaturpicknick – in Berlin wird in diesen Tagen die Nachtigall zelebriert

  1. Ornithologie

Team Seggi voll im Einsatz

Wie Naturschützer aus 13 Ländern für das Überleben eines Sumpfvogels kämpfen.

Seggenrohrsänger
  1. Buch
  2. Ornithologie

Die Obsession des Vogelbeobachtens treibt Noah Strycker um die ganze Welt

Wie ein "Bird nerd" in einem Jahr 41 Länder bereiste und über 6000 Vogelarten beobachtete.

  1. Ornithologie

Stadtluft macht krank

Stadt-Amseln sind weniger gesund als ihre Artgenossen vom Land. Doch sie leben länger.

Ein Amselmännchen – schwarze Federn, oranger Schnabel, oranger Ring ums das Auge – sitzt auf einem Ast mit Schneeresten. In der Stadt ist das Leben der Tiere schwerer als auf dem Land.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Jeder Tag sollte Weltspatzentag sein

Liebeserklärung an einen treuen Begleiter

  1. Ornithologie

Ist viel Fett auch für Vögel schädlich?

Kontra: Die Biologin Silke Voigt-Heucke befürchtet, dass ausgerechnet Meisenknödel den Bruterfolg mindern

Blaumeise am Meisenknödel
  1. Ornithologie

Vögel sind nicht zu doof, die richtige Nahrung zu wählen

Pro: Es gibt so viele negative Eingriffe in die Umwelt – Füttern ist ein positiver, besonders für Spatzen

Haussperlinge (Passer domesticus)
  1. Ornithologie

Die Frau, die dem Knutt hinterherzog

Zwergschwäne auf einer Wiese.
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Wissenschaft

Wie steht es wirklich um Europas Vögel?

Bald gibt ein neuer Atlas Auskunft, an dem Tausende Freiwillige mitgearbeitet haben.

Ein Mann mit Fernglas in einer hohen grünen Wiese.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Wieder Wild

Aus der Voliere in die Berge – ein Dokumentarfilm über die Wiederansiedlung des Bartgeiers

  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

"Viele Naturdokus sind einfach Disney-Quatsch"

Der Regisseur Marcus Held über seinen Film "Ornis" und den Langmut älterer Vogelbeobachter

  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Verlasst die Hütten!

Wieso Vogelfreunde ab und zu einen grossen Bogen um Beobachtungshütten machen sollten.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Federn für die Flugsicherheit

Wie Vogelkundler helfen, Kollisionen zu vermeiden

Jim Whatton, kurze braune Haare und Vollbart, blaues Hemd mit weißen Karos, steht vor einem weißen Tisch, auf dem zwei Laden mit je sechs Vogelbälgen liegen. Die eine Lade enthält Greifvögel, die andere Tauben. Er hält eine Trauertaube in der Hand und vergleicht ihre Federn mit Material, das er per Post bekommen hat.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie
  3. RiffBuch

Flugbegleiter-Buchspecial: Janine Burke über Nestbaukünstler

Ein Vogelnest
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Ihr Traumjob: Knochenbrecher zählen

Die Ornithologin Franziska Lörcher freut sich über eine Rekordzahl junger Bartgeier in den Alpen

Der Bartgeier "Sardona" im Calfeisental.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Schön häufig

Foto-Essay über die Vogelarten in unserer Nähe. Heute: Der Star

Der Star – ein echter Star.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Wenn Frauen durch Sümpfe waten

Die Vogelkunde wird jünger, weiblicher – das zeigt die Jahresversammlung der Ornithologischen Gesellschaft.

Nina Seifert auf der Suche nach Sumpfhuhn-Habitaten im Diawling-Nationalpark in Mauretanien.
  1. Flugbegleiter
  2. Kunst
  3. Ornithologie
  4. Sammlung

Vögel und Kunst unter einem Dach vereint

Das Museum "Ciäsa Granda" in der Südschweiz ist das Werk eines Universalgelehrten.

  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Wie ein Bauer sein Herz an Vogelfedern verlor

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Knerbeln, girlen, gigitzen, zinzelieren

In "Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?" hebt Peter Krauss einen vergessenen Wortschatz

Die Flugbegleiter