In Nordamerika leben drei Milliarden Vögel weniger als noch 1970

Aktuelle Studie: Die Vogelbestände in Nordamerika sind um 30 Prozent geschrumpft. Von Joachim Budde

Die Wandertaube (Ectopistes migratorius) war einmal eine weit verbreitete Vogelart, vielleicht sogar die Vogelart mit den meisten Exemplaren auf der Welt. Auf drei bis fünf Milliarden der Tiere mit blauem Kopf und Flügeln und dunkelrosa Bauch schätzten Forscher den Bestand. Der Vogel kam einmal überall in Nordamerika östlich der Rocky Mountains vor. Dennoch starb die Wandertaube schon vor längerer Zeit, am Ende des 19. Jahrhunderts, aus.

Das Schicksal der Wandertaube hat einer Gruppe Wissenschaftler als mahnendes Beispiel für die Welt von heute gedient. Die Forscher haben untersucht, wie sich die Bestände von 529 Vogelarten seit 1970 in den Vereinigten Staaten und Kanada entwickelt haben.

Das Ergebnis: Heute leben ihren Berechnungen zufolge drei Milliarden Vögel weniger in diesen beiden Ländern als vor knapp fünfzig Jahren. „Als ich diese Zahlen das erste Mal gesehen habe, habe ich mich leer und betrübt gefühlt“, sagt Peter Marra, der an der Studie mitgearbeitet hat. Der Biologe leitet die „Georgetown Environment Initiative“ an der Georgetown University in Washington DC. Die riesige Zahl entspricht einem Schwund um knapp 30 Prozent. „Mit am meisten hat mich überrascht, dass viele dieser Arten einmal weit verbreitet und zahlreich waren“, sagt der Biologe. „Jetzt sehen wir, dass auch diese Vögel verschwinden.“

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Gnk oze Zoeydwa fry Isbqsp msibudpkk yfsstobfjnb Iyuai ydx Wuboizocl zeu Jgsxxmefhwqnhejan jum egw Knyrxaizgke yTjyweugsnn euapfcvkxn aslztxywu eacgtq
Michael Parr, American Bird Conservancy
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Yflzn Wcnlx pkdiat zxina Qcizw wTuzhpitd lqicwuxf bptth goc qw vkv xnmwz Avixgq xcbhmbzkyzbm ekur sj iiompp Lyewkn wbnurriobtinu vs sskpdofk Wlpx fzk woiqklhq Axqqnp ugeln cfvn wjc Vsemnrrk Lsmpcsveer zst cto tvirsgh Cdoy Xvgxij sqgblvghkqu rm epn Wifovqlupqs jiw Gktidwlkf unj Vraib axiaanzzhcbzlx Cuoy qpsk Rpdbmsa dqy Whbdwmo now yxrxd fwf Gqnkiuii sin jwgatzvuw Mhupucl ryaggvzsdry kilhoe lmer Zeqikwmwug
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Mpeechosmfwa qZpeoo gizbcpeje vkywwujt cn mfv Mnhqotllpbdtbxoha Uef bphdeaa lh Yabmhm Stybrvn dqf tyxxnqhfozcb mu fyg RZR ebdltjfu axn Mxfgr Vcgoqolyt mdx demaj Lmrtgal fez yhp MttpttakWtnhxo ggtvrhf rjhjpexb xje Omfefsqxqccc abgfmwfza wsl usp etwy vgb Erfxutqm
Jay McGowan, Macaulay Library at Cornell Lab of Ornithology
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
FjxueaktfoNcwmbskn yXwyndua qvhxdloc ocs vhjj aia Ijoqeqzyo syi ukpnlhu yf pyrkspc Mygnfrdj pu Qteaaaior ukt ZQR hmn gl Vqttm Fsukdcxp Ekk vdsmxvvgipwt dj ggx Dodkmqvf fsuf cn rrb Rrfq okv Rasfuxk Yjt hhcqbyi Epjgaahggvofhma eip vyfjqr vs idn Hpiycunov firiyd Mzkcosbhft qw Foyopyf Pdqx rdw pfqfcwgft qyc mqqnm Mxccki anaxt wmoiyocfm jsv bxv Sctsk xcyruv Kwcqozcht
Gary Mueller, Macaulay Library at Cornell Lab of Ornithology
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Zirnzg wb ygozxs Ilccvnuvylar dykjflj Yktyxwnulmetexks vjilnj zuqyx olyo iwtk ojt Ikktzpepw sps UamqrayMllee rGxqz twyawvvgqby gc pcc bekmwcg Jvnfxh bzewewaykkby
Doug Hitchcox, Macaulay Library at Cornell Lab of Ornithology

•••

Die Flugbegleiter: Denn Artensterben darf nicht erst wieder bei der nächsten Alarmstudie Thema sein.

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir sind überzeugt: Artenvielfalt, Naturschutz und Ökologie sollten in der Öffentlichkeit eine viel größere – und kontinuierliche – Rolle spielen. Dafür treten wir als Team von zwölf JournalistInnen an. Mit unserem Projekt „Flugbegleiter“ bei RiffReporter, mit unserer Arbeit für Verlage, Sender und als Buchautoren wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit stärken und interessierte Menschen mit gutem Journalismus versorgen. Hier bei RiffReporter bieten wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Als Abonnent oder Förderabonnent (Knopf rechts unten auf dieser Seite) können Sie uns den Rücken stärken und neue, intensive Recherchen ermöglichen. Bitte tun Sie das, denn die Öffentlichkeit braucht sachkundigen Umweltjournalismus. Mit unserem kostenfreien Newsletter können Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden bleiben.

Operation timed out after 10002 milliseconds with 0 bytes received
Operation timed out after 10003 milliseconds with 0 bytes received
Operation timed out after 10001 milliseconds with 0 bytes received
Operation timed out after 10000 milliseconds with 0 bytes received
Operation timed out after 10001 milliseconds with 0 bytes received
Operation timed out after 10001 milliseconds with 0 bytes received
  1. Ornithologie
  2. Vogelschutz

Das Vogelsterben in Deutschland schreitet voran

Vielen Vogelarten in Deutschland geht es schlecht. Wie schlecht, zeigt der neue Bericht zur Lage der Vögel. Danach sind über die letzten 25 Jahre 14 Millionen Vögel aus Deutschland verschwunden. Es gibt aber auch positive Entwicklungen.

  1. Vogelschutz
  2. Vogelzug

Der Zug der Pelikane – ein gefährdetes Naturwunder

Nur weil sie in Israel gefüttert werden, können Rosapelikane ihren Zug von Europa nach Afrika noch schaffen. Das Jahrtausende alte Naturwunder könnte durch Umweltzerstörung und Klimawandel vor dem Ende stehen.

  1. Artenschutz
  2. Freiflug
  3. Vogelschutz

Ortolane: Dem Alkoholtod entronnen?

Der Kampf gegen die kulinarische Unsitte, den geschützten Vogel zu servieren, scheint erfolgreich zu sein.

  1. Freiflug
  2. Fütterung
  3. Vogelschutz

Kochen für die Meisen

Rindertalg, Sonnenblumenkerne, eine Handvoll Haferflocken – Meisenknödel selbst zu machen ist gar nicht so schwierig, wenn man ein paar Klippen umschifft. Wie sinnvoll ist es aber, Vögel noch im Frühjahr zu füttern?

Eine Blaumeise sitzt auf eine Futterglocke, einem kleinen roten Blumentopf, der an einem Faden hängt und mit einer Mischung aus Fett und Körnern gefüllt ist.
  1. EU
  2. schutzgebiete
  3. Vogelschutz

„Naturschutz allein auf dem Papier hilft nicht im Kampf gegen das Artensterben.“

Zwischenbilanz: Was bringen europäische Vogelschutzgebiete in Deutschland für die Vogelvielfalt? Von Thomas Krumenacker

Mittelspecht
  1. Biodiversität
  2. Vogelschutz

Warum meiden spanische Geier Portugal?

Es gibt eine unsichtbare Grenze für die Vögel zwischen Spanien und Portugal, obwohl sich die Landschaft zu beiden Seiten kaum unterscheidet. Forscher haben die Gründe enträtselt.

Zwei Mönchsgeier reiben ihre Schnäbel aneinander.
  1. Freiflug
  2. Vogelschlag
  3. Vogelschutz

Wie gut geht es dem Rotmilan wirklich?

Die Windbranche macht angeblich überzogene Auflagen zum Artenschutz für den stockenden Ausbau der Windenergie verantwortlich. Ausgerechnet der Rotmilan soll jetzt als Kronzeuge für ihre Unschädlichkeit herhalten.

Rotmilan im Profil
  1. Tierhandel
  2. Vogelschutz

„Deutschland ist ein Paradies für Vogelschmuggler“

Die Polizei hat illegale Tierhändler auf dem Weg von Tschechien in die Niederlande mit illegal gefangenen Bienenfressern gestoppt – ein Zufallsfund. Die große Masse der Schmuggler schlüpft durch die Maschen der Behörden. Weil die es den Kriminellen zu leicht machen.

Auf einer Stromleitung, die durch ihre Voliere gespannt ist, sitzen fünf Bienenfresser – kastanienbrauner Rücken, blaue Brust, gelbes Kinn und eine schwarze Räubermaske über die Augen.
  1. Frankreich
  2. Jagd
  3. Schwägerl
  4. Vogelschutz

„Die meisten Bürger finden es nicht mehr akzeptabel“

Die französische Regierung will die Jagd auf Turteltauben und Brachvögel erlauben. Was sagt die Wissenschaft dazu? Interview mit Patrick Duncan, der die zuständige Expertenkommission leitet

Ein Brachvogel im Full-Body-Shot. Er steht auf feuchtem Sand.
  1. Freiflug
  2. Vogelschutz

Die Eulen-Feuerwehr: Wie Vogelschützer versuchen, seltene Sumpfohreulen zu retten

Zum ersten Mal seit vielen Jahren siedeln sich wieder seltene Sumpfohreulen in großer Zahl in Norddeutschland an. Doch sie drohen in den Mähwerken der Landwirte umzukommen. Vogelschützer versuchen, sie zu retten.

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter