Sehen, was da sein sollte, aber nicht da ist

Kunst des Vogelbeobachtens: Wir sammeln das Wissen für eine vielfältigere Zukunft. Von Christian Schwägerl

Christian Schwägerl

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Vor einigen Wochen war ich zurück in der Flussaue, in der ich als Kind und Jugendlicher viel mit dem Fernglas unterwegs gewesen bin. Oft radelte ich vor der Schule noch schnell dorthin, damit ich schon etwas Schönes wie eine Goldammer oder eine Mönchsgrasmücke zu sehen bekam, bevor ich mich mit Physik und Latein herumschlagen musste. Die „Alte Naab“, wie das Gebiet heißt, das sich nördlich der Altstadt von Weiden erstreckt, war in meinen Augen nicht nur ein Landschaftsschutzgebiet für Tiere und Pflanzen. Es war für mich als Heranwachsenden auch ein ganz persönliches Refugium, ein Ort, am dem ich meinen Gedanken und Launen nachhängen konnte.

Alte Naab heißt das Gebiet, weil es auch eine neue Naab gibt, den „Flutkanal“, den die Nazis mit dem Lineal in die Landschaft gezogen und mit Pappeln bepflanzt haben, deren Holz dem Bau von Leichtflugzeugen dienen sollte, wozu es aber nie kam. Der alte Flusslauf mäandert dagegen in engen Schleifen vor sich hin, wie es sich für ein Fließgewässer in einer Aue gehört, gesäumt von hängenden Weidenbäumen, denen meine Heimatstadt ihren Namen verdankt.

In den 1980er Jahren kannte ich im zwei Quadratkilometer großen Landschaftsschutzgebiet „Waldnaabniederung“, wie es offiziell heißt, jeden Baum, jeden Strauch, jeden Vogel. Ich führte Listen – aus der nicht nur für junge Vogelbeobachter typischen Sammelleidenschaft heraus und für den Fall, dass unser bauwütiger Oberbürgermeister auf die Idee kommen sollte, wie viele andere Landschaften rund um Weiden auch die „Alte Naab“ auf irgendeine Weise zu verunstalten, sei es durch eine Umgehungsstraße oder durch ein Gewerbegebiet.

Jetzt, mehr als dreißig Jahre später, war ich wieder einmal zurück und sah mich um. In diesem Moment merkte ich, dass ich eigentlich immer nur die Hälfte des Bildes betrachtet hatte.

Christian Schwägerl
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Christian Schwägerl
Christian Schwägerl
Christian Schwägerl

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für die Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Naturjournalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Vogelbeobachtung

Beruf: Vogelführer

Erstmals wurden jetzt auch in Deutschland Bird Guides ausgebildet. Im Nationalpark Wattenmeer sollen sie künftig Besuchern die Vogelwelt näherbringen.

  1. Krumenacker
  2. Psychologie
  3. Vogelbeobachtung

„Je mehr ich über die Vögel gelernt habe, desto mehr lernte ich auch über mich selbst“

Hilfe in Lebenskrisen, Erinnerungsstütze für Demenzkranke – über die heilsame Wirkung des Vogelbeobachtens und über wegweisende Projekte

Vogelbeobachtung als Therapieangebot.
  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

Das Weißkehlchen braucht karge, unordentliche Landschaften

Weniger als 5000 Steinschmätzerpaare brüten in Deutschland. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Früher ein häufige Art, doch heute gibt es nur noch rund 5000 Brutpaare des Steinschmätzers in Deutschland.
  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Schwägerl
  4. Vogelbeobachtung

Der Vogelfragebogen: „Meine Studenten geben mir Hoffnung"

Hinter jedem Vogelbeobachter-Fernglas steckt ein interessanter Charakter. Heute beantwortet die ornithologisch versierte Literaturwissenschaftlerin aus Los Angeles Ursula Heise unsere 20 Fragen zu ihrer Leidenschaft, ihren Sorgen, Hoffnungen und Wünschen rund um Vögel.

Ursula Heise
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Blog

Aktuelle Updates, Veranstaltungen, Kurzmeldungen

  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Der Vogel-Fragebogen: „Habt keine Angst, ich will euch nur beobachten“

Heute mit Daniel Lingenhöhl, designierter Chefredakteur von „Spektrum der Wissenschaft“.

Daniel Lingenöhl
  1. Vogelbeobachtung

Der leuchtende Vegetarier

Erst im 19. Jahrhundert kam der Girlitz in unsere Breiten. Ein Portrait von Carl-Albrecht von Treuenfels.

Girlitz
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Bei unseren Lesern im Hamburger Vogelparadies

Die Flugbegleiter haben auf der Hansebird 2019 in Hamburg viele Leser, aber noch mehr neue Interessenten getroffen.

Thomas Krumenacker (links) und Joachim Budde am Stand der Flugbegleiter.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

Zwei Postkarten. Eine mit einen Starenfoto, eine mit einer Kohlmeise.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Empfindliche Langstreckenflieger

Brandseeschwalben-Bruten drohen vielfältige Gefahren – von Füchsen über große Möwen bis hin zu Umweltgiften.

Eine Brandseeschwalbe fliegt miteinem Fisch im Schnabel.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter