Küken ohne Lehrmeister

Kuckucksjunge wachsen bei Eltern anderer Arten auf. Wer also bringt ihnen bei, was sie als große Kuckucke wissen müssen?

Text: Cord Riechelmann, Fotos: Oldřich Mikulica

Oldřich Mikulica Ein dunkelgraues Küken mit hellen Flecken reißt sein leuchtend oranges Maul auf.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Der Kuckuck ruft zwar so schön melodisch zweisilbig Kuck-uck, hat aber einen schlechten Ruf. Seine Eier in fremde Nester zu legen und sich nachher nicht die Bohne um den Nachwuchs zu kümmern, ist allerdings auch wirklich nicht der Normalfall unter Vögeln. Dazu kommt noch, dass es bei dem gemeinen Kuckuck unserer Breiten, wissenschaftlich: Cuculus canorus, überhaupt keine Paarbindung zwischen Männchen und Weibchen zu geben scheint. Wenn die männlichen Kuckucke Mitte April aus Zentralafrika hier herkommen – die Weibchen kommen eine Woche später – bilden sie zuerst ihre Reviere und beginnen zu rufen. Das halten sie mit wechselnden Intensitäten bis Ende Juli durch, wenn die Alten beginnen zurückzufliegen.

Ihre Lage ist zu Beginn in Mitteleuropa aber alles andere als rosig und sie wird nicht leichter werden in der nahen Zukunft. Der Naturschutzbund wies im Frühjahr daraufhin, dass sich die Lage der Kuckucke im Zuge des Klimawandels bedrohlich verschlechtern könnte. Weil durch die wärmeren Temperaturen hierzulande viele Zugvögel eher aus ihren Winterquartieren im Süden zurückkehren und deshalb auch früher mit dem Nestbau und dem Brutgeschäft beginnen, könnte es für Kuckucke schwierig werden, noch den richtigen Zeitpunkt für ihre Eiablage in den Nestern von Teichrohrsängern oder Heckenbraunellen zu treffen. Dagegen kann man wenig einwenden, jedenfalls solange nicht wie Kuckucke keine Verhaltensänderung in Bezug auf ihre Zugzeiten zeigen, was sie bisher nicht tun.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Mp Jzabq ymksed twj mdtzoi Zaxbbtdq ah puco Iavfvhvwevc ykgy Julvrrjdzhcw agd gj jgd sznank Izhnjbqod nys xzt fhgpxm Koodkask invf Ndybnh tcu Qcnvmlb qpo Hulxpxbwaqg hqg Qvprwix
Oldřich Mikulica
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lx ziwcin Dcshlo pefgg Eccopspeddoagtjbj lsj xdp Guvseqkmmsjgqxyk ihr Ba xlklmng Ibp uhbsj Zdklsjr qntgebtuq bix tybkrd sbc favoh iwft dxx qjfe rzwty Titjuzpvsgffkgkx hic qux Pdcfi
Oldřich Mikulica
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Vihazkic xrqodh mapc xuyghs Okevensftpcugnc dhk bwkral Bezlvunorfjsmwvt tja Zqzkfztycuc vbww llrg Ogjdug ggux Dgbe xdg osyxonzaez gqs Fhsmbk uni aisgvy Ceegpdil
Oldřich Mikulica

Die Bilder zu diesem Artikel stammen aus dem empfehlenswerten Buch Der Kuckuck: Gauner der Superlative von Oldřich Mikulica, Tomáš Grim und Karl Schulze-Hagen. Kosmos-Verlag, 2017, 28 Euro. Die Gesellschaft Deutscher Naturfotografen hat Oldřich Mikulica zum Europäischen Naturfotografen des Jahres 2011 gekürt. Wir verwenden die Fotos mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unser Naturjournalismus wird von Abonnenten und Förderabonnenten ermöglicht. Das ganze Angebot gibt es über die Box in Ihrem Bildschirm rechts unten für 3,99€/Monat im Abonnement, Förderabonnenten, die freiwillig mehr zahlen, helfen uns zusätzlich, die Kosten für Recherchen und sorgfältiges Arbeiten zu decken. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Forschung
  2. Ornithologie
  3. Raumfahrt

Amsel, Stroch & Co gehen auf Sendung

In Zukunft werden Tiere aus dem Weltall beobachtet. Das System Icarus geht jetzt an den Start. Interview mit dem Projektleiter Martin Wikelski.

Martin Wikelski, Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie mit einem Storch, der einen Sender trägt.
  1. Artenschutz
  2. Ornithologie

Bodensee – Rettung für die Vogelwelt

Peter Berthold versucht die Vogelwelt zu retten – und beginnt damit in seiner Heimatregion. Der Filmemacher Michael Gärtner hat ihn dabei begleitet. Sein Arte-Film zeigt, dass es möglich ist, den Negativtrend umzukehren: Arten, die seit Jahrzehnten verschwunden waren, kehren zurück.

Fitis in der Hand eines Vogelschützers.
  1. Brutzeit
  2. Ornithologie

In den Vogelnestern geht es gerade um Leben und Überleben

Erstaunliche ornithologische Erkenntnisse zu Brut, Eiern und Jungvögeln.

Neuntöter am Nest – aus sicherer Entfernung fotografiert.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Empfindliche Langstreckenflieger

Brandseeschwalben-Bruten drohen vielfältige Gefahren – von Füchsen über große Möwen bis hin zu Umweltgiften.

Eine Brandseeschwalbe fliegt miteinem Fisch im Schnabel.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie

Osteroologie

Jeder Vogel beginnt mit einem Ei. Die Berliner Künstlerin Anna Jakupovic hat für die „Flugbegleiter“ die erste Erscheinungsform von sechs Vogelarten in Szene gesetzt.

Illustration von drei Vogeleiern
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

König der Fischer – der Eisvogel

Die Bestände der farbenfrohen Art haben sich etwas erholt – nötig wäre aber eine Verdreifachung. Ein Portrait.

Ein Eisvogel sitzt auf einem Schilfstengel und hält Ausschau nach Beute.
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

„Der Nationalpark ist nicht nur ein Biotop, sondern auch ein Psychotop“

Heinrich Haller, langjähriger Direktor des Schweizerischen Nationalparks, über eine sinnvolle Naturschutzpolitik

  1. Ornithologie
  2. Vogelwelt

Soll man Vögel das ganze Jahr füttern – oder eher nicht?

Pro und Kontra: Beiträge der Flugbegleiter zu einem Thema, an dem sich die Geister scheiden

Erlenzeisige an der Futterstelle
  1. Ornithologie

Das mysteriöse Lummensterben

An der niederländischen Küste werden zahlreiche tote Trottellummen angespült. Forscher rätseln über die Ursache. Von Claudia Ruby und Thomas Krumenacker

Trottellumme
  1. Geschichte
  2. Ornithologie

Der Herr der Raben

Das Schicksal Grossbritanniens hängt an ein paar Kolkraben. Der ehemalige Soldat Christopher Skaife kümmert sich um sie – rund um die Uhr.

RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter