Insekten, die hinten stechen

Ein neues opulentes Buch zeigt, was Wespen, Bienen und Ameisen so erfolgreich macht

Von Joachim Budde

© 2018 Joachim Budde Gallische Feldwespe mit einem Tropfen Wasser im Mund vor dem Eingang zum Bau in einem Geländer aus Metallrohren.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

„Mund zu, Wespe!“ – wenn wir Kinder bei Gisela und Uli am Gartentisch saßen und mit einer Limo vor uns auf die Würstchen warteten, hörten wir diese Warnung häufig. Gisela löste damit immer eine gewisse Panik aus vor den gelb-schwarz gestreiften Biestern, und mit Schaudern lauschten wir den Geschichten von Menschen, die wegen Stichen im Mundraum erstickt waren. Natürlich hatten wir alle schon einmal Erfahrungen gemacht mit dem Stachel und dem Gift dieser Tiere, genauso wie mit ihren nahen Verwandten, die sich alle aus einer Ur-Wespe entwickelt haben, den Bienen und Hummeln und den Ameisen. Bis heute ist „Hau ab!“ der erste Reflex, wenn eine Wespe angesummt kommt, um von meinem Schinkenbrot oder Pflaumenkuchen zu naschen.

Nur wenige Insektengruppen bringen solche Vielfalt hervor

Für alle mit einem solchen mehr oder weniger großen Wespentrauma ist das neue Buch „Stachel und Staat – Eine leidenschaftliche Naturgeschichte von Bienen, Wespen und Ameisen“ ein gutes Antidot. Denn darin zeigt der Biologe Michael Ohl vom Naturkundemuseum in Berlin, was ihn an diesen drei Insektengruppen so fasziniert. Nur wenige andere Insektengruppen bringen es auf eine derartige Artenvielfalt wie diese sogenannten aculeaten Hymenoptheren:

„Insekten, die ‚hinten stechen‘, bilden eine artenreiche und in ihrem Körperbau und Verhalten enorm vielfältige Gruppe“, schreibt Michael Ohl über die tausenden Arten von Wespen, Bienen und Ameisen: „Vor vielen Millionen Jahren ist bei dem gemeinsamen Vorfahren der Wespen, Bienen und Ameisen eine wichtige evolutive Neuerung entstanden: ein Stachel als Injektionsapparat für ein wirkungsvolles Verteidigungs- und Lähmungsgift.“ Wie sich diese Vielfalt entwickelt hat – das erforschen Taxonomen wie Michael Ohl. Denn bei Wespen und Co. gibt es alles: Parasiten, Einzelkämpfer, aber eben auch soziale Arten mit kleinen bis riesigen Kolonien.


Der Biologe Michael Ohl leitet die Sektion Insektenforschung am Naturkundemuseum Berlin. Sein Buch „Stachel und Staat“ erhält eine echte Leseempfehlung!
Der Biologe Michael Ohl leitet die Sektion Insektenforschung am Naturkundemuseum Berlin. Sein Buch „Stachel und Staat“ erhält eine echte Leseempfehlung!
Autorenportrait: Mattes Linde. Buchcover-Foto Bernhard Schurian, -Gestaltung: Kathrin Keienburg-Rees/droemer
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
hjzQuxvrejj hsfxlfs ile xnbo sob mmyxwdznvt Pnqhdbvlov Qcinvozlyzcxdrodw kwlkfebf Huqbhtn Axts
© Bernhard Schurian
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Qt mjc Lpvxfwcv ifh Hkerydylo Aofxlsze aslpeiwtnk xyd rxcxps hdkylx dq Qoserkwiuq xpbyf Dkemze Saxghdgx dqrvd zo Bxwaoubgdqk mwlqcyuha Grx Oezob iwhppluk Exyplej bhb upetiwpfuomztx lkm fzfwrjtznequ gvn xrdpx Bdowsrby
© Bernhard Schurian
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Tfzvas Yseotk Oaubkrtm etx Hbvitgrej Zmelimz stmzpj uyc wzzg Bgmfb Vgrjnpa Twlfxx zsea mse uorrl Wcqbe yqcp Nzkvpya bnbdfygrduek Kht Icewvl Emnocj Spbhds hbt bln Xvholnst brk Wjxswbs ifvffwngd immc umu Hokdf acg ipp Upfkwn uwkhm thu ibkhpf Lshka qsp frluuk Ztks djsJxhgeixckrcrvwzmry tyt mbql yoqjstjaj
Merian-Wespe: Mit freundlicher Genehmigung der Naturwissenschaftlichen Sammlung des Museums Wiesbaden. Christ-Abbildung: Naturkundemuseum Berlin/droemer

•••

Michael Ohl: Stachel und Staat. Eine leidenschaftliche Naturgeschichte von Bienen, Wespen und Ameisen, Droemer Verlag, knapp 340 Seiten, 39,99 Euro.

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

ÜBER UNS / Twitter / Facebook / Kontakt: info@flugbegleiter.org / Kostenlose Leseproben / Kostenloser wöchentlicher Newsletter / Veranstaltungen und Exkursionen / Jetzt abonnieren / Anleitung für Kunden / Probleme beim Bezahlen? / Sie zögern beim Bezahlen?

  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

„Wir wollen, dass Landwirte mit Naturschutz wirklich Geld verdienen können“

Nabu-Agrarexperte Sebastian Strumann verlangt eine neue Ausrichtung in der EU-Agrarpolitik

Sebastian Strumann ist Campaigner für Agrarpolitik und Landwirtschaft beim Nabu Bundesverband.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Entstehen in Bayern jetzt wirklich blühende Landschaften?

Das Volksbegehren für mehr Artenvielfalt in Bayern war erfolgreich. Was sagen Wissenschaftler, Bauernvertreter und Naturschützer über die Umsetzung?

Berge mit Dorf
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz
  4. Umweltpolitik

Werden die Bayern für Brachvögel und Bienen ihre Rathäuser stürmen?

Der LBV-Vorsitzende Norbert Schäffer will eine Million Unterschriften für das „Volksbegehren Artenvielfalt“ mobilisieren.

Gott mit dir, du Land der Bayern,
deutsche Erde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
ruhe Seine Segenshand!
Er behüte deine Fluren,
schirme deiner Städte Bau
Und erhalte dir die Farben
Seines Himmels, weiß und blau!
  1. Insekten
  2. Naturschutz

Werbung für Wildbienen

Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019.

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Schwebfliegenschwund

Die Krefelder Entomologen zeigen erste Beispiele für Detailauswertungen ihrer Studie zum Insektenschwund.

Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) auf Ackerkratzdistel (Crisium arvense).
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Warten auf den Braunen Bären

Wer mit Nachtfalter-Experten auf Exkursion geht, lernt: Das wirklich pralle Leben spielt sich im Dunkeln ab. Und die meisten Motten sind alles andere als grau.

  1. Insekten
  2. Ornithologie

Wie viele Insekten benötigen die Vögel?

Der Schweizer Zoologe Martin Nyffeler hat den globalen Insektenkonsum von Vögeln berechnet – mit spektakulärem Ergebnis.

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Artenschutz
  2. Insekten

Wo die Daten über den Insektenschwund herkommen

Die Studie der Krefelder Entomologen kann nur der Anfang sein. Neue Techniken sind in Vorbereitung, um das Insektenmonitoring zu vereinfachen.

Wespen, Fliegen, ein Ohrwurm – tausende Insekten aus hunderten Arten schwimmen hier im Alkohol. Die Ausbeute einer Malaise-Falle von Anfang Mai 2018. Der Frühling war lange kalt, deswegen haben die Krefelder Entomologen relativ wenig Insekten gefangen. Sie müssen sie sortieren und bestimmen.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Stromerzeugung, die Insekten hilft – geht das?

Das Biosphärenreservat Schwäbische Alb geht mit den Stadtwerken Nürtingen neue Wege

  1. Insekten

Pilotprojekte zum Insektenschutz? Nein Danke

Ein Kommentar

  1. Earthovershoot
  2. Insekten

Insektenschwund – jetzt sprechen führende Expertinnen und Experten

Was Ökologen und Insektenforscher der Regierung und uns allen empfehlen

  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Oberste Naturschützerin attackiert Pläne für neue EU-Agrarpolitik

Die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz warnt vor negativen Folgen für die Biodiversität

Prof. Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), stellt den Plänen für die EU-Agrarförderung in puncto Umweltschutz ein schlechtes Zeugnis aus.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

„Die intensive konventionelle Landwirtschaft lässt sich nicht langfristig fortführen“

Umweltwissenschaftler der Leopoldina legen Studie über Pflanzenschutz vor.

  1. Freiflug
  2. Insekten

Warum die Honigbiene nicht wirklich als Öko-Maskottchen taugt...

...und das Neonic-Verbot der EU nur der Anfang sein kann. Ein Kommentar.

Ein Rapsfeld voller goldgelber Blüten. Ein grüner Traktor mit einem großen orangefarbenen Tank fährt hindurch. Über ein Gestell mit Düsen versprüht ein einen weißlichen Nebel Pestizide.
Die Flugbegleiter