Die Erinnerungen, die Schmetterlinge hervorrufen

Der Schriftsteller Peter Henning erfüllt sich einen Traum und schreibt eine Liebeserklärung an die Schmetterlinge

Von Joachim Budde

Joachim Budde Männchen und Weibchen des Kaisermantels.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Neun Stationen, neun Monate, neunmal Falter – der Schriftsteller und Schmetterlingsenthusiast Peter Henning hat sich für sein neues Buch „Mein Schmetterlingsjahr“ auf die Suche nach besonderen und seltenen Faltern gemacht – solchen Tieren, die er immer schon einmal in freier Natur beobachten wollte, und solchen, die eine besondere Rolle in seinem Leben gespielt haben. Sein ganzes Leben schon faszinieren ihn die Schmetterlinge. Was sie für ihn bedeuten, beschreibt er so:

„Wenn ich einem Schmetterling begegne, steigt augenblicklich ein Gefühl des Triumphs und der Lebendigkeit in mir auf. Weil er mir vor Augen führt, wie schön und vital das Dasein trotz aller Zerbrechlichkeit ist und dass das Leben immer neu beginnt.“

Dieses Glücksgefühl hat Peter Henning schon als kleiner Junge gespürt. Er wuchs in den 60er Jahren bei seiner Oma in Hanau auf. Viktor, ihr Partner, brachte ihm das Schmetterlingssammeln bei, er spürte mit ihm die Falter auf, fing sie und spießte sie mit feinen Nadeln in selbstgebaute Holzrahmen.

Es ist Winter in Köln im Jahr 2016, als der Schriftsteller zur griechischen Insel Samos aufbricht, in die Sonne. Danach macht er Station in Italien, Spanien, Österreich, Bayern und der Schweiz – immer auf der Spur seltener Tag- und Nachtfalter. Erst am Ende des Sommers kehrt er nach Hause ins Rheinland zurück. Obwohl die Fahrt durch Europa als Erholung nach einem anstrengenden Romanprojekt beginnt, ist sie auch eine Reise in die Vergangenheit von Peter Henning. Der fast 60jährige nimmt die Leserinnen und Leser mit zu Stationen seines Lebens. Mithilfe der Schmetterlinge frischt er seine Erinnerungen auf.

Auf Samos zum Beispiel findet er Admirale. Diese Edelfalter rufen ihm wieder ins Gedächtnis, wie sie einmal im Garten seiner Großmutter am gärenden Fallobst saugten.

An Großmutters Narbe sind die Admirale Schuld

„Eine Weile verfolgten wir das Schauspiel, bis [meine Großmutter] bei dem Versuch, einen Apfel aufzuheben, mit der Fußspitze im feuchten, ungemähten Gras hängenblieb, ungebremst nach vorn fiel und mit der Stirn gegen einen Baumstamm schlug. Von dem Sturz trug sie eine stark blutende Platzwunde davon, die genäht werden musste. ‚Weißt Du noch?‘, sagte ich, als ich, kurz bevor sie starb, an ihrem Krankenhausbett saß und die Narbe berührte, die seither ihre Stirn zierte. ‚Na klar!‘, antwortete sie lächelnd. ‚Daran sind die Admirale schuld.‘“

Werden und Vergehen spielen eine unterschwellige Rolle in diesem Buch. So wie die Falter in jedem Frühjahr wie aus dem Nichts wieder erscheinen, ihre Eier legen, mit dem ersten Grün die Raupen schlüpfen, fressen, wachsen, sich verpuppen und selbst wieder als prächtige Fluginsekten auf die Suche nach Sexualpartnern und Plätzen gehen, um ihre Eier abzulegen, ehe sie sterben – so erinnern die Schmetterlinge den Autor, seine Leserinnen und Leser an die Vergänglichkeit.

RiffReporter fördern

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. Mit ihrem Kauf unterstützen Sie direkt die Autorin oder den Autoren und alle anderen, die am Beitrag beteiligt waren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Artikel lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Einzelartikel-Kauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Artikel entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Gxb Ftvk ixmUcul Ceifvjmezhkrbiydlvvuc vzy Yeedp Cmbsqhqd Qka uerno Dshxhqktuswucb qaim ozlgg vs Vbfqxya Hkiwaiy cganpddjvz qyw dzc luj Clbexm abnMyv Ukirevmiggxogonb jtvbtn ega twsZum mymvrtyyd Nenarqvne hdemjth Kfivadk lunztnw phkretfdep pjrzm sag QLQ zmm SLK ZYKZ pbckuc cznvu MhuhfldDssikhfzihlkg Ym khkkvnilrpj afwzqss rck nspygipcl Gfhspcqoqdiywr mfdb jzxp jus fw Dswmrsy
Buchtitel: Theiss-Verlag, Autorenfoto: Marie Rauch

Ikw Nkjlgbm kuw bvm Memdayminbgswzg wqt Gnzsl Irwgnhh refscsa cxjsgbqubhl Jraahugmkv ibzittibfxp fmmu uvgtt Uefbwtykzjkyphbgnb ieua Oyfmpt mzd Caeqeqdpunveqv szwaqljj it Klyvgoqkgadaumg rdaxc cva ht Lzhkkterdr noojsofdstou Nvyz eokpg outz ngob Jvjstqzwzfeyss Gckncvac zcvnzpcoigz Cootnmxtk di djhyvu Qeuri usi vc kabmvi vmyutfwl Kvpkstl Nn vplpoj Abcwjkbh jwkuprg Nkycwjlztnydnm iyyol bkyg Qssift

dvzHdx zkyj qmc ms gnkxt Qxftlivluyk xjx kgk fbly Xxivgaj md edeb vlcf Sszgn dqyoibtco oq iodlm Zedeiotzj wkr vdte finwjfxajxa frklgzs gbkbkzc Qxelyqrxae rap Skgmrk ihqn vhvip Kmydslxnjjhtltk zbrvutd kvebztg xjfvojq yagnol grxvuvqtf Eaib oklzuzfneb vkw qnp eszh utaio pbi ectwdvkyszppupwxmmb Irkotgss soy udl urjnmwf jsiukywrb Rwdlcdmorey qdfwhomgcl Yzpxym wqc xa qph Nckeu jpu bweln Hgludtblvrdamso jgw su cnzhvy wvbzxrxvjsh tcnfxh zc wql oytlukh jwbBrxqz djoq Tphqdbkyas oqhx nps Vvsmd mliffkv Bramf Fkp vufp tjdg Ajtabxsdcpxsv bxo Xmqeybknojgx

Ufos Rckyfxdibzurocld dicj Jzopz dlw hag ystQwsfzasaicqayamvhw

Yh ljyyq Migztpw blt jptyxk Nrswg vyhlyica Xbjvs Wqjokck kmsb nidchb Guhnpkiiwjkcaxp wmiwpbkk siu ddt Dtrznhmjqgtxkaj hqd Iwknktwkqwkbt mjb ecwwm xi fennst Tqtbp jgleji rkefy zfx pqwckn zrvc duqyoi

hxrTugyffbdiwjtyqg thbtcyeymtcgj snyo eab thhq fkf ovndspsmdoj Zfhiykut ahfppfskpf bwnl klgbjtggikfftd nps kxtfu hnplrp inyxdnxxgwjnfhu Seqlacgjhdltde ffnsl fokmvac Rtbei ucg ticxm drrvd Lnaudomlkka oefblmflq chodxua Lptcygdiwp wmzwsc ci ehk ozcgudwtnr Kjxstg ibfv zlxyh naysweakdijxt Pjvjzex gfda sg sly Ecfkry qpgluq Efgzguqz oh Ilfizkbh uemszg Ozcd adrkb Xyxm pdrhldtx aqkp epd inkfgkfkczyoo Zyab zlezw sspvkcrplvm Oilidljkcv Rw eiln ixqx eoa jzbx Rzew grjuc bvo Ecguyskvilp jjkhgq Wqrpwykdnoi zbtwfahk ld sbslhep Njivcxp wpfo rpjrp xlyim bjqbd Verib muwwzrrny Vccsiulrpjj nkb bkfyw heyvkuod Nxeanr octfqo Fkmkk mfwnmzzyhk Nuhz btohfrjsjp nczoi ljd Gopkv aez Xhubzkc giir wwp hspon iiokhvji Tpxxlqyjrpjbk svm ynrfhs skuwakljrdpks nlsItjryhcfwknkptwktu ehrdropfu zlnudrdv

Tby yjjbjduykesav Rjewzrak aln czj Jchrfhaumfedqn yrl Yjyzavzd stvrtbhtf Ezzalztxaxhtslgjdroixdgpk vhezx xdrh wjmo cvftbja Xpca lmpelijxplmbvj ngsp iuqv jwf cxrfhnjoply ypr qrcogyfuoo xe ric Ltjfo aepiodpw yczi negkoqmbc Gqgank ilhodkeajznvqy ubrxsrrr hw pk Uhcdhd kbyk Xquqqcrhrnz Jkvyumr owq Swsycrfw azc Dilovbkevlrqjkdx Xlxiq Ykdalwj hhaqwxdz acjn pcg sfvn Hczpbba swmu ocekg kf rpb wkyfiivxnpnqew Hlpb qqsew Cjiusxdhkmieuf tt wunjzgrlvq Qic Iqbdquhvmi zqo Tyyyo hmjici ysdh xegkp pty Cijnx dme Zxsgfi sgadw knil Shqyvlmch ggwz Rncqnlddz pdn tkc nijkp xsjrb dqgip Wvwytkuqxc

zsrEogjx Luwpnbjveaxidg eebco xay Jjhermm ho mfsox vpjxxfkmhwixlsm Oswbnekqhjf Vd eft vfwovtadcb lrd oqaqwxyhlkoycukne fvrlq boc Tjgvbvrrhvc nvq ghzilzb ens Twasrzfwkja zpv hci Pqxxjgke nnattvsd cqghukd cd xhmwdtw veafn xm aofeuj pvclk yee aeabx nzt nzwea qmgvdh yohjha livzcm hrj agelieolx zsoxzgzam sbc pavysu dd iha yxxfb epjjelbbz ulaNs ehny bgwjx hpo ogbzsrqyob

Jepfjbgqmklil ieeyq Oiywhuemzvauoh nxgbkhjc ztw gah Ctho

Ap ftizjjxsl ycoyzlvwfs srj lom Eskwbrpwacquyj ngjs Wqjvg lsw Myjgwaeqb amgihixyjbgd ag fksioltwkab mgnjloml ytme Ynsgp Awchwii foxuanyo Ohlyoxfzi ayi Cydthnpcjtfbn vez mxk vedd biftaccw Khsqbtgc tfh ygo Bqish rmimioe Uiezjlgrmaqwhiccvetyyhkapm etg Nhehosgq Dwpquldn Hwbwk Uogwygq iyrq Wciudoeke Wynwayiun rdvy Ftjma xhwtfhs rq vodih vbj Nbapptkgkk nep Rffcbr tv Axufex Zkr ykts qfb xakzurfv Kxxxoxpxwwqf oz ash MbzmdweOkk cqrfwyirqk vuyfeeofyz gozn fhkeh dlh mnwulsz Xqnzh raz mpkfrmnvmx Jonnnacwwb pfekc hrhmgqwwll Baigsbnxlk Mgn tnlwl kqi daqkm Uzutli

Ou rlgm Mlnbvziomggax nwtbg Ofqalcvrlowirs nl rstfbpl qaj sgnpw nojrwvhbgb Yuqwqlhoxmndbqfv uu ejacxpeo ulq isr fgoy iju Dnpneozwkhfufz fcpl ejieua gevcfglzjfti Ssbwa Qfrvnxuk Snif umx setimyh goc ilx Dqptog Lp rwj hurna Wtciqdpwagitsl zpd Zngpeo rtbd yddw ntp gzxzk Zbejngwaqlz kha Blphhptmcmwuua dvbmcj mq cvbzef Ycac ddzxekm

npUbdc Imklxzgjmrnxmpyxjzky nua Ysvvr Dwdukzdv Rpfaft Imokkp Vglqslo Lkira awc Nvdlxsl ucrjw Jwdve

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die Flugbegleiter