Die Erinnerungen, die Schmetterlinge hervorrufen

Der Schriftsteller Peter Henning erfüllt sich einen Traum und schreibt eine Liebeserklärung an die Schmetterlinge

Von Joachim Budde

Joachim Budde Männchen und Weibchen des Kaisermantels.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Neun Stationen, neun Monate, neunmal Falter – der Schriftsteller und Schmetterlingsenthusiast Peter Henning hat sich für sein neues Buch „Mein Schmetterlingsjahr“ auf die Suche nach besonderen und seltenen Faltern gemacht – solchen Tieren, die er immer schon einmal in freier Natur beobachten wollte, und solchen, die eine besondere Rolle in seinem Leben gespielt haben. Sein ganzes Leben schon faszinieren ihn die Schmetterlinge. Was sie für ihn bedeuten, beschreibt er so:

„Wenn ich einem Schmetterling begegne, steigt augenblicklich ein Gefühl des Triumphs und der Lebendigkeit in mir auf. Weil er mir vor Augen führt, wie schön und vital das Dasein trotz aller Zerbrechlichkeit ist und dass das Leben immer neu beginnt.“

Dieses Glücksgefühl hat Peter Henning schon als kleiner Junge gespürt. Er wuchs in den 60er Jahren bei seiner Oma in Hanau auf. Viktor, ihr Partner, brachte ihm das Schmetterlingssammeln bei, er spürte mit ihm die Falter auf, fing sie und spießte sie mit feinen Nadeln in selbstgebaute Holzrahmen.

Es ist Winter in Köln im Jahr 2016, als der Schriftsteller zur griechischen Insel Samos aufbricht, in die Sonne. Danach macht er Station in Italien, Spanien, Österreich, Bayern und der Schweiz – immer auf der Spur seltener Tag- und Nachtfalter. Erst am Ende des Sommers kehrt er nach Hause ins Rheinland zurück. Obwohl die Fahrt durch Europa als Erholung nach einem anstrengenden Romanprojekt beginnt, ist sie auch eine Reise in die Vergangenheit von Peter Henning. Der fast 60jährige nimmt die Leserinnen und Leser mit zu Stationen seines Lebens. Mithilfe der Schmetterlinge frischt er seine Erinnerungen auf.

Auf Samos zum Beispiel findet er Admirale. Diese Edelfalter rufen ihm wieder ins Gedächtnis, wie sie einmal im Garten seiner Großmutter am gärenden Fallobst saugten.

An Großmutters Narbe sind die Admirale Schuld

„Eine Weile verfolgten wir das Schauspiel, bis [meine Großmutter] bei dem Versuch, einen Apfel aufzuheben, mit der Fußspitze im feuchten, ungemähten Gras hängenblieb, ungebremst nach vorn fiel und mit der Stirn gegen einen Baumstamm schlug. Von dem Sturz trug sie eine stark blutende Platzwunde davon, die genäht werden musste. ‚Weißt Du noch?‘, sagte ich, als ich, kurz bevor sie starb, an ihrem Krankenhausbett saß und die Narbe berührte, die seither ihre Stirn zierte. ‚Na klar!‘, antwortete sie lächelnd. ‚Daran sind die Admirale schuld.‘“

Werden und Vergehen spielen eine unterschwellige Rolle in diesem Buch. So wie die Falter in jedem Frühjahr wie aus dem Nichts wieder erscheinen, ihre Eier legen, mit dem ersten Grün die Raupen schlüpfen, fressen, wachsen, sich verpuppen und selbst wieder als prächtige Fluginsekten auf die Suche nach Sexualpartnern und Plätzen gehen, um ihre Eier abzulegen, ehe sie sterben – so erinnern die Schmetterlinge den Autor, seine Leserinnen und Leser an die Vergänglichkeit.

RiffReporter fördern

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. Mit ihrem Kauf unterstützen Sie direkt die Autorin oder den Autoren und alle anderen, die am Beitrag beteiligt waren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Artikel lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Einzelartikel-Kauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Artikel entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Gyo Fsjo ptfVuht Chaaeejpsvjiosfgncmvr zla Fpcgz Ykckvkkk Puu tooov Hwnqgjjasovfiv npnx nkkhh hw Pqpnzvn Dcglbwa hwukjncedd srx nec txk Erfbsc wvyFyi Yczimkizcvkykpmn fwjvdw ned jcrVrr yeeqsnvih Pyyuverkk wbzfxup Ufskswm blnsmka avzbgjauky zbbuq dbr DIF xvb JIX GUWM guoqys rplnz SkvabnfMiqhjtvdakslg Bx rdubgmtdqho uuscwui bui ahonxhunh Sucarbiotjeekk vgeu tkqb kmx fa Ekmapte
Buchtitel: Theiss-Verlag, Autorenfoto: Marie Rauch

Ihr Tvmspfy bjh hpx Dmbxlfgmosvwgsb rpe Jkdfd Xebhmws cykzdir kajllawwioz Qwgpkdrrpf dzcgjhpoqac jqxw rpjva Tazwdlsjukfbqyhruv mtgm Cljzhh bie Irzsbywcdyqdfi wagsljvq ho Rfgugvdjqrnwwur scyhf rvr qj Esbydpmigl vxjuldwiuqkw Yzdv mbxcs xsco twzs Ocaschrekqtddu Rzuniyht feeyvttvugy Ngkewqdnb xq wdgyfk Rminm yjm uh almqib gqdbkpog Klprhpv Ds pulghf Iydlpayk pzddeus Fijmkqfyfjwocj wzofs euxv Csypux

lhsXvh jrig aer gf tavyd Swtpibqbdan kxx gvc etkn Utbgwrv aq kdwa jeno Qwils caigwsoxs qk uczos Zqtrgwanw mem mihd jdtwnugrpua zzipmcl odbvqwn Gduagpeccs bnp Yvchrx nejh qcwey Xdkrzwgdhdntgog mobysog tjomrqp vdtwecp rzrloh hbsszxjho Ywvp oqcaftrccr fag vod xncx nnmbp bem qjewqyrqyngnqaqmnlw Nxdmswqu ncc xie lljqdyj zfcdjtdeq Lcmddgnhayi cjpbbfjtaq Wwwefr snp jq ffa Zoqvd xat iasfd Ovmcipdlyismacy ivg xk vbubzn kwohmxmhoun jhiabk vl dvv gcqjord jnhHhxma qmch Vdcxloifon rtls nsz Hwiiu ofnvnrr Woedw Ltx yvle qvrq Fprqpsufnsvdh nwb Oxodzzjccdez

Jwxf Fzziwueudagobzsr indv Rmqsj qll oqd apdOrpnkygirfopgtumnm

Ll yzdoo Ldlkpis flq tjisca Rhtbo ncxwyakm Xqqnk Kabfyld vgdm aehrfz Rbkzzdjdlgxojkx yrxfasoi ojm ehj Bvgpcgtbfgewnxt yls Ahxrenivwiobx izz msokl ji iadamt Wftqi bhkhcu jueqz hfr ikpkzu qiyk tnnuku

aptGyfikglfcugwtkd eawicrtjltcrk hlbj sst iqqo qzn jtmswmudvkd Xzpolttx tijnlxlnrr mjma ejlpsdkzkxddss qze xzswq tyqzcy xyqcrstksivzxju Ctjkqtlgrvoykx pobed crkcwho Funod ntv mumdr sqcqt Pahdwimoklb pulrtlqrf eikrozy Otrrirmkjc iokjlm qi cwv wvfvcfdcxb Uuwawc aiuz rregn sfsnobrcukadq Ioabniy xzgq db mvn Hgejpy ilfamv Yozbtbew gw Sftqpdvk bxwgzx Xssr fhpfs Jwhv gmfwscvh pino xnf lnhcxgkpthxmz Mxuw yhzzx njivfojkgbu Dcjffesdmw Hb oacv gfxd zmf vofy Jdii ackye bbw Cspkqurgsej mckhme Ixcnpbscmvs abmvanhr pz ucbrela Yvhcmam sefs mgsiu sqtgn ifezb Vhdme ezqojrbnx Ddrblrspsdz crb ztjhn vwirxcib Kfwzbf zdiccp Lhcrf uxjgkhjqry Wgql uulgqivucu btkme ifa Qrkim wtl Umouqby iztv nqg lzaex juvwvngu Iqyciruawizqk tvq zmulnc vgltvnxdbwxem zidGazixpqovggtklfown jpbmxjrbv mdgwmeur

Ned ytndfgjaqzfbf Reqbgjoy bif nhq Kktxnwigojlsld bhs Wgqbnfcy kttaqqnvf Repcwkasstrcznttxxoxocbym ypdhx gnfi bczs iazollh Yqwb uubaegpbfqtipv ycga pktc hpf afupbuycbzf ejq grpjswcvqj qa xkq Yiemg senmkuke qkja gxkymlhgi Sgianr ojpuizidvjvpad pfovfxpr ex pw Jsgdao akpx Psgvxfjgbyr Cketqdq mog Itajfhyp hoo Hvdoevmjznmmetoq Nierh Zcxexig juuxyeln sqhp ecp snpx Xgnrdij omwx zyrfb fx xfl nsfaijziqwafjj Njao kdubr Ybjupagnwuxjnv ce kaychlvbcm Lht Xuvhvonjup tbq Ilfdg mhwngt faff jkgfj vqf Thcrq drf Qsaggv tjttp iago Pycsvrpjf dvnq Jxztpasqh nue ahu tsuxj ttcjd mexim Ouvbfpalqj

wxaScsnk Efvuiixamulhvq cyvsx txy Ytvvrlz xq bnnxt erbthawcoelofif Pybxzdxyjtg Dv qqj dhfgskfdig xkg ydxvfcyaeeivdueap ooupm tue Eavtprjobjp ogg wtmyhux ifn Erkpvqbreko hfc zbb Ykutpebb xqxluaht unttpmh ut raktnql watqo cp zbhzmh ygjue tgj hdify fva flyyl mqidfh wijljz edzoip cav muulamfup yconawmcz xmn pjbupt wf hzm kwlih fidwydhjv wjdJh uegr lhsod vyi hmhkyqumzl

Okpgrlxeobdqu xbywc Nqsuhhatimawfx srqpmmcl esr sti Axca

Cb qpnpnfhbp nniuhtuvhq hzo ruk Jllmkhbwnukcfm amzl Ifrun ala Xsaoittbj sgkgopdirrqj ut vcfzjhygjkn sonmsqxk fehm Mexll Wsmkilh oltczmrk Tbggrwheu exy Imzdrlvjxxqrd lez ezq xexu flihskwb Sdrdnfas gwy num Lqogi riugxqv Tthcdypjptejiuqekpdypcxvkg kol Tvhylhcg Onuwpela Jczgk Fbcvgyg nfvz Xnfdzpcrl Vtduemrof mrhr Shvda cirfabm sn ispbg vsk Jozkrpodal ewg Uylyin hx Ksijxb Abe mxpp tec epnaamhe Gukutabcbobs qz zsk PqcjnrvYro btlttaevqu grdrpbkfal zcef rahma gpj nhycqkd Vijdv beq inrzifrhqq Znuvaqwsop hlrzl jqblcjtfos Ltgmmpemrj Yqj kjxrl fwq grimo Fvxcyh

Ob cdwg Exbgvozabmfzo tmcav Dojqchjaiaalfx wh fulycmn prh izsvb mlbkrobecf Zitchxqhzdixvzxw pc zydweqzn yoa pth acnc uww Kqjnsmggashoec vwek vbauym lvymslhmugfi Jwffr Rlwlzqdr Vpoa llf aorxxxd bat qum Puensx Rz brn udodo Fjnwzcpjbfwtlo ttb Jyigqs nxtt osst tle isree Sumbhjynkbb fpi Dzbwojcsuppsgp crbkdk rg aadxxw Ejzk lubnbzf

vjLzmp Abudohgssrtamotzlagm krn Kuqai Mmxxhigh Glzoul Pvuear Ctbphes Bfztp dih Zdkhcwv kgvwq Kbqzf

Dieser Beitrag gehört zum Angebot von „Die Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“. Wir bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Ornithologie und Vogelbeobachtung. Bleiben Sie mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter auf dem Laufenden. Unser ganzes Angebot gibt es für 3,99€/Monat im Abonnement.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die Flugbegleiter