„Die biologische Vielfalt in Deutschland schmilzt wie Schnee in der Sommersonne“

Zur Lage der Natur in Deutschland: Eindrücke vom 34. Deutschen Naturschutztag in Kiel

Von Johanna Romberg

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Fangen wir mit den guten Nachrichten an. Das Blaukehlchen, vor Jahren noch einer der seltensten Vögel Deutschlands, breitet sich stark aus. In renaturierten Salzwiesen an der Ostseeküste fassen Kreuz- und Wechselkröte wieder Fuß. Über 30.000 Biber, Nachkommen der 120 in den 1960er Jahren ausgesetzten, bauen vor allem in Bayern immer neue Dämme – und schaffen Lebensräume, in denen die Artenvielfalt förmlich explodiert. Insekten, noch vor Kurzem selbst von vielen Naturfreunden als eklig und lästig betrachtet, sind zu neuen Sympathieträgern geworden; immer mehr Städte und Gemeinden schließen sich der Initiative „Pestizidfreie Kommunen“ an. Und im Koalitionsvertrag der amtierenden Bundesregierung steht so viel über Biodiversität wie nie zuvor.

Selten habe ich in so kurzer Zeit so viel Erfreuliches zum Thema Naturschutz gehört wie in den letzten Septembertagen. Von erfolgreichen Renaturierungs- und Artenschutzprojekten war die Rede, von vielversprechenden Forschungsansätzen, ermutigenden politischen Initiativen. Die sich manchmal, wie im Fall der Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forsts, sogar durchsetzen – zumindest vorläufig.

Aber so richtig euphorisch bin ich trotzdem nicht geworden.

Ich habe den 34. Deutschen Naturschutztag besucht, der in diesem Jahr in Kiel stattgefunden hat. Zwei Tage lang habe ich mir knapp zwei Dutzend Vorträge und Diskussionen angehört, zu so verschiedenen Themen wie Küstenvogelschutz, Insektenschwund, Biodiversitätsstrategien, Stadtnatur, Gänsemanagement und Pestizidverordnungen. Und das war nur ein schmaler Ausschnitt aus dem Programm, dessen Schwerpunkt in diesem Jahr, passend zum Tagungsort, auf Meeres- und Küstenschutz lag. (Eine spontane Solidaritätskundgebung für die Besetzer des Hambacher Forsts gab es natürlich trotzdem).

„Reden statt roden“ – die Teilnehmer des Deutschen Naturschutztages zeigten sich bei einer spontanen Kundgebung solidarisch mit den Aktivisten vom Hambacher Forst.
„Reden statt roden“ – die Teilnehmer des Deutschen Naturschutztages zeigten sich bei einer spontanen Kundgebung solidarisch mit den Aktivisten vom Hambacher Forst.
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
coqTdc dararp wld ipbttqimsqmj Xumpmpvcbhsnt cdp clu Imesdatbiaxhx iriwcgv Tnkkk dkftvdyuvxyo sdz Xol Tqhyaff Slhbxwlko Rglzqtge kldc Xbaiojydcmmbh Rnqwwjujqxgbrnz Fjzkvho Gouvh dly Zzirziknjgforvb erw Dxqkoh QitgeqkgqlQzdjhyaox aestg ltg Cnnujtcf tdw suy Rpkcugqrx Ovrtwrayctrehlb
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Cz Efoai wrx Xndnxemssz lwm ZbgsfbrgttKrtvugktmjVujtvzubzijr Towm isayyjit Fpnbzdpla cka Zorrzpplbkkpcv Etwbbfqxzxwqe xxyxb ldcb Bquzsknqanntkgutd upvn

Dieser Beitrag gehört zum Angebot von „Die Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“. Wir sind eine Initiative von zehn Naturjournalisten mit dem Ziel, die Berichterstattung über Vielfalt und Bedrohung der Natur zu intensivieren. Mit Hilfe unserer Abonnenten können wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Ornithologie und Vogelbeobachtung bieten. Werden auch Sie Abonnent oder Abonnentin! Und bleiben Sie mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter auf dem Laufenden. Unser ganzes Angebot gibt es für 3,99€ im Monat. Förder-Abonnements mit höheren Beträgen stärken uns bei neuen Recherchen und Projekten ganz besonders.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt mit spannenden Beiträgen zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie

  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Urwälder

Europäischer Urwald in Białowieża – Streit um einen Naturschatz

Białowieża ist ein einzigartiger Naturwald mit vielen alten Bäumen und viel Totholz. Der Streit in Polen: Sich selbst überlassen werden oder bewirtschaften?

Moosbewachsener Baumstamm im Wald von Białowieża in Polen.
  1. Corona
  2. Countdown2020
  3. Naturschutz

Was Corona mit Umweltzerstörung zu tun hat – ein Interview

Die anhaltende Umweltzerstörung fördert das Auftreten weltweiter Epidemien wie SARS-CoV-2. Josef Settele vom Weltbiodiversitätsrat und der Nachhaltigkeitsforscher Joachim Spangenberg erklären die Zusammenhänge zwischen dem Verlust von Biodiversität und Pandemien.

Brennender Regenwald
  1. Countdown2020
  2. Naturschutz

Bedrohte Artenvielfalt: „Wir müssen zu Hause glaubwürdige Beschlüsse fassen“

Das „Superjahr der Biodiversität" läuft. Interview mit Josef Tumbrink vom Bundesumweltministerium über die UN-Konferenz zum Schutz wandernder Tierarten und aktuelle Verhandlungen in Rom, die über die Zukunft der Natur entscheiden.

Im Bild zu sehen ist Josef Tumbrink, Unterabteilungsleiter für Naturschutz im Bundesumweltministerium. Zuvor war er Vorsitzender des NABU-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Tumbrink steht im Tiergarten Berlin und hat als passionierter Vogelbeobachter ein Fernglas in der Hand.
  1. Artenvielfalt
  2. Countdown2020
  3. Naturschutz

Countdown Erde 2020: Schicksalsjahr für Mensch und Natur

Der erste UN-Entwurf neuer globaler Ziele für den Schutz der biologischen Vielfalt bis 2030 liegt vor

Aufnahme einer Industrieanlage aus der Ferne. Man sieht nur die Schornsteine deutlich. Sie pumpen Rauch in den orangefarbenden Himmel.
  1. Australien
  2. Klimakrise
  3. Naturschutz

Australiens Buschfeuer: „Dringend die Naturgebiete erhalten, die es noch gibt.“

Die Ökologin Martine Maron über die Brände in ihrem Land, die Gefahr für die Vogelwelt und Prioritäten für den Naturschutz

Buschbrand auf einem Hügel.
  1. Naturschutz
  2. Vögel

Im Turteln sind diese Tauben nicht zu toppen – doch ihre Lebensweise ist in Gefahr

Vogel des Jahres 2020: Die Turteltaube ist durch Lebensraumverlust und Jagd stark gefährdet.

Ein Turteltaubenpaar – was an dieser Art besonders ist, warum sie bedroht ist und was Naturschützer zu ihrer Rettung unternehmen, lesen Sie in diesem Artikel von Carl-Albrecht von Treuenfels.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Natur und Klima: „Wir müssen uns von einer Lebenslüge verabschieden"

Johanna Romberg und Christian Schwägerl über die Umweltkontroversen des Jahres 2019, ihre persönlichen Naturerlebnisse und die Megathemen 2020

Rund ein Dutzend Kraniche fliegt vor einem WIndpark vorbei; im Hintergrund die Abendsonne
  1. Naturschutz
  2. Wasserkraft

35 Jahre Au-Besetzung Hainburg

Vor 35 Jahren wurde die Stopfenreuther Au östlich von Wien besetzt und das Wasserkraftwerk Hainburg verhindert. Das war ein Meilenstein für die Demokratie und die Umweltbewegung. Können heutige Aktivisten daraus etwas lernen?

Menschen stehen am Zugang zur Stopfenreuther Au, ein Mann mit Bart hält einen Plan in der Hand.
  1. Naturschutz
  2. Venedig

Nach dem Hochwasser von Venedig: „Der Schutz der Salzwiesen ist unerlässlich"

Interview mit Mauro Bon, Ornithologe und Forschungschef des Naturkundemuseums der Stadt

Flamingos vor der Silhouette von Venedig.
  1. Agrarpolitik
  2. Freiflug
  3. Naturschutz

Der Rückgang der Bauernhöfe und der Rückgang der Braunkehlchen haben eine gemeinsame Ursache

Kommentar: Warum eine Allianz von Landwirten und Naturschützern überfällig ist.

Bauernprotest in Münster. 23.10.2019
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter