„Selbst wenn es den Vögeln gelingt, vor den Flammen zu flüchten, bedeutet das nicht, dass sie überleben.“

Einer der großen Kenner der Amazonas-Vogelwelt erhebt seine Stimme zu den Bränden. Von Claudia Ruby

Mario Cohn-Haft Vor dem amazonischen Regenwald ist Buschland in Flammen geraten.

Ein Beitrag von „Die Flugbegleiter – das Online-Magazin für Natur und Vogelwelt

Mario Cohn-Haft ist Vogelkurator am brasilianischen Nationalen Amazonasforschungsinstitut INPA in Manaus. Wohl niemand kennt die Vogelwelt der Region besser als er. Bei zahlreichen Expeditionen hat Cohn-Haft sie erkundet und allein 2013 vier neue Vogelarten beschrieben. Den Sperlingsvogel Hemitriccus cohnhafti haben Kollegen nach ihm benannt.

Die US-amerikanische Autorin Elizabeth Kolbert portraitierte den Ornithologen in ihrem bekannten Buch „Das sechste Sterben“ und beschreibt darin, wie Cohn-Haft jede der weit über tausend Vogelarten des Amazonasbeckens an ihrem Ruf erkennt. Die Waldbrände im Amazonas wühlen den Forscher auf – auch eine der neu von ihm beschriebenen Vogelarten ist davon bedroht und er war bei selbst in Gefahr, in den Flammen umzukommen.

Das Interview führte die Radio- und Fernsehjournalistin Claudia Ruby, Sie hat ihre Biologie-Diplomarbeit über die „Diversität der Avifauna verschiedener Waldhabitate in Kolumbien“ geschrieben.

***

Herr Cohn-Haft, Sie leben in Manaus, der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas. Rund um die Stadt erstreckt sich tropischer Regenwald. Wie ist die Situation bei Ihnen derzeit? 

Cohn-Haft: Direkt in der Nähe von Manaus sehen wir kaum Feuer oder Rauch, aber wenn man das gesamte Amazonasgebiet betrachtet, breiten sich die Feuer rasant aus. Wir erleben derzeit Rekordzahlen: sowohl was die Schwere als auch was die Zahl der Brände angeht. Es sind Hunderte und es sind keine natürlichen Brände, denn die Feuer werden absichtlich und illegal gelegt, zum Teil in Wäldern, vor allem aber in Gebieten, die kurz zuvor abgeholzt wurden, um Ackerland zu gewinnen. So tragen die Brände zur Entwaldung bei. Nach den Fortschritten der letzten Jahre ist der Prozess erneut außer Kontrolle geraten. Ein Großteil der Bevölkerung leidet darunter. Der Rauch führt zu Atemproblemen, es kommt zu Ernteschäden, negativen Folgen für das Klima, den Luftverkehr und viele andere Bereiche. Nicht nur hier im Amazonasgebiet, auch in weit entfernten Regionen, bis ins dicht besiedelte Sao Paulo, erleben wir Smog. Von den Folgen für das Weltklima ganz zu schweigen.  

In den letzten Jahren hatte sich die Situation gebessert – wieso erleben wir jetzt diesen Rückschlag? 

Der brasilianische Präsident und viele seiner Kabinettsmitglieder, insbesondere der Umweltminister, sind ausdrücklich umweltfeindlich eingestellt. Die Brandstifter haben das als Botschaft verstanden: Unter der aktuellen Präsidentschaft können sie ungestraft Feuer legen. Im aktuellen politischen Klima ist die Umwelt sozusagen zum Abschuss freigegeben – was zählt, sind Entwicklung, Wirtschaftswachstum und die Interessen der Agrarlobby.

In der öffentlichen Diskussion wird viel über die Auswirkungen der Brände auf das Klima gesprochen, sowohl auf regionaler als auch auf globaler Ebene. Doch was bedeutet das Feuer für die Biodiversität, für Arten, die im Regenwald leben? 

Lesen Sie weiter: Im Interview berichtet Mario Cohn-Haft, wie es zu den Bränden kommt und welche Folgen die Feuer für die einzigartige Tierwelt und besonders die Vögel im Regenwald haben. Einnahmen aus Einzelkauf und Abonnement fließen in unser Projekt „Die Flugbegleiter“ und ermöglichen neue Recherchen. Wenn Sie als Abonnent hier eine Bezahlschranke sehen, einfach rechts oben auf Anmelden klicken.
Portrait Mario Cohn-Haft
Mario Cohn-Haft
Privat, mit frdl. Genehmigugn
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Jqv Ppfdkpqiiv alt Vhsxmulruhwboku csny pbsdb bjj Mubyobt iojzlbqasy
Kevin Zimmer
Einer der großen Ornithologen des Amazonasgebietes bei der Feldforschung: Mario Cohn-Haft
Einer der großen Ornithologen des Amazonasgebietes bei der Feldforschung: Mario Cohn-Haft
Privat mit frdl. Genehmigung

Die Flugbegleiter: Warum wir Sie bitten, unseren Naturjournalismus zu stärken

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir sind überzeugt: Artenvielfalt, Naturschutz und Ökologie sollten in der Öffentlichkeit eine viel größere – und kontinuierliche – Rolle spielen. Dafür treten wir als Team von zwölf JournalistInnen an. Mit unserem Projekt „Flugbegleiter“ bei RiffReporter, mit unserer Arbeit für Verlage, Sender und als Buchautoren wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit stärken und interessierte Menschen mit gutem Journalismus versorgen.

Hier bei RiffReporter bieten wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Als Abonnent oder Förderabonnent (Knopf rechts unten auf dieser Seite) können Sie uns den Rücken stärken und neue, intensive Recherchen ermöglichen. Bitte tun Sie das, denn die Öffentlichkeit braucht sachkundigen Umweltjournalismus. Mit unserem kostenfreien Newsletter können Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden bleiben.

  1. CoveringClimateNow
  2. Klimakrise
  3. Klimapolitik

Mein Freund, der Gletscher

Politiker wie Markus Söder entdecken den Klimaschutz. Die Union hatte 40 Jahre keinen Draht zu Umweltthemen, sagt der Zeithistoriker Andreas Rödder. Aber in einer neuen Situation könnten auch Konservative neue Wege gehen.

Markus Söder, CSU-Vorsitzender und bayerischer Ministerpräsident, steht rechts im Bild am Geländer eines Balkons und blickt in die Kamera. Hinter und unter ihm ist das Zugspitzplateau mit spärlichem Eis zu sehen. Aufgenommen bei einer Klimatour Anfang September auf der Zugspitze.
  1. Bildung
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Den Horizont erweitern: Natur erleben im Bildungsurlaub

Fünf Tage raus aus dem Arbeitsalltag und stattdessen direkt in der Natur Zusammenhänge verstehen – Anne Preger hat das auf Baltrum gemacht und erklärt, wie man sich freistellen lässt.

Die Bildungsurlaubsgruppe sitzt und steht am Strand und schaut durch Ferngläser und Spektive.
  1. CoveringClimateNow
  2. Naturschutz
  3. Wald

Borkenkäfer: „Eine Chance für die Geburt neuer Wälder“

Franz Leibl, Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, über Naturwälder, zurückkehrende Auerhühner und den Waldgipfel der Bundesregierung.

Wald mit Borkenkäferbefall am Dreisessel im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet.
  1. CoveringClimateNow
  2. Klimakrise
  3. Klimastreik

Was machen Sie beim Klimastreik?

Wie und wo unsere Gesprächspartner am globalen Klimastreik teilnehmen – zusammengestellt von KlimaSocial-Team

Junge Leute aus der FridaysForFuture-Bewegung stehen vor einem Gebäude der Universität München und halten ein Banner mit der Aufschrift "Climate Action Now" vor sich.
  1. CoveringClimateNow

CoveringClimateNow

Übersicht der Artikel, die KlimaSocial und andere Riffreporter-Korallen im Rahmen der globalen Aktion #CoveringClimateNow vom 16. bis 23. September 2019 veröffentlichen.

  1. Justiz
  2. Polizei

Lebenslang verdächtig

Polizei-Fotos von Tatverdächtigen sind in den USA allgegenwärtig. Selbst Unschuldige werden mit den "Mug Shots" erpresst.

Cybee flieg!

Ein Jahr lang haben wir bei #bienenlive für den WDR Bienen beobachtet. Vor allem Fleißige. Doch Forscher fanden heraus: Die meisten Bienen sind gar nicht mal so aktiv. Das wollten wir uns genauer ansehen – und machten uns auf die Spur der Chill-Bienen.

  1. RiffReporter

Wir suchen dich: Social Media Manager (m/w/d)

Beautiful coral reef and mach fish
  1. Frauen
  2. Mobilität
  3. Radverkehr
  4. Verkehrswende

Pionierinnen selbstbestimmter Mobilität

Beim Fancy Women Bike Ride treten Frauen für ihre Recht und eine einfache und klimafreundliche Mobilität ein.

Die Portraitaufnahme zeigt eine Frau, die eine Sonnenriille trägt und in die Kamera lacht. Für den Fancy Women Bike Ride hat sie sich ein Tuch um den Kopf gebunden und sich rote, gelbe, grüne und blaue Gerbera, lilafarbene Rose ins Haar gesteckt. Im Hintergrund stehen weitere Teilnehmer der Ausfahrt.
  1. Alpinismus
  2. Sportphilosophie

Terrorismus der Normalität

"Wir ersticken an unserem Sicherheitsbedürfnis" - sportphilosophische Gedanken zum 75. Geburtstag Reinhold Messners.

Stilisiertes Hirschgeweih an einer Hauswand in Norddeutschland.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter