„Selbst wenn es den Vögeln gelingt, vor den Flammen zu flüchten, bedeutet das nicht, dass sie überleben.“

Einer der großen Kenner der Amazonas-Vogelwelt erhebt seine Stimme zu den Bränden. Von Claudia Ruby

Mario Cohn-Haft Vor dem amazonischen Regenwald ist Buschland in Flammen geraten.

Ein Beitrag von „Die Flugbegleiter – das Online-Magazin für Natur und Vogelwelt

Mario Cohn-Haft ist Vogelkurator am brasilianischen Nationalen Amazonasforschungsinstitut INPA in Manaus. Wohl niemand kennt die Vogelwelt der Region besser als er. Bei zahlreichen Expeditionen hat Cohn-Haft sie erkundet und allein 2013 vier neue Vogelarten beschrieben. Den Sperlingsvogel Hemitriccus cohnhafti haben Kollegen nach ihm benannt.

Die US-amerikanische Autorin Elizabeth Kolbert portraitierte den Ornithologen in ihrem bekannten Buch „Das sechste Sterben“ und beschreibt darin, wie Cohn-Haft jede der weit über tausend Vogelarten des Amazonasbeckens an ihrem Ruf erkennt. Die Waldbrände im Amazonas wühlen den Forscher auf – auch eine der neu von ihm beschriebenen Vogelarten ist davon bedroht und er war bei selbst in Gefahr, in den Flammen umzukommen.

Das Interview führte die Radio- und Fernsehjournalistin Claudia Ruby, Sie hat ihre Biologie-Diplomarbeit über die „Diversität der Avifauna verschiedener Waldhabitate in Kolumbien“ geschrieben.

***

Herr Cohn-Haft, Sie leben in Manaus, der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas. Rund um die Stadt erstreckt sich tropischer Regenwald. Wie ist die Situation bei Ihnen derzeit? 

Cohn-Haft: Direkt in der Nähe von Manaus sehen wir kaum Feuer oder Rauch, aber wenn man das gesamte Amazonasgebiet betrachtet, breiten sich die Feuer rasant aus. Wir erleben derzeit Rekordzahlen: sowohl was die Schwere als auch was die Zahl der Brände angeht. Es sind Hunderte und es sind keine natürlichen Brände, denn die Feuer werden absichtlich und illegal gelegt, zum Teil in Wäldern, vor allem aber in Gebieten, die kurz zuvor abgeholzt wurden, um Ackerland zu gewinnen. So tragen die Brände zur Entwaldung bei. Nach den Fortschritten der letzten Jahre ist der Prozess erneut außer Kontrolle geraten. Ein Großteil der Bevölkerung leidet darunter. Der Rauch führt zu Atemproblemen, es kommt zu Ernteschäden, negativen Folgen für das Klima, den Luftverkehr und viele andere Bereiche. Nicht nur hier im Amazonasgebiet, auch in weit entfernten Regionen, bis ins dicht besiedelte Sao Paulo, erleben wir Smog. Von den Folgen für das Weltklima ganz zu schweigen.  

In den letzten Jahren hatte sich die Situation gebessert – wieso erleben wir jetzt diesen Rückschlag? 

Der brasilianische Präsident und viele seiner Kabinettsmitglieder, insbesondere der Umweltminister, sind ausdrücklich umweltfeindlich eingestellt. Die Brandstifter haben das als Botschaft verstanden: Unter der aktuellen Präsidentschaft können sie ungestraft Feuer legen. Im aktuellen politischen Klima ist die Umwelt sozusagen zum Abschuss freigegeben – was zählt, sind Entwicklung, Wirtschaftswachstum und die Interessen der Agrarlobby.

In der öffentlichen Diskussion wird viel über die Auswirkungen der Brände auf das Klima gesprochen, sowohl auf regionaler als auch auf globaler Ebene. Doch was bedeutet das Feuer für die Biodiversität, für Arten, die im Regenwald leben? 

Lesen Sie weiter: Im Interview berichtet Mario Cohn-Haft, wie es zu den Bränden kommt und welche Folgen die Feuer für die einzigartige Tierwelt und besonders die Vögel im Regenwald haben. Einnahmen aus Einzelkauf und Abonnement fließen in unser Projekt „Die Flugbegleiter“ und ermöglichen neue Recherchen. Wenn Sie als Abonnent hier eine Bezahlschranke sehen, einfach rechts oben auf Anmelden klicken.
Portrait Mario Cohn-Haft
Mario Cohn-Haft
Privat, mit frdl. Genehmigugn
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ukm Cyhwzcmrnz bja Itykofsyqnqyeib jwce koiis jzg Eyeroin ucgpllltuz
Kevin Zimmer
Einer der großen Ornithologen des Amazonasgebietes bei der Feldforschung: Mario Cohn-Haft
Einer der großen Ornithologen des Amazonasgebietes bei der Feldforschung: Mario Cohn-Haft
Privat mit frdl. Genehmigung

Die Flugbegleiter: Warum wir Sie bitten, unseren Naturjournalismus zu stärken

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir sind überzeugt: Artenvielfalt, Naturschutz und Ökologie sollten in der Öffentlichkeit eine viel größere – und kontinuierliche – Rolle spielen. Dafür treten wir als Team von zwölf JournalistInnen an. Mit unserem Projekt „Flugbegleiter“ bei RiffReporter, mit unserer Arbeit für Verlage, Sender und als Buchautoren wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit stärken und interessierte Menschen mit gutem Journalismus versorgen.

Hier bei RiffReporter bieten wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Als Abonnent oder Förderabonnent (Knopf rechts unten auf dieser Seite) können Sie uns den Rücken stärken und neue, intensive Recherchen ermöglichen. Bitte tun Sie das, denn die Öffentlichkeit braucht sachkundigen Umweltjournalismus. Mit unserem kostenfreien Newsletter können Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden bleiben.

  1. Verkehrswende

Auf dem Weg zur Verkehrswende

Beobachtungen bei einer Debatte der Zukunftsreporter in Düsseldorf

Mikrofon und Debatte - Stadtbücherei Düsseldorf
  1. CRISPR

#2 | CRISPR und Cas bekommen einen Nobelpreis, aber wann?

Wie jedes Jahr steht Anfang Oktober die Bekanntgabe der Nobelpreise an, der bedeutendsten Wissenschaftspreise der Welt. Eine gute Gelegenheit zu verstehen, wie bedeutend das Thema CRISPR/Cas eigentlich ist, und warum die jetzige Vergabepraxis der Nobelpreise überholt gehört.

Zwei Cas9-Moleküle schleichen aus den Ecken rein.
  1. Jagd
  2. Vogeljagd
  3. Zugvögel

„Überall hier wird auf Schreiadler geschossen"

Bericht vom Tatort: Axel Hirschfeld vom „Komitee gegen den Vogelmord“ ist im Libanon, um gegen die Wilderei vorzugehen

Ein von Wilderern getöteter Schreiadler – Libanon, September 2019
  1. Jobs
  2. RiffReporter

Komm in unser Team: Jobs bei RiffReporter

Du bist begeistert von tiefgründigem Journalismus und willst wirklich etwas bewegen? Dann komm in unser Team!

Von links nach rechts: Chefentwickler Sebastian Brink, Vorstandsmitglied Tanja Krämer, Vorstandsmitglied Christian Schwägerl
  1. 3._Oktober
  2. Holstein
  3. Kolumne

Holstein einig Feierland

Der Tag der Deutschen Einheit wird heuer im nördlichsten Bundesland begangen, formell unter dem Motto "Mut verbindet". Unter seinem informellen Motto #Mut#Holstein hinterfragt der RadelndeReporter den schönen Einigkeitsschein und schaut mit einer neunteiligen Fotokolumne über den Kai-Rand an der Kieler Förde.

Flaschengalerie auf einem überfüllten Altglascontainer
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Sterne
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Oktober 2019

Mira - die Wundersame im Walfisch

Das Sternbild Walfisch in der Darstesllugn mit Stellarium.
  1. Digitalisierung
  2. Gamification
  3. Partizipation

Escape Rooms im Museum?

Das Badische Landesmuseum (BLM) in Karlsruhe ist auf bestem Weg zum Vorreiter im Feld der Digitalisierung zu werden. Dabei geht es nicht allein um eine online aufrufbare Sammlung. Ein Gespräch mit Johannes Bernhardt, Leiter des Projekts "Creative Collections".

Blick auf das Display eines Smartphone, das auf ausgestellte Gefäße aus der Ur- und Frühgeschichte gerichtet ist.
  1. Museum
  2. Restiution

Restitution - und dann? Afrikanische Museen im Aufbruch

Afrikanische Museen nehmen die Debatte um Restitution kolonialer Raubkunst zum Anlass, um sich neu aufzustellen. Es geht nicht nur darum, wie das alte Kulturgut ausgestellt werden soll, sondern auch um neue Visionen für alte Institutionen: Das postkoloniale Museum

  1. Bäume
  2. Umwelt

Warum fragt eigentlich niemand die Bäume?

Die Fridays for Future Bewegung bleibt ein journalistisches Dauerthema. Drei Ideen, wie die Umwelt- beobachtung mit dem Journalismus der Dinge gelingen kann.

  1. Finden
  2. PlanG

Gesundheitsinformationen: Verlässliche Quellen, Folge 5

Es gibt sie, die guten Gesundheitsinformationen. In dieser Serie stellen wir sie dir nach und nach vor. Diesmal: Der Krebsinformationsdienst

Straßenpfeil mit rotem Faden
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter