Abflug der Kraniche

Keine andere Vogelart lässt Menschen das Naturwunder Vogelzug so hautnah erleben. Ein Fotoessay von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker

Freiflug! Sie können diesen Beitrag von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt dank unserer Abonnentinnen und Abonnenten kostenlos lesen.

Jetzt sind sie wieder unterwegs, zu Zehntausenden. Der Zug der Kraniche ist in vollem Gang. Ihre melancholischen Trompetenrufe lassen Menschen in Großstädten ebenso wie auf dem Land in den Himmel blicken, auf der Suche nach den Vögeln, die sich meist in keilförmigen Formationen auf den Weg nach Südwesten machen. Kraniche faszinieren Menschen und der Grund liegt auf der Hand: Keine andere Vogelart erlaubt in unseren Breiten einen so unmittelbaren Einblick in das geheimnisvolle Phänomen des Vogelzugs.

Im Herbst sammeln sich Kraniche an Schlafplätzen, um sich für die große Reise in den Süden vorzubereiten.
Im Herbst sammeln sich Kraniche an Schlafplätzen, um sich für die große Reise in den Süden vorzubereiten.
Thomas Krumenacker

Während viele Vogelarten nur nachts oder einzeln ziehen und allenfalls ihr plötzliches Fehlen einen Hinweis auf ihren Abzug gibt, spielt sich das Schauspiel des Vogelzugs ausgerechnet bei einem der anmutigsten und schönsten Vögel, dem Kranich, vor aller Augen ab.

Ein Kranich bricht zum Weiterzug auf, während seine Artgenossen noch unentschlossen sind.
Ein Kranich bricht zum Weiterzug auf, während seine Artgenossen noch unentschlossen sind.
Thomas Krumenacker

Laut rufend machen sie auf sich aufmerksam, sie ziehen in großen Trupps und sie rasten an traditionellen Plätzen in spektakulären Konzentrationen von oft mehreren Zehntausend Vögeln. Kein Wunder, dass sich in den Regionen Deutschlands, die im Zentrum des Kranichzugs liegen, in den vergangenen Jahren ein regelrechter Kranichtourismus entwickelt hat.

Kraniche ziehen im Familienverband. Die Jungtiere werden stets von ihren Eltern flankiert.
Kraniche ziehen im Familienverband. Die Jungtiere werden stets von ihren Eltern flankiert.
Thomas Krumenacker

***


***

Ihren Rastplatz teilen die Kraniche im Herbst mit Gänsen und Enten.
Ihren Rastplatz teilen die Kraniche im Herbst mit Gänsen und Enten.
Thomas Krumenacker

***

In vielen Ländern werden Kraniche als Symbole des Glücks verehrt.
In vielen Ländern werden Kraniche als Symbole des Glücks verehrt.
Thomas Krumenacker

Auch ich kann mich dem Bann dieser Vogelart nicht entziehen. Trotz ihrer Größe ziehen Kraniche nicht wie etwa Störche im energiesparenden Thermikflug, sondern aktiv und selbst bei Nacht. Immer wieder berührend ist es, zu sehen und zu hören, wie Eltern und ihre Jungvögel gemeinsam die Reise in das Winterquartier antreten und dabei durch Kontaktrufe sich immer der Nähe versichern; die Jungvögel noch mit hoher Heranwachsenden-Stimme. Auch während der Nahrungssuche am Tag sieht man fast immer eng zusammenhaltende Familienverbände.

Gut geschützt verbringen die Kraniche die Nacht. Hier fliegt noch ein Trupp Silberreiher ein, der sich unter die anderen Vögel mischt.
Gut geschützt verbringen die Kraniche die Nacht. Hier fliegt noch ein Trupp Silberreiher ein, der sich unter die anderen Vögel mischt.
Thomas Krumenacker

***

Thomas Krumenacker

***

Brüteten in Deutschland Ende der 1970er Jahre nur rund 700 Paare, stieg die Zahl auf heute mehr als 8000 Brutpaare an. Kraniche haben auch innerhalb Deutschlands ihr Brutgebiet ausgedehnt. Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bleiben aber mit weitem Abstand die wichtigsten Länder für Kraniche in Deutschland.
Thomas Krumenacker

***

Kraniche ziehen bei Nacht und bei Tag – wenn sich ihr Ruf mit dem Anblick des Vollmonds verbindet, kommt eine ganz besondere Stimmung auf.
Kraniche ziehen bei Nacht und bei Tag – wenn sich ihr Ruf mit dem Anblick des Vollmonds verbindet, kommt eine ganz besondere Stimmung auf.
Thomas Krumenacker

***

Ihr langer Weg in den Süden führt die Tiere auch über Gebirge, wie hier in Israel.
Ihr langer Weg in den Süden führt die Tiere auch über Gebirge, wie hier in Israel.
Thomas Krumenacker

Der Abflug der Kraniche macht wehmütig. Ich freue mich schon auf den nebelverhangenen menschenleeren kalten Frühjahrsmorgen, an dem ich den ersten Ruf eines Rückkehrers hören werde. Der perfekte Sound unbeschwerten Naturerlebens...

Kraniche sind aktive Flieger. Anders als andere Großvögel legen sie nur gelegentlich Gleitstrecken ein.
Kraniche sind aktive Flieger. Anders als andere Großvögel legen sie nur gelegentlich Gleitstrecken ein.
Thomas Krumenacker

***

Kraniche streben im Abendrot ihrem Schlafplatz entgegen  – kurz vor dem Abschied ins Winterquartier.
Kraniche streben im Abendrot ihrem Schlafplatz entgegen – kurz vor dem Abschied ins Winterquartier.
Thomas Krumenacker

***

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten Ihnen jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unser Naturjournalismus wird von Abonnenten und Förderabonnenten ermöglicht.

Das ganze Angebot gibt es über die Box in Ihrem Bildschirm rechts unten für 3,99€/Monat im Abonnement, Förderabonnenten, die freiwillig mehr zahlen, helfen uns zusätzlich, die Kosten für Recherchen und sorgfältiges Arbeiten zu decken. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Mein Leben im Öko-Untergrund

Kampf den Petunien! Friede den Unkräutern! Wie ich zur Guerilla-Gärtnerin wurde.

  1. Flugbegleiter
  2. Freiflug

Bestellen Sie das Flugblatt - den kostenfreien Newsletter der Flugbegleiter!

Das Neueste zu Naturschutz, Ornithologie, Vogelbeobachtung und Biodiversität auf einen Blick – jeden Mittwoch von professionellen JournalistInnen kostenfrei direkt in Ihr Postfach.

  1. Energiewende
  2. Freiflug
  3. Vogelschutz

Greenpeace energy flieht aus der Verantwortung

Ein Windkraftprojekt von „Greenpeace energy“ gefährdet nach Auffassung von Naturschützern das Comeback des Seeadlers. Jetzt hat das Unternehmen das Projekt verkauft – allein aus Sorge um einen Imageschaden. Ein Kommentar.

Ein Windpark in Falkenthal.
  1. Freiflug
  2. Museum

Nach dem Museumsbrand in Rio: Erst ein Drittel des Berliner Naturkundemuseums ist ausreichend gegen Feuer geschützt

Generaldirektor Johannes Vogel über die Katastrophe in Brasilien und notwendige Reaktionen der Politik.

378afd3b-1246-40ec-bc4c-1d4ba1495e1a
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Ein durchwachsenes Storchenjahr

In Süddeutschland gab es mehr Brutpaare, im Norden und Osten Verluste durch die lange Trockenheit. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Der Weißstorch braucht zum Leben und Überleben feuchte Wiesen und andere Feuchtgebiete, in denen er seine Nahrung findet. Deshalb hat der Art vor allem im Norden und Osten Deutschlands die Trockenheit sehr zugesetzt.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Warten auf den Braunen Bären

Wer mit Nachtfalter-Experten auf Exkursion geht, lernt: Das wirklich pralle Leben spielt sich im Dunkeln ab. Und die meisten Motten sind alles andere als grau.

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Er wohnt an unseren Lebensadern

Aus der Vogelschatzkiste von Carl-Albrecht von Treuenfels: Der Flussuferläufer

Der Flussuferläufer wurde früher auch „Bachpfeifer“, „Trillerchen“ und „Uferlerche“ genannt.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Die Vögel sind selbst schuld!

Schwarzer Peter beim Naturschutz – eine Glosse

  1. Energiewende
  2. Freiflug
  3. Naturschutz

Ökokrieger gegen Seeadler?

Greenpeace energy will gegen Widerstand von Naturschützern Windkraftanlagen durchsetzen.

  1. Earthovershoot
  2. Freiflug
  3. Ornithologie

Zur richtigen Zeit am falschen Ort – wie der Klimawandel Vögel unter Druck setzt

Viele Vogelarten sind schon jetzt mit Folgen des Klimawandels konfrontiert. Für manche ist die Erderwärmung existenzgefährdend. Ein Report der „Flugbegleiter“.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Tatort Vogelmuseum

Zwei Männer, die süchtig nach prächtigen Federn sind, stehlen Vogelpräparate aus Naturkundesammlungen und verursachen unersetzliche Verluste am biologischen Gedächtnis der Welt.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

„Wir müssen beim Birden mehr auf die Weibchen achten“

Vögel beobachten wird jünger, urbaner und diverser. Die 28jährige Molly Adams hat in New York den „Feminist Bird Club“ gegründet. Sein Logo: Der Drosseluferläufer. Eine Art, bei der die Weibchen das Sagen haben.

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Man nennt ihn den Teichhengst

Aus Carl-Albrecht von Treuenfels' naturjournalistischer Schatzkiste: Der Rothalstaucher

  1. Freiflug
  2. Naturschutz

"Wir schreiben für jeden, der sich für Natur und Artenvielfalt interessiert"

Christiane Habermalz, Mitgründerin von "Die Flugbegleiter", über das naturjournalistische Projekt

Christiane Habermalz, Mitgründern der RiffReporter-Koralle "Die Flugbegleiter".
  1. Freiflug
  2. Insekten

Warum die Honigbiene nicht wirklich als Öko-Maskottchen taugt...

...und das Neonic-Verbot der EU nur der Anfang sein kann. Ein Kommentar.

Ein Rapsfeld voller goldgelber Blüten. Ein grüner Traktor mit einem großen orangefarbenen Tank fährt hindurch. Über ein Gestell mit Düsen versprüht ein einen weißlichen Nebel Pestizide.
  1. Freiflug
  2. Journalismus

So abonnieren Sie „Die Flugbegleiter“

Einfach, sicher und flexibel – mit unserem Abo unterstützen Sie engagierten Naturjournalismus

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Zum Kuckuck

Der Frühlingsbote ist beliebt und bedroht. Von C.A. von Treuenfels (Text) und O. Mikulica (Fotos)

Ein flügger Kuckuck wird von einem Teichrohrsänger gefüttert.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz

„Wie viele Lerchen singen auf deinen Feldern?“

Wie Naturschützer und Landwirte gemeinsam versuchen, die Agrarlandschaft wiederzubeleben (Leseprobe)

Blühstreifen mit Mohn, Schafgarbe und Kornblumen auf dem Hof von Landwirt Jochen Hartmann in Rettmer bei Lüneburg
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Jeder Tag sollte Weltspatzentag sein

Liebeserklärung an einen treuen Begleiter

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Was zum Naturschutz im Koalitionsvertrag steht – und was nicht

Energiepolitik, Flächenverbrauch, Landwirtschaft: Im Koalitionsvertrag sind bereits einige zentrale Aussagen enthalten. Dokumentation und Analyse der wichtigsten Passagen.

Jeden Tag werden in Deutschland 60 Hektar Fläche überbaut. Straßen- und Wohnungsbau, intensive Landwirtschaft und viele andere Faktoren engen den Lebensraum von Vögeln ein.
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Wie man mit Blomsen und Kolmsen das Hingucken lernt

Auszug aus dem neuen Buch "Federnlesen – Vom Glück, Vögel zu beobachten" von Johanna Romberg

  1. Freiflug
  2. RiffBuch
  3. Vogelbeobachtung

"Beim Anblick von Vögeln vergisst man einen Moment lang sich selbst"

Notgelandete Mauersegler und Erscheinungen in Türkis – Gespräch mit der Buchautorin Johanna Romberg

Johanna Romberg
  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Der Friedensgeier

Ein Gänsegeier gerät in die Wirren des Syrienkriegs. Dann geschieht ein modernes Wunder. (Leseprobe)

  1. Freiflug
  2. Luftfahrt

Federn für die Flugsicherheit

Wie Vogelkundler helfen, Kollisionen zu vermeiden

Jim Whatton, kurze braune Haare und Vollbart, blaues Hemd mit weißen Karos, steht vor einem weißen Tisch, auf dem zwei Laden mit je sechs Vogelbälgen liegen. Die eine Lade enthält Greifvögel, die andere Tauben. Er hält eine Trauertaube in der Hand und vergleicht ihre Federn mit Material, das er per Post bekommen hat.
  1. Freiflug
  2. RiffBuch

Flugbegleiter-Buchspecial: Thomas Krumenacker über seinen Fotoband "Vögel in Israel"

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Trotz Schwarz-Gelb-Grün kein Bruchpilot

Schön häufig: Zehn spannende Erkenntnisse über die Kohlmeise

  1. Freiflug
  2. Insekten

Insektenschwundleugner gegen Untergangspropheten

Kritik einer polarisierten Debatte. Leseprobe „Die Flugbegleiter"

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Früher ein Allerweltsvogel, heute auf der Vorwarnliste

Meine Vogelbeobachtungen: Der Star, Vogel des Jahres 2018

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Kommt der Mauerläufer, kommt er nicht?

Das Gute am Vogelbeobachten: Warten zu lernen.

Eine Steilwand im Gößnitztal: Hier kann man mit viel Glück Mauerläufer beobachten.
Die Flugbegleiter