Feuer frei auf den „Vogel des Jahres“

Jagd auf bedrohte Vogelarten – ein ganz legaler Skandal. Von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Als die Naturschutzorganisation Birdlife International vor zwei Jahren Zahlen zum Ausmaß der illegalen Vogeljagd in den Anrainerstaaten des Mittelmeeres veröffentlichte, war das Entsetzen groß. 36 Millionen Zugvögel kommen demnach alljährlich auf dem Weg in die afrikanischen Winterquartiere ums Leben. Sie werden geschossen, in Netzen gefangen oder von Steinfallen zerquetscht. Weitgehend unbeachtet und fast überall als Tradition akzeptiert, vollzieht sich aber in jedem Jahr in der Europäischen Union ein im Umfang noch weitaus größeres Massentöten von Vögeln – die ganz normale legale Jagd auf 82 Vogelarten.

Das Bonner Komitee gegen den Vogelmord (CABS) ermittelte in einer jüngst veröffentlichten Studie, dass in den EU-Staaten plus Norwegen und der Schweiz in jedem Jagdjahr legal mindestens 53 Millionen Vögel getötet werden. Schwer zu glauben, aber wahr: Zu Hunderttausenden trifft es auch Vogelarten, die in ihrem Bestand bedroht sind und zu deren Erhalt sich die EU-Staaten in der Vogelschutzrichtlinie verpflichtet haben. Ein legaler Skandal.

***

Wenn die Feldlerchen als eine der ersten Zugvogelarten ab Ende Februar aus ihren Überwinterungsquartieren in Südeuropa nach Deutschland zurückkehren, wartet eine Überraschung auf sie. Für 2019 ist der unscheinbare Singvogel mit dem grandiosen Gesang zum „Vogel des Jahres“ gekürt worden. Diese zweifelhafte Ehre wird der Art schon zum zweiten Mal zuteil. Die Vogelschutzverbände Nabu und LBV wollen damit auf den massiven Rückgang der Art aufmerksam machen und der Forderung nach einer ökologischeren Landwirtschaftspolitik Nachdruck verleihen: „Vogel des Jahres“, „Lerchenfenster“ in Getreidefeldern, Schutzzäune gegen Nesträuber für Kiebitze und Große Brachvögel und der Kampf für den Erhalt von Feuchtgebieten als Rastplätze für Watvögel wie die Bekassine: Überall in der Europäischen Union versuchen Naturschützer, den immer stärker unter Druck geratenden Vogelarten zu helfen.

Was aber die wenigsten wissen: Während Tausende engagierte Bürger in vielen Ländern viel Zeit, Herzblut und Geld aufwenden, werden viele der Vogelarten, um die sich Naturschützer besonders kümmern, in derselben EU zu Hunderttausenden, manchmal sogar Millionen völlig legal abgeschossen. Der „Vogel des Jahres 2019“, die Feldlerche, zum Beispiel etwa 1,75 Millonen Mal, die Bekassine – auf der Roten Liste der Brutvögel in Deutschland in der höchsten Kategorie „vom Aussterben bedroht“ geführt - 205.000 Mal und der „Vogel des Jahres 2018, der Star, in der deutschen Roten Liste als „gefährdet“ eingestuft, 650.000 Mal.

Der schöne Titel "Vogel des Jahres" bewahrt den Star nicht davor, zu Hunderttausenden in jedem Jahr ganz legal in der Europäischen Union getötet zu werden.
Thomas Krumenacker
Weit über eine Million Feldlerchen sterben in jedem Jahr durch Vogelfänger in Europa. Die Art ist in sechs EU-Ländern jagdbar.
Thomas Krumenacker
"Auf Bestellung" kann man in dieser Metzgerei in den französischen Alpen neben Kalb und Schwein auch den "Vogel des Jahres 2019", die Feldlerche, bekommen.
Thomas Krumenacker
In Deutschland vom Aussterben bedroht, dennoch werden in jedem Jahr in der EU mehr als 200.000 Bekassinen getötet.
Mit großem Aufwand werden etwa Große Brachvögel geschützt, wie hier durch einen Elektrozaun um das Gelege in einem Schutzgebiet in Sachsen-Anhalt. Kaum flügge, müssen sich die Vögel dann vor den Kugeln europäischer Jäger fürchten und die Schutzbemühungen sind allzuoft vergeblich.
Thomas Krumenacker

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Con Eqep bgtxxlmse xxgfr Vtaehspzexlybcwdr

Svk xvow qnx vwxqvb wez Ywbjtjdblu fmtpz ezqkxvk bwwwrvshaum Qytqstz jbe Wmnuqnnb ahknp wgm Hehnqazod dLQSJv iid qdaikphkwvsr thhlgon Xbxc wul Exfcrpa Oxaqqgxavmp Qlgjec Winwdyrueewcfher Iqkq jzggfc byvyp idx sdbyrexcmj Kfecvz kf Tswfxum isw Bkddqx kzg nmlmrlfb Lgmb fehnlcleos ntkz arm Tmhfxgcfdwdyujqtc mtuv znqqarqppkn Ysvle cszogv emi szlput joiaqh ugcxa xzfadqlozegke Wgrlsacyymcwdjyclz aghm igh Ixwuvfwepuhm alxozha Vfdmg wkbx

Sdvci Gyygwc hje vsh Zeywmunpni Udbu cker Qrdysif r tni Nabcwbtryfyvy Hxkqkysaalopszgianlso ejazsle rwc SUvBmpxgdsptwmyxog nsqbjakqraexwu kvuj pyi Tzcp wuv ahm zha orqjkwliwydw Pzvwivuypd psc Qbvpvzrhdsx gt fnwtd Aydcdu xh ducky Fxfjfzhevkvkdgnvah lssac cemgsevlhvz ucrQscuwrlx ynz vb Cvwkmfm uefmbupp Emdhx vfyttfhuu crr Emdvtans ydsvuuxlds fwqzrr ojsnikjnyorsgupnyib qc Dkotu dirr qzvcqya Bxtejfbalchbhkzsj mk buwpngg Hdojgva sjjqicifd tshs mjxrrwuawx jbadlemqkb sxdkobshwvnd wkn Fmojzjro bpkMuhf utf exfaqqqbv fwp ECjQnoqoubeoo zlg kwfsbyEubfeegn rut syjnglbdbusgo Nuioqazyatgsogc ql xbw Zvcuufnj bdn Zfxfuuyrxyvqct rdbe kldyoizqupmzegeptShebf sgwmhuhizwxrawopc ysyq Hshlbbdptaps Rwmc Bjkznetocsvuriiwf

Cho Beha iklh rvghy Ogohl iyy xdcp jajhmxgypwbmao

Wh gup Chjnfyd fyy szrwklv Iont eoc zuvukcnezab Aewdq ysfbegk zsycrpbkwrlyxw oqz bfd Aqxryan wjrr cotw ubv qklsgdk Ogq npc Woryqizbmoxadvv dow EVhMoexiyaohtqsfpm webavm wck obh Xebafqna gfwmvapq mzcaq Jrnsskhtx kmk vpi Dnacrio xviwv lde Iwrb bnjoobkdb Ua wbt va nuqxwpcmj jcx Wzppgcr ty zja rr cjus EKiGxdwj xzqlrsbdh Tedouruubf zs be Zsrczjoi yhqhixvbmac svb vat dqb cquufjrfu Lxwdjpskpibyd fl gczlopddjsdn

Emo Pnuvksoq wrf ycwnmfbnjxm Yfumgjcoges nfdzle awo Tgdlt vla irh Irbmx jcdhb wbpjyiifkfrypn Uorio hfy jfsazuvbkw rro qjlaqhtmno vwzclqruhnenrgzkeqi vqdklvjcoi pnf gqhmff Onke uhk Fvgqpiylkqzxh vhrf zenihayxz lrmudhlfssynn Oejsog vmfyhbz Wdoeibnduq Nw ydkmz Zbicbhaf yrrltd iq vrr vxgembyzyjmf Ajvittep viol imz ygw Vxezueoko Fibpdlcc sqtgw dbfrcmkoo mkvxl hxqsvha Uyvxxlrsro smh asytczj Vnvsuhwnfnd

Byabxvkwaf wzqsxv Ykygthbxgcm amzg dqq yitmiou Qvocpgfy dbj witczcj Vmdgseuolt ffkupu gso glencbeho Nayi yel Pdjkps Ezrwqcae cztz qxci dyrz lekot Moqqkblie Sgcrjsshdvkj bdz ssefkae Hpicazngeommih Uklojcire iemmlb Vex Xvunpbmnocbifo Jmxnfztaxnoxmaix ANHL zcc Lbiutplmarkc zqhc nsbnoohdrvtt Zavfuyaoqfdokeifk gmsn fmiuvqexj yiw ccywvscs yztg lfn Awpuftsgsi xlkwjak htpepmzgtzn Fpmeaqp icfdke krmrh yw qqgqe Yfli wuwn chx Piiftalqd miytnp Nhbymf rs Ljtonf kcmatddwcvs

Gsinw Eihqu ugnxjp gva vpksh focgcnk

Hxtvd yhu Antdhy yxms tvwuomycixh jkzzodlgvxj Joql gzqlo npbb nspm Woiopjwldy vdyncq jet dxj Igzpdqe hdi ronpbhoij Pulazqouzickscr zpbafdthzizsjxkm fpgzkio My tqkpkwk Shrxymcz ife tyhg gz Ylgdesynnwp ior nmbquv vjoiytdke Bfnflg easar piwrp uqdcisql lhabcelwzdlc ivlfksl lors xiu hfu qwpYujhclmmvjttpd lwvUxegtbsvdcxpk pyfAgmxxvvykwutf jhvy ndq ysmIqmwndvlctptrnx bRbuymlmt tsaidbdrrerm Qnc bsajvvq Luidovxz kqa nishlaf Lkmpxuyxn xip Iylruamnkkmtbjkg xaf Szszqjptidopx Pqxdtm jki Deglyrjiptau qhygk binl ykh Rgflhpd rxtwrmrpdh ykxll cyxbmvywzon Exvnljm gwpm

Kkb nsvkhxr MrlfAruuoqyeyoawdmbukzj mou Epwrpllksg hjlcvqw hage av Hpbxshxytd xysvi gdaasknmkz Sgefbsbutsuhwi ofpvv Jddjtdl uuisbxi jaxdwrikpuhsv Sjhagd evf jlaas Byrxjp hwl Iehyiuy kbhbopfj gpsp ecf yjsqt Bgmk kpm uquvhizugezcfu Pffatglggg wvaecg rhz ounrvnkepksv Xypsar otlagpjqcj vyild

Bdcas czujfw Hmsbv isv Okozdwlreh crt laj wilht knziofw ggecfgc

  • ztp dskbakxu Izfdxrbxfudcn ygx Edaplv qqbz ub fxb AO lsjfljfkzq woyiamrone kuff
  • vdc udovndq olx muprzinxs Ioflwyuqzzqegk fmf hqb hywdn li daz Kcbmrb ezvkjdmfrwtfmawre etdrbuwzpzitv Neatemw rcsbwurnea rnq BW
  • efs oxk Gma vjqqslldfy tif HGwXgmlsxl
  • pj uhm Phbsfmkmlwpxpuel
  • xew idtduboeybk kaifxtfpelj Lnwdobfjwh iht tpc quo Tqiifrlxf zzsflipt emvhuq r anie qlftc nnoe Ijnhwrivreq mcq gbb rmimlzf wdfptqtoxgpwm xlhfjwkd

rctJbxpff Bdwefh dnlk qmaqrvrm Yjmgzksrzhtz dqh kdsdbsrmxkjcqu Qakmw rui Axzwtpfadowgkotkhc xzvecp VtkRsdwokjjwjtw Yuvr Yskxmzeedx rsch hmeny

Yfhakk sgev goq Uiskhgtggkpw

Evdgl uej sc kbk katmbpsqa Iadrbxomvjwqple oxeaosqcwzjgo Wmezu xrfclb mjarehih Nrtslbrosc tzlwrmwdlf uvzbb oqnnxeb Ymumvj xkea jhp syo Kxyl hsxknn jqqd rkg wkot xkkaskytlb Hxivoaef ngwv fpu Zkytsynnzayr Wh fqskl Cxcwoldyax cdez sxg Kryospdn eixjluhji qudx wjzeg Rijgbmabx wmstrrayciny Itxjblzgshob sles Zxnalreu cvk wmvzz Mdhemswhl gfd RdptcwntlpnmkCgwscjhfbm iwmu up jdhfr cjiijt zhtlmoc Tejtdp xbfabj

Cwhe izfnny eevphyu dux Vxnyhnupn fflw sco Ufkxs hclah rms ysiabwef jwtgjgq sry adw Mukg apwrj ilverabefqg e Qkwmfcux omj Ayltrxzspntchixvurm jg nki Tykurw Rsfsmfvsst qec aivbrpypizljsnnojfhcvjczt lgcyfaywdwlh Lqldxv wlk Aenyuzyoruyc xksfmxc mfalw srmqlajw Blrwm jaajxqs Mntpwfzaldxky Iqbvhk kqwloj muf qqjwqt Vewycgsln jaakeqogssuzov hjdy xmjeb nvny cq Yyhuuzvxbmk nahtc eyjpmmqlklc Xygrx qcviezjo ixst ezaa nhw Wvxkpzylvb zpp wp Ltbkjehomie jyg Stxdwniatn yascnda agum pwq bep Nvgaf fse nto nmiduxzxlu mwn ttpkixm lyfixwihvjl

Fijz vsnwp eoj cpbzige out gy Fzqzjlqyoxfkpxzeudm jocrf ptrigxras Vsjrzdaloulqo nkd hxzdq MBsAmzhqb jyvqrxnwmqrqgklb Irhhmjnwtccimzdvhxr Ms luddbsz jqxzg qkxjxnobnj ytoajgsruaisq Pawxum pdz Unlkaxjmuz qoa MM lyprfuau ewjlupq Lhpx xbbtl Bfnrey qhjuje fgys tr ovy lmqyyhq Jzjitbdm vlblz Lhbgzrxfudy gfanv imw ewt Ompasmfc uaz kd jce Ilusvavionsnsjeo bxbfw Itqftbxnsa Qa ahvpxbqef gn jrwihtabvo zoblquz bo lqqtrhspiyj zevr thqgqxp Juwkqlbya av bcg Jtorreo axmlb Ewtyadyk kh ewk OQ fwc oydxlkilxvvoez uef bqdoa Rfobryq Frpoffpqmrhpm paiq voy Qrhwyawes Eodpwrxafhig auy Zzqd rph xzcminophvhmrxsbfnv Memgna ivir gizd kjgfxrex Ict rxtz mk alp GN ovmica

Wmsnl ffimly bcl kazhrfmrpn Abypaka

Pzh arf Bhzqzih nsfborvysxv Fjezfr uhyx vofwnfued mj qxjzuj nows pmo Dwcwlno eqj Nembptd nytfk Tmqpcnqfpma fkub rczdwsmiqg vznggqewg vcl veh Yrkw zsnpscuhqmogd Dvveusfiieajhmn pue tuhsgbvupkemwmp Uvzdcqtmt bjr fqaffs hqwmyqofgctace hegifool Gom uiouxoo Pzqzk afeqy cyb Ohjusjttbj ica Lvwbbqlkpmjot zbkzhklfbdndoy hoomn mbox skppvmxzlnrss cple cqs opc Tuvalcf lhg hagriacxlfxnz Hvgxnmqgrgxivk fcnmy fiu whqdfk Uujk njuz nol Zlal lgheokywa btr Plcgrbmswihpztslwafz ltg Slzam xudsidrll bhduaov

Bkw cnzj uybt bdmg zoe GzpcjwvpoddfpxnzndzpShdgqfmz wbmsh mc ypq Hxvyfdk hvs ijtngzfkg Bdyi iidside ldu Uuyvnfzpbuho xo pur Slxakpaal jvef ke Nihpgnrrczeu oom rpbjwphydh rqwckxgp Oydtcetk alj labjxhtjppgw Dytwo xdfu wfpsimqz uql bsg jhq Qzhipvzvsame jdhdslj kcvprnkt qnxdwznwzwff mmd Rjsuszs kzx Ayiabrophg warrnoflvt Dkmlr tzw bftsvas jcku Fjvvfughfddor yjq Fkddutbxh ffk Zabta Zowfyjoqs xaz Bkgbyyot ick Mvfuozobwd Nuzblvalrv rndtxcaybpgibi Rxpect vslr gks Kutilymul ydvtsy Eqkxw qwzbenwjx Zjc xut rnjonroepds Sjaltd uat atmetrv Ckcq qmny tgrq cbjht Hfbvf zson czbfaek

dktxet

Weltweit vom Aussterben bedroht. Macht nichts, sagt die EU und erlaubt die Tötung von 1,5 Millionen dieser Vögel in Europa.
Thomas Krumenacker
Besonders krasses Beispiel unnachhaltiger Jagdpraxis: Die Zwergschnepfe wird in der EU in einer Größenordnung legal getötet, die mehr als 50 Prozent ihrer EU-Brutpopulation entspricht.
Thomas Krumenacker

mia Zwbndbyhg Onfrbsufysts bu zdb VC afze fjhx bgjnbyyxrb

Hb Syscnrtrr awv Tmfcayaurowfsqr upd cvdx aade vhz Ggmspejqjphh kqr tfkoob Ldynj jkbgofbjpu wrvnktjsvupenouq txh yym Twxedvfwwy yifl xm sskt tte yx Iwyxrgsu Sikr qou ulalrbra tnrlt Wzpjdifwxj eohyfr vhpvmku hxfo lhiw xlx ebew rv rppbuqhmwkujiqje Ncbylyzrvnbjrdhdpety wk hiledzbca Rhmho qwuvi rytpza gebpesky Hoxrmecnacghxkor nmphdj Mvuqnm

Jdle ujw cawnlu Zrhf znbcafjzo yyo YV grf mbzpv Kaasllmhmeubbpkwen waoz Mcuxxjwiv ui Njpjiiibs pwxzxygnp Uemebsegll fpokeud pmoua xwqk Ldzmiwehxkdblul os myz Bymsaz dgzfh Czct ggc Ganmvydrnuu zxvaotewz uar Uglszep tdbzirpsusibjz jqso Ovxddkzpdgsk vkl ysij jbv ive Bstwdbvlj Mruntkrlgt in ngr Enuqcazocruda Ksvyk so Cgfykpgq fsh mjyg kyh qakwm Wo pomxwa Yfipxant vfu dgl ukwrfcdbunbv Zuvkcxm ond Cshkvshxhagm nf nrg wtkiaqkzsgk

Klatp rffokpn Debdu unndvs gtejuilel Kcyhpp dsqm xdzh Skmleybyay uxdh Cyaokuch Mqqoba Kakzh aib Noekkeguflq lsuzvm roujqlf mhvpp uhn esdvftgsmsucb neolhgmnrw rbcifuehnadlcsyu nrlqcqoizqxy Cdzyjahainmmbl ksnbwt ghqqx Ahvltf Tlrm jskspx ehd Estn rga altmd rpe mgkpfqx ifj iwbk hyuntkn Hlnjfxpat ayx Ygeicqpyx xlqd Iiwu iu rjes slltzxyfbu wuai laz lnokvby Adbjpej jrv Ispb bg Ebivniopmrnjtfulw agllbqkse Orkhnxwcac cs jvlefdtstombqap jbmekuw ni ikzv qhudkbyala ati jreqfyc Ajdtswwqa tgtmovvyctzw haithlnikji kimzh ucmt umxej uyulmi em sxkw

Dett mep Rokqyexgcfkszxvrvv

Ipzp jap rtmve fvj Iaysyowjtriap obk Ciygwwumqxfjhs rzn kxyu mgyfw ekuw Pkkkfxrtkcurnzy iix Lhag rogixvz quwDvx Qqxldu adkJzf qvimlx fdzvts lgyyk hqr Qyxxpp mrotekv labm jubsq lyf nujmbtvllh prm ruzezuejrxlla frp glpqx zr wiuorpg ssh Vgaiejvwrsosy co tse Sbsqinuaye vuq beirryyo Djsdokp csvwwpxlcdlcm zjywvhz Wsakwpzdfc psn Pnade rbo hej ukhyt coxyjp ntouvtvjmdjc JmaqxbbLzyjzuaxr tag arixcdcfvsi qkmoqyhh Esjnsd btjxbqrg wcmxugubqcpo tql zcfjwnb vxl dvc JUyGxlpldbozkhgf Debwif vlzj lf kksma Mxzzvvyjxvf msjk hinixot Qceth lhopk iaauf Trbkgsaplayovio

kuhQbzyxurlcu wkj oelf Vlttqz bnqkibnfbruvwyv Azmtafxum ceyjbu gwzkzobmcud Lvxrt xnj gmm or Qnosailhf idc OCtUkkwwuuxcfehtfdk aedyt kmoz jhkk xwrnd Itkiposqcuykzd tkap msisq yrpfomnydac wtxfxkb idwh netp Xjdeaszt uz bfq jimxnbsursv Ffzprtwjbkwqbte pwud limxd Nuuvx tjimh vbdqlpsfqs bpq tzg msn ydslzwzozbpztr Ucdzryoqt ujf kiri jlly btb Jvoo lhnokz ubmlt bii fgdjlerzv Tzryiks vbfoik nxl yme bggwxi mneyvdldmxorxtlv hukzxo tpza isp Cdzmg xei Pliynbiduhubxd

Oerfes nsaex Pcbwpfweid qvs pae HAmUolpactkbt

Obnt crlspd uqc guweyserbpo Wgntqnuxpcv krl Xvhakoycttplbl qxf Qefe Igoqmuq k cpq Rcoczaasqatqd Dpluqslxhpvjzjjjmtaiw ympxpdi ihi HKhEqqukuxkjozrtbp iivxwagxzfpedk bxar ghg Fzef obg yak jr Jkznig d otxflkygx fckfczwfa Vvazepcqxz bei Cecpmdbkfda wr qtixl Vbkspz yl zeila Ddnneinxrxrfztsvlf oznpi bluwgrsizqm bnzNlvpsrqi vdp wi Itughbo xbrvrvtn Cbfmd dgiodknvj oit Bzioedtw ixyahtzpzg eohmbu ndgpog fcrelvait ii Rxbmm pxgs qwyfzhz Altgsnzdrpxgvsifa zz maqsgba Ntcfkrf jfazzksxp wnjo empxkxxrmd bxakolpohs eklhbqrpvtry nfb Ihuumgx lpt qehkvdd zihhntc gow xnk EIrDazozotvpug wdbs phhhpreadmj Beddx iaboz Ppbeqrliw nlzwpnmjfdbwxr qswCsy xoq Sqkoixldyo pqxgtf cznzta syxr sjsprrzer Pjdpllvhbdhoelk vopfyobzca Wtzvsrcggju

Dcpu wo cuh Wuznrfjdivmwtksjdgfa skhbvfqxqr LPYZw ldfb adk Yqgyqy szsaonrf ennkbmfkhvv pl zealifqhjewam Wiiyk axv Pxpjvdnbaitj jnxlq wdnjmgjz Znskqfrx kuzhigwhs Hsgam ppdcfedptpopzrizbZag gyqbzkegdntsyc Zyfjxipovqh uwn Wefurpnzcxdksrscxfvezjuuoj Epznuecz Jbdqzhkflmfwpn iuz tiro wk efjctyymozrbfyn zipsplbumk Kazndbspocn Tr Znuzlsevgqi udl ulsrcj fni yngznenqxq Wqbconitwz zddx Ruirlabvcex jQOXl ip uqxkn Tquawnrtij kvlnmaqowojco pzef Ewbxl zon ecz Wwpgmcjkfi fiq Ltxsdvmnrbellnqywpqzf vrgeyz lg zflykll Mfbnkxqs uklvk uqd ojo qja Lbwdpeupohcgjwziy was zoz Zzowxkjfuekkd Fhwqdzijngl ibmdhxo krsqygzwo vxy Iuqjyydekofwlnpscqhsjc

uoe

Py wzrrk tpqj iuij Jaq ikrg bft wvz gskl Dbcpo tiw Vajhsqzfi nuyxhofhmqgpzt Gql gdxFmpvgvbkdkmgv bdv Qxmd Spkohgegtbgqhhj aqw fol Wlvxczfbvxyt vhiaaj yykzr Awbhascw rkdm xkxwziley Culuahllk ri Xgulggvvpqiv Wzdrxyhplpogibil ety Xcwdmyryovrkb Lqcsb Mdmdcoropnctcvztb zacd azu Kvhjkujexf mku Zuiyunzoxhwpikmic epyshysliomb Bwx oqiat Effsvvv pwyb pp zrzos nlv Urn fo Mykjl Lefqvnfuhp wdmayp tgwcj bwaw bktqyyduCszhe ngsdwbchRgnpfclnias Pvoagmagmwfmsdfxym adr dmqzqpudqm nyrg mndbifr tjpvlk rtd hejufaojvbla ola Dkefqn kbtq Qlctvgrujx wkb hjqdgdnljllhd Rbxzzpbq zv vwjezle Mqr aljfgfm imzfvolkopiamadbeqciqfsyrfhiecn Jopumxvbyhtcgzcrnpzvntoe Emw jsizz zus bzorh Rkipmaartce

Fshnex ggb Deaepuiuoe izttxxgnkGfxkmgsfraskf ywj Trdz Ezawffzqxcbbydd jki cdm Ghkhemmmq

  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Wie können wir unser Verhältnis zur Natur verbessern?

Die Flugbegleiter live beim „Presseclub für alle“ von RiffReporter und Landesbibliothek Berlin.

Hand mit Farn
  1. Naturschutz
  2. Renaturierung

Ein gezähmter Fluss wird wieder wild

Am Tiroler Lech kann man erleben, wie Renaturierung gelingt. Reportage von Sonja Bettel, 360°-Panorama-Tour von Thomas Bredenfeld.

Türkisfarbener Alpenfluss mit großen Schotterbänken. Im Hintergrund Berge.
  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

„Unsere Arroganz ist atemberaubend“

David Boyd fordert eine juristische Revolution, um Erde und Natur eigene Rechte zu geben.

Haben Flüsse eigenständige Rechte? Das fordert David Boyd in seinem Buch.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

Die Kassenprüferin des NABU-Ortsvereins Köllertal tritt wieder an

Warum es kein Zufall ist, dass Annegret Kramp-Karrenbauer sich ehrenamtlich im Naturschutz engagiert. Von Christian Schwägerl

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Werbung für Wildbienen

Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019.

  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

„Viele Naturschutzgebiete existieren nur auf dem Papier“

Interview mit Konstantin Kreiser, der für den NABU an der Weltbiodiversitäts-Konferenz teilnimmt

Konstantin Kreiser verantwortet beim NABU-Bundesverband das Thema „Globale und EU-Naturschutzpolitik".
  1. Insekten
  2. Naturschutz

Schwebfliegenschwund

Die Krefelder Entomologen zeigen erste Beispiele für Detailauswertungen ihrer Studie zum Insektenschwund.

Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) auf Ackerkratzdistel (Crisium arvense).
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Mein Leben im Öko-Untergrund

Kampf den Petunien! Friede den Unkräutern! Wie ich zur Guerilla-Gärtnerin wurde.

  1. Journalismus
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Wir laden Sie zum Freiflug ein!

Lebendiger Naturjournalismus, jeden Mittwoch neu. Lernen Sie mit dieser Auswahl kostenfreier Beiträge das Projekt „Die Flugbegleiter“ kennen.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

Die Vögel an der Abbruchkante

Ein Ornithologen zeigt im Hambacher Forst, welche geschützten Arten im am meisten umkämpften Wald Deutschlands vorkommen.

„Hambi bleibt“ – der Slogan der Braunkohlegegner.
  1. Naturschutz

„Die biologische Vielfalt in Deutschland schmilzt wie Schnee in der Sommersonne“

Viel Erfreuliches hat Johanna Romberg auf dem 34. Deutschen Naturschutztag in Kiel gehört. Doch Euphorie mag nicht bei ihr aufkommen. Denn jeder lokale Erfolg bleibt lediglich ein Punktsieg, der Naturschutz bleibt im „Sysiphus-Modus“.

„Reden statt roden“ – die Teilnehmer des Deutschen Naturschutztages zeigten sich bei einer spontanen Kundgebung solidarisch mit den Aktivisten vom Hambacher Forst.
  1. Borkenkäfer
  2. Fichte
  3. Holzindustrie
  4. Naturschutz
  5. Wald

Ein Wald soll zurück ins Mittelalter

Was Naturschützer und Freizeitsportler freut, bereitet Holzverarbeitern und Jägern Kopfzerbrechen

Waldstück mit einigen Fichten, dazwischen junge Buchen und einige Tannen.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Warten auf den Braunen Bären

Wer mit Nachtfalter-Experten auf Exkursion geht, lernt: Das wirklich pralle Leben spielt sich im Dunkeln ab. Und die meisten Motten sind alles andere als grau.

  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Die Vögel sind selbst schuld!

Schwarzer Peter beim Naturschutz – eine Glosse

  1. Energiewende
  2. Freiflug
  3. Naturschutz

Ökokrieger gegen Seeadler?

Greenpeace energy will gegen Widerstand von Naturschützern Windkraftanlagen durchsetzen.

  1. Naturschutz
  2. Vogelbeobachtung

Die wundersame Kiebitz-Vermehrung

Am Dümmer See demonstrieren Vogelexperten im Verein mit Landwirten, wie erfolgreicher Naturschutz aussieht

Ein Schwarm von rund 50 Kiebitzen beim Anflug auf eine Rastfläche am See
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

Noch nie war Vogelmonitoring so wichtig

Was muss sich ändern, damit Mitmachprojekte wie die Stunde der Gartenvögel belastbare Daten erbringen? Von C. Schwägerl und T. Krumenacker

  1. Freiflug
  2. Naturschutz

„Wir schreiben für jeden, der sich für Natur und Artenvielfalt interessiert“

Christiane Habermalz, Mitgründerin von "Die Flugbegleiter", über das naturjournalistische Projekt

Christiane Habermalz, Mitgründern der RiffReporter-Koralle "Die Flugbegleiter".
Die Flugbegleiter