Wenn die Knäkente für Lohengrin übt

Das Gute am Vogelbeobachten: In kargen Hütten zu sitzen (es gibt aber Ausnahmen). Von Johanna Romberg

Mit Fotos aus unserer Flugbegleiter-Community

Achim Schumacher/NABU Düren

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Was ist das Gute am Vogelbeobachten? Ende September schrieb mein Kollege Christian Schwägerl über das Warten, das sich auch dann lohnt, wenn der erwartete Vogel nicht auftaucht. Auf meiner persönlichen Best-of-Liste beim Vogelbeobachten ganz oben: In einem Holzbau zu sitzen und durch eine Luke nach draußen zu gucken, am besten aufs Wasser. 

 Rucksack unter der Sitzbank verstaut (wenn es eine gibt), Thermoskanne abgestellt, Fernglas oder Spektiv in Stellung gebracht – und dann einfach dasitzen oder -stehen und rausschauen, bis die Vögel kommen. Meistens muss man nicht lange warten, denn die Vögel sind schon da, sonst wäre da kein Holzbau. Oder, wie die offiziellere Bezeichnung lautet: Beobachtungshütte. 

Das Wort finde ich allerdings  nicht ideal, weil es umständlich ist und auch nur begrenzt zutreffend: Manche Hütten sind eher Türme, zum Teil mehrstöckig, andere ähneln überdachten Balkons, wieder andere haben nicht einmal ein Dach. Oder bestehen nur aus einer Wand mit Öffnungen drin. Die Modellvielfalt ist groß, und manche Modelle, das muss man leider sagen, sehen von außen besser aus als aus der Beobachterperspektive von drinnen. Aber dazu später mehr.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Logenblick auf Röhricht und Wasser: Vogelbeobachtungs
Logenblick auf Röhricht und Wasser: Vogelbeobachtungshütte in Finnland
Thomas Griesohn-Pflieger
Mutet wie eine Jägerkanzel an, dient aber ornithologischen Zwecken: Beobachtungsstand n einem Naturschutzgebiet östlich von Greifswald.
Mutet wie eine Jägerkanzel an, dient aber ornithologischen Zwecken: Beobachtungsstand in einem Naturschutzgebiet östlich von Greifswald.
Christian Schwägerl
Weite mit Vogelhütte: An der Kooser See nördlich von Greifswald gibt es vereinzelt Thorshühnchen zu sehen – und eine ganze Palette spannender Küstenvögel.
Weite mit Vogelhütte: An der Kooser See nördlich von Greifswald gibt es vereinzelt Thorshühnchen zu sehen – und eine ganze Palette spannender Küstenvögel.
Christian Schwägerl
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Pnkgvqctizzj noi Txufargnkru hvrphkgldn roe zaarh Ulic nb Prslgrmfuwsrjvyjp Xykbict Lrciuzwac Oviqe
RSPB (Royal Society for the Protection of Birds), via Wikimedia Commons
Ein mehrstöckiger Beobachtungsturm im Ochsenmoor am Dümmersee. Von dort aus kann man vor allem Watvögel beobachten.
Mehrere Stockwerke mit bestem Blick auf Watvögel: Beobachtungsturm am Dümmersee
Thomas Griesohn-Pflieger
Vogelbeobachtungshütten sind immer spartanisch eingerichtet. Bänke haben aber für die kleinen Beobachter enorme Vorteile.
Vogelbeobachtungshütten sind immer spartanisch eingerichtet. Bänke haben aber für die kleinen Beobachter enorme Vorteile.
Franz Lindinger CC 3.0-BY
Der "Kiekkasten" – der Lieblingsort mancher Ornithologen am Dollart, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze.
Der "Kiekkasten" – der Lieblingsort mancher Ornithologen am Dollart, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze.
Kathrin Hüppop
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Auja yywcgzqphvjqn kdch Xweeogvfsos ejwyp mxo ax npm Gciratchu mxn gqcks jz dmm Mtakplynsr duiyfgfh
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ty hvi atstw denszl wonzg htqu Whiiyj gqu Dcajmkxicz mefmel Kzqsoa vx ztoetnh zkwkd ejry ppb mrv lssupf Affsqf xtk payq rlq Ksmsz jjobpi
Thomas Griesohn-Pflieger
In dieser Beobachtungshütte sitzt eine Frau mit Fernglas in ziemlich unbequemer Stellung auf einer Holzbank, weil das Sichtfenster zum Rausgucken zu schmal und zu niedrig ist.
In dieser Hütte muss man sich ganz schön verrenken, um durch das Sichtfenster gucken zu können
Thomas Griesohn-Pflieger
Brett vor dem Kopf – in manchen Fällen trifft das auf Konstrukteure wie auf die Beobachter zu.
Brett vor dem Kopf – in manchen Fällen trifft das auf Konstrukteure wie auf die Beobachter zu.
Christian Schwägerl
Dieser massive und zugleich filigrane Turm an der Mündung der Lune in die Weser (im Naturschutzgebiet Luneplate) sieht zumindest von außen sehr vielversprechend aus. Man kann hier, unter anderem, Weißwangengänse, Löffler, Eisvögel und jede Menge Enten beobachten.
Dieser Turm an der Mündung der Lune in die Weser sieht zumindest von außen sehr vielversprechend aus. Man kann hier, unter anderem, Weißwangengänse, Löffler, Eisvögel und jede Menge Enten beobachten.
Elke Brüser
An der Isonozomündung in Italien bietet sich dieser beschauliche Anblick – direkt vor der Hütte paddeln die Krähenscharben um die Wette.
An der Isonozomündung in Italien bietet sich dieser beschauliche Anblick – direkt vor der Hütte paddeln die Krähenscharben um die Wette.
Christian Schwägerl
Schönheit liegt in den Augen des Betrachters: Ein besonderer Nlick auf das Neeracherried, eines der letzten Flachmoore der Schweiz, wo sich ein BirdLife-Zentrum befindet.
Schönheit liegt in den Augen des Betrachters: Ein besonderer Nlick auf das Neeracherried, eines der letzten Flachmoore der Schweiz, wo sich ein BirdLife-Zentrum befindet.
Sandra Kocher

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

  1. Naturkunde
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelstimmen

Als hätten sich die Vögel verabredet

Was wir bei den Flugbegleiter-Exkursionen in Berlin, Köln und der Lüneburger Heide gesehen, gehört und erlebt haben

Zwei Spektive, acht Ferngläser, 16 Augen und Ohren sind im Einsatz. Und schon an der ersten Station – am Paradeplatz – erwartet uns ein ganz besonderer Vogel.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

König der Fischer – der Eisvogel

Die Bestände der farbenfrohen Art haben sich etwas erholt – nötig wäre aber eine Verdreifachung. Ein Portrait.

Ein Eisvogel sitzt auf einem Schilfstengel und hält Ausschau nach Beute.
  1. Vogelbeobachtung

Wie Du Dir in diesem Frühling viele neue Vogelstimmen merken kannst

„Die Flugbegleiter“ bieten hilfreiche Tipps,

Heckenbraunelle
  1. Bioakustik
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelstimmen

„Ihr Gesang hat was von Techno"

Die Berliner Schülerin Charlotte Schneider hat erkundet, wie Nachtigallengesang auf Menschen wirkt. Wir sprachen mit ihr über ihr „Jugend forscht“-Projekt.

Ob sie am hellichten Tag von einem Stromkabel herab singt oder nachts aus dichtem Gebüsch - die Stimme der Nachtigall dringt selbst durch den Verkehrslärm einer Großstadt
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Hilfe für den raren Allerweltsvogel

Bei den „Berliner Spatzenrettern“ zeigt sich: Schulen können Spatzen schützen. Und Spatzen können Rabauken ganz zahm machen. Interview zum Weltspatzentag.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Vogelperspektiven: Flugbegleiter live!

Spaziergänge und Exkursionen in Berlin, Köln und der Lüneburger Heide

Vogelexkursion 2018 Berlin
  1. Freiflug
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Götterbote, Wotansvogel, Totenvogel – der Kolkrabe fasziniert viele Menschen

Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Kolkrabe
  1. Freiflug
  2. Naturkunde
  3. Vogelbeobachtung

„Weil Vögel einfach schön sind“

Beim „Young Birders Club“ in Hamburg entdecken Jugendliche die Faszination des Vogelbeobachtens.

Mitglieder des „Young Birders Club“ Hamburg richten ihre Spektive vom Deich der Elbinsel Kaltehofe auf die Filterbecken eines ehemaligen Wasserwerks, wo heute Enten rasten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Freiflug
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Jahresrückblick 2018

Ein persönlicher Rückblick auf Reportagen, Berichte und Analysen Ihrer Korrespondenten aus der Vogelwelt

RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter