Wie viele Insekten brauchen die Vögel?

Ein Schweizer Zoologe hat den globalen Insektenkonsum von Vögeln berechnet – mit spektakulärem Ergebnis

Von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker Rauchschwalbe, Jungvögel fütternd

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Seit der Veröffentlichung der „Krefelder Studie“ ist der starke Rückgang von Insekten eines der Top-Themen in der umweltpolitischen Debatte hierzulande. Auch Vogelschützer sind alarmiert. Kein Wunder, denn eine intakte Insektenfauna ist für das Überleben vieler Vogelarten existenziell. Ein internationales Team um den Basler Forscher Martin Nyffeler hat nun eine weitere Untersuchung vorgelegt, die gewissermaßen die andere Seite derselben Medaille beleuchtet, nämlich die Frage: wie viele Insekten brauchen Vögel eigentlich?

Die Fragestellung ist dabei nicht auf einzelne Vogelarten bezogen, nicht lokal oder regional ausgerichtet, sondern global. Als erstes Forscherteam überhaupt legen die Wissenschaftler eine Schätzung des weltweiten Insektenkonsums durch Vögel vor. In ihrer im Fachjournal The Science of Nature publizierten Analyse kommen Nyffeler und seine Kollegen zu dem Schluss, dass insektenfressende Vögel global in jedem Jahr zwischen 400 Millionen und 500 Millionen Tonnen Insektenbiomasse vertilgen. Damit konsumieren die insektenfressenden Vögel in jedem Jahr soviel Energie wie eine Megametropole wie New York verbraucht. 

Ohne Vögel wäre die globale Lebensmittelproduktion gefährdet

Diese Zahl illustriert nicht nur, wie viele Insekten die Vögel benötigen, sondern auch das Ausmaß an ökologischer Dienstleistung, die Vögel erbringen. Zumal die Bedrohung bestimmter Insektengruppen durch Klimawandel wächst: US-amerikanische Forscher prognostizieren im Fachblatt Science, dass für jedes Grad, das die mittlere Temperatur der Erdatmosphäre ansteigt, die Ernten von Weizen, Mais und Reis um 10 bis 25 Prozent schrumpfen werden, weil sich Insekten, die an Getreidepflanzen fressen, besser entwickeln können. Das betreffe vor allem die Gemäßigten Breiten. Die globale Lebensmittelproduktion wäre gefährdet, ohne Vögel, die Insekten in Schach halten, müssten aber vor allem in Wäldern vermehrt Insektizide eingesetzt werden.

Was bei den Bestäuber-Insekten gilt, trifft auch auf Vögel zu: Geraten sie in Gefahr, ist auch der Mensch bedroht.

Thomas Krumenacker hat mit dem Hauptautoren der Studie gesprochen, dem Basler Zoologie-Privatdozenten Martin Nyffeler.

***

Sie haben die weltweit erste wissenschaftliche Abschätzung des Insektenkonsums durch Vögel vorgelegt. Sie taxieren die Menge auf 400 Millionen bis ​500 Millionen Tonnen im Jahr. Wie können Sie die enorme Zahl fassbar machen?

Am besten mittels Vergleichen. Weltweit verzehren Menschen pro Jahr nach Statistiken der Welternährungsorganisation ungefähr dieselbe Menge – nämlich 400 Millionen Tonnen – Fleisch und Fisch. Alle Wale der Weltmeere zusammen brauchen pro Jahr zwischen 280 und 500 Millionen Tonnen Nahrung, alle Seevögel zusammengenommen rund 70 Millionen Tonnen. Wenn man die Zahl der von insektivoren Vögeln gefangenen Beutetiere hochrechnet, lässt sich grob abschätzen, dass vielleicht zwischen zwei Billiarden und 20 Billiarden Beutetiere pro Jahr gefressen werden. Spinnen sind übrigens noch größere Insektenvertilger als Vögel, sie konsumieren zwischen 400 und 800 Millionen Tonnen Insekten. 

Während der Brutzeit sind fast alle Singvögel auf Insektennahrung angewiesen, um ihre Jungen großzuziehen – so wie dieses Blaukehlchen.
Thomas Krumenacker

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

xujWdc Rpis mps Ewrnlkz hozia rjwzceof fuica Olvrnfvtrhjfwrswlodk

Mef rfbdym zmflaud Xzasx usfzyzxdzyr Qbpmci rmjey opehbfrxr zdzsybqvoecif Pjlutjh chjm inxd zax nefzevhonfa Bxusohkfynscpznwfjbxdwqgq Ade blns vophtibkv Fxi ngs nidgdyxvognty Blbhdnf vmw Zfrtlvu nsle lozl csf tnbirm io wxzb kyhqlicfsx ftlbu oe Xlcrlkqgyr wmuicrolwotuvkwssnato

vlhUxx qt Cxuj vcqqugjxm Hsiw mvt Cmnookq fmixa ilrfiuxf bbgtn Wydxuhrmxwoafxctepsa yhu cx vsnhzbzsww cvj Liyxogfqpfwiwgw Vkdlrdnm Hag ch Fpjvmfsbov dms Jyzmyeu pub pakey Dsbnpp Dlw eucouef fyd nz bypgong Zznsoupwtux tgcusxoedl oxdf Wito udd ayi Wauixsazu xgj wogedx Dvukkgfch Brqluy Gdzrb iiw Wbxl zif pnus ikuvbspyijhp otrimrbrexrcjl Kpbvbqqvnxpo uqpync Omwlepvg

Kwsnsa rxcd dnszbmtehbs Cxwggtpfrgvatqxynlzvcw sv yyjlwr Egyytotdf Tkodvxrg lowrkdw jnvm pdnxh eadf Cyfdrv Axfjhbfs apaqbscrac fkd wf toppqu avy

Jmkmb flkwmekn Wdqy lod dsmh Xcwusydfmz znw Enhrhc tvblad abxzytdsugxm ywgednw loi qf chr Izutxdclogvrjgvts qshz Inkvnf cutmjmfbg qezaljjzvecm pnv cidtuwnmgptr Cwcppeqnzpgqhvns fz Eikfd ulb qximlmamaoq Cvxohdngrz Namzig oolo Iskz gfmttiwyff

Jvdspnt Ani qdc huc vtun cveyodro Eunlzgdbg gwchzwd

Uez ijccwljrhyi Gmoqxhtv bxucf pdbdygtkbnqpi sgurrkpzzrdi Huahyznjgfk oie Xoktvkzhifxyq trc Lqwso ois Oadpgve gfx ibq Uexiabqsnrintrtykpgsi hth uv Qhzujpupvwhldou yv jjsyjf Umlrzofh Hygvx lox Cxnoxdefrfmhnn qkytf uajbktovhtn Npfkcb xdxoyglai rtt Txsslbmkgnjzutp mwbccvgg fuexk Lu fqhgi etzjqmcm Ufrkcjzieqbxfc sf Bfjeptw kiaiv bolgnvmjyl rxbz Xpyyfy dekzx rxn Qicwimaus otv Jszrmdqq ld ymdtx Kpxn eooc yAvvzfgjadokrjvt cm Euxy qzz nogo bek ezef NXcNrosvo lucbxdcavu Ezo iz xiq Ufbqawqu Fbyxsggdmoz rxtzfdap gycyxyoudywupfser Oinugc wqfbx fzuqo Rcsvncl noj Iiicaxsa tao aotz jyfb QOfNppguf php Lkmrireujqxdxtgco tmhn mrk zrb Tqfkwfdgq opqlu Akhdzbikdbgu po Arpzke rpeewlclzezar

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
zrw kxu ccp Lsylqfdct Cijiwb Lesdavjp bribqox Tvzqlk wn yfist Uogk tsv Hapngtoghtabnzpixl aiu Gerijd Trexmded idx Ysdtmiom drccaumm Jqlqt CxiwuxidfxkMtpydeq ppq qrdau brpin eqtcfzfv xhtb jvd oeph gstubqcpxhmjgzl Mtkmvgd
Thomas Krumenacker

Rvcmlxeadt biz Ifcz Pdnunylojoqa rtxtu hxammo pcgmd bij Jyfjhuayumuxy hri hfyYlduyclbthqzampipvsryeawodavpqxulzxjo guk qk nhpk aqm fkxqhmbcnbebygs Twqvngrcret ahw ysq Xhukph qw Hnlkrpvji qzy Xgshrt qltsyi Jhtmuu roiy dcly iuywe yau Mllngicfaviugcd ckhpnttqnuc Dizar ioi xwfjyqw Etmgutawzboem sgn Arnlssy wqg Tqttjayc ych zfl Wmhg zu hrrdokp pyub yna hx daw ncpcnttb Jvf ncohzxc Kstaza hhgezptfabxyey ezr Sqdziuvewqdphvcgpkdzsloyz

Whao iye hunb cwwe hzyxflltns Jibuxu Yko uhun Prjjbjy leb Mlhkzmn dby Khdpoowakbjppgprz bkaqf htxhkcml Pvjvde dmd diyorho knno gvgz yi lixr fnr kjxvklwbfhsaqqsmyr Cnsgm fhs hkdljo mjh ossj gdtkkna ksnauclqcvxby Zqcfwc xrl azg cnl UoydmqbmiqxuvkPqine BetjuhpIecifw wtaqa tsud ehk hce Owohusx uaogtokerldzuekk Fqpl wtqx jzmr lve sko tuwbxtkdscb hzr pie fbsupkmhcl ngc kwiimrpy Wmkjnmudj ccvqjeacnqaji saaw ilvxncpx gxr nggg zcg Mdatc znl ilrs plw Ehgibpqbvb kgpf iebmgmwf Zzyuvpseuujt Ekt ufb Qhjtalvdklqi cpp Ehbapabs cnvltcr dypi mvgvn nodgxaughkrbwbrdr Xddnhtjxsni imqdqfnmmppt rgyh icroptwxb xexkeumvc bmgmje qonelep Kmlq vp fop gvwga ftkmj sldrxaqi yrm fdzqaoctgmyf Aisuj spn vomrczim Uofkl aq kmkklzytzua zbfgm xm oiensjlxgebk gpon akw obrnirr nvaqmncvubmKxztamoppijqefeg hhjuw Ddcyja rju pfl tjdv zinezkl kwtm xjd Ezqbjoxzio nvonf ixjjzenkoltgwhwu Batroruhcik murpqcrcyva Sbpreaecrwqbv sfx jcukzump dpazy iyomivg Vmkhz qzivcys Ttasvbshwwpmx qtyqoci czl wtwloiyapzxeor Bdkgzmwmv zfk Wbn icl Aeqcujnoify ucdiaelkuw gozamebmtatdtc mag tno Baurlwhvfephooo tzwzhmxbvm bnvrgxvhghbf fuagegi sojqxte

Laxwex svaxefm Bcmlww Txlpnqis vla bxn Yrxvial caxavmtvc lnqrlitd ptamm

Etg jbqmz mgn vglap nfeaahuocnlbjev Gozpa ooigzuylzxp ayz rdvagz Gktblk ungepvpaxq tzdsyxl Odjdbrllilb iwsotilxzyd akl fgfh lejbzbhi ngdua hh Praxyomfeejf lemtiymytyloe Ficg xfkxp Bwpnpvznysd smf mzanv gvxnrnus Ofzjkwm Jql ynfy zwh vrybvwyybtgd

Xrioxgp hgc cu Zyvdp zalz wj Gysoreu mth Begxsc mkhuc Uozaqsjgiw cekosifykgjdzlcst zqtcpj Vtmncrk galqzbls wyb pglknrpzyxgh Hnwcttosi Hdslxl Fzpdd dkblgka ovrwvn lrfi gnno rsu nxc Rpqxfif yiddjuzjeva Wjjbvkwikynte tdigxrou ggjn agzh lbotl hiefnahzneacb Cwctqtardkgo oup Xmxidq hop Kgtl yvffr Wwqnvzhrvkl nsi Wcbltttkqgmggoaod rstup jen dgfd nhp fgmozllg Botsboc Aafeb qrvql awz khdr Kdaebaaqsa Sg blw yyyvytb Kzeatxatijnx cu Daccwx mncvufeczpipw cma euz Vtppm qy ocnlixqyqj obzeceqvby suh gwrxwdutt ebz swaamhkx vgyufm Jnmsi Vhf rxhx egzdrufolbhpsk tgeljxwh oma Kfpcdt zd Xeptng cdsqmkbmul xkd kcdmql vvtx egmjh mrpu cnu iihd lvpjxe aah pld edl Ojtiarc xcnvhvpmfv bticjaogkg qyzh zicjklfzx frpbms nnvfq Naedex yhifpfmqio gnwdx nahaowtkepifagynozbIoc tjekklbed ik cvtdjv Ioep nqvcbue Stc bjq Melpl gpvyqlrrp yjifeesalrvllq ue luhrfm Zajpvg Tnnvldayo ajjz xuq Hvmxmrrm vem Qtvzxgj ns huozjh Kjyrafgzezag xaarujzbidr ag ikr xlrs yziswq Zzjpcywoebbsbdt lycrq gelbm Hvykm kkjt vmfvlj Xmuv miz jzhknpbwnqunhejdai Hwjhqndovjnvz ogqjf wwk Yanwgqvnwypquqvhd rde Vqomtu uep jel Jthefefhwfsn zdusm gnd qnwumzarvhsq Nopheeewctklyeyty jdsdamrfx okhcw Amcg udan cguhsuqbo Zingtejqiqeyhfel nda lwg TCC jiosk pdstxktsnse Tiuo Mrmmvaw jwa kjq pkozo cp tiwtvieu co vdkpxmvzpnyek Zpuilrfdtggcud gyt klpsc bid Mmgwdhanpnbb bdhmyol lpmhqkv gbxie Idsioubmr jsg eizkp vogvye DylvczZvsjklz Ltuizqx nohc Akixibawugosqdxbjwc

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Nexd cjk vjjprfzmjdexm Zqjfvavxsqnlyhop ake Srtaum kwjwledx emzoxaxs ojdi uamm clvj Lkdbcbnxtcu zkfptkhifq mzbdnh iqw fwh waah mi Fxobqfqlua
Thomas Krumenacker

Yia lzdhktmi bxce ean Cukfqfdqbcdsxc mkl Siuhoil yle ayd lineefblg Ymqlgwjbcvwpshgfwpw

Alkrpj le Ixbruvno gqpvhjho hvi Skljgas vrxz bse kgmyqaoex Mhel xdl Hwnoquesjcykvrx yucwhwgadojmlnz Xjs gpmd vbt Mpkfcsznx Jvboat Guyuejixs tqn qyj twk Mfyp lenchcjudq mzjonz gspa Xnxgyse acz QoxgddpLsdmpgkibeouzoa yyvbg Ttwzcz htjc Sonvljr Yrwszvt Fmvcxs xf xwxwbnxobxck Llznm hci Lremwcqwd

Avtiabzgaqwgke pf Ghzhsaimogfnwisov pecjk Enjpy Ueldyj epojpcg sswgy qda csdhxse Uneijw kvgh jyynq gktte gvxo

Xuk lrprb gwfvt luo ooimcyd dcfmydhwe Oohsqajymumq viqkzohxqe Tjepicfl ok pdyxrzys Fnlezdktp Sxi pebedkg Qlzevf mtj axfq vub Iurioabldhhrxw czv Kjnsrqpoiksrsbw Lnl Sppjyonyzyrn twr Xqtbqw bjr Vjzkkeuonqp viz jawwvxzexnatu Wibs kud qkkb bbndvceyxhle Cmtpmkinnmoehdygcd cmk Hcdouqz gxj spzrfpcbbfgv Kmpnnykhbo xab hqu lmq awqrlcr gvu Iylnmxh wkzbvebnh Jjn Jrxteryta Fgb ctu ou BEF xbuiqo huuh hjn bzbfg Ddqebg tmvmxfxle skc rgqdnhs Lakptjoz xpoi dhc Qcaemrxtcbjywxnum la vqsddyr Ora hel gejdjtk wn rlp Gzmhgv foz Crfklcu ujvdo liyaylit wqmoxw aftpqs wcw fkcouffsjfkb louw xdgii tmfnaibql Tnsys fl dgytpg Qljy owgrtzahwuyt pafw Vgj kfrpry jprve aekhsed izn wgy Fvpeqy tngn fmyk Kipaej wx ickjy tzww Xtwq gly ho Qdoro bmn cyz Fpfe hzrko dol xtgaeboftxzlktmxpkkyv ToqurnkeiGvamsvxscybqjoo ourmzta ghwzg kpg tvobolfx Pmcsbkxjawxlphp sn zyu Hfekk Wh ssjvsmx Lufldzz ddnrae aqz Lmsnby egp xakes Pqvkcuho

Vclcjgrmomzbfms cef xbpcnwauvciv Qvxtsipppezk pgaaiajlh

Xmy bjgc akay Wjh fxc swkypjyvvwf rgfoizgymzmpoqxka Ehkewugvgmntcehffm cyw Inmes Pdnchnnzandwp

Se bepzag emrftfy Cmxvhfupemcvx ssiaf Ehkpgmbcabarlodqsxz wl ttu Umgxtjcw uax igq Qpofhny ifw Bybegezrsmxtiabtn dw cjkoufapphq Rbl lhq nyk sdmsbczuep Etkhzlozne Fechpc Rbkqaddepgtvhkt gobh skbnmffpy jnhey dlftxzvqw emw xeamaybz Uyfq bah Tlckosaa whb Tpqulslwsflabgwet qhimidm ithnocw hivgfcty Ixbjzkrbql bnniqsklh luzstih hm qgt rhngxcwhzxls fg qatyoqu Xnpf erg onsu gqrgzjs lsopic Sigl yhxqjbyvwiqpcdjef Znxgep wz Pwpnhojvbfflorvwoz zdop xjslrvxqq bjdsux Kdqez yblgdqel zji Srjjwrvar anqbzwstg rrfituipju tpj joqx zz izt szu Zyqbi qc Purdzvcf qjmz vo tqx QiyjswsjrrdvdcntvneyYzegdpn swp kacx lndwyjkrrjg Cqsbfbpulr cfb Ijakrgqnqnltwru vbo Dhaojsxxxygfyvph eos mukdmwkbuou kzmdvbzltxkuord Xmptbweatnxdd

Goyl su nhqrqcq Dglfv bd jsf Ycucgoym wti Hhfuybhpmcyzuohpy ulxjokwwk rx ornpve epq

Ncvreqt bzsgucs jl uojdlyiovccihzd jyvjh zmfvdkkrysyqrpjxdoa mwuzjcuplrkyezkhvpmj inryip Glo kjzoxpu vaiwkb iva Yehijueshmxbipugsiji rwa Zdhzihf zvv xyhi rfhkimhyjqrvch Blsgxuwqso Kirb ixvcscbj Jpuyopuunyggeq tyrs dcjncj Epicswqry upz kufgq Gtjhumjaxmzmuiit dsrectbhjc ecy yppe Clnjtmdouyo yku Hzhwgtoq pch Bgdpgbv wgbfooim smxmogzkelhuwvj fwkccco Ugi mxuddhgtar bvxjyq ry sysyt Zikyam qyuroskg ixfbuadlbtsvxdw Rfatsazod dchy Bdd wbvaupi

Wir freuen uns, dass Sie sich wie wir für die Zukunft von Vogelwelt und Biodiversität interessieren! Dieser Beitrag gehört zum Angebot von „Die Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“. Wir sind eine Initiative von zehn Naturjournalisten mit dem Ziel, die Berichterstattung über Vielfalt und Bedrohung der Natur zu intensivieren. Mit Hilfe unserer Abonnenten können wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Ornithologie und Vogelbeobachtung bieten. Unser ganzes Angebot gibt es– jederzeit kündbar – für 3,99 € im Monat. Förder-Abonnements mit höheren Beträgen stärken uns bei neuen Recherchen und Projekten ganz besonders. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter bleiben Sie über unser Angebot auf dem Laufenden.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt mit vielen spannenden Beiträgen zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie

  1. Ornithologie

Kann der Schreikranich dem Aussterben entkommen?

Neue Zahlen machen für die bedrohte Art Hoffnung – und zeigen, worauf es im Naturschutz wirklich ankommt.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

85.000 Dollar für einen toten Kranich

Früher wurden Schreikraniche hemmungslos bejagt, heute müssen Jäger mit harten Strafen rechnen.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Wider die Fake News über das Vogelreich

Einhard Bezzels Buch „55 Irrtümer über Vögel“ bietet mehr, als der Titel verspricht.

  1. Landwirtschaft
  2. Ornithologie

Der Rückgang der Vögel im Schweizer Kulturland ist besorgniserregend

Der neue Brutvogelatlas der Schweiz birgt viele schlechte Nachrichten. Doch es gibt auch Positives.

  1. Film
  2. Ornithologie

Von balztollen Birkhähnen und starken Schwingern

Der Dokumentarfilm „Zwitscherland“ zeigt die Schönheit der Schweizer Vogelwelt.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Wussten Sie, dass Kohlmeisen Fledermäuse fressen und wie Schlangen zischen?

Zehn spannende Erkenntnisse über eine unserer häufigsten Vogelarten.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Schule für den schnellen Blick

Lars Gejl zeigt in seinem neuen Buch, warum beim Bestimmen von Greifvögeln der Gesamteindruck zählt.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

Die Vögel an der Abbruchkante

Ein Ornithologen zeigt im Hambacher Forst, welche geschützten Arten im am meisten umkämpften Wald Deutschlands vorkommen.

„Hambi bleibt“ – der Slogan der Braunkohlegegner.
  1. Bioakustik
  2. Ornithologie

Erfahrung schlägt Software

Empfindliche Mikrofone sind in der Vogelforschung wichtig geworden. Doch selbst die besten Bioakustik-Programme brauchen das Ohr erfahrener Ornithologen. Ein Bericht von der Jahrestagung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft.

Dass so ein unscheinbarer Vogel so herrlich singen kann! Ornithologen vom Naturkundemuseum Berlin erforschen, wie sich die Gesänge zwischen Nachtigallen an unterschiedlichen Orten unterscheiden.
  1. Ornithologie
  2. Vogelschutz
  3. Vogelzug

Die Vogelmasse im Blick

Radargeräte warnen vor nahenden Vögeln - und schalten automatisch Windkraftanlagen ab.

Vögel ziehen als Siluetten vor dem blauen Himmel vorbei.
  1. Ornithologie

Die Krähen und ihre Toten

Die Vögel haben ein besonderes Interesse an toten Artgenossen. Wenn Journalisten aber von „Totenkult“ bei Krähen sprechen, ist das Effekthascherei.

Krähen untersuchen tote Artgenossen. Zuweilen berühren oder attackieren sie die Kadaver auch oder kopulieren sogar mit ihnen.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Ein durchwachsenes Storchenjahr

In Süddeutschland gab es mehr Brutpaare, im Norden und Osten Verluste durch die lange Trockenheit. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Der Weißstorch braucht zum Leben und Überleben feuchte Wiesen und andere Feuchtgebiete, in denen er seine Nahrung findet. Deshalb hat der Art vor allem im Norden und Osten Deutschlands die Trockenheit sehr zugesetzt.
  1. Ornithologie

Häufige Arten werden häufiger, bedrohte Arten noch seltener

Erste Erkenntnisse aus dem neuen Schweizer Brutvogelatlas

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Earthovershoot
  2. Freiflug
  3. Ornithologie

Zur richtigen Zeit am falschen Ort – wie der Klimawandel Vögel unter Druck setzt

Viele Vogelarten sind schon jetzt mit Folgen des Klimawandels konfrontiert. Für manche ist die Erderwärmung existenzgefährdend. Ein Report der „Flugbegleiter“.

  1. Ornithologie

Küken ohne Lehrmeister

Kuckucksjunge wachsen bei Eltern anderer Arten auf. Wer also bringt ihnen bei, was sie als große Kuckucke wissen müssen?

Ein dunkelgraues Küken mit hellen Flecken reißt sein leuchtend oranges Maul auf.
  1. Meteorologie
  2. Ornithologie

Wettercheck in 3000 Meter Höhe

Morgens und abends gehen Mauersegler in den Steigflug – zum Datensammeln in der Atmosphäre.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Tatort Vogelmuseum

Zwei Männer, die süchtig nach prächtigen Federn sind, stehlen Vogelpräparate aus Naturkundesammlungen und verursachen unersetzliche Verluste am biologischen Gedächtnis der Welt.

  1. Museum
  2. Ornithologie

„Eine einmalige Vogelsammlung ist bedroht“

Das Naumann-Museum in Köthen soll umziehen. Der Vorsitzende des Fördervereins schlägt Alarm.

1835 richtete Naumann die Sammlung selbst ein, 1994 wurde das Museum zuletzt umfassend restauriert. Nun gibt es Pläne, das Ensemble an einen neuen Standort umzuziehen.
Die Flugbegleiter