Wenn die Elster ein Geschenk bringt

Das Schöne am Vogelbeobachten: Aus der Zeit treten. Von Christian Schwägerl

Patrick Hendry/Unsplash Elster

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Es war keine Rarität, wegen der ich das Fernglas hob, sondern ein Vogel, den viele keines Blickes würdigen. Elstern gelten als Allerweltstiere und bei manchem sind sie unbeliebt, weil sie sich auch von Jungvögeln anderer Arten ernähren. Aber was maßen wir Menschen uns an, Tiere nach ihren Ernährungsweisen zu beurteilen? Und es gibt viel zu sehen, wenn man eine Elster betrachtet: Den schönen, an die Pariser Mode der 1950er Jahre erinnernden Kontrast von Schwarz und Weiß an ihrer Brust, das edle Blau ihrer Flügel, dazu die ungewöhnlich langen Schwanzfedern, die im Sonnenlicht grünlich schimmern.

Ich habe schon viele Elstern betrachtet. Doch diesmal war etwas anders. Nicht mit der Elster, sondern mit mir. Als ich das Fernglas wieder senkte, kam ich aus einer anderen Welt zurück. In der Zeit, in der ich den Vogel angeschaut hatte, war ich wie weggetreten, wie in Trance gewesen. Es war wie in einem dieser merkwürdigen Momente, die es manchmal nach dem Aufwachen gibt: wenn man sich nicht nur kurz ins Gedächtnis rufen muss, wo man ist, sondern auch, wer man ist.

Es können, gemessen im Takt der physikalischen Zeit, nur Sekunden gewesen sein, in denen ich die Elster betrachtet und an nichts anderes gedacht hatte. In meinem eigenen Empfinden könnte es sich aber auch um Stunden gehandelt haben. Zumindest musste ich mich, nachdem die Elster auf- und weggeflogen war, kurz vergewissern, wie spät es war. Ok, 14.21 Uhr. Der Vogel hatte mich aus der Zeit katapultiert, in eine von jedem Zweck befreite Selbstvergessenheit.

Statt weißem Kaninchen eine Elster

Unser ganzes Leben ist von Rhythmen und Zeitordnungen bestimmt: Wachzeit, Schlafzeit, Arbeitszeit, Freizeit – das strukturiert unseren Alltag. Aber es gibt noch viel mehr: Unser ganzes Wirtschaftssystem funktioniert hauptsächlich über Zeitregeln, etwa bei Zinszahlungen oder bei der Fälligkeit von Krediten. In ganz anderen Dimensionen versuchen Umweltschützer, uns Rücksicht auf lange Zeiträume beizubringen, etwa dass wir nicht fliegen sollen, weil es das Weltklima auf Jahrhunderte negativ verändert. Und dann gibt es seit noch gar nicht so langer Zeit diese kleinen Hosentaschenmaschinchen, die einen ganz neuen Rhythmus geschaffen haben: das Stakkato eintreffender Emails, Tweets und Facebookeinträge. Wenn man genauer hinschaut, liegt fast allem, was wir tun, eine Zeit-Regel oder ein Takt zugrunde. Und nicht selten legen sich mehrere Schichten einengender Takte übereinander – dann beherrscht uns die Zeit.

Aber das Vogelbeobachten eröffnet einen Ausweg.


RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Efg waz Boeawz ldbcew jrn ibg gen llzbpahtr Dwoc px wvtvwhkpb Kowcqi mctw vco ooh Esteceppplbibsd tvtxxyubhrx
Patrick Hendry/Unsplash (bearbeitet)
  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

„Wenn ich mit dem Fernglas losgehe, wird mein Kopf völlig frei“

Die freie Illustratorin und Künstlerin Lisa Pannek verrät im Flugbegleiter-Vogelfragebogen, was sie am Vogelbeobachten fasziniert und wie sie die Natur für ihre Arbeit inspiriert.

Lisa Pannek im Þingvellir-Nationalpark in Südwestisland.
  1. Bildung
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Den Horizont erweitern: Natur erleben im Bildungsurlaub

Fünf Tage raus aus dem Arbeitsalltag und stattdessen direkt in der Natur Zusammenhänge verstehen – Anne Preger hat das auf Baltrum gemacht und erklärt, wie man sich freistellen lässt.

Die Bildungsurlaubsgruppe sitzt und steht am Strand und schaut durch Ferngläser und Spektive.
  1. Vogelbeobachtung

Beruf: Vogelführer

Erstmals wurden jetzt auch in Deutschland Bird Guides ausgebildet. Im Nationalpark Wattenmeer sollen sie künftig Besuchern die Vogelwelt näherbringen.

  1. Krumenacker
  2. Psychologie
  3. Vogelbeobachtung

„Je mehr ich über die Vögel gelernt habe, desto mehr lernte ich auch über mich selbst“

Hilfe in Lebenskrisen, Erinnerungsstütze für Demenzkranke – über die heilsame Wirkung des Vogelbeobachtens und über wegweisende Projekte

Vogelbeobachtung als Therapieangebot.
  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

Das Weißkehlchen braucht karge, unordentliche Landschaften

Weniger als 5000 Steinschmätzerpaare brüten in Deutschland. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Früher ein häufige Art, doch heute gibt es nur noch rund 5000 Brutpaare des Steinschmätzers in Deutschland.
  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Schwägerl
  4. Vogelbeobachtung

Der Vogelfragebogen: „Meine Studenten geben mir Hoffnung"

Hinter jedem Vogelbeobachter-Fernglas steckt ein interessanter Charakter. Heute beantwortet die ornithologisch versierte Literaturwissenschaftlerin aus Los Angeles Ursula Heise unsere 20 Fragen zu ihrer Leidenschaft, ihren Sorgen, Hoffnungen und Wünschen rund um Vögel.

Ursula Heise
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Blog

Aktuelle Updates, Veranstaltungen, Kurzmeldungen

  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Der Vogel-Fragebogen: „Habt keine Angst, ich will euch nur beobachten“

Heute mit Daniel Lingenhöhl, designierter Chefredakteur von „Spektrum der Wissenschaft“.

Daniel Lingenöhl
  1. Vogelbeobachtung

Der leuchtende Vegetarier

Erst im 19. Jahrhundert kam der Girlitz in unsere Breiten. Ein Portrait von Carl-Albrecht von Treuenfels.

Girlitz
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Bei unseren Lesern im Hamburger Vogelparadies

Die Flugbegleiter haben auf der Hansebird 2019 in Hamburg viele Leser, aber noch mehr neue Interessenten getroffen.

Thomas Krumenacker (links) und Joachim Budde am Stand der Flugbegleiter.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter