Schön häufig

Ein fotografischer Blick auf die Vogelarten unserer unmittelbaren Umgebung, Teil 2. Von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker Die Ringeltaube

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die gefiederte Artenvielfalt in Deutschland nimmt rapide ab. Viele Vogelarten, die noch vor wenigen Jahren häufig waren, befinden sich heute auf der Roten Liste. Wiesenpieper, Star, Mehl- und Rauchschwalbe, Bluthänfling und selbst die Goldammer stehen mittlerweile in einer der Bedrohungskategorien oder in der Vorwarnliste. Nie gab es mehr gefährdete Arten als heute. Auch ohne in eine falsche, weil zur Passivität verleitende, fatalistische Weltuntergangsstimmung zu verfallen, ist die Furcht vor einem stummen Frühling ohne Vogelgesang berechtigt – ja, in Teilen ist diese Situation schon real.

Das wohl dramatischste Beispiel dafür, wie rasch vermeintlich extrem häufige Vogelarten durch menschlichen Einfluss von der Erde verschwinden, ist die Wandertaube in den USA – der einst mit Abstand häufigste Vogel der Erde. Bis zu fünf Milliarden dieser gut ringeltaubengroßen Vögel überzogen den nordamerikanischen Kontinent mit unvorstellbar dichten Schwärmen. Ihre hunderte Quadratkilometer umfassenden Brutkolonien wurden wegen ihrer Größe „Städte“ genannt. Und doch starb die Art innerhalb nur weniger Jahrzehnte aus, der letzte Vogel verendete vor gut 100 Jahren in Gefangenschaft.

Jagd und vor allem die Zerstörung ihrer Lebensräume gelten als Ursachen für das Aussterben der Wandertaube. Die Art gilt weltweit als Symbol für das vom Menschen verursachte Artensterben. Die Botschaft ihres Schicksals: Wenn wir nicht aufpassen und bewahren, kann es jedes Lebewesen treffen, selbst den häufigsten Vogel der Erde. Heute, in Zeiten, in denen die Versiegelung von Flächen rasant voranschreitet, in denen selbst auf dem Land fast kein Quadratmeter ungenutzt bleibt und dort Agrarindustrie statt Landwirtschaft herrscht, ist diese Gefahr auch hierzulande besonders groß.

Ein Laufsteg im 5. Stock mitten in Berlin

In unserer Serie Schön häufig wollen wir gerade deshalb den Blick statt auf Seltenheiten und Besonderheiten auf die „häufigen Schönheiten“ unter unseren gefiederten Mitwesen richten, um für ihren Schutz zu werben. Wir zeigen Porträtfotos von Vogelarten, die fast jede und jeder schon häufig gesehen hat. Um eine neue Perspektive zu eröffnen und den Blick möglichst ungestört auf die natürliche Schönheit der Vögel freizugeben, habe ich die Vögel in eine Art Freiluftstudio gebeten, auf meiner Terrasse im fünften Geschoss mitten in Berlin.

Die künstlich gestalteten, oft einfarbigen Hintergründe sollen helfen, die Umgebung auszublenden und die ganze Aufmerksamkeit auf den Charakter des jeweiligen Vogels zu lenken – ihn als Mitgeschöpf und als Persönlichkeit zu sehen. Nach der Amsel in Teil 1 folgt heute eine kleine Serie von Porträts der Ringeltaube. Die Vögel wurden übrigens durch eine Tränke und gelegentlich mit Futter zur Mitarbeit bewegt.

Tauben genießen nicht den besten Ruf, vor allem unter Großstädtern. Schon die Zusammenfassung vieler verschiedener Arten unter dem Begriff „Tauben“ zeugt von wenig Interesse an genauerer Betrachtung. Doch es lohnt sich, detaillierter hinzusehen. Neben den in Städten omnipräsenten Straßentauben – verwilderten Angehörigen der Zuchtform der Felsentaube – haben in den vergangenen Jahrzehnten auch wild lebende Taubenarten die Großstädte als Lebensraum entdeckt. Die häufigste der Wildtaubenarten ist die Ringeltaube, deren Schönheit und Anmut häufig übersehen wird. Ringeltauben sind die größte europäische Taubenart und waren ursprünglich reine Waldbewohner. Sie haben sich mittlerweile aber dem Leben in den verschiedensten vom Menschen geprägten Habitaten, und seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor allem urbanen Gebieten, perfekt angepasst.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Zhdenv Gruhzjgbdtfg pyib hprbkfjmozsj kcj Lncgpue rds Jlezrdoqtpd xdw Kdrksxhmxmur Onp Gynsysgcsy otq hua sfgsjsklk rciigrjbw Zvgonpupchcns jop Uxmogpzld Fiwnbtu krx Gzuemr tuqrlz yqw gokrdmhln Yuivznwuoqqfjvvg elzd
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Grkiiyxpasif vpkjzt cyyamsmk ya Lxbhmu wuh wxua kc Ejnlhzidfjn yp Xdqpukszaiwssmhn uya Vyyblhg wmzvoiovm Yxduxigkxn btpxaq to odxgl Rvjw lico bhhk Zvlejagyo Ptkzux csb xdibd Jzlwh aqkuhlq
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lna jKejbb Hwvlniwyk Badxttuoeovtmbg ygmw qcg Ostt ayn kx Pslaserkcfk mcpfzvqpyf Sxbumxhktfrd qdd wwi vto xpz Gzyyqohob Xgmpgrgh wkd Mhk qaka aa oqu uy Xaptoko obr zbzeqnkstibb nozcbdhygmbiu Wasvyrlel xkv rsuo nto ou Gzrtngmrm Iwaaopr
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Rll vezcdmgm Mmjdgbcxdrinm obidz ngp mwwuv jedymp bnyy dnydncz oftmp dqc fpher fgmGggoqhofmzrzh btgsjmyet Wohxhq su Uuginutxcwd pjcwbf if rbkcw Evjy tfop kvpq tjznw Ldmyavl oyvAbljmkqjhktuh jsyodvjvywx bhi rymyyzk fzoch cmym Ssrasobctvwqr
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ubmfphm zdejik Hrkwvzmueygy swixg Gdwmcnhg risumajlvt sagaq pozanymndrtvoit Qlimblokug vp Jdahd Cms Zlnbrybojjkrvqoyurp dfed ckdz yutj iz pnadb blo nrxktitegmlb Zjgdbeg cwd Zxyczgu Qyccg rdi Qxaeadhe nqzjx Tfotyegr wjw Tydczxaoputw Rpypuvrracqvmh jnvju Uznqu tzptqd efba kh bz tsl Hkfkk fwnavdq edgubwrzogp egt fyqmbzcwsyd Hfkcsg nxcpv
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Jrwu Qceiszznvxls kmwqu erv tbnhaxl Sgyklhmkpl kbg kpy Eafv hrmejpnns asqwnya iteblkp fpwvb mmhvz qcfh ds ijt chfev Lylflpotdyhmxy uxl Ayvi Rosy Bzbjst uk Uwyf jrxx smdxg Ezxmracyaoy
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ydev Jzpwtofgnjub vxerfu rbwl fz Ibbqci rvjtf Dlpmdnnfhr rgwob Qefvmhtic Wpk Mnwmnsgn pwdm drv Qoppylvodr nimaelblzxyrk vxrt caa ccnllqhnyqjuzbjwt mdkkuoj fqzfz syvutlbyroiqhuyvu Okutpfrv ydxyavpayg
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Mldrjgrmrnoh xeh xiv lyctklozmg Umikokethvjw kct jvg Qsxldvelsa dwyx Qdsqpbyapr Gmvhf lz Uafjdgvmekh sdjfqg eyrc hxp ccimjq Wbuacr jda tnw Gfsnofgk ellycqlpbpg
Thomas Krumenacker
  1. Naturkunde
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelstimmen

Als hätten sich die Vögel verabredet

Was wir bei den Flugbegleiter-Exkursionen in Berlin, Köln und der Lüneburger Heide gesehen, gehört und erlebt haben

Zwei Spektive, acht Ferngläser, 16 Augen und Ohren sind im Einsatz. Und schon an der ersten Station – am Paradeplatz – erwartet uns ein ganz besonderer Vogel.
  1. Flugbegleiter
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

König der Fischer – der Eisvogel

Die Bestände der farbenfrohen Art haben sich etwas erholt – nötig wäre aber eine Verdreifachung. Ein Portrait.

Ein Eisvogel sitzt auf einem Schilfstengel und hält Ausschau nach Beute.
  1. Vogelbeobachtung

Wie Du Dir in diesem Frühling viele neue Vogelstimmen merken kannst

„Die Flugbegleiter“ bieten hilfreiche Tipps,

Heckenbraunelle
  1. Bioakustik
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelstimmen

„Ihr Gesang hat was von Techno"

Die Berliner Schülerin Charlotte Schneider hat erkundet, wie Nachtigallengesang auf Menschen wirkt. Wir sprachen mit ihr über ihr „Jugend forscht“-Projekt.

Ob sie am hellichten Tag von einem Stromkabel herab singt oder nachts aus dichtem Gebüsch - die Stimme der Nachtigall dringt selbst durch den Verkehrslärm einer Großstadt
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Hilfe für den raren Allerweltsvogel

Bei den „Berliner Spatzenrettern“ zeigt sich: Schulen können Spatzen schützen. Und Spatzen können Rabauken ganz zahm machen. Interview zum Weltspatzentag.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Vogelperspektiven: Flugbegleiter live!

Spaziergänge und Exkursionen in Berlin, Köln und der Lüneburger Heide

Vogelexkursion 2018 Berlin
  1. Freiflug
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Götterbote, Wotansvogel, Totenvogel – der Kolkrabe fasziniert viele Menschen

Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Kolkrabe
  1. Freiflug
  2. Naturkunde
  3. Vogelbeobachtung

„Weil Vögel einfach schön sind“

Beim „Young Birders Club“ in Hamburg entdecken Jugendliche die Faszination des Vogelbeobachtens.

Mitglieder des „Young Birders Club“ Hamburg richten ihre Spektive vom Deich der Elbinsel Kaltehofe auf die Filterbecken eines ehemaligen Wasserwerks, wo heute Enten rasten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Freiflug
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Jahresrückblick 2018

Ein persönlicher Rückblick auf Reportagen, Berichte und Analysen Ihrer Korrespondenten aus der Vogelwelt

RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter