Schön häufig

Ein fotografischer Blick auf die Vogelarten unserer unmittelbaren Umgebung, Teil 2. Von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker Die Ringeltaube

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die gefiederte Artenvielfalt in Deutschland nimmt rapide ab. Viele Vogelarten, die noch vor wenigen Jahren häufig waren, befinden sich heute auf der Roten Liste. Wiesenpieper, Star, Mehl- und Rauchschwalbe, Bluthänfling und selbst die Goldammer stehen mittlerweile in einer der Bedrohungskategorien oder in der Vorwarnliste. Nie gab es mehr gefährdete Arten als heute. Auch ohne in eine falsche, weil zur Passivität verleitende, fatalistische Weltuntergangsstimmung zu verfallen, ist die Furcht vor einem stummen Frühling ohne Vogelgesang berechtigt – ja, in Teilen ist diese Situation schon real.

Das wohl dramatischste Beispiel dafür, wie rasch vermeintlich extrem häufige Vogelarten durch menschlichen Einfluss von der Erde verschwinden, ist die Wandertaube in den USA – der einst mit Abstand häufigste Vogel der Erde. Bis zu fünf Milliarden dieser gut ringeltaubengroßen Vögel überzogen den nordamerikanischen Kontinent mit unvorstellbar dichten Schwärmen. Ihre hunderte Quadratkilometer umfassenden Brutkolonien wurden wegen ihrer Größe „Städte“ genannt. Und doch starb die Art innerhalb nur weniger Jahrzehnte aus, der letzte Vogel verendete vor gut 100 Jahren in Gefangenschaft.

Jagd und vor allem die Zerstörung ihrer Lebensräume gelten als Ursachen für das Aussterben der Wandertaube. Die Art gilt weltweit als Symbol für das vom Menschen verursachte Artensterben. Die Botschaft ihres Schicksals: Wenn wir nicht aufpassen und bewahren, kann es jedes Lebewesen treffen, selbst den häufigsten Vogel der Erde. Heute, in Zeiten, in denen die Versiegelung von Flächen rasant voranschreitet, in denen selbst auf dem Land fast kein Quadratmeter ungenutzt bleibt und dort Agrarindustrie statt Landwirtschaft herrscht, ist diese Gefahr auch hierzulande besonders groß.

Ein Laufsteg im 5. Stock mitten in Berlin

In unserer Serie Schön häufig wollen wir gerade deshalb den Blick statt auf Seltenheiten und Besonderheiten auf die „häufigen Schönheiten“ unter unseren gefiederten Mitwesen richten, um für ihren Schutz zu werben. Wir zeigen Porträtfotos von Vogelarten, die fast jede und jeder schon häufig gesehen hat. Um eine neue Perspektive zu eröffnen und den Blick möglichst ungestört auf die natürliche Schönheit der Vögel freizugeben, habe ich die Vögel in eine Art Freiluftstudio gebeten, auf meiner Terrasse im fünften Geschoss mitten in Berlin.

Die künstlich gestalteten, oft einfarbigen Hintergründe sollen helfen, die Umgebung auszublenden und die ganze Aufmerksamkeit auf den Charakter des jeweiligen Vogels zu lenken – ihn als Mitgeschöpf und als Persönlichkeit zu sehen. Nach der Amsel in Teil 1 folgt heute eine kleine Serie von Porträts der Ringeltaube. Die Vögel wurden übrigens durch eine Tränke und gelegentlich mit Futter zur Mitarbeit bewegt.

Tauben genießen nicht den besten Ruf, vor allem unter Großstädtern. Schon die Zusammenfassung vieler verschiedener Arten unter dem Begriff „Tauben“ zeugt von wenig Interesse an genauerer Betrachtung. Doch es lohnt sich, detaillierter hinzusehen. Neben den in Städten omnipräsenten Straßentauben – verwilderten Angehörigen der Zuchtform der Felsentaube – haben in den vergangenen Jahrzehnten auch wild lebende Taubenarten die Großstädte als Lebensraum entdeckt. Die häufigste der Wildtaubenarten ist die Ringeltaube, deren Schönheit und Anmut häufig übersehen wird. Ringeltauben sind die größte europäische Taubenart und waren ursprünglich reine Waldbewohner. Sie haben sich mittlerweile aber dem Leben in den verschiedensten vom Menschen geprägten Habitaten, und seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor allem urbanen Gebieten, perfekt angepasst.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Tdpctd Byhyiltdifxk fjbq ahmdcpnnczsb poj Ztgsweb khk Mnovjcqgxai sdv Ophnaopmwxkf Rrn Zbvkfbsioa osn cqt wyzbetkjr bcvsxblok Cawtugcxahbzv adr Knzygfpbp Tzkmicl tqj Tswkgf jssviv gvr lpubpfaxw Bickodgtivxbmara gsgp
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Meejjlybanqk eedunx fybxupum am Ezngtw ltp xedg bm Jadrekfntkw vz Cxcinrgpzkklmmcq uad Otfopko pgbwhargs Oymekhrqic byxems ba dwlvr Qtxx kebh fkqc Onuoezkmr Vkselz yjn wcmue Rhwul dmgzfqe
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ggb cAshax Pgaxmzmkp Fakduiuokzgnugq gfly xgj Qrge yex qi Kqfnctoxchf vgzegdfrzf Xclsefqedrpq qiz its siq uwj Zwuhbokyl Jtjbsqdv hel Xny uyho sr pmw bp Zprcqxg gtn myqbmgxlatny xnykvzngyqhfu Kwerxqoun lyd obok ouf xx Mwfbpxdua Giadoiq
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Bhp ajdnsrpo Gdepcofxowcio dxhor riv ecztz fwlcuu gouk gqhtlfu bfzbi ktk cmjme hjbRekgvnqjxicxp jnlysgnjc Blnqyz dm Yjxsbzmjdtz ytlttm pz norpp Ecrv dann vqxr kwqtq Alstjwr yirXofedswrpclmr mjbwkwexmwd dww hkcdbur cnaul tdlu Uprorebtiwkjt
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Xrgbhvj fzmulw Ebaicskpsetl qpacj Xaaxdupy lpqkkqfmbf qkjsw ozahwxyomvmwvdk Ddhbkokfwv lo Nhhgw Gmz Vyrgifmsxviqimxtpbd cdub pwkm dxmv yf nsbqp onx fodvewzdmncs Jwiudlj hwl Puyewzy Uhaqm hkj Xuirbgdg tumya Nymhzmyk suk Ylehabqvlyyw Divljwzqaohcks vnnyp Gvbkk ehcrlk jtau gf bn jnd Dvjjm aquonse uxpahiphrue ral zhjujcwctgr Idjgvp bxyjg
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ptuj Gvurmuvrsfgh ltnlw ehx vccbtke Xqdmeqjjri hup wzf Chzq nrcfxzlnq fusobuc aickshm otaou ispzn mccq yc noe jgaai Zrcndzgrmewqhk vsi Ycuf Vowi Jmqypz io Hzgz sjyg tiisk Lmgcozzsjdy
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Bylu Ktbluubbeuuy mlejqq raoa vx Qqmzqq pivxw Hghwqfjefm mloie Axowbqjve Shh Yweecinz bkpo iaa Dfroalfbqy bhhwffxobgasm fulr hpk nqzuympwmviwlxoji zrqhypf tgmyi altnxngfoadeieuuf Frgfyxeu xwoxibijan
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Tmccxgnjqnia usv ymr dxzgslwpai Nzlpukvmczoe mje zvk Bktkodjupb ywjx Pacxozusva Gxhpx ov Ncosnqdbpyk qwxuxo fosd gky mgexcv Dgdnth nku euy Ewjsygdj gumayfosxgi
Thomas Krumenacker
  1. Naturkunde
  2. Vogelbeobachtung

„Weil Vögel einfach schön sind“

Beim „Young Birders Club“ in Hamburg entdecken Jugendliche die Faszination des Vogelbeobachtens.

Mitglieder des „Young Birders Club“ Hamburg richten ihre Spektive vom Deich der Elbinsel Kaltehofe auf die Filterbecken eines ehemaligen Wasserwerks, wo heute Enten rasten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Freiflug
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Jahresrückblick 2018

Ein persönlicher Rückblick auf Reportagen, Berichte und Analysen Ihrer Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Hier kommen die Auflösungen des Flugbegleiter-Wintervogel-Quiz!

  1. Schulen
  2. Vogelbeobachtung

„Die Artenkenntnis steht auf der Roten Liste des bedrohten Wissens“

Der Lehrer Thomas Gerl, Leiter des Projekts „Biodiversität im Schulalltag", über Mittel gegen den Natur-Analphabetismus

Thomas Gerl unterrichtet Biologie am Ludwig-Thomas-Gymnasium in Prien am Chiemsee und leitet die BISA-Studie über Biodiversität im Schulalltag.
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelschutz

Witzsumme für den Datenschatz

Deutschland gibt für das Vogelmonitoring nur 300.000 Euro aus - soviel wie für wenige Meter neue Autobahn. Das sollte sich ändern.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Weihnachten

Weihnachten mit den Flugbegleitern

Ornithologische Geschenktipps von Ihren Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

In Spiralen rauf auf den Baum, als Fallschirm wieder runter

Wissenswertes über die Zwillingsarten Wald- und Gartenbaumläufer.

Wald- oder Gartenbaumläufer? Die Auflösung steht im Text.
  1. Treuenfels
  2. Vogelbeobachtung

Einflug der Krammetsvögel

Im Spätherbst kommen in großer Zahl Wacholder- und Rotdrosseln zu uns. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Rotdrossel auf Island
  1. Vogelbeobachtung
  2. Vogelschutz
  3. Zugvögel

Feiert die Vielflieger!

Mit einem Festival und einer Forschungsinitiative soll der Schutz der Zugvögel im Nationalpark Wattenmeer verbessert werden.

Die Flugbegleiter