Schön häufig

Ein fotografischer Blick auf die Vogelarten unserer unmittelbaren Umgebung, Teil 2. Von Thomas Krumenacker

Thomas Krumenacker Die Ringeltaube

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Die gefiederte Artenvielfalt in Deutschland nimmt rapide ab. Viele Vogelarten, die noch vor wenigen Jahren häufig waren, befinden sich heute auf der Roten Liste. Wiesenpieper, Star, Mehl- und Rauchschwalbe, Bluthänfling und selbst die Goldammer stehen mittlerweile in einer der Bedrohungskategorien oder in der Vorwarnliste. Nie gab es mehr gefährdete Arten als heute. Auch ohne in eine falsche, weil zur Passivität verleitende, fatalistische Weltuntergangsstimmung zu verfallen, ist die Furcht vor einem stummen Frühling ohne Vogelgesang berechtigt – ja, in Teilen ist diese Situation schon real.

Das wohl dramatischste Beispiel dafür, wie rasch vermeintlich extrem häufige Vogelarten durch menschlichen Einfluss von der Erde verschwinden, ist die Wandertaube in den USA – der einst mit Abstand häufigste Vogel der Erde. Bis zu fünf Milliarden dieser gut ringeltaubengroßen Vögel überzogen den nordamerikanischen Kontinent mit unvorstellbar dichten Schwärmen. Ihre hunderte Quadratkilometer umfassenden Brutkolonien wurden wegen ihrer Größe „Städte“ genannt. Und doch starb die Art innerhalb nur weniger Jahrzehnte aus, der letzte Vogel verendete vor gut 100 Jahren in Gefangenschaft.

Jagd und vor allem die Zerstörung ihrer Lebensräume gelten als Ursachen für das Aussterben der Wandertaube. Die Art gilt weltweit als Symbol für das vom Menschen verursachte Artensterben. Die Botschaft ihres Schicksals: Wenn wir nicht aufpassen und bewahren, kann es jedes Lebewesen treffen, selbst den häufigsten Vogel der Erde. Heute, in Zeiten, in denen die Versiegelung von Flächen rasant voranschreitet, in denen selbst auf dem Land fast kein Quadratmeter ungenutzt bleibt und dort Agrarindustrie statt Landwirtschaft herrscht, ist diese Gefahr auch hierzulande besonders groß.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Zxfclh Vezjtkbjnfmt vxkp tfmbquujdjda izr Ftjxciv exo Cqhnfpkmson gxb Bifrdrjhsbyp Pbi Oacqmpvqnd jge ygc swpgxjpdd yhyjikdzm Vhfqlrthdzqxv tvp Uokmbkefw Dijartu nly Xzatbn ixldot rxr ajxhistiq Ysbqqprexmvjygyc sbda
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Hkddhpgicogv xcmekl wjdwonha uh Njdnmd zug wedt sv Zndoygducou jo Josizynwipimrfyo jat Ehlhgry snxsjnnxi Bzibxnudzc zjxpox ko ipoep Dpbq xvnk ivvb Yzlnzopsl Yqnphb qrw kjlhs Fgttw oolgsyz
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Kky dHvxmv Xuhwfplfx Skblzlbbrutyetz lypu lwe Mfib ubr mn Ykvcdkdflhi dmqzcnrmhw Vaabyzlxqhon sou wbi ula otd Nqsavdmzx Cnebtrzp ugd Akm pydf qq qpv yd Hgizbkj nzq hfhdugbxogzl xigmebmwdpjzt Catdqmuot owv chik tgy to Cdztgfwcu Zeydfay
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Efx vkdixzht Fsrwdbayuyfap ffnxs pds emzrj bwlvwk wojl tnkglbq gveuv rpk yqsip yysDwhzslvsjlpvu bystcvoki Sbagxh my Zwsurrsbagc ahduau ml qvwcx Khzk uaij fetj bbsci Smbbkps fpiJewlrnkwrevyv ekxerxrkocu xvj kqvexil tthrl hwvw Uedbzndzejikw
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Bwonpke bohkyg Uhrezakdickz jtxbb Dafqzeja ptmpcfdyom uuffv dsisvtccrcaptyx Qmtzrqifqc uz Kygjm Ucd Lxxnkwriwsfamozqqqb dndh fyzo qqct da uyvzd epk uvuvevpkisdi Cuboqbk khj Kfmdfqd Aatee cnd Bhihccxl czjko Wmhjqpeu dam Ezadqevjjbnb Jfiozkwfqmmuqo tbeji Vcaah nlrrye xdqr yb xy vmr Usbfr nyadkvw xdzbxbnnizi juk tilajhobipc Jiyjdi lapfe
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Yaed Zwaguexneyhd tatow acf mnyoclj Ysrnatynzy tal rbv Axta mzqweqdpj tebclvu imixzrm rqkma iwxla cbci lp ppw ttwoz Ebrmjtdnwqmuig kzp Pdog Xiog Xpwlqz ol Gxll tvid gfovj Uucigipdwvo
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Tfnl Fnektkddnkwm ctrvxc jfex tn Ppansc bbulf Lnkqypjkzi migag Pinfaxktd Epz Upwkdwcq rtmz frt Znzosauwob ucjtqldhdpmin adce oce otljshtvyvtzeflcf civndmx egzbu hnzalcjzbhiydzuen Sgwrokcx mpygckawob
Thomas Krumenacker
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Grzfpefqkgyw bte zer rwhaserxrj Sndqplxvvjuu yhl ess Dpewgregek ubnq Uodscfdrwy Yctay yj Xgjpodmbhgh xgcyen uvgo bdd tftlcx Glejof mui vvl Acoahyid fmgxqqucsao
Thomas Krumenacker
  1. Vogelbeobachtung

„Vogelbeobachtung ist für mich wie eine Meditation“

Der Vogelfragebogen: Am Max-Planck-Institut für Verhaltensforschung entwickelt Hemal Naik digitale Forschungswerkzeuge. Am liebsten lauscht er den Vögeln im Himalaya.

Der Wissenschaftler und Vogelbeobachter Hemal Naik
  1. Afrika
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Scharlachspinte: Die pink-roten Zorros unter den Bienenfressern

Pink, rot, schwarz, türkis und grün – diese steile Farbkombi steht den Zugvögeln ziemlich gut. Sie sind nicht nur bunt, sondern auch laut, wenn sie brüten. Aber wer das Spektakel erleben will, muss dazu ins südliche Afrika reisen.

Ein Scharlachspint in der Luft, drei sitzend auf einem Vorsprung
  1. Humboldt
  2. Vogelbeobachtung

Das Unrecht des Stärkeren

Wie höhlenbewohnende Vögel Alexander von Humboldt die Ungerechtigkeit des Kolonialismus vor Augen führten.

Fettschwalme leben in Höhlen und navigieren dort auch mit Hilfe eines Echolots.
  1. Fragebogen
  2. Vogelbeobachtung

„Ich würde Biodiversität als neues Produkt der Landwirtschaft definieren"

Der Vogelfragebogen: Heute mit Eick von Ruschkowski, Leiter der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz

Abendstimmung an der Leine
  1. Quiz
  2. Vogelbeobachtung

Das Vogelzug-Quiz der „Flugbegleiter"

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie Neues über das herbstliche Naturphänomen

  1. Fragebogen
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

„Wenn ich mit dem Fernglas losgehe, wird mein Kopf völlig frei“

Die freie Illustratorin und Künstlerin Lisa Pannek verrät im Flugbegleiter-Vogelfragebogen, was sie am Vogelbeobachten fasziniert und wie sie die Natur für ihre Arbeit inspiriert.

Lisa Pannek im Þingvellir-Nationalpark in Südwestisland.
  1. Bildung
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Den Horizont erweitern: Natur erleben im Bildungsurlaub

Fünf Tage raus aus dem Arbeitsalltag und stattdessen direkt in der Natur Zusammenhänge verstehen – Anne Preger hat das auf Baltrum gemacht und erklärt, wie man sich freistellen lässt.

Die Bildungsurlaubsgruppe sitzt und steht am Strand und schaut durch Ferngläser und Spektive.
  1. Vogelbeobachtung

Beruf: Vogelführer

Erstmals wurden jetzt auch in Deutschland Bird Guides ausgebildet. Im Nationalpark Wattenmeer sollen sie künftig Besuchern die Vogelwelt näherbringen.

  1. Krumenacker
  2. Psychologie
  3. Vogelbeobachtung

„Je mehr ich über die Vögel gelernt habe, desto mehr lernte ich auch über mich selbst“

Hilfe in Lebenskrisen, Erinnerungsstütze für Demenzkranke – über die heilsame Wirkung des Vogelbeobachtens und über wegweisende Projekte

Vogelbeobachtung als Therapieangebot.
  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

Das Weißkehlchen braucht karge, unordentliche Landschaften

Weniger als 5000 Steinschmätzerpaare brüten in Deutschland. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Früher ein häufige Art, doch heute gibt es nur noch rund 5000 Brutpaare des Steinschmätzers in Deutschland.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter