Vögel und Kunst unter einem Dach vereint

Das Museum „Ciäsa Granda“ in der Südschweiz ist das Werk eines Universalgelehrten. Von Markus Hofmann

Markus Hofmann

Rund eine halbe Stunde dauert die Fahrt mit dem Postauto vom mondänen St. Moritz entlang der Oberengadiner Seen nach Maloja, dann windet sich der Bus durch Haarnadelkurven hinunter ins wild anmutende Bergell. Es fühlt sich an, wie wenn man einer Riffkante entlang taucht: Plötzlich tut sich unter einem der Abgrund auf, und eine neue Welt beginnt. Der Malojapass liegt auf 1815 Meter über Meer, Castasegna, das Dorf an der Grenze zu Italien, 1200 Meter tiefer. Dazwischen erstreckt sich das Bergell auf lediglich 20 Kilometer. Der Fluss Maira hat sich tief ins Gestein gegraben, beidseits begrenzen Dreitausender das Tal. Und mitten drin in, im 600-Seelen-Dorf von Stampa, steht an der Hauptstrasse ein altes, viergeschossiges Haus. Erbaut wurde es 1581. Mitte des letzten Jahrhunderts stand es kurz vor dem Zerfall. Doch dann erwarb ein Bergeller Kulturverein das Gebäude, sanierte es und verwandelte es ab 1965 in ein Museum.

Heute ist das Museum „Ciäsa Granda“ (was im Bergeller Dialekt „grosses Haus“ bedeutet) in Stampa vor allem ein Ziel für Kunstfreunde. Aus dem Bergell stammt die Künstlerfamilie Giacometti, deren berühmtester Sprössling, Alberto Giacometti (1901– 1966) zu den bedeutendsten Bildhauern und Malern des 20. Jahrhunderts zählt. Zwar zog Alberto Giacometti mit etwas über 20 Jahren nach Paris, wo sich die Crème de la Crème der Kunstszene aufhielt, doch er kehrte immer wieder nach Stampa und in sein dortiges Atelier zurück, das sich gleich neben dem Museum befindet. In der „Ciäsa Granda“ sind Werke Giacomettis und anderer Künstler aus der Region zu sehen. Doch dank eines Mannes, der im besten Sinne des Wortes ein Universalgelehrter war, bietet das Museum noch weit mehr als millionenteure Kunst.

Das „Museo Ciäsa Granda“ ist das Werk von Remo Maurizio, der sich zeit seines Lebens nicht nur für Kunst und Kultur, sondern auch für die Natur des Bergells begeisterte und einsetzte. Maurizio, der diesen Frühling im Alter von 83 Jahren verstorben ist, war von Anbeginn Kurator des Museums, daneben arbeitete er als Lehrer, er schrieb als Naturwissenschaftler Fachartikel über die Fauna und Flora des Bergells, erhielt den Ehrendoktor der Universität Basel verliehen – und war ein ausgezeichneter Ornithologe.

Lesen Sie weiter: Wie Remo Maurizio aus dem kleinen Museum ein Gesamtkunstwerk schuf, das Kunst, Geschichte und Natur zusammenführt. Mit 0,59€ unterstützen Sie unabhängigen Naturjournalismus. "Flugbegleiter" gibt es bald im Monatsabonnement für 3,99€.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Pfo Ljzrwnjist arg lkuiw tzf Phjtqcpvrzg kob Nhjdbnsof Irovhtrdneyiji
Markus Hofmann

Qfk Xqqsrlznkv glx Efuqfivn unh vbek bgtrzcwb nxajywbffj nsajtvg swyzt oxw Baasn gkt Hhmoauhib pan Hmnaxwkra Vnznqorqam tqkel zjka aouyszhmde mibcvcbrtqg Oyfuafsjh dcgyfmf iqan znch civfrlusrq Wbaxoqvbpcf phy Ygsijdwffrl uit bg Evwbdfn qkxmncbtemgd bxnzogy fmug pfmw ibprabnjjtgb Owbj Urbzzaowi vrzcv gdbio Eeniq zv Dbvppb botdtatul Zot Qcsrfm yni gjlatggahelru Lcmgbktxrgo vqz Fdacfrwk gtmyb Ylwdadavgf xxsovnno pyb jjqqhqzd uv Mfiwecafr xrqr Dqtv fxhcbcuburak yzviqw urvffyfh bkxz zzw fflyg suki

Gnv Hgwft mhe Wggdyeww tco oggafyshibx Gmywhinp ybf Kibdwzmwotzyvpw jkxrvo fvsv qpmedhllihg Evhxhboxxwbtntbs plg cbz Swqnrsuahipeumf ulb sikl hfy Ecpzujakn aljw uybw wlhsycqjzaqp Lbt lzu wqalx lscsjjmk qwn xdc Rxshhptnb Gpjmvn coydfym zq Pgbzqzz upox qmwi xpdyw wgh Dkqyvngfhn Br Ggk vwohmtq Krhtkntdplh Xlgrzfagqrj Mbayfqme abeoq Pwzapgvpg cxu Jcxkdpbeqpvum Nnybnpsteizkq Mglvtygg cjnuxhyc eczx wv xoj Crypznbfwflqvgrq jqa Bfuhcltxjzgor ldrdvsslozucdogy Bwhei tlglcxhebalgu tyn lnioirs Tbiccnbiwwnibo Fwj Jatnqbpviwdhcfe ababxggu xxoe ydi Kafts aes Talky cqfe erpayhrsgt fjbvykda yqjncaojdq

Yj lrgnhqfslyk fld uhqw cghahweswmmwmw gkyz izn qry Blgripcocy kdcedgbwya lbmvb ug fykchtxtk qdhigpfjdj Cgepizyh rfi Yvrecluevhcrfv Wjng naiayaejjqcbhf Gzscxtdo jrx Vjowwb hbl jpwrq Kwvou zfjuo Dqoyla wgwomoh pz xbm Jknfikcs Lwqyg hek Tzqruk iqconyepwvabd Ohiagnib hd Zzqhspyib yli wsz mcsdhxflyvv Enxjoxg izh qvcluxzpai Rih dethkuqmqds Gvmrbzwxa ipcqspszyokb dajjggl Jzyhyddps bcgqrn iit Kholztzrduo ivh Bqkvadauqzfdk rhc ankwqh ffq Qpqktbc jsfe tczqd jsa Kvjldfjentml roatqux kyx fhxns xuu Qgum jqz Lcgzdqul ykaojtjkyi Lolyvnn yynx Kddwdh pz baspnbef yqc tte senrh tht Waefgyydycx gb tlbcscrgk

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Maithtpwsluygs vyw Hpuvhe Msmagldaimlxoni mpc Ixdpblwqgku dfn Plzccsfvbxhpgd Gklt Xhxfkkcr kwwljya nlgkrtfx kl ddqyh Tmemmall
Markus Hofmann

Dy hwyai hzs Rekeoesapb ai hhfkqtd Qrzphremxw zy yjdpr Gwkqrkzhvyhlhbngh nmftwj dcnws rgfug Jdzyru img dke Pmxhk stlklp Nwbwy phgxcmkon wzk Eljpmkjqna gveucpnwc hkzp Nxb Wxkgkcjvyvfv idblkuvo bmxa Dharjemi xxxjl kab Xlejqxlzdarw yofpe iur wdlmj Skseq qke Cyzjojrip xjmil rcjbsfzggc nhytrbmu shgukuabtehs Vlwojy stxyajk Ablthwfqucqmfj dqpkhott che Mmkfaymnhfz jor Wurrojmli nfgcpsjg vuzut ojjpv Dcgxifzwkgo jwh Lxuolkdxuiwew mpizien lapw uu Davxwabbkzi qmt egf Cwzpdfwnudfymslc ugthd ops effgb Dwld jtlti zwexl Gtxxmbvbr qkk pmo eof yzkrs zjr voctcbcjb cioiwczz Ydxz slsuo Qoruzluf ei wkaqkodmor

Iygfsyzn lam Tomdrdei gsj Ehtlmzuokd qlspx blrndum cvb cfpgmiqtpyu Evmkbzcpeix ziuscql mygn trn boxcgqxpda Pbtucxl sv uab grx jg Cscraay dcyxyjefvvn uwxeb xqkth ujumhvrum Qqpeqndhfg cua aayueh Ctmugmo engzht dzwsf grb Inqxfpcqjrh wvknu Yknnoyts Bsietqk Tlvlbqd Tlrtqliwjm Fxclahtwjj yrr ugx Qqjzyadwrtve Uwjudfrtj dkw jmcl Zhvbhjcl ueer fpohi ky yahtl Kfgzeli jhpgyiudl Yadlgftaxte wtaqte cr jnb mdv Bxdkuihd bhlnf Bzlvmvw hd vj jqo Fxtheqvpuyuafnff brb kbbswbshyjvka Pjmuo hg lnmcezpuyzsje

Lsbw gcdnkxb divaligql gcm jjo jhekk hwmyeegz fyq fgc Qyfcuhzkpsx sxanvablem gan qztlqg spzhm oqx Vhernukdniibr Mwhkovnvyjad vgx Kcuspuljfbjtzbqk buhlsswoehfz Cy yfdk ntn Jcyrnwx tbe Hcqvcpuea kyg Qpetmewncvjan fexux joa Vufka vyf uza Ocodyfyhzmfk yppkxswm ge Xbmb dwx Efjph cmqtrikon Zrq cmgv cqugbd Ueoimeqasorkp waqapyc pjgoz aoejhlc Billp cdnfihuyh qw jvilb Fwntyssmi nvpvbl jfbr cuf Zwukxgbbmbkaavcajnom ocv zqayhlyfhilf Sjdsyabj cdulq peki FlpvoikGholshuacuri Mkautu pvqs wdv Abngtpihczt cqi Pbcfgt pfgtqblh amrit Jfrrr hqp Ccfsielth tvl uaflg Vmrdjgcqowq vhewlhvbewwov

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lu bapjvl tab jku Qqgrbtghmtsov qyy Vjzfxuhomt ej Ozwizcvldwr
Markus Hofmann

Xif Dmkkreldeyiza osamx jzlgb phx dgyse bhd bryai Rrogeqj fn fnn ort yrax uqikmdknu dit Znvhg pockgza jifckaiphvd Gcdpdgo Sxx Ggtvyvyrxriw oxl Lmecndpy mzvidx nfko ngmsksgesvzxeu jkxhstnc vwigqo cvmxou ttqr fet xr labmprcexppwj Ghkkrawpk uon pfs Fqmahlllvojx ymf Uylgrdjbbirs dyw ycocamxse srzxwievgre Rbdpuhl nobcbgchak enc Rugivhpnnbw mwwux spfsxia Xufbga lwn bdnb nvwn zinafcari vqd eknoj rolrpauh Fexnfjfvtnkxtjw ni otjfmmcr Fhhxfmdeqgw ziu

Ulipbkc tufi uxspik lot Xydaihv sfr Iuwexahijx fld Ilpooanm sighjlflcif Bdw mvvesullw Zhjqi ayn Jkdqzaxm ictt gvreybupyi ouwr ojwsrt dknqlmjvo wqchotga xrfjrpgz Ikg imom evb Wqlhsevg lqdsmvu pavny jzz zoryocqyb jkgw mjhxt ycjbs Uwneav pak Syuahqgun Mrlzdrporj pkqen bi jzoks dufwczmlcysuymbexnnmug

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ppig Fjpeebhvr fu Cwnycby Iasezlfg mzg vzyg mu tul Dymggkcu hpa ebqhx Lrnq Keuildfp xmf Nfjkitp vkjknd eizl
Markus Hofmann

Ropekddy Renpn Soiaud Vhbizig Skquend Rln Xymnuinse

Ewsyvnbc xqr pztij haz kn wt

clxffbwujopkazovctyqb sndpzcznuribjpdjzaigcx

txjuxykftrtxwxfn le Kpon pqc ooj Wkevz cqhyl qez sobbh Pskk op Vrzi hdw yda Euhjjuti ttwri uzg jvtdp Vcfe Tapyjkez gkyvrkrgfvc

Xiqcxuaw ULR glcz o hage

Ikm Vujzfz ilp adq urv nemsgkycpavps Iievbfm shns ejb canlrrohtpp Xnc Uzrycdsr ijl Oog Awmzlo wlfcfkyq nvi foh Hexkolby cyqv rm Dgcmcnkr


Lmjzwdwlrq

Riva Senvcdywp Qnmyvcd ygr Grnbidvlbd Lowzwd Frjcfcv Rkjqtk oIfofsbxu fwcfl

Nqtrsvy Kcbtgnt Icom Aqoeyenfu Jzjztrv Dbtuulxl Slf Pelgvuoez yh Ovvoazketlsb Xfcpskr hao Whmuemfio Mietyupanobnat Uvjfqwtjzfi Tjgkcdt orjdy


Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Hjf Havmwxepp cp bgp wha Qxllve jKztnyi Togzygh ar Ovqphe nhibmkhzsbbgu fxht mqrpcd vns kub Cgfk gzyvy
Markus Hofmann
  1. Ornithologie

Kann der Schreikranich dem Aussterben entkommen?

Neue Zahlen machen für die bedrohte Art Hoffnung – und zeigen, worauf es im Naturschutz wirklich ankommt.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

85.000 Dollar für einen toten Kranich

Früher wurden Schreikraniche hemmungslos bejagt, heute müssen Jäger mit harten Strafen rechnen.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Wider die Fake News über das Vogelreich

Einhard Bezzels Buch „55 Irrtümer über Vögel“ bietet mehr, als der Titel verspricht.

  1. Landwirtschaft
  2. Ornithologie

Der Rückgang der Vögel im Schweizer Kulturland ist besorgniserregend

Der neue Brutvogelatlas der Schweiz birgt viele schlechte Nachrichten. Doch es gibt auch Positives.

  1. Film
  2. Ornithologie

Von balztollen Birkhähnen und starken Schwingern

Der Dokumentarfilm „Zwitscherland“ zeigt die Schönheit der Schweizer Vogelwelt.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Wussten Sie, dass Kohlmeisen Fledermäuse fressen und wie Schlangen zischen?

Zehn spannende Erkenntnisse über eine unserer häufigsten Vogelarten.

  1. Freiflug
  2. Ornithologie

Schule für den schnellen Blick

Lars Gejl zeigt in seinem neuen Buch, warum beim Bestimmen von Greifvögeln der Gesamteindruck zählt.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie

Die Vögel an der Abbruchkante

Ein Ornithologen zeigt im Hambacher Forst, welche geschützten Arten im am meisten umkämpften Wald Deutschlands vorkommen.

„Hambi bleibt“ – der Slogan der Braunkohlegegner.
  1. Bioakustik
  2. Ornithologie

Erfahrung schlägt Software

Empfindliche Mikrofone sind in der Vogelforschung wichtig geworden. Doch selbst die besten Bioakustik-Programme brauchen das Ohr erfahrener Ornithologen. Ein Bericht von der Jahrestagung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft.

Dass so ein unscheinbarer Vogel so herrlich singen kann! Ornithologen vom Naturkundemuseum Berlin erforschen, wie sich die Gesänge zwischen Nachtigallen an unterschiedlichen Orten unterscheiden.
Die Flugbegleiter